Seit 17:05 Uhr Studio 9

Dienstag, 15.10.2019
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9
Tagesprogramm Samstag, 9. Juni 2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Hochseil
Die Lange Peter-Rühmkorf-Nacht
Von Charlotte Drews-Bernstein
Regie: die Autorin
(Wdh. v. 5./6.09.2009)

Peter Rühmkorf (1929 - 2008) hat sein Gedicht ‚Hochseil’ am 1. Oktober 1975 in einem NDR-Studio zum ersten Mal vorgelesen. Es schließt mit den Zeilen: „Ich schwebe graziös in Lebensgefahr grad zwischen Freund Hein und Freund Heine.“ Das vom Absturz gefährdete Herumturnen auf einem ‚Hochseil’ kann man durchaus als Lebensbild nehmen. Nach dem Tod des Dichters im Juni 2008 hat die Autorin Charlotte Drews-Bernstein seine frühen Sandkistengespielen, ehemaligen Mitschüler, seine Cousine und Ehefrau und viele andere Weggefährten - vom Heizungsbauer ‚Müffi’ Lercher bis zum Nobelpreisträger Günter Grass - um ihre Erinnerungen an den Dichter, Essayisten, Porträtisten und ‚Zeitmitschreiber’ gebeten. Die insgesamt 20 Interviews, ergänzt durch eine Vielzahl von Originaltonmitschnitten aus Rühmkorfs Vorträgen, Lesungen und nicht zuletzt den legendären Jazz- und Lyrikauftritten mit Michael Naura und Wolfgang Schlüter summieren sich in den drei Kapiteln ‚Kleine Reimfibel’, ‚Das lyrische ICH und Jazz und Lyrik’ sowie ‚Abwege und Umwege’ zu einer vielstimmigen und überraschend kurzweiligen Einführung in Rühmkorfs Leben und Werk zu seinem zehnten Todestag.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Moderation: Vincent Neumann

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Aus den Archiven

Scheidewege der deutschen Geschichte
Von Johannes Burkhardt
RIAS Berlin 1993

Der evangelische Pfarrer im Dreißigjährigen Krieg
Von Dietrich Rössler
RIAS Berlin 1966

Vorgestellt von Michael Groth

Facetten einer europäischen Katastrophe.

Am 23. Mai jährte sich der sogenannte Prager Fenstersturz zum 400. Mal. Der Tag, an dem böhmische Adlige von den Vertretern des Habsburger Kaisers mehr Mitsprache verlangten und daraufhin aus dem Fenster geworfen wurden, gilt als Auftakt eines Krieges, der Europa zwischen 1618 und 1648 weitgehend verwüstete.

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Katrin Heise

06:20 Wort zum Tage

Pastor Diederich Lüken
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Kommentar der Woche

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

Buchkritik - "Blinder Fleck" von Teju Cole
Rezensiert von Claudia Kramatschek

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Live mit Hörern
Wie wichtig ist Dankbarkeit?
Dr. Eva Wlodarek, Psychologin und Autorin
Prof. Dr. Thorsten Dietz, Professor für Systematische Theologie an der Evangelischen Hochschule Tabor in Marburg
Moderation: Matthias Hanselmann

Tel: 0800 2254 2254
gespraech@deutschlandfunkkultur.de
sowie auf Facebook und Twitter

Danke - ein kleines Wort mit großer Wirkung: Dankbarkeit hält Beziehungen aufrecht, sie ist Kraftquelle für Zufriedenheit und Glück. Sollten wir also nicht öfter einmal Danke sagen? Was macht Undank mit uns? Kann man Dankbarkeit trainieren?

10:00 Nachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Lesart

Das politische Buch
Moderation: Florian Felix Weyh

Tobias Prüwer
"Welt aus Mauern"
Gespräch mit dem Autor

Oliviero Angeli
"Migration und Demokratie"
Ein Spannungsverhältnis
Gespräch mit dem Autor

Andrea Komlosy
"Grenzen"
Räumliche und soziale Trennlinien im Zeitenlauf
Rezensiert von Gesine Palmer

Peter Honnen
"Wo kommt dat her?"
Gespräch mit dem Autor

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages  

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick
Moderation: Vera Linß
Georg Löwisch, Chefredakteur taz

Ausgestaltung der EU: Merkels Antwort auf Macron

Kanzlerinnenbefragung: Format mit Potenzial?

Innenminister über Ankerzentren: Müssen andere Bundesländer nachziehen?

ISS-Expedition: USA, Russland und Deutschland vereint?

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Rang 1

Das Theatermagazin

"Am Tag, als Adolf Hitler starb"
Warum eine Hitler-Show im Landestheater Linz?
Gespräch mit dem Regisseur Jürgen Kuttner

Hemmungslose Selbstbeweihräucherung
Frank-Hoffmanns Ruhrfestspiele-Bilanz-Buch
Von Stefan Keim

14:30 Uhr

Vollbild

Das Filmmagazin
Moderation: Patrick Wellinski

Doppelte Vergänglichkeit
'Aus einem Jahr der Nichtereignisse'
Gespräch mit Ann Carolin Renninger und René Frölke

Vorgespult:
"Muhi" / "Ende einer Geschichte" / "Mademoiselle Neila"
Vorgestellt von Christian Berndt

Heredetary
Neujustierung des Paranoia-Horrors
Gespräch mit Marcus Stiglegger, Akademischer Oberrat für Filmanalyse und Bildanalyse / Privatdozent (PD) an der Universität Mainz

Hagiographie oder Porträt eines Reformers?
Papst Franziskus bei Wim Wenders
Von Susanne Burg

Blick in gebrochene Seelen
Der Dokumentafilm "12 Jours"
Von Jürgen König

Halbjahresbilanz
Mainstream Tops und Flops
Von Anna Wollner

Top Five:
Realtà Italiana
Von Hartwig Tegeler

15:00 Nachrichten

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Echtzeit

Das Magazin für Lebensart
Moderation: Katja Bigalke

Japanisches Raumgefühl
Der eigene Körper als Haus
Gespräch mit Yoko Tawada, Schriftstellerin

Manufactum-Kulisse mit brutalistischer Spolie
Die Neue Altstadt Frankfurt
Gespräch mit Oliver Elser, Architekt und Kurator

Normal, bitte!
Warum wir lieber in die türkische Fischbude gehen

Klassik drastisch (9)
Von Axel Ranisch

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Tacheles

Alternative zur Krankenkasse? - Nachbarschaftshilfe ohne Rechtsanspruch
Cornelia Wiethaler, Politologin, stellt sich den Fragen von Kolja Unger

Wer bei der Solidago krankenversichert ist, muss einmal im Monat an einem Gruppentreffen teilnehmen, offen über seine Krankheiten sprechen und auch mal die anderen Mitversicherten davon überzeugen, dass sie eine bestimmte Behandlung finanzieren. Seit 2013 versucht der Verein Solidago, seinen Mitgliedern eine Alternative zu gesetzlicher und privater Krankenversicherung zu bieten.
Einen verbindlichen Leistungskatalog und einen Rechtsanspruch gibt es allerdings nicht.
Wie riskant ist das?
Taugt eine solche Solidargemeinschaft als Modell für die gesetzliche Krankenversicherung?

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Mein Sohn, der Nazi
Szenen einer Familie aus Niederbayern
Von Reinhard Schneider
Regie: der Autor
Ton: Kaspar Wollheim
Produktion: SFB-ORB/ WDR 2000
Länge: 52'41

Was tut eine Mutter, deren Sohn zum Nazi wird? Was tut ein Sohn, dessen Mutter ihn nicht verstehen kann?

Deutschland zu Beginn des Jahrtausends. Simon, ein 16-jähriger Rechtsradikaler auf einer Demonstration in Passau, schwenkt eine Reichskriegsflagge. Seine Mutter steht auf der anderen Seite mit einem Schild in der Hand ‚Nazis raus!’. Die Gespräche mit der Mutter verlaufen immer nach demselben Muster: eingefahrene Eskalation, kein Raum für Entwicklungsmöglichkeiten. Nur gegenüber dem Dritten - dem Autor - entsteht noch Raum für Reflexion und Kommunikation.

Reinhard Schneider, geboren 1952 in Gelsenkirchen, Werkzeugmacher und Magister der Theaterwissenschaften. Autor und Regisseur von Dokumentarfilmen und Hörfunkfeatures. "Mein Sohn, der Nazi" wurde mit dem Prix Italia 2001 ausgezeichnet. Weitere Stücke: "Manchmal könnte ich schreien" (DKultur 2012), "Die Zeit, die noch bleibt" (SWR/WDR 2015), "Wettstreit in Stein und Beton" (RBB 2015). Zuletzt: "Neun Stockwerke neues Deutschland - Über ein Haus in Gladbeck" (WDR/SWR 2017).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Staatstheater Mainz
Aufzeichnung vom 03.06.2018

Rued Langgaard
"Antikrist" - Oper in zwei Akten

Peter Felix Bauer - Luzifer / Eine Stimme
Ivica Novaković - Gottes Stimme
Saem You - Das Echo der Rätselstimmung
Alexandra Samouilidou - Die Rätselstimmung
Nadja Stefanoff - Der Mund, der große Worte spricht
Geneviève King - Der Missmut
Vida Mikneviciute - Die große Hure
Lars-Oliver Rühl - Das Tier in Scharlach
Alexander Spemann - Die Lüge
Michael Mrosek - Der Hass
Chor des Staatstheaters Mainz
Philharmonisches Staatsorchester Mainz
Leitung: Hermann Bäumer

21:00 Uhr

Die besondere Aufnahme

Hans Erich Apostel
Variationen über das Volkslied „Spinne, spinne“
"Kubiniana", Klavierstücke nach Zeichnungen von Alfred Kubin op.13
"Orientalische Skizzen" für Klavier
"60 Schemen" nach Zeichnungen von Alfred Kubin op. 13a

Karel Reiner
Sonate für Klavier Nr. 2 op. 35

Moritz Ernst, Klavier

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015, Deutschlandfunk Kultur 2017

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Timo Grampes

Bühnenverein-Kodex gegen sexuelle Übergriffe: "Natürlich bewirkt das was"
Gespräch mit Hasko Weber, Vorsitzender der Intendantengruppe des Bühnenvereins und Generalintendant des Deutschen Nationaltheaters und der Staatskapelle Weimar

Drehbuchautor*innen-Initiative: "Keine Gartenzwerge, die Macht haben wollen"
Gespräch mit Annette Hesse, Drehbuchautorin

Haus als Statement: "Bellevue di Monaco" in München
Von Tobias Krone

Changing of the Guard
Öffentliches Ritual mit Bürgerbeteiligung in Bochum
Gespräch mit Christiane Enkeler

Hypnotisch rhythmisch
Bilanz der Potsdamer Tanztage
Gespräch mit Elisabeth Nehring

Kulturpresseschau - Wochenrückblick
Von Arno Orzessek

Juni 2018
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

NordsyrienWie der IS auf den türkischen Einmarsch reagiert
Syrien, Tell Abiad: Soldaten der türkisch unterstützten syrischen Nationalarmee gestikulieren nach Zusammenstößen mit Kurdischen Kämpfern. In ihrem erbitterten Kampf gegen türkischen Truppen erhalten die Kurdenmilizen in Nordsyrien Unterstützung der Regierung von Präsident Baschar al-Assad.  ( Anas Alkharboutli/dpa)

Bisher hätten sich die Medienstellen des IS nicht offiziell zur Flucht hunderter Angehöriger von IS-Kämpfern geäußert, so Christoph Günther. Der Experte für Dschihadismus im Netz sieht darin ein mögliches Zeichen, dass größere Operationen bevorstehen.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur