Seit 09:00 Uhr Nachrichten
Freitag, 05.03.2021
 
Seit 09:00 Uhr Nachrichten
Tagesprogramm Samstag, 6. Juli 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Untiefen und Stromschnellen
Eine Lange Nacht über Geschichten entlang der Donau
Von Nikolaus Scholz
Regie: der Autor

Die Donau, nach der Wolga der zweitlängste Strom Europas, spricht viele Sprachen. Auf ihrem 2857 Kilometer langen Weg begegnet sie deutschen Klosterbrüdern ebenso wie österreichischen Weinbauern, slowakischen Grenzpolizisten, ungarischen Fischern, kroatischen Kriegsveteranen, serbischen Geschäftsleuten, rumänischen Bootsbauern, bulgarischen Schulkindern, moldawischen Hausfrauen und ukrainischen Kapitänen. Die Donau ist ein vielbesungener Strom, und einer, über den viel geschrieben wurde. „Die ungeheure Mühle des fließenden Wassers hat die Steine glatt geschliffen und sie weiter gewälzt, immer aufs Neue dem Meer zu. Härtester Granit und sprödester Quarz werden poliert von dem ewigen Fließen und die Kugeln schleifen sich ab zu flachen Gebilden, bis sie sich auflösen in Sand.“ So Franz Kain in seinem Roman „Auf dem Taubenmarkt“. Untrennbar mit dem Strom verbunden sind nicht nur Musik und Literatur, sondern auch Geschichten von Städten und Burgen, Kriegen und Friedhöfen, Völkern und Menschen – wie etwa jene Anekdote von dem Zwist um die Quelle zwischen dem fürstlichen Residenzstädtchen Donaueschingen mit Furtwangen im Schwarzwald. Nicht umsonst entpuppt sich die Donau bei näherer Betrachtung als ein wahrhaft europäischer Fluss, protestantisch an seinem Ursprung, dann katholisch und schließlich orthodox.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Ennio Morricone
Tepepa
Leitung: Bruno Nicolai

Lalo Schifrin
Joe Kidd (Sinola)
Leitung: Lalo Schifrin

Jerry Fielding
The Mechanic (Kalter Hauch)
Leitung: Jerry Fielding

Moderation: Birgit Kahle

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 25 Jahren: Beim bisher schwersten Unglück auf einer Ölplattform kommen auf der Bohrinsel Piper Alpha vor der schottischen Ostküste 167 Menschen ums Leben

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Winfried Engel

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Wochenkommentar

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Netscout

08:20 Reportage

Alles stinknormal – Regenbogenfamilien in Berlin
Von Svenja Pelzel

Laut dem neuesten Mikrozensus leben in Deutschland um die 7.000 Kinder bei homosexuellen, verheirateten Eltern. Tendenz steigend. Als vor mehr als 10 Jahren die sogenannte Homoehe in Deutschland möglich wurde, war noch nicht vorstellbar, dass in gleichgeschlechtlichen Ehen so viele Kinder groß werden könnten. Damals wurden homosexuelle Paare auch als Eltern für Pflegekinder abgelehnt, heute werben dieselben Behörden um die engagierten Männer und Frauen. Aber auch die Bedingungen für Adoptionen haben sich gelockert, nun kommt auch das Ehegattensplitting hinzu. Vieles gleicht sich an, ein Leben mit Kindern bleibt für viele Lesben und Schwule kein unerfüllbarer Traum mehr. Svenja Pelzel hat für ihre Reportage in Berlin Homosexuelle mit Kindern getroffen.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

"Leipziger Hörspielsommer"
Preisverdächtige Produktionen stellen sich vor
Von Stefan Reisner

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54

09:30 Kulturnachrichten

10:00 Nachrichten

10:30 Kulturnachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Wissenschaft und Technik

11:05 Thema

11:15 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Radiofeuilleton - Musik

11:50 Mahlzeit

Udo Pollmer, Ernährungsexperte

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Tacheles

Gestern Weltrekordler, heute ein Wrack: Opfer des DDR-Zwangsdopings
Ines Geipel, Vorsitzende der Deutschen Doping-Hilfe (DOH), im Gespräch mit Martin Steinhage

Einst waren sie Weltrekordler und Medaillengewinner. Heute sind sie körperliche Wracks, arbeitsunfähig, viele vereinsamt und verzweifelt: Mehrere tausend Männer und Frauen wurden ohne ihr Wissen von Sportfunktionären der DDR in umfassende Doping-Programme aufgenommen. Ihre Körper wurden rücksichtslos auf Spitzenleistung getunt. Die Folgen sind für die Betroffenen oftmals dramatisch, physisch wie psychisch. Und der Horror hört nicht auf: Viele Kinder einstiger DDR-Athletinnen kamen mit schweren Behinderungen zur Welt.

Ines Geipel ist Präsidentin des Vereins Doping Opfer Hilfe. Geipel war selbst ein Opfer des Zwangsdopings in der DDR. Heute setzt sie sich für die Rechte ehemaliger Sportler ein, deren Gesundheit durch unfreiwilliges Doping ruiniert wurde.

13:30 Uhr

Kakadu

Entdeckertag für Kinder
Im Wald, da sind die Räuber!
Vom Schinderhannes und anderem Lumpengesindel
Von Heike Weber
Moderation: Elmar Krämer

"Potz, Blitz und Pestilenz! Ein Hoch dem Räuberleben. Wir bleiben wie wir sind. Lasst uns noch einen heben!" So singt die Räuberbande von Ronja Räubertochter auf der Matthisburg. Geht man nach dieser Geschichte, so scheint das Räuberleben ja eine recht lustige Sache zu sein. Auch der berühmte Robin Hood war bei den Menschen sehr beliebt. Denn er war ja kein gemeiner Dieb, sondern ein Beschützer der Armen. Doch wie lebten die richtigen Räuber wirklich? Die, die man nicht in erfundenen Geschichten findet. Sondern jene Bösewichte, welche es früher tatsächlich gab und die in den deutschen Wäldern ihr Unwesen trieben. Diebesgesindel mit Namen Schwarzer Peter, Schleifferbärbel oder Schinderhannes. Hausten sie wirklich in Räuberhöhlen? Stahlen sie nur, um es den Armen zu geben? Oder waren die echten Räuber doch nur gemeine Verbrecher, die unschuldigen Menschen ihr Hab und Gut, sogar das Leben nahmen?

Die in Berlin lebende Autorin Heike Weber schreibt seit mehreren Jahren Feature und Beiträge für Kakadu. Neben ihrer Tätigkeit für Deutschlandradio arbeitet die Mutter von zwei Kindern für verschiedene Fernsehsender als Realisatorin und Recherche-Redakteurin.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt live

Mit Nana Brink und Gästen

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Religionen

Für eine bessere Welt
Katholische Jugend reist zum Weltjugendtag nach Rio de Janeiro
Kirsten Westhuis im Gespräch mit Elisabeth Zell

Und sie bewegt sich doch
Zur Diskussion um Rechte für homosexuelle Paare in Italien
Von Thomas Migge

Der omnipräsente Gesetzgeber
Die Politische Theologie Carl Schmitts
Von Stefan Osterhaus

Alle unter einem Dach
Das Bet- und Lehrhaus der drei monotheistischen Religionen in Berlin
Von Adolf Stock

Bilder aus der Welt des Reformators
Die Lebensgeschichte Martin Luthers als Comic-Roman
Von Ute-Christine Krupp

Die spirituelle Suche eines Songwriters
Ein Portrait des Musikers Devandra Banhart
Von Julian Weber

Moderation: Kirsten Westhuis

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Lesung

Briefwechsel
F.Scott und Zelda Fitzgerald
Gelesen von Adam Nümm und Eva Meckbach

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Kinder im Kreidekreis
Zwischen leiblichen und Pflegeeltern
Von Wibke Starck
Regie: Nikolai von Koslowski
Mit: Eva Meckbach, Katharina Zapatka, Stefan Plepp
Ton: Peter Kainz
Produktion: WDR/DKultur 2010
Länge: 53‘11
(Wdh. v. 28.05.2011)

Alle vier Seiten schildern die Situation aus ihrer Sicht: Kinder, Eltern, Pflegeeltern und Jugendamtsmitarbeiter.

Jessica, Kevin, Lea-Sophie. Die Aufzählung dieser Namen ist trauriges Synonym für vernachlässigte, misshandelte, zu Tode gekommene Kinder. "Da hätte das Jugendamt schneller und besser reagieren müssen", heißt es in solchen Fällen. Aber was bedeutet das? Wie geht es jenen Kindern, die aus einer gefährdenden Umgebung genommen und in einer fremden Familie untergebracht werden? Nicht selten landen sie im schicksalhaften Kreidekreis, fühlen sich zerrissen zwischen den Positionen der Erwachsenen. Alle vier Seiten schildern die Situation aus ihrer Sicht: die Kinder, die Eltern, die Pflegeeltern und die Jugendamtsmitarbeiter.

Wibke Starck, studierte Mediendokumentation, ist seit 2001 Feature-Autorin. Nach vielen Jahren in Hamburg lebt sie in Stromholz an der Ostsee. Zuletzt: "Tante Kirsten und Onkel Christoph – Die eigentümliche Bedeutung von Patenbeziehungen" (NDR 2013).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Konzert

Das 23. TFF Rudolstadt
Live und in Aufzeichnungen
Mit: Souad Massi, Blind Boys of Alabama, Àrstiðir, Carminho u.v.a.
Moderation: Carsten Beyer

ca. 21.00 Nachrichten

Deutschlands größtes Folk-, Welt- und Rootsfestival mit seiner 23. Ausgabe

Vier Tage und drei Nächte lang ist Rudolstadt, diese kleine thüringische Stadt an der Saale, auch in diesem Jahr Gastgeberin des Tanz und Folkfestes TFF. Immerhin werden zur 23. Ausgabe von Deutschlands größtem Folk- und Weltmusikfestival knapp 1000 Musiker erwartet, darunter viele aus Italien, das in diesem Jahr den Länderschwerpunkt bildet. Mit Musikern wie Gian Maria Testa, Lucilla Galeazzi, Enzo Avitabile, den Tenore Gòine di Nuoro u.a. wird das Festival ein farbenprächtiges Bild von der regional wie stilistisch vielfältigen Folk- und Volksmusik des Mittelmeerlandes zeichnen. Vielfältig geht es auch beim diesjährigen "Magischen Instrument" zu. Solisten aus vier Kontinenten werden die verschiedenen Formen und Varianten der Flöte nicht nur in Einzelkonzerten vorstellen, sondern ihre Instrumente auch in einer exklusiv für das Festival erarbeiteten Session zusammen erklingen lassen. Ein weiterer Höhepunkt dürfte die Verleihung des deutschen Weltmusikpreises RUTH sein, mit dem u.a. die ukrainische Sängerin und Musikerin Mariana Sadovska, die Gruppe Jazzkantine oder das Lao Xao Trio ausgezeichnet werden. Hinzu kommen auch in diesem Jahr wieder Dutzende Konzerte von Bands und Musikern aus aller Welt, Workshops, Vorträge, Mitmach- und Bühnentänze. Mit Spannung erwartet werden zudem zahlreiche Straßenmusiker und -tänzer, die jedes Jahr aufs Neue für so manche Überraschung sorgen und dem TTF diese ganz besondere, bodenständige TFF-Atmosphäre verleihen. Gerade sie bringen die Gassen und die Höfe, die kleinen Plätze und Parks regelrecht zum Klingen. Und wer einmal abends an der altehrwürdigen Heidecksburg steht und in die brodelnde Stadt hinunter lauscht, der wird der Faszinationen dieses akustischen Hexenkessels garantiert erliegen. Deutschlandradio ist an der Seite einzelner ARD-Hörfunksender auch in diesem Jahr mit seinen Ü-Wagen vor Ort. Unsere 3 ½-stündige Live-Sendung mitten aus dem Festivalgetümmel versucht einige der Stimmungen und die wichtigsten Ereignisse rund ums 23. TFF zusammenzufassen.

22:30 Uhr

Erotikon

Lesung zur Nacht
Aus "Lob der Stiefmutter" von Mario Vargas Llosa
Gelesen von Barbara Schnitzler
(Wdh. v. 14.06.2008)

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Juli 2013
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Unsere Empfehlung heute

Bibel und Politik in IsraelGraben nach Gott
Ein Blick auf die Jerusalemer Altstadt mit der Kirche des Heiligen Grabes. (picutre alliance / dpa / Artur Widak)

Der Untergrund von Jerusalem ist jüdisch, muslimisch, christlich und kanaanitisch. Aber wonach wird gegraben? Archäologinnen und Archäologen müssen erkennen, dass ihre Profession politisch instrumentalisiert wird.Mehr

Hörspiel nach Thomas MelleBilder von uns
Der Schriftsteller Thomas Melle (imago stock&people)

„Bilder von uns“ beginnt wie ein Psychokrimi und stürzt seinen Protagonisten in eine Verwirrung, aus der er sich nicht befreien kann. Thomas Melles Missbrauchsdrama als Hörspiel.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur