Seit 01:05 Uhr Tonart

Montag, 19.08.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Mittwoch, 5. Juni 2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Bottroper Protokolle - Gespräche im Ruhrgebiet
Ein Bericht in Originalaufnahmen
Von Erika Runge
Regie: die Autorin
Produktion: SWF / NDR 1968
Länge: 52'39

Ende der 1960er-Jahre: Die Autorin befragt Menschen im Ruhrgebiet zu ihrem Leben.

1968 befragt Erika Runge Menschen im Ruhrgebiet zu ihrem Leben. Damals steckt die Bergbauregion schon ein Jahrzehnt in der Krise. Aus den Interviews entstehen die ‚Bottroper Protokolle‘. Im Vorwort des Buchs mit den Tonbandprotokollen schreibt Martin Walser: „Wer diese Aussagen gelesen hat, wird sich wünschen, dass Erika Runge sich wieder auf den Weg macht mit ihrem Tonbandgerät, um weitere Bottrops aufzunehmen, weitere von böser Erfahrung geschärfte Aussagen, weitere Seufzer, Flüche, Sprüche und Widersprüche.”

Erika Runge wurde 1939 in Halle/Saale geboren, Autorin, Regisseurin und Dokumentarfilmerin. Seit 1995 Psychotherapeutin. Studium der Literatur- und Theaterwissenschaft, Romanistik und Kunstgeschichte in Saarbrücken, Paris, Berlin und München. Gründungsmitglied des Verlags der Autoren. Sie erhielt mehrere Auszeichnungen, u.a. 1971 den Ernst-Reuter-Preis und 1983 den Preis der Frankfurter Autorenstiftung. Mitglied der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste, des PEN-Zentrums Deutschland und des Verbands Deutscher Schriftsteller.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Thorsten Bednarz

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Stephan Karkowsky

u.a. Kalenderblatt
Vor 250 Jahren: Die Glasharmonikavirtuosin Marianne Kirchgessner geboren

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Michael Becker
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Die Welt verbessern?
Macht's doch endlich!
Von Jagoda Marinic

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

KI-Kunst
Wann wird's bedrohlich fürs menschliche Selbstverständnis?
Gespräch mit Holger Volland

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Krise: Wie Nationen scheitern oder sich erneuern" von Jared Diamond
Rezensiert von Volkart Wildermuth

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

ARD Moskau-Korrespondent Hermann Krause im Gespräch mit Susanne Führer

"… aus Moskau: Hermann Krause." Tausende Male haben wir diese Worte im Radio gehört, viele viele Jahre hat Krause von dort berichtet. Als ARD-Korrespondent geht er nun in den Ruhestand, aber - es gibt ja noch andere Arbeit in Moskau.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Joachim Scholl

"Borderless"
Netzwerke von Politik und Verbrechen
Gespräch mit Veit Heinichen

Buch meines Lebens:
"Aufzeichnungen aus dem Kellerloch" von Dostojewski
Von Marlene Stark

Buchkritik:
"Milchzähne" von Helene Bukowski
Rezensiert von Anne Kohlick

Straßenkritik:
"Shantaram" von Gregory David Roberts
Von Nadja Baschek

Bibliothek des Jahres
Die Zentral- und Landesbibliothek Berlin
Von Ralf Hutter

Buchberater
Persönliche Leseempfehlungen aus der Redaktion
Gespräch mit Dorothea Westphal

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Carsten Beyer

Fast demütig
Phil Collins auf "Still Not Dead Yet"-Tour
Von David Baldinger

Das Blurred Edges Festival in Hamburg
Von Michael Gehrig

Das muss man gehört haben... oder auch nicht: Jazz
Von Ulrich Habersetzer

11:30 Musiktipps

11:45 Rubrik: Folk

Jake Xerxes Fussell und die alten Songs der Südstaaten
Von Till Kober

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Götz Aly, Historiker
Moderation: Anke Schaefer

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: Nana Brink

„Erst muss der Aldi weg - dann werden wir verdrängt“
Zoff in Berlin-Kreuzberg
Von Manfred Götzke

Hessentag in Bad Hersfeld
Volksfest mit Umzügen und amerikanischem Bluesrock
Von Ludger Fittkau

Rund um den Hambacher Forst
Dörfer sterben - und Kirchen werden entweiht
Von Vivien Leue

Der Hessentag ist das größte und älteste Landesfest in Deutschland und findet alljährlich im Frühsommer statt, dieses Mal vom 7. bis 16. Juni in Bad Hersfeld. Beim Hessentag präsentieren sich die Regionen des Landes den Besuchern vor allem mit kulturellen Veranstaltungen und Ausstellungen. Das Landesfest gibt es seit 1961. Es sollte damals Alteingesessene und Zuwanderer zusammenbringen und den zahlreichen Weltkriegsflüchtlingen und Heimatvertriebenen ein Gefühl für ihre neue Heimat vermitteln.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Max Oppel

Das Bayerntum - kritisch reflektiert mit Regensburg-Digital
Gespräch mit Stefan Aigner

Nennt mich Nathan
Transsexualität im Comic
Gespräch mit Linus Giese

Vorgespult:
Zwischen den Zeilen / War of Art / Los Perros
Von Christian Berndt

14:30 Kulturnachrichten

Von Michael Mellinger

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Musiktag

Moderation: Fabian Schmitz

Klangohren
Von Rüdiger Bischoff

Musikreise: Australien
Von Brigitte Jünger

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Andreas Müller

Kontra K
Wer ist der Mann an der Spitze der Charts?
Gespräch mit Alex Barbian

Fast demütig
Phil Collins auf "Still Not Dead Yet"-Tour
Von David Baldinger

Das muss man gehört haben... oder auch nicht: Jazz
Von Ulrich Habersetzer

Newcomer der Woche: Pip Blom
Von Dirk Schneider

16:00 Nachrichten

16:30 Musiktipps

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Julius Stucke

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Margarete Wohlan

Keine Lösung in Sicht
Rohingya in Bangladesch
Von Katharina Hamberger

Myanmar - Wie geht es weiter für die Rohingya?
Gespräch mit Holger Senzel

Seit knapp zwei Jahren leben Hundertausende der verfolgten muslimischen Minderheit in Bangladesch. Geflohen vor der Gewalt der Sicherheitskräfte im benachbarten Myanmar. Im November 2018 hatten die Regierungen von Myanmar und Bangladesch angekündigt, die Flüchtlinge etappenweise zurückführen zu wollen. Bis heute ist nichts passiert. Im größten Flüchtlingscamp im Süden von Bangladesch leben die meisten von ihnen - sie protestieren nicht, denn sie hoffen immer noch. Auf was? Wie leben die Flüchtlinge und die Einheimischen miteinander? Und was bedeutet die Aussage der Vereinten Nationen, dass ihre sichere Rückkehr nach Myanmar unwahrscheinlich ist.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin

Francos Grabmal - die Black Box der spanischen Demokratie
Von Wolfgang Martin Hamdorf

Wer wohnte in unserem Haus?
Denkmal am Ort - ein lokales Erinnerungsprojekt in Berlin
Von Gunnar Lammert-Türk

19:30 Zeitfragen. Feature

Kopieren und revolutionieren
Über die Verbreitung oppositionellen Gedankenguts 1968-1989
Von Ulrich Land

West-Revolutionäre nach `68 gingen in den copy shop, Ost-Bürgerrechtler in den Untergrund.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin
Aufzeichnung vom 01.06.2019

Berlin trifft Korea

Hanns Eisler
Fünf Stücke für Orchester (aus dem Film "The 400 Million")

Young-Eun Paik
"Song of a Man Resting in Peace" für Daegeum und Orchester

Isang Yun
Doppelkonzert für Oboe, Harfe und Kammerorchester

Wolfgang Amadeus Mozart
"Exsultate jubilate" KV 165 (158a) für Sopran und Orchester

Jeong-Seung Kim, Daegeum
Vilèm Veverka, Oboe
Maud Edenwald, Harfe
Yeree Suh, Sopran
Tutti-Ensemble Seoul
Kammersymphonie Berlin
Leitung: Jürgen Bruns

Die Vielfalt der in Deutschland und seiner Bundeshauptstadt spürbaren Kulturen will die Kammersymphonie Berlin abbilden. Deshalb hat das Ensemble mit seinem künstlerischen Leiter Jürgen Bruns eine besondere Konzertreihe kreiert. Die heißt "Berlin trifft..." und versammelt unter einem regionalen Überthema ganz verschiedene Aspekte der musikalischen Kulturen, die in Berlin anwesend sind. Nach Syrien und Argentinien widmet sich die Kammersymphonie diesmal Korea und zeigt teils überraschende Beziehungen auf. Dass darin Musik von Isang Yun erklingt, erscheint nachgerade natürlich. Denn der koreanische Komponist lebte und arbeitete die längste Zeit seines Lebens im Westteil der Stadt. Von hier wurde er auch vom südkoreanischen Geheimdienst entführt und in der alten Heimat gefoltert und gefangen gehalten. Ebenso politisch wie kontrovers ist die Filmmusik Hanns Eislers aus „The 400 Million“. Es war eine bebilderte Solidaraktion mit dem von Japan besetzten Korea im Jahr 1939, die der im Exil lebende Eisler hier mit avancierten, sprich 12-Ton-Mitteln musikalisch begleitete. Die zeitgenössische südkoreanische Musikszene ist mit einem Werk der in Seoul lebenden Komponistin Young-Eun Paik vertreten. Sie hat für die Bambus-Querflöte „Daegum“ ein Werk mit einem quasi religiösen Titel geschrieben - eine Art Nachruf auf einen gestorbenen Menschen. Er ruhe in Frieden, heißt es dort - womit das wichtigste Thema für Korea beschrieben wäre, das bis heute ein geteiltes und kriegsbedrohtes Land ist.

21:30 Uhr

Hörspiel

Die Zecke
Von Andra Joeckle
Regie: Heike Tauch
Mit: Katharina Marie Schubert, Alina Stiegler, Holger Stockhaus, Oliver Urbanski, Steffen C. Jürgens
Komposition: Philippe Gordiani
Ton: Alexander Brennecke
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017
Länge: 46'32
(Wdh. v. 13.09.2017)

Ragna, eine Malerin, wird von einer Zecke gestochen.

Zuvor zur Einstimmung
Reden wir über die Zecke
Von Elisabeth R. Hager
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017
Länge: 12'30
(Wdh. v. 06.09.2017)

Ragna, eine Malerin, wird von einer Zecke gestochen, als sie versucht, ihren Bildern neuen Schwung zu geben, indem sie plein air malt. Sie spürt eine körperliche Veränderung. Hat sie sich mit der modernen Syphilis infiziert? Eine Periode des Bangens und der Recherchen in der Insektenwelt beginnt. Die kuriosen Erlebnisse mit der Zecke versprechen, Ragna aus ihrer Schaffenskrise herauszuholen. Eine erfreuliche Sache!

Andra Joeckle, in Freiburg geboren, lebt als Autorin und Übersetzerin in Berlin, schreibt Features und Hörspiele. Für ‚Krakau mit Händen und Füßen‘ (DKultur 2009) erhielt sie den deutsch-polnischen Journalistenpreis 2010. Deutschlandradio produzierte von ihr einige Features sowie das Hörspiel ‚Das Tangotier oder Reibung erzeugt Wärme‘ (DKultur 2014).

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Kirsten Lemke

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Johannes Nichelmann

Mit 60 sportlichen Hamburgern
Jose Vidal: "Cia: Emergenz“ auf Kampnagel Hamburg
Gespräch mit Elisabeth Nehring

Filme der Woche:
Burning / Zwischen den Zeilen
Von Anke Leweke

They Died Laughing
Die pakistanische Künstlerin Bani Abidi in Berlin
Von Simone Reber

Kulturpresseschau
Von Andreas Wenzel

23:30 Kulturnachrichten

Von Cantürk Kiran

Juni 2017
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur