Seit 05:05 Uhr Studio 9
Dienstag, 11.05.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9
Tagesprogramm Sonntag, 22. Juli 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Literatur

Meine Armut kotzt mich an
Literatur über das prekäre Leben
Von Elke Brüns und Ralph Gerstenberg

Armut, Arbeitslosigkeit und Ausgrenzung – immer häufiger nehmen sich Schriftsteller sozialer Themen an.

Armut, Arbeitslosigkeit und Ausgrenzung - immer häufiger nehmen sich Schriftsteller sozialer Themen an, die in den 90er-Jahren im Zeichen von Pop-Literatur, Generationen- und Wenderomanen vernachlässigt wurden. Clemens Meyer, Katharina Hacker, Annett Gröschner oder Thomas Melle beteiligen sich mit ihren Schilderungen sozialer Schieflagen an aktuellen Debatten um neue Armut, Prekariat, Exklusion. Dabei wird deutlich, dass Armut nicht nur eine soziale, sondern auch eine kulturelle Dimension besitzt. Was Armut ist und wer als arm gilt, hängt davon ab, wie die jeweilige Mangellage wahrgenommen und empfunden wird. So steht die materielle Misere von Underdogs, Losern und Kleinkriminellen neben der kalten, immateriellen, seelischen Armut Wohlsaturierter oder dem Mangel an Sinn und Individualität in der Szene sogenannter Hippster. Wer heute noch angesagt ist, kann morgen schon abgeschrieben sein. Ein Feature über eine Literatur, die sich der prekären Existenz stellt, die für viele Menschen längst Realität geworden ist.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Museumsbesuch statt Schwimmbad - was machen Sie gegen diesen verregneten Sommer?
Moderation: Joachim Scholl

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Lounge
Die Highlights vom Southside-Festival 2012
Moderation: Vincent Neumann

03:00 Nachrichten

04:00 Uhr

Nachrichten

04:05 Uhr

Tonart

Lounge
Moderation: Vincent Neumann

05:00 Nachrichten

05:55 Kalenderblatt

Vor 175 Jahren: In Berlin gründet August Borsig eine Eisengießerei und Maschinenfabrik

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Sonntagsmotette

Francisco Guerrero
Parodiemesse über Janequins Chanson "La Guerre"

The Sixteen
Leitung: Harry Christophers

Johann Nepomuk Hummel
Präludium und Fuge für Orgel c-Moll

Michael Pohl, Orgel

Johann Sebastian Bach
"Widerstehe doch der Sünde"
Kantate für Alt und Orchester BWV 54

Paul Esswood, Countertenor
Leonhardt-Consort Amsterdam
Leitung: Gustav Leonhardt

06:56 Uhr

Wort zum Tage

Unitarische Kirche in Berlin

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

Sandkorn und Elefantenbaum - was Landschaften von Gott erzählen
Dann wird die Wüste zum fruchtbaren Land
Biblische Landschaften als Spiegel der Seele
Von Dietrich Heyde
Evangelische Kirche

Man hat von der biblischen Landschaft als vom fünften Evangelium gesprochen. Stimmt das? Können Orte Worte aufschließen? Dietrich Heyde sucht am Beispiel der Wüste nach einer Antwort und entdeckt die Landschaft als Spiegel der Seele, aber auch die Seele des Menschen als Spiegel der Landschaft.

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Moderation: Elmar Krämer

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Aus den Archiven

Allein gegen alle
Der Quizklassiker von und mit Hans Rosenthal, vorgestellt von Claus Bredel.
Am 8. Mai 1976 spielten drei Hörer gegen die Städte Bad Friedrichshall, Osterode und Bonn.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Kino und Film

09:05 Thema

09:20 Radiofeuilleton - Kino und Film

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:37 Radiofeuilleton - Kino und Film

09:40 Radiofeuilleton - Kino und Film

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Radiofeuilleton

10:05 Thema

10:15 Sonntagsrätsel

10:45 Radiofeuilleton - Musik

10:55 Kalenderblatt

Vor 175 Jahren: In Berlin gründet August Borsig eine Eisengießerei und Maschinenfabrik

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Wissenschaft und Technik

11:05 Thema

11:15 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Radiofeuilleton - Musik

11:50 Mahlzeit

Udo Pollmer, Ernährungsexperte

11:59 Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Lesart

Das politische Buchmagazin

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Die Reportage

13:30 Uhr

Neonlicht

Das Großstadtmagazin

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kakadu

Hörspieltag für Kinder
Eine Wurst für Dr. Boll
Von Franz Zauleck
Ab 8 Jahren
Regie: Karlheinz Liefers
Komposition: Rolf Fischer
Mit: Cornelius Obonya, David Czesienski, Nadja Engel, Udo Kroschwald, Hans Teuscher, Gudrun Ritter, Herrmann Beyer, Margit Bendokat u.a.
Produktion: DLR Berlin 1997
Länge: 44’50
Moderation: Elmar Krämer

Anton Löffel ist zu seinem elften Geburtstag allein. Zum Trost darf er Mamas alte Kindertrompete haben. Wer darauf spielt, kann die Sprache der Tiere verstehen und andere glücklich machen. Das muss Anton gleich ausprobieren. Vor dem Südbahnhof liegt ein Hund, dem wird er ein Ständchen spielen. Und eins klappt sofort: Er kann mit dem Hund reden. Er heißt Dr. Boll und um glücklich zu sein, braucht er eine mittelgroße Blutwurst. Anton läuft zum Fleischer, doch ein Drache hat dem Fleischer die Frau gestohlen: "Bring mir die Frau und ich gebe dir die Wurst." Den Drachen hat eine Maus aus seiner Höhle vertrieben: "Verjage die Maus, ich gebe dir die Frau." So läuft Anton von einem zum anderen, und was am Anfang ganz einfach aussah, erweist sich am Ende als sehr schwierig.

Franz Zauleck, geboren 1950, lebt und arbeitet als Grafiker, Kinderbuchautor und Bühnenbildner in Berlin.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

Oper aller Opern
Wolfgang Amadeus Mozarts "Don Giovanni"
Moderation: Karl-Dietrich Gräwe

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Nachspiel

Politische Medaillen
Nationen nutzen die Olympischen Spiele zur Imageverbesserung
Von Ronny Blaschke

Bei den Olympischen Spielen geht es um Medaillen und das Treffen von Kulturen. Und es geht um Politik. Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, bezeichnet den Sport als die „wahrscheinlich größte Kommunikationsplattform der Welt“. Die Geschichte von Nationalismus und Patriotismus auf olympischer Bühne ist lang: Schon 1908 in London weigerte sich das finnische Team, hinter der Fahne Russlands zu marschieren, obwohl das damalige Großfürstentum unter dessen Führung stand. Hitler nutzte die Spiele 1936 in Berlin zur Propaganda. Jahrzehnte später geriet Olympia zwischen die Fronten des Kalten Krieges. Und 2008 wollte sich China in Peking als demokratisch und modern verkaufen. Auf der anderen Seite bietet Olympia die Öffentlichkeit für Proteste gegen Menschenrechtsverletzungen: 1968 demonstrierten amerikanische Bürgerrechtler während der Spiele in Mexiko gegen Rassismus. Und durch den Ausschluss Südafrikas von Sportveranstaltungen während der Apartheid sei "mehr Druck ausgeübt worden als durch Wirtschaftssanktionen und Wirtschaftsboykotte", sagt der Kölner Sportpolitik-Professor Jürgen Mittag.

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Fundstücke

"Money is honey"
Songs aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise
Moderation: DJ Swingin' Swanee

Von Roosevelts Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, Obdachlosigkeit, Glücksspiel und Gangstertum und dem bösen Humor, den man sich nicht nehmen ließ.

18:30 Uhr

Hörspiel

Rauschzeichen
Deadline USA
Von Carl Weissner
Regie: Hermann Naber
Mit: Heiner Schmidt, Peter Klein, Walter Adler, Christine Davis, Siggi Harrais u.a.
Ton: Peter Jochum
Produktion: HR/WDR 1973
Länge: 70’46

Radikal-subjektiv sind die Aussagen zur privaten und politischen Seite der amerikanischen Pop-Kultur und Underground-Literatur der 60er- und 70er-Jahre.

In einer Montage aus O-Tönen, Briefen und Telegrammen, die der Autor von amerikanischen Schriftstellern, Dichtern, Zeitungs- und Filmemachern erhalten hat, entstehen Resistance-Botschaften aus den Ruinen des "American Dream". Von Ginsberg, Burroughs, Leary und Bukowski bis hin zu den Black Panthers, den Hare-Krishna-Jüngern und einem unbekannten 19-jährigen Junkie-Poeten der New Yorker Lower East Side geben die Zeugen radikal und subjektiv Auskunft über die private und politische Seite der legendären amerikanischen Pop-Kultur und Underground-Literatur der 60er- und 70er-Jahre.

Carl Weissner (1940– 2012) war ein deutscher Autor, Übersetzer und Herausgeber amerikanischer Underground-Literatur.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Konzerthaus Berlin
Aufzeichnung vom 03.06.2012

Filmmusik "Krieg der Sterne" mit Feuerstein

Alex North
"A Space Odyssey 2001" (Odyssee im Weltraum), Fanfare

Alexander Courage
"Raumschiff Enterprise", Thema

Bernard Herrmann
"Fahrenheit 451", Suite

Alan Silvestri
"Back To The Future" (Zurück in die Zukunft), Thema

Jerry Goldsmith
"Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt", Thema

ca. 21.00 Konzertpause mit Nachrichten

Elmer Bernstein
"Ghostbusters" (Die Geisterjäger), Thema

Don Davis
"Matrix", Suite

John Williams
"Close Encounters Of The Third Kind" (Unheimliche Begegnung der dritten Art), Suite

John Williams
"Star Wars" (Krieg der Sterne), Suite

Herbert Feuerstein, Moderator
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Frank Strobel

22:00 Uhr

Musikfeuilleton

"Seine Oktaven sind die schönsten"
Der vergessene Romantiker Sigismund Thalberg
Von Volker Michael

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Juli 2012
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Die Stimme von Joni MitchellFrom Pink to Blue
Joni Mitchell im Jahr 2013 in Toronto, Kanada  (picture-alliance / dpa / Aaron Vincent Elkaim)

In der Jugend eine Folk-Ikone mit sirenenhaftem Sopran. 30 Jahre später eine lebende Legende mit brüchigem Alt. Was an Joni Mitchell fasziniert, berührt, manchmal auch verstört, das erzählt ihre Stimme. Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur