Seit 01:05 Uhr Tonart

Sonntag, 16.06.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Mittwoch, 19. Juni 2019
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Featureaufnehmen

Der Fußball und ich
Geschichte einer Abhängigkeit
Von Martina Keller
Regie: Nicole Paulsen
Mit: Martina Keller, Irene Baumann und Marcus Michalski
Ton: Matthias Illmer
Produktion: SWR/BR/NDR 2019
Länge: 54'09

Weibliche Fußballsucht im fortgeschrittenen Stadium.

Die Autorin ist fußballverrückt. Mit sechs fing es an, mit 59 ist alles schlimmer denn je. Sie verbringt Samstagnachmittage in Kneipen, die sie normalerweise nicht betreten würde, nur um ihr Team, den BVB, verlieren zu sehen. Sie lässt den 50. Geburtstag einer guten Freundin sausen für ein Championsleague-Finale. „Ich bin ein weiblicher Nick Hornby. Nur bin ich nicht 35, sondern 59. Ich verarbeite nicht meine Spätpubertät, sondern bin reif für die vorgezogene Altersteilzeit.”

Martina Keller, Autorin für Hörfunk und Printmedien; Rechercheurin im Projekt "Skin and Bone" des ICIJ; Teilnehmerin der Masterclass Wissenschaftsjournalismus der Robert-Bosch-Stiftung mit dem Multimedia-Projekt "Der Code des Clásico" (www.faz.net 2017). Sie bekam u.a. den Baseler Featurepreis 2010 und den Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus 2012. Zuletzt: "Krebsheiler. Das Geschäft mit der Hoffnung" (WDR/Dlf/NDR 2018).

01:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

01:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Americana
Moderation: Jutta Petermann

02:00 Nachrichten 

03:00 Nachrichten 

04:00 Nachrichten 

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Morgen

u.a. Kalenderblatt
Vor 75 Jahren: Die Ärztin Lilli Jahn wird in Auschwitz ermordet

05:30 Nachrichten 

05:50 Aus den Feuilletons 

06:00 Nachrichten 

06:20 Wort zum Tage 

Pastor Olav Metz
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten 

07:00 Nachrichten 

07:20 Politisches Feuilleton 

07:30 Nachrichten 

07:40 Interview 

08:00 Nachrichten 

08:30 Nachrichten 

08:50 Buchkritik 

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Im Gesprächaufnehmen

Britta Bürger im Gespräch mit dem Fotografen Florian Jaenicke

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Lesartaufnehmen

Das Literaturmagazin

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Vormittag

11:30 Musiktipps 

11:45 Rubrik: Folk 

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...aufnehmen

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:05 Uhr

Länderreportaufnehmen

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Kompressoraufnehmen

Das Kulturmagazin

14:30 Kulturnachrichten 

15:00 Uhr

Kakaduaufnehmen

15:00 Nachrichten für Kinder 

15:05 Musiktag 

Ein Meister des Vergnügens - Jacques Offenbach zum 200. Geburtstag
Von Maria Riederer
Moderation: Patricia Pantel

15:30 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Nachmittag

16:00 Nachrichten 

16:30 Musiktipps 

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Abend

17:30 Kulturnachrichten 

18:00 Nachrichten 

18:30 Uhr

Weltzeitaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichteaufnehmen

Magazin

19:30 Zeitfragen. Feature 

Deutschland schaut nicht hin
Die Rolle der Deutschen bei den Völkermorden 1915 in Armenien und 1994 in Ruanda
Von Arndt Peltner

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:03 Uhr

Konzertaufnehmen

Morgenlandfestival Osnabrück
St. Marienkirche
Aufzeichnung vom 14.06.2019

Türkischer Jazz, klassische Musik und traditionelle Musik vom Bosporus treffen auf traditionellen Mugham-Gesang und zeitgenössische Improvisation.

Taksim-Trio:
Hüsnü Şenlendirici, Klarinette, Duduk
İsmail Tunçbilek, Bağlama
Aytaç Doğan, Kanun

Alim Qasimov, Gesang
Rauf Islamov, Kamantsche
Michel Godard, Tuba, Serpent

Das Eröffnungskonzert des 15. Morgenlandfestivals bringt den Star des aserbaidschanischen Mugham-Gesangs, Alim Qasimov, zusammen mit dem Serpent-Virtuosen Michel Godard. Mit dabei auch der aserbaidschanische Kamantsche-Spieler Rauf Islamov. Im ersten Teil spielt das berühmte türkische Taksim-Trio um den Klarinettisten Hüsnü Şenlendirici.

21:30 Uhr

Hörspielaufnehmen

Idylle
Von Josef Maria Schäfers
Regie: Giuseppe Maio und Stella Luncke
Mit: Sven Hönig, Thomas Krutmann, Guntbert Warns, Volker Weidlich, Thomas Weppel, Klaus Hoser, Martin Horn, Michael Wittenborn, Christian Maria Goebel, Maximilian Löwenstein, Peter Miklusz, Ernst Stötzner, Meike Rötzer, Sigrid Maria Schnückel, Eva-Maria Kurz, Carla Becker, Enno Luncke, Maxim Bugenhagen und Enea Maio
Ton: Alexander Brennecke
Produktion: Deutschlandfunk Kultur/WDR 2019
Länge: 53'57
(Ursendung)

Immer wieder muss er an das Dorf seiner Kindheit denken. Ein schrecklicher Vorfall in den 1970er-Jahren lässt ihn nicht in Ruhe. Trägt er die Schuld?

Anschließend:
Auszug aus "Durch die Wälder streifen"
Von Julia Tieke, gelesen von Lara Körte
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011
Länge: 5'01

Vielleicht sollten die alten Dorfgeschichten ruhen, tun sie aber nicht, sie gehen dem Autor nicht aus dem Kopf. „Solange deine Mutter hier wohnt, würde ich nicht in der alten Wunde bohren”, rät ihm sein Freund aus dem Sauerland, wo er aufgewachsen ist. „Darüber will noch keiner reden, und wenn man anfängt rumzuforschen, gibt’s Ärger.” Tatsächlich scheint in diesem Dorf, wenn es um die Ereignisse in jenem Herbst geht, ein kollektiver Gedächtnisschwund stattgefunden zu haben.

Josef Maria Schäfers, geboren 1968, lernte Schmied und Tischler und lebt seit 1997 als Künstler und Radioautor in Berlin. Mitorganisator des Berliner Hörspielfestivals. Gemeinsam mit Stella Luncke schreibt und produziert er Hörspiele, Features und akustische Kunst für verschiedene öffentlich-rechtliche Radiosender. 2015 ARD-PiNball für das Kurzhörspiel ”Wo sind die bloß?”.

22:30 Uhr

Studio 9 kompaktaufnehmen

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Fazitaufnehmen

Kultur vom Tage

23:30 Kulturnachrichten 

Juni 2019
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Hund und MenschEine tausende Jahre alte Liebesbeziehung
Eine Frau sitzt auf einem Stein und lächelt ihren Hund an, der zu ihr aufschaut.   (Unsplash / Jenny Marvin)

"Man streitet immer noch darüber, ob die Menschen die Hunde oder die Hunde die Menschen domestiziert haben", sagt der Kulturwissenschaftler Thomas Macho. War der Hund früher vor allem ein Nutztier, ist er heute für manche Menschen sogar ein Partnerersatz.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur