Seit 20:03 Uhr Konzert
Mittwoch, 28.07.2021
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
Tagesprogramm Donnerstag, 12. Juni 2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Sehnsucht - Porträt Nicolaus A. Huber
Ravensburg, Alte Spohnhalle
Aufzeichnung vom 04.04.2014

Nicolaus A. Huber
Dasselbe ist nicht dasselbe (1987)
für kleine Trommel

Pòthos (2010)
für einen Schlagzeuger

Erosfragmente (2012) (UA)
für 18 Klangschalen, Toypiano und kleine Instrumente

John Cage
Child of Tree (1975)
für amplifiziertes Pflanzenmaterial und Kakteen

Iannis Xenakis
Psappha (1975)
für verschiedene Holz-, Fell- und Metallinstrumente

Johannes Fischer, Schlagzeug

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Streiks in Sao Paulo, Proteste überall im Land - Freuen Sie sich auf die WM in Brasilien?
Moderation: Dieter Kassel

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Rock
Moderation: Uwe Wohlmacher

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Nelson Mandela wird zu lebenslanger Haft verurteilt

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

Warum Hamburger nie im September Urlaub machen können?
Festlegung der Sommerferien von 2018 bis 2024
Von Axel Schröder

06:23 Wort zum Tage

Pastorin Anja Neu-Illg
Evangelische Kirche

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

Wer ist ISIS? Zur Lage im Irak
Guido Steinberg (SWP), Forschungsgruppe Naher/Mittlerer Osten und Afrika

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Fußball, Frisuren, Vorbilder
Von Nicol Ljubic

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

Start der Fußball WM: Fußball zwischen Kultur & Kommerz
Albert Ostermaier, Schriftsteller

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

Mit 80 in die Band - Musizieren im Alter
Von Leila Knüppel

Wer ein Instrument spielen möchte, der sollte möglichst im zarten Alter von fünf, sechs Jahren damit beginnen, heißt es nicht selten. "Absolut falsch!", sagt Sibylle Hoedt-Schmidt. Sie gibt älteren Menschen Musikunterricht und musiziert gemeinsam mit ihnen. In ihrem Veeh-Harfen-Ensemble ist keine Musikerin unter 70 - und alle haben erst vor wenigen Jahren begonnen, ein Instrument zu lernen. Leila Knüppel war bei einer der Proben dabei.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

"Noseland" im Kino
Vorgestellt von Silke Hennig

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

"Schwarz-Rot-Gold"-Rausch zur WM? - Ein Gänsehautfeeling?
Gespräch mit dem Autor Michael Ebmeyer

09:20 Musik

Pains of Being Pure at Heart: "Days of Abandon"

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

Belletristik: Horace Walpole
Das Schloß Otranto, Neuübersetzung, C. H. Beck Verlag, München 2014

09:38 Kulturtipps

09:42 Musik

Toco: "Memoria"

09:55 Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Nelson Mandela wird zu lebenslanger Haft verurteilt

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

Jens Jessen, Feuilletonsredkateur bei "Die Zeit

10:20 Musik

CD Box: Schumann Sinfonien / Berliner Philharmoniker, Rattle

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

Sachbuch: Werner Spies
Vox Angelica. Max Ernst und die Surrealisten in Amerika, Hanser Verlag, München 2014

10:38 Kulturtipps

10:42 Musik

Somi: "The Lagos Music Salon"

10:50 Profil

Stephan von Bothmer, Stummfilmpianist (der WM-Spiele live vertont)

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

20 Jahre Deutschlandradio
"Die Kinder zu gewinnen - das ist ein ständiger Kampf" - Volker Ludwig über Kindertheater
Gespräch mit Volker Ludwig, ehem. Leiter des GRIPS Theaters vom 23.06.2010

11:20 Musik

CD: Russian Album / ATOS Trio

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

Lyrik: Ben Okri
Wild, Wunderhorn Verlag, Heidelberg 2014

11:38 Kulturtipps

11:42 Musik

Laura Vane & The Vipertones: "BodyQuake"

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Dellen im Selbstverständnis
Wenn schwäbische Vorzeigeunternehmen versagen
Von Richard Fuchs

Sie galten als die unbestreitbaren Ikonen im Alb-Donau-Kreis: Adolf Merkle baute von Blaubeuren aus ein Imperium rund um Arzneimittel, Medizinlogistik und Zement auf. Anton Schlecker schuf vom benachbarten Ehingen an der Donau aus ein europaweites Drogeriemarktimperium. Ihr Image war das von echten, schwäbischen Kaufmännern - also rechtschaffen, umtriebig, fleißig, clever und vor allem eines: erfolgreich. Doch dann gingen Merkle und Schlecker Pleite. Zurück blieb eine Region, in der die Aufarbeitung dieser einschneidenden Ereignisse noch längst nicht abgeschlossen ist. Und immer häufiger kommen Selbstzweifel auf, ob es ihn je gegeben hat, den rechtschaffenen schwäbischen Kaufmann.

13:30 Uhr

Kakadu

Rauskriegtag für Kinder
u.a. Natur in der Stadt
Von Regina Voss
Moderation: Patricia Pantel

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

Verbotene Liebe im griechischen Kloster - Meteora (Kinostart heute)
Gespräch mit dem Regisseur Spiros Stathoulopoulos und dem Drehbuchautor Asimakis Pagidas

14:20 Musik

Jack White: "Lazaretto"

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

Sachbuch: Kay Schiller
WM 74. Als der Fußball modern wurde, Rotbuch Verlag, Berlin 2014

14:38 Kulturtipps

14:42 Musik

Sylvan Esso: "Sylvan Esse"

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

"Moderne Gesellschaften überfordern sich, wenn sie Korruption abschaffen wollen"
Gespräch mit Jens Ivo Engels, Ökonom und Historiker

15:20 Musik

Wochenreihe: "Songs über Fussball", Heute Eröffnung

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

Belletristik: Tom Hillenbrand
Drohnenland, Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln 2014

15:38 Kulturtipps

15:42 Musik

Cro: "Melodie"

15:50 Debatte

0 08 00.22 54 22 54
debatte@deutschlandradiokultur.de
Heute beginnt die Fußball-WM. Was meinen Sie: Wer wird Weltmeister?

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

Kinderarbeit abschaffen? "Mit einem Verbot sollte man vorsichtig sein": Zum Internationaler Tag gegen Kinderarbeit (UNESCO)
Gespräch mit dem Soziologen Manfred Liebel

16:20 Musik

Hanna Fearns: "Sentimental Bones"

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Musik

Sabina: "Toujours"

16:50 Elektronische Welten

Roboter-Reporter: Software verwandelt Daten in journalistische Texte
Von Dirk Asendorpf

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Bonito - Ökotourismus im schönsten Ort Brasiliens
Von Peer Vorderwülbecke

Salvador da Bahia - Die schwarze Seele Brasiliens
Von Julio Segador
Moderation: Isabella Kolar

Salvador da Bahia - Die schwarze Seele Brasiliens
Heute startet die WM in Brasilien: In Salvador da Bahia wird die deutsche Nationalmannschaft am 16. Juni ihr erstes WM-Gruppenspiel gegen Portugal austragen. Salvador da Bahia ist die exotischste Stadt Brasiliens. Sie gilt als das Zentrum der afro-brasilianischen Kultur im WM-Land. Weltweit gibt es in keiner Stadt so viele afrikanisch-stämmige Menschen außerhalb Afrikas. Die Kultur und die Bräuche schlagen dabei bis heute eine Brücke zwischen dem südamerikanischen und afrikanischen Kontinent. Das historische Zentrum der ehemaligen Hauptstadt des portugiesischen Kolonialreichs wurde von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet.

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

Europas Außenkultur
Gespräch mit Susanne Höhn, Goethe-Institut Brüssel

Kulturnachrichten

Kulturtipps

19:30 Uhr

Forschung und Gesellschaft

Die Zukunft der Forensik (2/2)
Was Speichel, Blut, Knochen oder Haare über einen Menschen verraten
Von Michael Lange und Michael Stang

Blauäugig, schwanger und rothaarig: Aus Erbmolekülen einer einzelnen Körperzelle lassen sich immer mehr Informationen extrahieren. Doch nicht alles, was Forscher aus Spuren lesen können, dürfen Polizisten verwenden.

Ein abgetrenntes Bein schwimmt im Rhein. Zu welcher Person gehört es? Mord oder Selbstmord? Oder lebt das Opfer vielleicht noch? Immer wieder müssen Rechtsmediziner solche Fragen beantworten. Heute stehen ihnen zur Beantwortung neuartige Verfahren zur Verfügung. So verraten die Erbmoleküle einer einzelnen Körperzelle inzwischen eine Menge über den Menschen, zu dem sie gehören. Woher stammt er? Wie sah er aus? Auch Knochen und Haare geben Auskunft. Sogar über die Ernährungsweise lässt sich vieles in Erfahrung bringen. Diese Methoden lassen sich auch einsetzen, wenn ein Flüchtling ohne Papiere einwandern will, oder wenn ein Täter bei einem Verbrechen nicht mehr zurücklässt als einen Tropfen Blut oder etwas Sperma. Das reicht aus für eine Gen-Analyse. Mit deren Hilfe wollen Wissenschaftler in Zukunft sogar die Gesichtsform oder den Nachnamen einer Person bestimmen. Immer häufiger greifen die Fahnder dabei auf wissenschaftliche Expertise und stetig anwachsende Datenbanken zurück. Was aber können die Forscher heute wirklich exakt bestimmen? Was ist Wunsch und was tatsächlich schon Realität? Wo verlaufen ethische oder juristische Grenzen? Denn nicht alles, was Forscher aus solchen Spuren lesen können, dürfen Polizisten verwenden.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Philharmonie Berlin
Aufzeichnung vom 11.06.2014

Richard Strauss
"Deutsche Motette"
für vier Solostimmen und sechzehnstimmigen Chor a cappella op. 62

"Die Tageszeiten", Zyklus für Männerchor und Orchester

"Metamorphosen" für 23 Solostreicher

Julia Bauer, Sopran
Anke Vondung, Alt
Bernhard Berchtold, Tenor
Georg Zeppenfeld, Bass
Rundfunkchor Berlin
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Marek Janowski
nach Konzertende ca. 21.57 Nachrichten

22:00 Uhr

Chormusik

Hörbare Glaubenswege - Musica Sacra International
Marktoberdorf Pfingsten 2014
Von Magdalene Melchers

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
"Meine Mitgefangenen": Michail Chodorkowski stellt in Berlin sein in der Haft entstandendes Buch vor

Correzioni - der deutsche Künstler Via Lewandowsky verwandelt die Casa di Goethe in Rom

Hamburg, Sammlung Falckenberg: "Certain Ideas" - Retrospektive von Gianfranco Baruchello zum 90. Geburtstag (14.06. - 28.09.)

Innehalten is nich! UA des Kleist-Förderpreisträgerstückes "Jenny Jannowitz" von Michel Decar in Recklinghausen

IMPAC Prize, dem mit 100.000 Euro höchstdotierten Literaturpreis für ein englischsprachiges oder ins Englische übersetzte Werk

Lorin Maazel tritt als Chefdirigent der Münchner Philharmoniker zurück

WM-Beginn: "Unter Spielern - Die Nationalmannschaft" der Fotokünstlerin Regina Schmeken

Aus den Feuilletons

Juni 2014
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Johann KuhnauThomaskantor und noch viel mehr
Detailansicht eines Cembalos mit goldenen Verzierungen, schwarzen und weißen Tasten und üppigem rot-goldenen Holzschmuck am Instrument. (picture alliance / dpa | Malte Christians)

Johann Kuhnau war der Thomaskantor vor Bach. Er war auch: Musiker, Organist, Komponist – kurzum, ein Universalgelehrter. Er schrieb Kantaten für die Kirche, für die Bürger der Stadt Romane sowie kleine Klavierwerke, die auch Bach inspirierten.Mehr

Hörspiel – Was kann und darf Humor heute?Witzig!
Die Autoren Nils Weishaupt, Tino Kühn und Falk Rößler (v.lks.) (Deutschlandradio / Mara May )

Als Kinder schauten wir Late-Night-Shows und wollten so wie die Comedians sein: schlagfertig, unangreifbar und bereit, jeder Situation einen Witz abzuringen. Wir wurden erwachsen und wussten, wie wir der Welt zu begegnen hatten. Diese Zeit ist vorbei!Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur