Seit 20:03 Uhr Konzert
Dienstag, 27.07.2021
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
Tagesprogramm Freitag, 27. Juni 2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Klangkunst

Songs of War and Love
Von Cathy Milliken
Komposition, Realisation, Klavier, Sampler, Synthesizer: Cathy Milliken
Stimme und Gesang: Cathy Milliken, Angie Milliken
Gitarre und Bass: Christopher Brand
Trompete: Valentine Garvie
Schlagzeug: Rainer Römer
Produktion: HR 2005
Länge: 46’52

Wie spiegeln sich Krieg und Liebe in der Musik und im Lied der Gegenwart? Danach fragt das Hörstück „Songs of War and Love“ von Cathy Milliken.

Claudio Monteverdis ›Madrigali guerrieri et amorosi‹ ist eine Sammlung unterschiedlicher Spielarten weltlicher Vokalmusik, in denen der Dreißigjährige Krieg widerhallt. ›Songs of War and Love‹ versucht in einem Crossover der musikalischen und textlichen Stile für Liebes- und Kriegserfahrung aus heutiger Perspektive einen Ausdruck zu finden. Dabei ist ein Hörstück entstanden, das die Unmittelbarkeit eines konzertanten Liederzyklus mit der Montagekonstruktion eines ausgeklügelten Studiomixes verbindet.

Cathy Milliken, geboren in Australien, ist Komponistin, Oboisten und Gründungsmitglied des ›Ensemble Modern‹. Sie komponiert für Theater und Oper. Seit 1990 Klang- und Radiokompositionen. Milliken lebt und arbeitet in Berlin.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Weltmusik
Das 24. TFF Rudolstadt steht vor der Tür
Moderation: Carsten Beyer

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 25 Jahren: Die Grenze zwischen Ungarn und Österreich wird symbolisch geöffnet

06:00 Nachrichten

06:23 Wort zum Tage

Pfarrer Eberhard Hadem
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Was Marcel Proust so zeitlos macht
Von Jörg Himmelreich

07:30 Nachrichten

07:40 Alltag anders

Wandern
Von Matthias Baxmann und Mathias Eckoldt

07:50 Interview

WM-Promi-Gespräch
Nach Deutschland gegen die USA: Was beeindruckt ihn mehr deutsche Zaubereien oder amerikanische Leidenschaft?
Jan Weiler, Schriftsteller und Journalist

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Manifesta, St. Petersburg
Von Carsten Probst

08:30 Nachrichten

08:50 N/A

Sachbuch: Peter Sloterdijk
Die schrecklichen Kinder der Neuzeit, Suhrkamp Verlag, Berlin 2014

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin u.a.

Belletristik: Daniel Woodrell
In Almas Augen, aus dem Amerikanischen von Peter Torberg, Liebeskind Verlag, München 2014

Straßenkritik: "Businessplan" von Lucia Hodinka

Buchhändlergespräch: Katharina von Uslar, Uslar & Rai Buchhandlung, Berlin

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag u.a.

Isländische Bands: Was zeichnet Island als Musikland aus?

Mein Album der Woche: Strom & Wasser "Anticool"

11:30 Musiktipps

11:35 Klassik

Wo geht's denn hier zum Mittelmeer? Die Potsdamer Musikfestspiele zwischen Traum und Wirklichkeit

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Bielefeld? Gibt's doch gar nicht!
800 Jahre Bielefeld contra 20 Jahre Bielefeldverschwörung
Von Michael Frantzen

Seit Jahren - 20 genau genommen - kursiert die Verschwörung: Bielefeld gibt es gar nicht. Was ist da dran und woher kommt diese Theorie? Und wie kann es sein, dass die Stadt, die es angeblich gar nicht gibt, nun 800 Jahre Stadtjubiläum feiert? Vielleicht gab es Bielefeld ja mal und dann nicht mehr? Der Länderreport macht sich auf die Suche - in der Hoffnung, dass die Reise unseres Autors ihn nicht ins Nichts führt.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin u.a.

"Unbeugsam und ungebändigt - Dokumentarismus als künstlerische Haltung in Krisenzeiten
Gespräch mit Joachim Brohm, Professor für künstl. Fotografie und Rektor an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

Die Woche kompressiv
Von Jürgen Stratmann

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Entdeckertag

Tulpen, Gemüsebeet oder stattliche Springbrunnen
Ein Blick über den Gartenzaun früher und heute
Von Corinna Thaon
Moderation: Tim Wiese

Rasen mähen, Unkraut rupfen, umgraben. Wer einen Garten hat, weiß, wie anstrengend das sein kann. Trotz der Arbeit war das eigene Grün aber schon immer ein beliebter Fleck Erde. Bereits die alten Römer hatten Kräuter- und Ziergärten direkt an ihren Häusern. Der Sonnenkönig Ludwig XIV. demonstrierte mit dem prunkvollen Park von Versailles seine Macht. Später bevorzugte man Bäume und Wiesen in englischen Gärten, die wie eine natürliche Landschaft angelegt wurden. Gartenkünstler gibt es aber auch unter den Kleingärtnern, die mit Liegestuhl, Blumen und Gemüsebeet dem Großstadtgrau entfliehen.

Corinna Thaon studierte Musikwissenschaft mit den Nebenfächern Theater und Psychologie. Sie lebt mit ihrer Familie in Berlin und arbeitet als freischaffende Hörfunkautorin.

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
u.a.

Der spanische Flamenco-Gitarrist Javier Limón - Ein Porträt von Jutta Petermann

"Spanien im Herzen" - Lieder des spanischen Bürgerkrieges in einer CD-Box
Gespräch mit Dr. Jürgen Schebera, Literatur- und Musikhistoriker

The Secret Sisters: "Put Your Needle Down"

George Ezra : "Wanted On Voyage"

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend

17:20 Kommentar

17:30 Kulturnachrichten

17:50 Chor der Woche

Chor der Kreuzkirche Nenndorf (Gemeinde Rosengarten im Landkreis Harburg)
Vorgestellt von Hartwig Tegeler

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Wortwechsel

Hoch die Herzen - Vom Erzfeind zum Freund
Die deutsch-französischen Beziehungen 1914 - 2014
Es diskutieren:
Professor Alfred Grosser, Publizist, Soziologe und Politikwissenschaftler
Dr. Norbert Röttgen, MdB, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses
Moderation: Dr. Willi Steul, Intendant Deutschlandradio
(Aufzeichnung vom 22.06.2014 aus dem Südfoyer der Philharmonie, Berlin)

Aus dem ersten Weltkrieg lassen sich die Linien zum zweiten Weltkrieg ziehen. Entstanden sind indes nicht nur zwei Weltbrände, entstanden ist auch die europäische Verständigung nach 1945 - zunächst im Westen, nach 1989 auch für die meisten osteuropäischen Länder. Es war vor allem die deutsch-französische Aussöhnung, die eine politische Einigung Europas möglich machte. Aber an dieser Verständigung, an dieser Einigung muss ständig gearbeitet werden. Auf welchen Grundlagen geschieht das? Wo liegen zwischen Deutschland und Frankreich Unterschiede, wo gibt es Gemeinsamkeiten? Können Berlin und Paris die gegenwärtige europäische Krise gemeinsam lösen?

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Aus der jüdischen Welt mit "Shabbat"

"Besser spät als nie" - internationale Restitutionsexperten diskutierten letzte Woche auf einer Konferenz in Tel Aviv  Israels Umgang mit Nazi-Raubkunst
Von Lissy Kaufmann

"Jiddisch lebt" - Beyle Schaechter Gottesman, eine der letzte Jiddischistinnen weltweit im Portrait
Von Carsten Dippel

Zum Schabbat: jiddische Schabbeslieder

Moderation: Mirjam Reusch-Helfrich

19:30 Uhr

Zeitfragen. Literatur

Utopie und Depression
Jonathan Lethems Chronik der US-amerikanischen Linken
Von Michael Hillebrecht

Von den 1930er-Jahren bis zur Occupy-Bewegung heute: Im Roman des US-Autors überlagern sich politische und private Generationenkonflikte.

Jonathan Lethem überrascht in seinem neuen Roman mit einer Familienchronik, die auch eine Geschichte der US-amerikanischen Linken von 1930 bis heute darstellt. In „Der Garten der Dissidenten“ spannt der 50-jährige Lethem den Bogen von der kommunistischen Partei der 30er- bis 50er-Jahre über die Neue Linke der 60er- und 70er-Jahre bis hin zur Occupy-Bewegung der Jahre 2011 und 2012. Für die Figuren seines Romans ließ sich Lethem auch von der Geschichte seiner eigenen Familie anregen. Er geht dabei zurück bis zur Generation seiner Urgroßmutter, einer jüdischen Immigrantin aus Europa.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Philharmonie Berlin
Aufzeichnung vom 20.06.2014

Benjamin Britten
„Four Sea Interludes“ aus „Peter Grimes“ für Orchester op. 33a

Dmitrij Schostakowitsch
Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 a-Moll op. 99

Johannes Brahms
Klavierquartett Nr. 1g-Moll op. 25
für Orchester gesetzt von Arnold Schönberg

Lisa Batiashvili, Violine
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Tugan Sokhiev

22:00 Uhr

Einstand

„Meine Königin: die Violine“
Der Geiger Iskandar Widjaja
Von Carola Malter

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage u.a.

Goethe, Jelinek, Simons und Marx - ein Theaterabend der besonderen Art in München

Türkische Potestbewegung gestern und heute: Mely Kiyaks Theaterstück „Aufstand“

Tanz auf dem Ehrenmal: Das Foreign Affairs Festival in Berlin hat begonnen

Welche Chancen haben wir? Arabische und jüdische Intellektuelle in Berlin

100 Jahre nach dem Attentat von Sarajevo: Das Theater in Belgrad versucht "Ehrenrettung" des Attentäters Gavrilo Princip

23:30 Kulturnachrichten

Juni 2014
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Hip-Hop in Corona-ZeitenZirkus Corona
(EyeEm / Cavan Agency)

Als Jugendlicher stand er stundenlang als Sprayer an der Berliner Mauer. Davon holte er sich einen Lungenschaden. Heute bezieht Old-School-Hip-Hopper Rebel One Stellung gegen Querdenker. Mehr

Hörspiel – Was kann und darf Humor heute?Witzig!
Die Autoren Nils Weishaupt, Tino Kühn und Falk Rößler (v.lks.) (Deutschlandradio / Mara May )

Als Kinder schauten wir Late-Night-Shows und wollten so wie die Comedians sein: schlagfertig, unangreifbar und bereit, jeder Situation einen Witz abzuringen. Wir wurden erwachsen und wussten, wie wir der Welt zu begegnen hatten. Diese Zeit ist vorbei!Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Juristische StandardwerkeKeine Nazis als Namensgeber
Nahaufnahme des "Palandt": ein juristisches Standadwerk zum Bürgerlichen Gesetzbuch. Das Buch ist sehr dick und hat einen weißen Umschlag, die Schrift darauf ist rot und schwarz.  (picture alliance / CHROMORANGE | Udo Herrmann)

Der C.H. Beck Verlag hat erklärt, juristische Standardwerke nicht länger nach Juristen aus der NS-Zeit benennen zu wollen. Bayerns Justizminister Georg Eisenreich hält den Schritt für notwendig: Namensgeber müssten "integere Persönlichkeiten" sein.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur