Seit 13:05 Uhr Breitband
Samstag, 17.04.2021
 
Seit 13:05 Uhr Breitband
Tagesprogramm Freitag, 24. August 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Klangkunst

Sounds like Silence
Von Inke Arns und Dieter Daniels
Cage – 4'33'' – Stille
1912 – 1952 – 2012
Produktion: Hartware Medienkunstverein HMKV Dortmund/DKultur 2012
Länge: 54’30
(Ursendung)

4'33'' John Cages "stilles Stück" und seine Folgen: Ein radiofoner Rundgang durch die Ausstellung "Sounds like Silence" im HMKV Dortmund.

"I Tacet/II Tacet/III Tacet" – die drei Sätze von John Cages Klavierstück "4’33’’" revolutionierten vor 60 Jahren das Verhältnis von Musik und Stille, von Kunst und Werk, von Künstler und Publikum. Das "stille Stück" wirkte als Zündfunke für so unterschiedliche Bewegungen wie FLUXUS, akustische Ökologie und Noise Art.
Zum 100. Geburtstag von John Cage präsentiert der Hartware Medienkunstverein (HMKV) Dortmund historische und aktuelle Positionen zu "4’33’’" und den Folgen. Ein radiofoner Ausstellungsrundgang.

Inke Arns, *1968 in Duisdorf/Bonn, Kuratorin und Autorin, ist künstlerische Leiterin des Hartware MedienKunstVerein (HMKV) in Dortmund. Sie lebt in Berlin und Dortmund.

Dieter Daniels, geboren 1957 in Bonn, ist Professor für Kunstgeschichte und Medientheorie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) in Leipzig.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
125 Jahre „Made in Germany“ – Was ist das Gütesiegel heute noch wert?
Moderation: Monika van Bebber

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Club
Moderation: Vivian Perkovic

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Der Schweizer Maler Louis Moilliet gestorben

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Domprediger Thomas Müller

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Ein Beschneidungsverbot wäre Intoleranz
Von Lamya Kaddor

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Musik-Tipp:
"Anrufung", pelerinages - Kunstfest Weimar 2012
Von Claus Fischer

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Radiofeuilleton - Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Der Schweizer Maler Louis Moilliet gestorben

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Radiofeuilleton - Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Radiofeuilleton - Musik

10:50 Profil

Chor der Woche

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Die Kleine Sprachgeschichte.
Alemannisch Oder: Warum die da so anders sprechen
Von Uschi Götz

Do hen mir wieder ebbis Neus. Hüt geht's um a warme oft melancholisch anmutende Sprooch. Da wo ein Haus e Huus ist und was vorbei ist, isch gsi.
Alemannisch gilt als einer der besten erforschten Dialekte. Kein Wunder: Rund 10 Millionen Menschen sprechen ihn. Doch von den Alemannen wird kaum noch gesprochen. Häufig wird der Dialekt den Schwaben zugeordnet. Für die Betroffenen besonders bedauerlich, denn die Alemannen (übersetzt: alle Mannen) waren vor den Schwaben da. Sprachlich zumindest. Uschi Götz war auf Besuch bei de Alemanne und klärt uns sprachlich auf.

13:30 Uhr

Kakadu

Quasseltag für Kinder
Moderation: Patricia Pantel

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Radiofeuilleton - Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Radiofeuilleton - Musik

14:50 Kolumne

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Radiofeuilleton - Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Radiofeuilleton - Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Radiofeuilleton - Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Radiofeuilleton - Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Aus der jüdischen Welt mit »Shabbat«

Die Besonderheiten jüdischer Kranken- und Altenpflege am Beispiel des Frankfurter Budge-Heimes,
in dem traditionell jüdische und nichtjüdische Senioren leben

Musizieren und miteinander sprechen
Die israelische Klarinettistin Shirley Brill im Porträt

Schabbat: Das Yigdal Gebet von Maimonides in der Tradition marokkanischer Juden

Moderation: Mirjam Reusch-Helfrich

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Wortwechsel

Zwanzig Jahre nach Lichtenhagen – Wie steht es heute um Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus in Deutschland?
Es diskutieren:
Gabriel Landgraf, Exit-Deutschland
Professor Hajo Funke, Politikwissenschaftler
Frank Jansen, Redakteur "Der Tagesspiegel"
Toralf Staud, Freier Journalist und Buchautor
Moderation: Birgit Kolkmann

Im August 1992 erlebte Deutschland die schlimmsten ausländerfeindlichen Ausschreitungen der Nachkriegsgeschichte: Vier Nächte lang versuchte eine Meute von Randalierern in Rostock-Lichtenhagen, die damalige Aufnahmestelle für Asylbewerber sowie Wohnungen von vietnamesischen Vertragsarbeitern zu stürmen. Mit Steinen und Brandsätzen attackierte der Mob – darunter zahlreiche Neonazis aus ganz Deutschland - die Plattenbauten, in denen die Ausländer untergebracht waren. Wie durch ein Wunder kam niemand zu Tode. Die Krawalle einiger hundert Gewalttätiger wurden von bis zu dreitausend Schaulustigen unterstützt. Die politisch Verantwortlichen waren der Situation nicht gewachsen, Polizei und Feuerwehr waren völlig überfordert. Wie steht es zwanzig Jahre danach um Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus in Deutschland? Hat das Land wirklich Lehren aus den tragischen Ereignissen von Lichtenhagen gezogen, haben Politik und Bevölkerung dazugelernt?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Raritäten der Klaviermusik
Schloss vor Husum
Aufzeichnung vom 18.08.2012

Johann Sebastian Bach
Präludium und Fuge b-Moll BWV 891
Präludium und Fuge H-Dur BWV 892
(aus dem Wohltemperierten Klavier II)

Goffredo Petrassi
Partita in the Baroque Modern Style

Joseph Marx
Präludium und Fuge

ca. 20.45 Konzertpause mit Nachrichten

Johann Baptist Cramer / Ferruccio Busoni
Etüde Nr. 1 - Allegro non tanto
Etüde Nr. 5 - Répétition: Allegrissimo

Johann Baptist Cramer
Etüde Nr. 71 cis-Moll
Etüde Nr. 72 As-Dur

Giovanni Sgambati
Konzertetüde Des-Dur op.7 Nr. 1

Giuseppe Martucci
Nocturne op. 70 Nr. 1

Giuseppe Verdi / Franz Liszt
„Don Carlos“-Paraphrase

Gianluca Luisi, Klavier

22:00 Uhr

Einstand

"Musik verändert mich"
Das Education-Programm der Berliner Philharmoniker

Die Musikvermittlung hat Hochkonjunktur. Doch wie "nachhaltig" sind die Anstrengungen der Orchester wirklich?

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

August 2012
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Verdis Oper "Otello" aus BarcelonaEifersucht auf Bestellung
Eine Sängerin und ein Sänger in dramatischer Haltung auf der Bühne

Sie gehört zu den dunkleren, komplizierten Opern des Meisters. Der "Otello" ist ein Spätwerk Giuseppe Verdis - Gustavo Dudamel dirigierte eine aktuelle Aufführung am Gran Teatre del Liceu in Barcelona, Gregory Kunde gab den Othello, Krassimira Stoyanova die Desdemona.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur