Mittwoch, 12.05.2021
 
Tagesprogramm Mittwoch, 11. Juli 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Treibstoff Alkohol
Eine postsowjetische Reise von Moskau nach Petuschki
Von Christine Hamel
Regie: Helmut Petzold und die Autorin
Mit: Christine Hamel, Stefan Wilkening, Detlef Kügow, Sabine Kastius, Carsten Fabian u.a.
Ton: Cordula Wanschura
Produktion: BR 2011
Länge: ca. 54‘

Petuschki, ein gottverlassenes Provinznest, stieg zum Ort der Weltliteratur auf. Gut 20 Jahre nach dem Zerfall der Sowjetunion tritt die Autorin mit Schriftstellern wieder eine Reise nach Petuschki an. Eine Reise in die postsozialistische Wirklichkeit.

Wenedikt Jerofejews Buch "Die Reise nach Petuschki" von 1970 ist der wohl alkoholhaltigste Text der Weltliteratur. Und daher eine der wahrhaftigsten Bestandsaufnahmen des sowjetrussischen Alltags. Petuschki, ein gottverlassenes Provinznest an der Bahnstrecke Moskau-Wladimir, stieg zum Ort der Weltliteratur auf. Gut 20 Jahre nach dem Zerfall der Sowjetunion tritt die Autorin mit Schriftstellern wie Wladimir Makanin, Andrej Gelassimow, Ljudmila Ulitzkaja, Lev Rubinstein oder Natalja Kljutscharjowa wieder eine Reise nach Petuschki an. Eine Reise in die postsozialistische Wirklichkeit.

Christine Hamel, geboren 1964 in Lüdenscheid, lebt seit dem Studium in München. Für die ARD ist sie als Radioautorin und Moderatorin tätig. Zuletzt: "Wenn die Chinesen kommen. Erkundungen an der längsten Grenze der Welt" (BR 2012).

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Datenschutz und Meldegesetz –Wer darf mit Adressen handeln?
Moderation: Dieter Kassel

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Country
Moderation: Uwe Golz

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der rumänische Dirigent Sergiu Celibidache geboren

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pfarrerin Sabine Steinwender-Schnitzius

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Vom "Sparen" und anderen destruktiven Freuden
Von Burkhard Müller-Ullrich

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Ausstellungs-Tipp
ÜberlebensKunst - Wandteppiche über politische Gewalt
in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg
Von Anette Schneider

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Radiofeuilleton - Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der rumänische Dirigent Sergiu Celibidache geboren

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Radiofeuilleton - Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Radiofeuilleton - Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Der Kölner und der Rhein
Eine Beziehungsgeschichte
Von Frank Überall

"Stadt – Land – Fluss" so hieß mal ein beliebtes Unterhaltungsspiel in Familien, unter Kindern. Das alphabetische Wissensquiz machte Spaß. Welches Kind besiegt nicht gerne seine Eltern! Und der Zusammenhang liegt nahe: Stadt und Fluss. Die Besiedlungsgeschichte illustriert dies; die geografische Lage führte häufig die Feder bei der Ansiedlung und schrieb ihre eigenen Geschichten. Zum Beispiel bei Köln und beim Rhein. Dies ist heute das Thema im Länderreport von Frank Überall. Eine leutselige Heimatstimmung, wie sie entsteht, wenn „Hey Kölle, Du ming Stadt am Rhing“ angestimmt wird, dürfte nur kurzzeitig zu erwarten sein.

13:30 Uhr

Kakadu

Musiktag für Kinder
The Rolling Stones
It's only Rock' n Roll
Von Elmar Krämer
Moderation: Patricia Pantel

Vor 50 Jahren wurde eine der bekanntesten Rockbands der Welt gegründet: Die Rolling Stones. Am 12.Juli 1962 standen sie zum ersten Mal als Rolling Stones im Marquee Club in London auf der Bühne und sie stehen auch heute noch auf der Bühne - nur auf deutlich größeren.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Radiofeuilleton - Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Radiofeuilleton - Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Radiofeuilleton - Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Radiofeuilleton - Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Radiofeuilleton - Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Radiofeuilleton - Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Klein aber fein und reich wie ein Scheich - Der Aufschwung von Katar
Von Ulrich Leidholdt

Nachhaltig und ambitioniert - Stadtentwicklung im Zwerg-Emirat Katar
Von Christoph Dreyer
Moderation: Isabella Kolar

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Zeitreisen

Everybody's Guernica
Die Geschichte des berühmtesten Bildes von Pablo Picasso
Von Martin Zeyn

Picassos "Guernica" ist eine Ikone des 20. Jahrhunderts, das Antikriegsbild schlechthin und gilt für die UN als ein Sinnbild für das Gewissen der Welt. Gerade deshalb wurde es von verschiedenen politischen Lagern instrumentalisiert.

Es ist das bekannteste Kunstwerk des 20. Jahrhunderts: Guernica von Pablo Picasso. Ein Bild, das eng mit dem Spanischen Bürgerkrieg verbunden ist, das politisiert und entpolitisiert wurde, das Demonstranten wie eine Monstranz vor sich her trugen, das heftige Ablehnung erfuhr, aber auch zu euphorischen Elogen animierte und sich zu einem universellen Anti-Kriegs-Bild wandelte. Bis heute hält seine Wirkung in Politik und Kunstkritik an. Damit steht es exemplarisch für den Streit, ob Künstler politisch Stellung beziehen dürfen.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

In Concert

German Jazz Expo 2012
Jazzahead Bremen
Aufzeichnung vom 20.4.12
u.a. mit Celine Rudolph, Sebastian Gille Quartet, Trio 120, Omer Klein
Moderation: Matthias Wegner

Die „Jazzahead“ in Bremen hat sich innerhalb von sieben Jahren zum wichtigsten Treffpunkt der nationalen und internationalen Jazzszene entwickelt. Neben der wachsenden Anzahl der Aussteller gab es auch in diesem Jahr wieder ein beeindruckendes Konzertprogramm. Der Fokus richtete sich auf die lebendige deutsche Jazzszene. Zum ersten Mal fand im Rahmen der „Jazzahead“ eine „German Jazz Expo“ statt, bei der sich zehn erstklassige Bands einem internationalen (Fach-) Publikum präsentierten. Abgebildet wurden dabei sehr unterschiedliche Facetten des deutschen Jazz. Darunter die Sängerin Celine Rudolph mit ihren deutschsprachigen Versionen von Jazz-Chansons des Franzosen Henri Salvador, der hoch talentierte und ausdruckstarke Saxofonist Sebastian Gille mit seinem hochkarätig besetzen Quartett (u.a. mit dem Pianisten Pablo Held), der kammermusikalische Jazz des Trios 120 um den Saxophonisten Wolfgang Fuhr und der virtuose Pianist Omer Klein.

21:30 Uhr

Nachrichten

21:33 Uhr

Hörspiel

The Girl from Ipanema in Dub
Von Susanne Amatosero
Regie: die Autorin
Musik: Martin Eichberg, Hermann Leppich, Matthias Arfmann, Marton Rothert und Matthias Reulecke
Mit: Judith Engel, Tokunbo Akinro, Patrice Luc Doumeyrou, Martha Fessehatzion u.v.a.
Ton: Martin Eichberg
Produktion: DLR Berlin/NDR 2003
Länge: 44’47
(Wiederholung vom 4.7.03)

Eine DJane auf Reisen. Sie hört und sammelt, spult Bänder und Erinnerungen: Barcelona und London, Grenada und New York. Gedankenfotos aus dem NoteBuch.

Anschließend:
"Kind", ein Text von Susanne Amatosero, gelesen von Lara Körte

Eine DJane auf Reisen. Sie hört und sammelt, spult Bänder und Erinnerungen: Barcelona und London, Grenada und New York. Gedankenfotos aus dem NoteBuch: "hier ist meine earmail ... hörst du mich?" Kreolisch ist mittlerweile überall. Der Zugvogel-Singsang umspannt die Welt. Auf dem Marktplatz der Städte machen die Straßenmusiker aus dem Bossa-Nova-Schlager einen Reggae, am Plattenteller wird ein Dub daraus: hallige Räume, tiefe Bässe.

Susanne Amatosero schreibt und inszeniert seit 1990 zahlreiche Hörspiele, u.a. "Asylanten" (DLR/SR/NDR 1999), "Fremde Männer rocken das Haus" (DLR Berlin/HR 2004), "Global Player" (DKultur 2008). Zuletzt für DKultur: "Voodoo Child und die Musik als fünftes Element" als erster Teil einer Trilogie.

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Juli 2012
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Erdmann NeumeisterTelemanns Kantanten-Texter
Gemälde eines Mannes mit Pfarrerskutte und weißem Kragen. (IMAGO / epd)

Pfarrer Erdmann Neumeister schrieb jene Texte, die sein Freund Telemann für seine Kantaten benötigte. Es war Neumeisters Idee, die Texte nach italienischem Vorbild zu gestalten: mit sprechorientierten Rezitativen und Arien, die viel Platz für die Musik ließen.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

Joseph Beuys Inspirator und Öko-Vorreiter
Joseph Beuys lachend mit Hut und Anglerweste. In seiner Tasche steckt eine "Grünen"-Zeitung. Hinter ihm hängen Bilder an der Wand. (IMAGO / Everett Collection)

Auch an seinem 100. Geburtstag ist der Künstler Joseph Beuys umstritten: Den einen gibt er Inspiration, andere werfen ihm Nähe zu Nazi-Gedanken vor. In jedem Fall hat Beuys den Kunstbegriff erweitert und früh die Wichtigkeit ökologischen Denkens erkannt.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur