Seit 20:03 Uhr In Concert
Montag, 20.09.2021
 
Seit 20:03 Uhr In Concert
Tagesprogramm Donnerstag, 17. Mai 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Annesley Black (*1979)

»Moment - Curitiba - Vorspiel« (2010)
für Flügelhorn, Euphonium, Klavier, 2 Schlagzeuger, Gitarre, Violoncello
ensemble ascolta

»tender pink descender« (2009)
für 2 Bassklarinetten
Theo Nabicht, Ernesto Molinari, Bassklarinetten

»misinterpreting the 2008 south sudanese budget reform for the orchestra« (2012)
für Großes Orchester
hr-Sinfonieorchester
Leitung: Robert Coleman

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Planet am Limit – können wir die ökologische Katastrophe noch aufhalten?
Moderation: Jan-Christoph Kitzler

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Rock
Moderation: Christian Graf

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Nachrichten

05:55 Kalenderblatt

Vor 40 Jahren: Der Deutsche Bundestag ratifiziert die Ostverträge mit der Sowjetunion und Polen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Feiertagsmotette

Georg Philipp Telemann
“Er kam, lobsingt ihm“
Kirchenmusik auf Himmelfahrt
für Soli, Chor und Orchester

Ingrid Schmithüsen, Sopran
Claudia Schubert, Alt
Howard Crook, Tenor
Gotthold Schwarz, Bass
Rheinische Kantorei
Das Kleine Konzert
Leitung: Hermann Max

Felix Mendelssohn Bartholdy
Sonate für Orgel B-Dur, op. 65 Nr. 4

Alessio Corti, Orgel

Johann Sebastian Bach
“Gott fähret auf mit Jauchzen“
Kantate für Soli, Chor und Orchester BWV 43

Peter Jelosits, Knabensopran
Paul Esswood, Countertenor
Kurt Equiluz, Tenor
Ruud van der Meer, Bass
Wiener Sängerknaben
Concentus musicus Wien
Leitung: Nikolaus Harnoncourt

06:56 Uhr

Wort zum Tage

Christliche Wissenschaft

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag - Kirchensendung

Der Himmel, der ist, ist nicht der Himmel, der kommt
Von Günter Ruddat
Evangelische Kirche

Himmelfahrt, Himmel auf Erden, Himmelreich, um Himmels willen … „Der Himmel, der ist, ist nicht der Himmel, der kommt“: Der Schweizer Pfarrer und Schriftsteller Kurt Marti (geb. 1921) stellt seinem Text „Das Reich der Himmel“ ein Zitat des ehemaligen Bundespräsidenten Gustav Heinemann voran: „Die Herren der Welt kommen und gehen - unser Herr kommt“. Damit provoziert Marti, neu über die politische Dimension des alten Festes ins Gespräch zu kommen. Der poetische Text wurde als Kirchenlied (EG 153) vertont.

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Kakadu für Frühaufsteher
Himmelsräume
Auf der Suche nach dem Paradies
Von Stephanie Menge
Ab 7 Jahre
Produktion: DKultur 2007
Länge: 20'
Moderation: Ulrike Jährling

Wo genau befindet sich das Paradies, und wie gelangt man dorthin? Im Hochgefühl des „siebten Himmels" oder auch „auf Wolke sieben" sind manche von uns schon gewesen, doch im Paradies muss es noch schöner sein. Die Geschichten vom Zuhause der ersten Menschen sind so alt wie die Sehnsucht nach einem besseren Leben, das mühevolle Arbeit, Krankheiten und Leid, ja, selbst den Tod nicht kennt. Auf der Suche nach dem Ort vollkommener Harmonie und Glückseligkeit begegnen wir Kindern verschiedener Religionen, dem russischen Kosmonauten Jurij Gagarin, der als erster Mensch ins Weltall flog, und den geschäftstüchtigen Paradies-Händlern unserer Zeit, die uns „den Himmel auf Erden" versprechen …

Stephanie Menge, geboren 1962 in Mülheim an der Ruhr, lebt mit ihrer Familie in Berlin. Sie schreibt für den Kinderhörfunk und übersetzt Kinder- und Jugendbücher aus dem Englischen.

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Aus den Archiven

"Voilá un homme – Musikalisches Rendezvous mit Yves Montand"
Ein Porträt von Ingrid Tourneau
Rias 15.11.1974

Er war jener südländische, gut aussehende und charmante Typ von Mann, wie ihn die Franzosen lieben. Als einer der wenigen Künstler gelang es ihm, eine Gesangs- und Leinwandkarriere erfolgreich zu kombinieren. Popularität als Chansonnier erlangte er vor allem in den 50er und 60er Jahren, während seine Karriere als Filmschauspieler erst in den darauffolgenden Dekaden in Schwung kam, obwohl er seine berühmteste Rolle in "Lohn der Angst" bereits 1952 spielte. Die Autorin Ingrid Tourneau nähert sich dem Künstler über seine Lieder, Interviews aus Fernsehauftritten und Moderationen, die bei Konzerten wie der legendären "One Man Show" von 1968 aufgenommen wurden. Durch die Auswahl seiner Aussagen, verknüpft mit den Inhalten und Melodien seiner Chansons, entwirft die Autorin ein einfühlsames Porträt des großen Künstlers. Ohne ihn selbst interviewt zu haben, gelingt es ihr, die Intensität seines Singens und seines Lebens zu vermitteln.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton

09:05 Kulturgespräch

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:37 Kulturtipps

09:40 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 40 Jahren: Der Deutsche Bundestag ratifiziert die Ostverträge mit der Sowjetunion und Polen

10:00 Nachrichten

10:05 Musikgespräch

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:37 Kulturtipps

10:40 Radiofeuilleton - Musik

10:55 Profil

11:00 Nachrichten

11:05 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Kulturtipps

11:44 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Lesart Spezial

Das politische Buchmagazin

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Die Reportage

13:30 Uhr

Neonlicht

Das Großstadtmagazin

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kakadu

Hörspieltag für Kinder
Gespensterlied (1/2)
Von Gabriele Neumann
Nach dem Roman von Wieland Freund
Ab 8 Jahre
Regie: Götz Naleppa
Komposition: Frieder Butzmann
Mit: Joshua Thiemann, Odi Zahavi, Otto Mellies, Martin Seifert, Max Volker Martens u. a.
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2006
Länge: 50’50
(Teil 2 am 20.5.12)
Moderation: Ulrike Jährling

Malte ist zwölf Jahre alt, lebt in einem kleinen Dorf und langweilt sich oft. Das ändert sich, als Gottfried auftaucht. Er ist so alt wie Malte und wegen der Beerdigungsfeier seines Onkels in das Wirtshaus gekommen, das Maltes Eltern gehört. Gottfried stammt aus einer alten Adelsfamilie und glaubt, dass ein Fluch auf seiner Familie lastet. Es gibt Andeutungen, aber keiner spricht darüber. Gottfried braucht Maltes Unterstützung. Feldeisen, der merkwürdige Friedhofswärter, scheint hinter all dem zu stecken. Gottfried will um Mitternacht auf den Friedhof gehen, um Genaueres herauszufinden. Und Malte soll mitkommen.

Wieland Freund, geboren 1969, lebt als freier Autor in Berlin, schreibt Übersetzungen, Romane, Literaturkritiken und arbeitet für das Radio.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

Gipfelsturm. Anton Bruckners 8. Sinfonie
Gast: Herbert Blomstedt
Moderation: Gerald Felber
(Wdh. v. 19.10.2008)

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Nachspiel

Lusitanisches Karussell
Portugal ist mehr als Christiano Ronaldo
Von Ole Schulz

Wenn Deutschland zum Auftakt der Fußball-Europameisterschaft am 9. Juni gegen Portugal antritt, treffen gleich zwei fußballerische Großgewichte aufeinander. Denn auch Portugal hat seinen lange gepflegten Ruf, künstlerisch wertvoll aber zugleich erfolglos zu spielen, im Laufe der Jahre zunehmend abgelegt und sich unter den ersten Zehn der Fifa-Weltrangliste etabliert. Die Deutschen sollten sich also davor hüten, nur auf Superstar Cristiano Ronaldo zu achten, auf den das portugiesische Spiel tatsächlich oft zugeschnitten ist. Denn wirklich gefährlich werden die Portugiesen immer dann, wenn es ihnen gelingt, den Ball zirkulieren zu lassen und im Stile eines lusitanischen Karussells als Kollektiv zu agieren. Dann kann Portugal mit seinem bezaubernden Kombinationsstil begeistern.

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Fundstücke

"Eine erhabene Songsammlung":
Loudon Wainwright erinnert an Banjospieler Charlie Poole
Moderation: Michael Groth

18:30 Uhr

Hörspiel

Unter der Erde
Von Wolfgang Hildesheimer
Regie: Heinz von Cramer
Mit: Heinz Reincke, Ruth Hellberg
Produktion: NDR/BR 1961
Länge: 61’50

Ein altes, streitsüchtiges Ehepaar bringt sich in Todesgefahr, als es neugierig in einen unterirdischen Gang hinabsteigt, der sich im eigenen Garten befindet.

Unter der Erde, beim Umgraben im Garten, entdeckt ein Ehepaar, dem die Gemeinschaft längst zur Qual geworden ist, einen geheimnisvollen Gang. Jeder gibt dem anderen gegenüber vor, diesen Gang durchschritten und unter der Erde ein sonderbares Marmorschloss gesehen zu haben. Doch sie glauben einander nicht. Misstrauisch und zweifelnd, aber verlockt von dem undefinierbaren Geheimnis, das hinter den vagen Beschreibungen sein könnte, steigen sie schließlich gemeinsam hinunter. Das Schloss zeigt sich ihnen nicht; dafür ist, als sie wieder zurückwollen, der Ausgang verschüttet. In der Todesgefahr finden die beiden zerstrittenen Eheleute plötzlich zueinander. Als sie jedoch einen rettenden, zweiten Ausgang entdecken, beginnen die alten Streitereien von Neuem.

Wolfgang Hildesheimer (1916-1991), geboren in Hamburg, Schreinerlehre in Palästina, Studium der Malerei in London, Simultanübersetzer bei den Nürnberger Prozessen. Schrieb Prosa und Hörspiele. Georg-Büchner-Preis 1966.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Rudolfinum Prag, Dvořák-Saal Rudolfinum
Aufzeichnung vom 5.3.12

Jules Massenet
”Marie-Magdeleine”
Drame-sacré in 3 Akten
Text: Louis Gallet

Méryem, la Magdaléenne – Eva Drízgová, Soprano
Marthe, ihre Schwester – Barbora Polásková, Mezzosopran
Jésus, der Nazarener – Josef Zedník, Tenor
Judas Ischariot – Richard Haan, Bass
Philharmonischer Chor Brno
Rundfunk-Sinfonieorchester Prag
Leitung: Vladimír Válek

nach Konzertende ca. 21.40 Nachrichten

22:00 Uhr

Musikfeuilleton

Museum des Hörens?
Die Institution Konzert gestern und heute
Von Céline Grillon
(Wiederholung v. 4.4.2010)

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Mai 2013
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur