Seit 23:05 Uhr Fazit
Donnerstag, 25.02.2021
 
Seit 23:05 Uhr Fazit
Tagesprogramm Mittwoch, 31. Juli 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Cosima Wagner, geborene Liszt, geschiedene von Bülow
Von Claudia Wolff
Regie: Claus Villinger
Mit: Corinna Kirchhoff, Gisela Stein, Jochen Nix
Ton: Andrea Mammitsch
Produktion: SDR/NDR/SFB/WDR 1998
Länge: 53‘25

Cosima lernt Wagner im Hause ihres Vaters, Franz Liszts, kennen. Sie ist Wagners Geliebte, Sekretärin, Evangelistin, Außenministerin, endlich, 1870, auch Ehefrau.

Sie ist die Tochter Franz Liszts und der französischen Gräfin Marie d‘Agoult: Cosima, geboren 1837. Ihren ersten Gatten, den Dirigenten Hans von Bülow, der sowohl Liszt als auch Richard Wagner verehrt, verlässt sie, verbindet sich Wagner in einer kühnen und skandalösen Beziehung: sie ist Geliebte, Sekretärin, Evangelistin, Außenministerin, endlich auch Ehefrau. Ihre Tagebücher widerspiegeln die grotesk theatralische Inszenierung einer symbiotischen Ehe. Jede Bemerkung Wagners empfängt sie wie eine Gottesbotschaft, jede seiner Befindlichkeitsstörungen notiert sie mit Akribie. Und wollüstige Selbsterniedrigung zelebriert sie in endlosen Bekenntnissen des eigenen Unwerts.
Wie Cosima nach Wagners Tod ›Herrin von Bayreuth‹ wird - das ist die tolle Geschichte, die dieses Feature erzählt.

Claudia Wolff, geboren 1941, studierte Literaturwissenschaft und Philosophie, lebt als Autorin in Heidelberg.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Platzecks 80-Stundenwoche – Wo liegen die Grenzen beruflicher Belastbarkeit?
Moderation: Oliver Thoma

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Chansons und Balladen
Liedermacher & Co. beim 23. TFF Rudolstadt
Moderation: Holger Beythien

Sie spielen nicht die Hauptrolle beim TFF in Rudolstadt, und doch sind sie Jahr für Jahr mit einigen Konzerten vertreten: Liedermacher und Co. In diesem Jahr fielen besonders auf: Felix Meyer und seine Band, die isländische Gruppe Árstíðir und das Keimzeit Akustik Quintett. Ausschnitte aus ihren Auftritten werden in den ersten beiden Stunden der Tonart zu hören sein. In der dritten Stunde gibt es einen Überblick über die Top Ten der akuellen Liederbestenliste, u.a. mit Liedern von Johan Meijer, Reinhard Mey, Maike Rosa Vogel, Stiller Has und Manfred Maurenbrecher.

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 425 Jahren: Im Ärmelkanal beginnt die erste Schlacht zwischen der englischen Flotte und der spanischen Armada

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Jens Daniel Schubert

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Der letzte Schrei der Kita-Suche
Von Maya Dähne

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

Deine Drohne, meine Drohne -
Ziviler Einsatz im Alltag
Von Andre Zantow

Thomas de Maiziere muss heute über die wohl bekannteste Drohne Auskunft geben, dem gescheiterten Euro Hawk und muss erklären, warum Deutschland rund 500 Millionen Euro für ein unbemanntes Flugobjekt ausgegeben hat, das am Ende nicht mal eine Zulassung in Europa erhält. Weitaus weniger bekannte Drohnen sind längst im Einsatz - sie helfen der Polizei bei Demonstrationen, den Bauern bei der Ernte oder Innenarchitekten beim Kartographieren von Gebäuden. Aber auch hier ist die rechtliche Situation unklar. Was tun, wenn plötzlich die Drohne des Nachbarn vor dem eigenen Fenster schwebt? Andre Zantow ist für unsere Reportage der Frage nachgegangen, wie Drohnen unser Leben verändern werden.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Tanzperformance "Alice im Wunderland" durch Berliner Shoppingcenter
Von Elisabeth Nehring

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Radiofeuilleton - Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 425 Jahren: Im Ärmelkanal beginnt die erste Schlacht zwischen der englischen Flotte und der spanischen Armada

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Radiofeuilleton - Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Radiofeuilleton - Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Querfeldein
Geschichten aus dem Sommerloch
Von Armin Himmelrath u.a.

Wenn man das hektische Hin und Her der aufregenden Alltagspolitik mal hinter sich lassen kann. Wenn anstelle dröger Dauerthemen plötzlich Überraschendes in der Medienlandschaft auftaucht. Dann ist Sommerloch-Zeit. Dann schenken die Politiker uns Bürgern die wirklich guten Vorschläge, zum Beispiel diesen: Mallorca kaufen und zum 17. Bundesland machen. 20 Jahre ist es nun her, da spielte Dionys Jobst von der CSU mit diesem Gedanken. Wurde aber leider nix draus. Loch stopfen also gescheitert - neue Versuche heute bei Querfeldein.

13:30 Uhr

Kakadu

Musiktag für Kinder
u.a. Klassik für Einsteiger
Von Ulrike Timm
Moderation: Tim Wiese

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Radiofeuilleton - Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Radiofeuilleton - Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Radiofeuilleton - Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Radiofeuilleton - Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Radiofeuilleton - Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Radiofeuilleton - Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Die Zukunft ist digital – Der Londoner Coffeeshop.de des Guardian
Von Barbara Wesel

Fisch, Schafe und Öl – Leben auf den britischen Shetland Inseln
Von Thorsten Huhn

Moderation: Angelika Windloff

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Zeitreisen

Hitlers Bestseller
Die Debatte um die wissenschaftlich-kritische Neuedition von „Mein Kampf“
Von Markus Metz und Georg Seeßlen

Der Streit um die Wiederveröffentlichung von Hitlers „Mein Kampf“ als Modellfall für die Produktion von faschistischen Wahn- und Mythensystemen.

Seit geraumer Zeit gibt es einen mal offenen, mal verdeckten Streit um die Wiederveröffentlichung von Hitlers „Mein Kampf“. Die Urheberrechte für das Buch gingen 1945 vom Eher-Verlag auf das Bayerische Staatsministerium der Finanzen über. Bislang hat der Freistaat Bayern alle Neuauflagen verhindert – zuletzt 2007 den Versuch eines englischen Verlegers, Teile des Buches in einer „Zeitungszeugen“ betitelten Reihe an die Kioske zu bringen. Ende 2015 (70 Jahre nach dem Tod Hitlers) verliert Bayern die Urheberrechte an dem Buch, ist aber offensichtlich bestrebt, es danach nicht einfach dem freien Markt und dem Kommerz zu überantworten. Schließlich stünde durchaus zu befürchten, „Mein Kampf“ demnächst neben der zwölften Fortsetzung von „Shades of Grey“ in den deutschen Bestsellerlisten zu finden. So arbeitet am Münchner Institut für Zeitgeschichte (IfZ) ein Historikerteam an einer wissenschaftlich kommentierten und kritisch begleiteten Ausgabe, die „das Buch entmystifizieren“ soll. Dazu ist eine vom Kultusministerium pädagogisch aufbereitete Schulausgabe geplant. Nach Kritik aus Israel untersuchen das Justizministerium und eine vom Landtag eingesetzte Expertenkommission eine Veröffentlichung auf urheber-, straf- und völkerrechtliche Relevanz und Verbotstatbestände. Gleichzeitig geht die Arbeit an der kritischen Edition des IfZ weiter.

Die Grundlage für eine solche Ausgabe ist nicht unproblematisch, nämlich der Hinweis auf die gefestigte demokratische Gesinnung der Mehrheit der deutschen Bevölkerung und darauf, dass das Buch seine „Gefährlichkeit“ weitgehend verloren habe, da es in Stil und Inhalt für einen heutigen (jungen) Menschen schlechterdings „unlesbar“ sei. Die Erklärung der Ungefährlichkeit geht freilich von einem sehr einfachen und oberflächlich-diskursiven Begriff von Propaganda und Ideologie aus und ist nicht ohne Kritik geblieben. Kann man ein Buch wie „Mein Kampf“ „entzaubern“? Oder ist es allein durch seinen Symbolwert, seinen Duktus, seine Hassreden nach wie vor brisant? Im Antiquariat und im Internet ist „Mein Kampf“ ohnehin zugänglich. Wie also umgehen mit einem Text wie diesem in einer Zeit, da die Gefahr von rechts eher zu- als abnimmt und „Entzauberung“ in einer wachsenden Szene der Affinität zum Neofaschismus gewiss nicht zu erwarten ist?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Lyriksommer
Friedenskirche Potsdam-Sanssouci
Aufzeichnung vom 04.05.2013

Festkonzert zum 25-jährigen Jubiläum der Lilienfelder Cantorei Berlin

Arnold Mendelssohn
„Die beste Zeit im Jahr ist mein“

Hugo Distler / Johann Sebastian Bach / Rudolf Mauersberger
„Lobe den Herren“

Reinhard Ohse
„Poeler Bagatelle“

Thomas Jennefelt
„Kriegslied“
(Uraufführung)

Heinrich Schütz
„Verleih uns Frieden gnädiglich“SWV 372
„Gib unsern Fürsten“ SWV 373

Frank Schwemmer
„Der brennende Dornbusch“
(Uraufführung)

Giuseppe Verdi
"Pater noster - Volgarizzato da Dante”

Clemja Hawner
„Wer nur den lieben Gott lässt walten“

Thomas Jennefelt
„Virita criosa“

Anton Bruckner
„Licht“

Hannes Immelmann, Flöte
Arno Schneider, Orgel
Anja Viola Hawlitzki, Violine
Clemens Wagner, Saxofon
Lilienfelder Cantorei Berlin
Leitung: Klaus-Martin Bresgott

21:30 Uhr

Nachrichten

21:33 Uhr

Hörspiel

Die wunderbare Welt des Jean-Henri Fabre (Episoden 9+10/12)
Hörspiel in zwölf Episoden von Peter Steinbach
Regie: Marguerite Gateau
Geräusche: Dominique Aubert
Musik: Gert Anklam und Rolf Fischer
Mit: Matthias Habich, Matthias Matschke, Verena von Behr u.a.
Ton: Thomas Monnerjahn
Produktion: DLR Berlin 2002
Länge: 50‘54
(Episoden 11 und 12 am 07.08.2013)


Teil 9: "Oh, wunderbare Symphonie der Insekten" (23’46)
Teil 10: "Oh leidige Politik, bleib draußen und störe uns nicht" (18’08)

Zwischen den Episoden: "Theorie des Parasitismus" von Jean-Henri Fabre, gelesen von Peter Lieck (9’)

Jean-Henri Fabre beschäftigt sich mit Wespen, Spinnen und dem Kampf ums Dasein, während seine Tochter Aglaé und seine Frau Marie-Josephine in Streit über ihn geraten.

Es ist der französischen Geräuschemacherin Dominique Aubert zu verdanken, dass neben der Forscherfigur Fabre auch die kleinsten Hauptdarsteller zu hören sind. Sie hat die Vielfüßler und Hautflügler akustisch unter die Lupe genommen und stellt uns damit ein bisher vielleicht unerhörtes Wunderwerk der Natur vor.
Fabre flüstert mittlerweile im Schlaf und beschäftigt sich mit Wespen, Spinnen und dem Kampf ums Dasein, während Aglaé und Marie-Josephine in einen Streit über ihn geraten.

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Juli 2013
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Unsere Empfehlung heute

Hörspiel über das HörspielmachenEntgrenzgänger
(EyeEm / Clinton Weaver)

Ein Hörspiel, in dem der Zufall die ästhetisch steuernde Kraft ist. Eine meisterhafte Jonglage von Flohmarktgegenständen, Archivschnipseln und russischen Balalaika-Klängen. Eine Reise von Berlin in die Stadt Woronesch.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Türsteherin Navina NickeDer lange Weg zurück ins Clubleben
Die Hamburger Türsteherin Navina Nicke. Sie ist hellblond, Nase, Lippen und Ohren sind gepierct. (Fabian Melchers)

Sie weise nie jemanden aufgrund des Alters ab, sagt die Türsteherin Navina Nicke. Aggressive Leute dagegen sortiere sie immer aus. Eines steht für sie fest: Wenn die Clubs wieder öffnen, werde auch sie erst üben müssen, normale soziale Nähe zuzulassen. Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur