Seit 14:30 Uhr Vollbild
Samstag, 17.04.2021
 
Seit 14:30 Uhr Vollbild
Tagesprogramm Montag, 27. August 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Freispiel

Kurzstrecke 5
Feature, Hörspiel, Klangkunst
Zusammenstellung: Barbara Gerland, Ingo Kottkamp, Marcus Gammel
Produktion: Autorenproduktion/DKultur 2012
Länge: ca. 54’30

Radfahren mit Sarah
Von Caroline Hofer
Abschweifen – auf dem Rad und vor dem Fernseher
¿Donde estoy?
Von Joaquin Cofreces
Wo bin ich - und wenn ja wie klingt’s dort?
Imagine a film
Von Christoph Reimann
Stell Dir vor es ist Film und nichts passiert.
Weekend
Von Walter Ruttmann
Kurzstrecke historisch: Ein Wochenende anno 1930.
Außerdem: Neues aus der Wurfsendung mit Julia Tieke
(Ursendung)
(Wiederholung am 14.09.2012)

Einsteigen bitte zur Rundfahrt durch die Hörkunst-Genres. Wir präsentieren Autorenproduktionen im Kurzformat.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Coca-Cola, H&M oder BMW: Wie wichtig ist Ihnen Markentreue?
Moderation: Justin Westhoff

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Eine Welt Musik
Moderation: Thorsten Bednarz

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Die deutsch-amerikanische Psychoanalytikerin Ruth Cohn geboren

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Dompfarrer Ulrich Beckwermert

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Warum sich an unserem Wirtschaftsleben dringend etwas ändern muß!
Von Konstantin Sakkas

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Otto der Große und das römische Reich -
Landesausstellung im Kulturhistorischen Museum Magdeburg
Ausstellungs-Tipp von Sandra Meyer

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Radiofeuilleton - Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Die deutsch-amerikanische Psychoanalytikerin Ruth Cohn geboren

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Radiofeuilleton - Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Radiofeuilleton - Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Hamburg - Stadt der Mäzene
Stifter und Mäzene fördern Kunst, Kultur und Umwelt in der Hansestadt
Von Verene Herb

Mehr als 970 Stiftungen gibt es in Hamburg. Einige arbeiten öffentlichkeitswirksam, andere tun Gutes und reden nicht drüber. Private Mildtätigkeit hat eine lange hanseatische Tradition. Denn man glaubte damals durch wohltätige Spenden und Nächstenliebe dem Fegefeuer zu entgehen. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts gab es einen Boom, um die immer drängender Wohnungsnot zu lindern: Durch Miethilfen, durch billige Schlichtwohnungen und durch Freiwohnungen versuchte man das Problem in den Griff zu bekommen. Heute fließt viel Geld der Hamburger Mäzene in Kunst, Kultur, Bildung und Umwelt. Die Hansestadt verdankt der Körber-Stiftung die Deichtorhallen. Den Deichtorhallen hat der Unternehmer Falckenberg seine zeitgenössische Kunstsammlung als Dauerleihgabe übergeben und fördert die Ausstellungen weiterhin jährlich mit erklecklichen Beträgen. Die Erben des Otto-Versandes investieren ihr Geld vor allem in Umweltmprojekte

13:30 Uhr

Kakadu

Infotag für Kinder
Moderation: Tim Wiese

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Radiofeuilleton - Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Radiofeuilleton - Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Radiofeuilleton - Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Radiofeuilleton - Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Radiofeuilleton - Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Radiofeuilleton - Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Eine Win-Win-Situation? – Die EU und das Freihandelsabkommen mit Kolumbien
Von Annette Riedel

Die EU als Bedrohung - Die Folgen des Freihandelsabkommens für Kolumbien
Von Ruth Reichstein
Moderation: Isabella Kolar

Die EU als Bedrohung – Die Folgen des Freihandelsabkommens für Kolumbien
Im Juli haben die kolumbianische Regierung und der EU-Handelskommissar einen Freihandelsvertrag unterschrieben. Spätestens im Oktober soll das Europäische Parlament darüber abstimmen. Dann kann das Abkommen in Kraft treten. Kolumbien ist das erste „Entwicklungsland“, mit dem die EU solch ein Abkommen schließt. Gewerkschaften und NGOs rechnen mit enorm negativen Auswirkungen auf das Land: EU-Produkte werden den Markt überschwemmen. Eine halbe Million Bauern könnten ihr Einkommen verlieren, wegen der unhaltbaren Konkurrenz von Milchprodukten aus der EU. Profitieren werden vor allem die großen multinationalen Exportkonzerne.

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Zeitfragen

Das politische Feature
Altes Eisen gesucht?
Der Arbeitsmarkt der Zukunft
Von Barbara Leitner

Die Erwerbstätigkeit in der Altersgruppe der über 60-Jährigen hat sich in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdoppelt. Die Heraufsetzung des Rentenalters wird diese Tendenz verstärken. Was die Statistik so positiv als „wachsende Erwerbsneigung“ bezeichnet, ist zum einen Konsequenz der demografischen Entwicklung, zum anderen Folge sozialpolitischer Entscheidungen. Schaut man genauer hin, sieht man, die länger Arbeitenden sind meist höher qualifiziert, oft auch selbstständig, arbeiten nach eigenem Maß weiter und verwirklichen sich. Männer und Frauen mit geringer Qualifikation, höherer körperlicher Belastung und niedrigem Einkommen scheiden häufig schon früher aus dem Erwerbsleben aus – mit gekürzten Renten. 800 000 Menschen über 65 Jahre sind bereits heute in schlecht bezahlten, wenig geschützten Minijobs tätig, um ihre Rente aufzubessern. Wie altersgerecht ist der Arbeitsmarkt? Sind in den Unternehmen die Weichen gestellt, dass alle, die künftig länger arbeiten wollen oder müssen, es auch können?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Festival "Chopin und sein Europa"
Nationalphilharmonie Warschau
Aufnahmen vom 19. und 24.8.2012

Ignacy Jan Paderewski
Ouvertüre Es-Dur

Sinfonia Varsovia
Leitung: Christian Zacharias

Franciszek Lessel
Klavierkonzert in C-Dur op. 14

Ignacy Feliks Dobrzyñski
Klavierkonzert in As-Dur op. 2

Concerto Köln
Klavier und Leitung: Howard Shelley

21:30 Uhr

Nachrichten

21:33 Uhr

Kriminalhörspiel

Der Fall Agostino
Von Werner Bergengruen
Hörspielbearbeitung: Friedrich Bestenreiner
Regie: Walter Niklaus
Komposition: Steffen Schleiermacher
Mit: Jürgen Hentsch, Hilmar Thate, Angelica Domröse, Gudrun Ritter, Hans Teuscher, Ilja Richter, Marita Böhme u.v.a.
Ton: Andreas Meinetsberger
Produktion: MDR 1999
Länge: ca. 55‘

Cassano, ein oberitalienischer Stadtstaat im 14. Jahrhundert: Karmelitermönch Agostino wurde ermordet. Die Spuren führen zum Fürstenhof.

Cassano, ein oberitalienischer Stadtstaat im 14. Jahrhundert: Im Garten des Principe liegt eine Leiche. Der Karmelitermönch Agostino wurde ermordet. Mit der Aufklärung des Verbrechens wird Polizeichef Massimo Nespoli beauftragt. Ein Misserfolg könnte ihn den Kopf kosten. In dieser Lage schiebt er die Tat einem Mädchen zu, das sich umbringen wollte, doch ein fürstlicher Kurier will die Selbstmörderin zur fraglichen Stunde außerhalb der Stadt gesehen haben. Es entspinnt sich ein Netz von Lügen, Intrigen und gegenseitigen Verdächtigungen, das sich immer enger um zahlreiche hochgestellte Bürger zusammenzieht.

Werner Bergengruen, 1892 in Riga/Lettland geboren, 1964 in Baden-Baden gestorben. Das Hörspiel entstand nach seinem bekanntesten Werk, dem Roman "Der Großtyrann und das Gericht" (1935).

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

August 2012
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Verdis Oper "Otello" aus BarcelonaEifersucht auf Bestellung
Eine Sängerin und ein Sänger in dramatischer Haltung auf der Bühne

Sie gehört zu den dunkleren, komplizierten Opern des Meisters. Der "Otello" ist ein Spätwerk Giuseppe Verdis - Gustavo Dudamel dirigierte eine aktuelle Aufführung am Gran Teatre del Liceu in Barcelona, Gregory Kunde gab den Othello, Krassimira Stoyanova die Desdemona.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur