Seit 14:05 Uhr Religionen
Sonntag, 24.10.2021
 
Seit 14:05 Uhr Religionen
Tagesprogramm Sonntag, 19. Mai 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Literatur

Spiegelbild im Auge der Anderen
Annemarie Schwarzenbach und Carson McCullers
Von Bettina Augustin
(Wdh. v. 13.11.2005)

Eine außergewöhnliche Leidenschaft in Briefen

Im Sommer 1940 begegneten sich in New York zwei außergewöhnliche Frauen: Carson McCullers und Annemarie Schwarzenbach. Die eine war nach dem grandiosen Erfolg des später auch verfilmten Romans „Das Herz ist ein einsamer Jäger" eine der berühmtesten Autorinnen Amerikas, die Schweizer Schriftstellerin und Journalistin gehörte zu den schillernden Figuren ihrer Zeit. Sie stand in engem Kontakt zu Klaus und Erika Mann, unternahm Reisen nach Persien, Russland und Afghanistan, lebte als moderne Nomadin, deren androgyne Schönheit Männer wie Frauen in ihren Bann schlug. In der heftigen Leidenschaft der McCullers, die sich gerade von ihrem Mann Reeves getrennt hatte, erkennt sie wie in einem Spiegelbild sich selbst, die jahrelang um Erika Mann geworben hat und ihr durch halb Europa bis in die USA nachgereist ist. Der Briefwechsel gibt Zeugnis von einer Wahlverwandtschaftmitten in Kriegszeiten, die sich auch in der literarischen Arbeit der beiden Autorinnen deutlich zeigt.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Brustamputation als Krebsvorsorge – Wie weit soll der Schutz vor Krankheiten gehen?
Moderation: Kirsten Lemke

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Lounge
Moderation: Michael Neumann

"Frisch aus dem Presswerk, rein in den Player" so das Motto zwischen 2.05 und 5.00 Uhr bei Michael Neumann: Neuerscheinungen satt mit The Cat Empire, dem Daft-Punk-Album "Random Access Memories", der CD der Woche "Recto Verso" von Zaz, sowie langersehntem, neuem Material der britischen Acid-Jazzband The Brand New Heavies und der britischen Popband Texas. Außerdem: Grace Jones, in den 80er Jahren eines der schrägsten Figuren des Showgeschäfts, wird am Sonntag 65 Jahre alt.
Und von 5 Uhr an heißt es bei Uwe Golz: "Frühkonzert zu Pfingsten: Vorwärts in die Vergangenheit, die unsere Zukunft ist“. Als Gäste auf Stippvisite waren diesmal im Lounge-Studio Louise Gold (vielleicht singt sie ja ein Stück für uns) und der Hamburger "Soul- & Swingman" Stefan Gwildis. Und als House-Psychiater sorgt Hugh Laurie für die seelische Harmonie.

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Tonart

Lounge
Moderation: Uwe Golz

"Frisch aus dem Presswerk, rein in den Player" so das Motto zwischen 2.05 und 5.00 Uhr bei Michael Neumann: Neuerscheinungen satt mit The Cat Empire, dem Daft-Punk-Album "Random Access Memories", der CD der Woche "Recto Verso" von Zaz, sowie langersehntem, neuem Material der britischen Acid-Jazzband The Brand New Heavies und der britischen Popband Texas. Außerdem: Grace Jones, in den 80er Jahren eines der schrägsten Figuren des Showgeschäfts, wird am Sonntag 65 Jahre alt.
Und von 5 Uhr an heißt es bei Uwe Golz: "Frühkonzert zu Pfingsten: Vorwärts in die Vergangenheit, die unsere Zukunft ist“. Als Gäste auf Stippvisite waren diesmal im Lounge-Studio Louise Gold (vielleicht singt sie ja ein Stück für uns) und der Hamburger "Soul- & Swingman" Stefan Gwildis. Und als House-Psychiater sorgt Hugh Laurie für die seelische Harmonie.

05:55 Kalenderblatt

Vor 20 Jahren: Heide Simonis wird in Schleswig-Holstein zur ersten deutschen Ministerpräsidentin gewählt

06:00 Nachrichten

06:56 Uhr

Wort zum Tage

Die Christengemeinschaft

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

Schatz in irdenen Gefäßen
Über das Verhältnis von Geist und Sprache
Von Pfarrerin Angelika Obert
Evangelische Kirche

Sprache ermöglicht Erkenntnis, Verständigung und Gemeinschaft. Aber sie setzt auch Grenzen, denn im Rahmen einer fixierten Grammatik können wir die Wirklichkeit nie ganz erfassen und dem andern nie ganz gerecht werden. Das Pfingstwunder der Ausgießung des heiligen Geistes wird in der Bibel als Befreiung aus den Sprachbarrieren beschrieben: Einen Tag lang verstehen sich Menschen verschiedener Herkunft restlos in der Ursprache Gottes. In diesem Wunder wird die Unzulänglichkeit der alltäglichen Kommunikation aber auch offenbar – und die Frage stellt sich, wie denn gesprochen und gehört werden muss, damit der Geist Gottes auch jenseits der Pfingstwunders Raum bekommt.

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Wochenrückblick
Moderation: Patricia Pantel

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Aus den Archiven

Massenparty und Machtdemonstration
Die Pfingsttreffen der FDJ in der DDR
Von Ulrike Köppchen

Noch Mitte der 80er Jahre, als es mit der DDR schon unübersehbar dem Ende entgegenging, waren die charakteristischen Blauhemden der FDJ in der gesamten Republik allgegenwärtig: Die FDJ organisierte Großveranstaltungen, Schulungen und paramilitärisches Training, sie betrieb aber auch Ferienlager, Musik- und Jugendclubs. Höhepunkt ihrer Aktivitäten waren die Pfingstreffen, bei denen Hunderttausende Jugendliche aus der ganzen DDR zusammenkamen und mehrere Tage lang feierten und sich gleichzeitig der DDR-Führung in stundenlangen Paraden als staatstreue sozialistische Jugend präsentierten. Die überdimensionierte Polit-Inszenierung wurde von den Medien in Ost und West eifrig begleitet: propagandistisch, begeistert oder spöttisch-distanziert. Stimmen, Szenen und Kommenare von vier Jahrzehnten FDJ-Pfingsttreffen.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Themen der Woche

09:20 Album der Woche

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:40 Album der Woche

09:55 Kalenderblatt

Vor 20 Jahren: Heide Simonis wird in Schleswig-Holstein zur ersten deutschen Ministerpräsidentin gewählt

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Radiofeuilleton

10:05 Thema

10:15 Sonntagsrätsel

10:50 Radiofeuilleton - Musik

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Kino und Film

11:05 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Kino und Film

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Radiofeuilleton - Kino und Film

11:37 Radiofeuilleton - Kino und Film

11:40 Radiofeuilleton - Kino und Film

11:53 Buchkritik

11:59 Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Lesart

Das politische Buchmagazin

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Die Reportage

13:30 Uhr

Neonlicht

Das Großstadtmagazin
Waschen, Streicheln, Schlange stehen
Im Neonlicht beobachten wir faule Großstadtkatzen und fleißige Kurdinnen, die im Waschsalon lesen lernen. Wie entdecken Hinterhofflohmärkte in München und warten in Addis Abeba auf den Minibus.

Unterwegs ohne blaue Flecken
Um in Addis Abeba von A nach B zu kommen, nimmt man gewöhnlich den Mini-Bus. Doch darin einen Platz zu bekommen, ist gar nicht so leicht. Alles schmeißt sich auf die heranrollenden, blau-weißen Busse ohne Rücksicht auf Verluste. Harmlos aussehende, fragile Mütterchen entpuppen sich als heimtückische Monster mit spitzen Ellbogen. Doch die aufstrebende Metropole Äthiopiens - als Sitz der Afrikanischen Union ist man schließlich das Brüssel Afrikas - bessert sich und siehe da: Neuerdings steht man in Addis gesittet Schlange.
Von Benno Müchler

Waschsalon mit Alphabetisierungsanschluss
Diyarbakir in der Türkei hat etwa eine Millionen Einwohner, gilt als Kurdenhochburg und Riesen-Dorf. Viele Frauen in Diyarbakir können weder lesen noch schreiben. Ausgerechnet in einem Waschsalon soll sich das jetzt ändern. In den 90 Minuten, die ein Waschgang dauert, können sie jetzt gemeinsam das Alphabet lernen. Das würden viele von ihnen ansonsten schon deshalb nicht tun, weil ihre Männer sie für so etwas nicht aus dem Haus lassen. Aber welcher Mann hat schon etwas gegen saubere Wäsche?
Von Luise Sammann

Verramscht im Hinterhof
Flohmärkte sind beliebte Biotope von Schnäppchenjägern. Sie können inspirierend sein oder einfach nur praktisch, um alten Kram loszuwerden. Wäre da nur nicht der Aufwand, den ganzen Krempel auf den Marktplatz zu bugsieren. In München geht Flohmarkt seit einiger Zeit anders. Ähnlich den, aus den USA bekannten Garage-Sales wird das, was man nicht mehr braucht einfach im eigenen Hinterhof aufgetischt. Schnäppchenjäger können auf Entdeckungsreise gehen und gleichzeitig Hinterhöfe kennen lernen, die ansonsten verschlossen sind.
Von Katharina Bueß

Katzenkult im Londoner East End
In Japan gehören Katzencafés längst zum Alltag: Dort kann man zum Cappuccino eine der vielen anwesenden Katzen streicheln. Das gefällt denjenigen gut, die allein leben, sich nach ein bisschen Nähe sehnen und einfach zu viel Zeit im Büro verbringen. Auch in Europa wird das Konzept beliebter: Nach Wien bekommt auch London im Sommer sein erstes Katzencafé, vermutlich im hippen Londoner Osten. Hier teilen Kneipen- und Ladenbesitzer ihren Alltag längst mit Katzen – und das nicht nur, weil ihr Schnurren den Blutdruck senkt.
Von Louise Brown

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kakadu

Hörspieltag für Kinder
Peterchens Mondfahrt
Von Holger Teschke
Nach dem Märchenspiel von Gerdt von Bassewitz
Ab 7 Jahren
Regie: Peter Groeger
Komposition: Peter Gotthardt
Mit: Walter Fister-Culjat, Anne Helm, Christian Gaul, Rainer Büttner u. a.
Produktion: DeutschlandRadio Berlin 1998
Länge: 52'
Moderation: Patricia Pantel

Peter und seine Schwester Anne fliegen zum Mond, um dort ein Käferbein zu suchen.

Peter und seine Schwester Anne liegen im Bett, haben das Fenster weit geöffnet und wollen gerade einschlafen. Da fliegt ein Käfer ins Zimmer, kreist um die Lampe und singt dabei ein merkwürdiges Lied über seinen Urgroßvater. Ein Holzdieb hat ihm mit der Axt ein Bein abgehackt. Die Nachtfee hat den Dieb zur Strafe auf den Mond verbannt. Leider hat er auch das Käferbein mitgenommen. Seitdem sind alle Käfer aus dieser Familie auf der Suche. Sie müssen zwei Kinder finden, die nie ein Tier gequält haben. Denn nur solche Kinder können zum Mond fliegen und das verlorene Bein zurückholen. Anne fliegt sofort los, Peter würde lieber schlafen, aber er kann seine kleine Schwester auf einer so gefährlichen Reise nicht allein lassen.

Gerdt von Bassewitz (1878-1923) war Schauspieler und Schriftsteller. Durch das Märchenspiel „Peterchens Mondfahrt" wurde er berühmt.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

„…nichts als Wahrtraumdeuterei…“
Richard Wagners „Meistersinger von Nürnberg“
Gast: Marek Janowski
Moderation: Uwe Friedrich

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Nachspiel

Kanzler des Sports
Zum hundertsten Geburtstag von Willi Daume
Von Wolf-Sören Treusch

Er stritt mit Konrad Adenauer darüber, eine gesamtdeutsche Mannschaft zu den Olympischen Spielen zu entsenden – und gewann. Er taktierte im IOC, um Olympia nach München zu holen – und war erfolgreich. Er setzte sich dafür ein, die Olympischen Spiele für Profisportler zu öffnen – und gab damit den Startschuss für ihre Kommerzialisierung. Willi Daume gilt als Säulenheiliger des deutschen Nachkriegssports, national wie international. Kein Sportfunktionär hat die Entwicklung des deutschen Sports nach dem Zweiten Weltkrieg so bestimmt wie er. Aber Daume, der Macher, hat auch eine Geschichte vor dem Krieg.
Zwar wurde er in einem Entnazifizierungsverfahren als "unbelastet" eingestuft, bis heute ist aber umstritten, welche Rolle er als NSDAP-Mitglied während der
NS-Zeit spielte.

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Fundstücke

"Straighten up and fly right" – Swing Songs über das Fliegen
Moderation: DJ Swingin' Swanee

18:30 Uhr

Hörspiel

Großes Auto für den Heiligen Pedro Claver
Von Hubert Fichte
Regie: Peter Michel Ladiges
Mit: Matthias Ponnier, Robert Rathke, Dieter Borsche, Horst Michael Neutze u.a.
Ton: Günter Genz
Produktion: SFB/NDR/SDR 1981
Länge: 89’25

Der Jesuitenpater und Missionar Pedro Claver (1580 -1645) wurde zum Fürsprecher der Schwarzen, die als Sklaven in die Neue Welt verbracht wurden.

Der Jesuitenpater Pedro Claver lebte von 1580 bis 1645. 24 Jahre seines Lebens brachte er in Cartagena de Indias zu, einem der Hauptumschlagplätze für Sklaven in der Neuen Welt. Er hat die wesentlichen Sklavenaufstände Kolumbiens und die Gründung des unabhängigen afrikanischen Dorfes San Basilio miterlebt und selbst – der Fama nach – 300 000 Afrikaner christianisiert.
In seinem dokumentarisch angelegten Hörspiel ruft Hubert Fichte Propheten und Eroberer, Kirchenfürsten und Sklavenhändler als Zeugen auf - für und gegen den heiligen Pedro Claver. Fichte zeigt den Täufer und Helfer der Schwarzen im Widerspruch zu einer Kirche, die ihn durch die Sanktionierung des Sklavenhandels zugleich zum Instrument der Unterdrückung machte: nicht nur die Körper, auch die Köpfe der Afrikaner wurden "kolonisiert".

Hubert Fichte (1935-1986), Schriftsteller und Ethnograph. Aus Reisen und anthropologischen Studien u.a. in Bahia, Haiti und Trinidad gingen zahlreiche Veröffentlichungen und Radioarbeiten hervor: "Das Waisenhaus" (1965), "Xango" (1976), "Die Geschichte der Empfindlichkeit" (1987).

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Dresdner Musikfestspiele
Palais im Großen Garten
Aufzeichnung vom 17.05.2013

Johannes Brahms
Quintett für zwei Violinen, zwei Violen und Violoncello Nr. 1 F-Dur op.88

Benjamin Britten
Streichquartett Nr. 3 op.94

ca. 21.05 Konzertpause mit Nachrichten

Johannes Brahms
Quintett für zwei Violinen, zwei Violen und Violoncello Nr. 2 G-Dur op.111

Takács Quartet:
Edward Dusinberre, Violine
Károly Schranz, Violine
Geraldine Walther, Viola
András Fejér, Violoncello

Lawrence Power, Viola

22:00 Uhr

Musikfeuilleton

Olympiade der Zukunft
Der Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" wird 50
Von Silvia Lauppe

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Mai 2012
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur