Seit 00:05 Uhr Klangkunst

Freitag, 18.10.2019
 
Seit 00:05 Uhr Klangkunst
Tagesprogramm Samstag, 27. April 2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Die Freiheit des Sängers
Eine Lange Nacht über Kostya Belyaev, Rudik Fuks & ihre Erben
Von Uli Hufen
Regie: Rita Höhne
(Wdh. v. 23./24.04.2004)

Ein Sänger und ein Produzent, beide an die 70. Der eine ein Odessit in Moskau, der andere ein Petersburger von Geburt, zurück aus dem amerikanischen Exil. Beide Legenden, aber auch letzte Vertreter einer Ära. Kostya Belyaev und Rudik Fuks haben in den 60er- und 70er-Jahren Hunderte Lieder geschrieben, gesungen und aufgenommen. Straßenlieder, Gaunerlieder, Liebeslieder. Romanzen, Zoten, Scherze. Ihre Lieder haben eine ganze Generation geprägt, obwohl sie nie im Radio liefen und nie auf Schallplatten veröffentlicht wurden. Sie gingen von Hof zu Hof, von Restaurant zu Restaurant und von Kassette zu Kassette. Seit den späten 90er-Jahren finden sie ihren Weg in die Radioprogramme des neuen Russland. Kostya Belyaev erlebt in Moskauer Boheme Clubs seinen vierten Frühling und plötzlich ist auch eine neue Generation von Sängern da, die ihre Lektionen von Belyaev und Fuks gelernt hat. Was also hieß es, cool zu sein, im Russland der 60er- und 70er-Jahre? Und: Was kann man von den Alten lernen?

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Moderation: Vincent Neumann

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Aus den Archiven

Traum und Gottesgespräch
Ein Kapitel aus "Robinson Crusoe"
RIAS Berlin 1961

Wo Freitag zuhause war
Berichte über Robinson Crusoes Insel
Von Werner Bahlsen
Deutschlandfunk 1992

Vorgestellt von Michael Groth

Am 25. April 1719 erschien ‚Robinson Crusoe‘, die Geschichte eines Schiffbrüchigen, der 28 Jahre auf einer einsamen Insel verbrachte, ehe er entdeckt wurde. Robinson Crusoe hieß im wirklichen Leben Alexander Selkirk. Der schottische Abenteurer erzählte dem englischen Schriftsteller Danial Defoe seine Geschichte.

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Shanli Anwar

06:20 Wort zum Tage

Pfarrerin Kathrin Oxen
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

"Was darf's noch sein?"
Der Kellner als Seismograph der Gesellschaft
Gespräch mit Christoph Ribbat, Kulturwissenschaftler, Universität Paderborn, Institut für Anglistik und Amerikanistik

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Weiß" von Bret Easton Ellis

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Bakterien, Viren und Pilze - Gute Keime, schlechte Keime
Gast: Prof. Dr. Dirk Bockmühl, Professor für Hygiene und Mikrobiologie an der Hochschule Rhein-Waal

Moderation: Gisela Steinhauer

Live mit Hörern
0800 2254 2254
gespraech@deutschlandfunkkultur.de

Sie lauern im Spüllappen, im Kühlschrank oder an Türklinken: Unsichtbare Bakterien und andere Keime. Die guten halten uns gesund, die schlechten machen uns krank. Wie können wir die einen nutzen und uns vor den anderen schützen? Ein Hygiene-Experte gibt Tipps.

10:00 Nachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Lesart

Das politische Buch
"Liberal war gestern"

Moderation: Christian Rabhansl

Heike Specht: „Ihre Seite der Geschichte. Deutschland und seine First Ladies von 1949 bis heute“ (352 Seiten, 22 Euro, Piper) - Interview mit der Autorin

Tanja Brandes, Markus Decker: „Ostfrauen verändern die Republik“ (224 Seiten, 18 Euro, Ch. Links Verlag) - Rezension von Carolin Born

Wolfgang Brenner: „Die ersten Hundert Tage. Reportagen vom deutsch-deutschen Neuanfang“ (288 Seiten, 24 Euro, Herder Verlag) - Interview mit dem Autor

Florian Meinel: „Vertrauensfrage. Zur Krise des heutigen Parlamentarismus“ (238 Seiten, 16,95 Euro, C.H. Beck) - Rezension von Gudula Geuther

Jan Zielonka: „Konterrevolution: Der Rückzug des liberalen Europa“ (206 Seiten, 19,95 Euro, Campus) - Rezension von Martin Tschechne

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Basil Kerski, Chefredakteur "Dialog", Deutsch-Polnisches Magazin
Moderation: Anke Schaefer

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

Gedankenketten, Storytelling und Meinungsflut: Was können Threads bei Twitter?

Podcast-Industrie: Die ersten großen Konflikte um Marktanteile beginnen

Sri Lanka schaltet Netzwerke ab: Ist ein weltweites Netz überhaupt möglich?

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Rang 1

Das Theatermagazin
Moderation: André Mumot

Voraussichtliche Themen:

Globaler Realismus
Milo Raus neues Theater für neue Zeiten

Die nahe Ferne
Gastland Türkei beim Heidelberger Stückemarkt

14:30 Uhr

Vollbild

Das Filmmagazin
Moderation: Patrick Wellinski

Voraussichtliche Themen:

Kreuzberger Stadtneurotiker-Liebe "Liebesfilm"

Vorgespult:
"Flohmarkt v. Mme Claire" / "Man of Integrity" / "Im Netz der Versuchung"

Nach der Gewalt: "Das Schönste Paar"
Regie und Drehbuch: Sven Taddicken

Vor der Lola
Favoriten und Debatten um den Deutschen Filmpreis

History-Kino 2.0
Die Bilder des Wojciech Smarzowski

40 Jahre 'Stalker'
Warum Tarkowskjis Film bis heute das Kino prägt

Top Five:
In Memoriam Hannelore Elsner

15:00 Nachrichten

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Echtzeit

Das Magazin für Lebensart

Voraussichtliche Themen:

Männer in rosa Höschen!
Die Wiener Fearleaders tanzen in Wien gegen Klischees

Live on Tape:
Von Urkräften und Feingefühl - die Welt der Männlichkeittrainings

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Anke Schaefer

17:30 Uhr

Tacheles

"Unser Geld soll keinen Schaden anrichten in der Welt"
Sven Giegold, finanz- und wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen im EU-Parlament, stellt sich den Fragen von Annette Riedel

Immer mehr Menschen wollen mit Geldanlagen nicht nur Geld verdienen, sondern wollen ethisch, umweltbewusst und sozialverträglich investieren. Der Markt für "Grünanlagen" wächst. Aber ist alles immer so nachhaltig, wie es sich verkaufen will? Der grüne Europapolitiker Sven Giegold plädiert für klare Kriterien.

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Wirklichkeit im Radio
Die Vögel singen noch in Newe Ur
Ein Bericht mit Originalaufnahmen aus einem israelischen Grenzkibbuz
Von Bob Uschi
Regie: der Autor
Mit: Klaus Nägelen, Ursula Jockeit, Joachim Pukaß, Uwe Friedrichsen
Produktion: SFB 1970
Länge: 37'49

Diese Doku über einen Kibbuz im Kriegszustand ist wie ein Film im Radio. Ein Fundstück aus dem Jahr 1970.

Anschließend:

Les enfants du paradis (Ausschnitt)
Von Bob Uschi
Produktion: SFB 1970
Länge: 8'21

Die Musik der armen Leute (Ausschnitt)
Von Bob Uschi
Produktion: SFB 1988
Länge: 4'21

Ein Grenzkibbuz in Israel. Im Mittelpunkt steht eine junge niederländische Familie. Bewohner sprechen über die Arbeit auf den Feldern, die Probleme, die der trockene Boden macht, über die Schwierigkeiten europäischer Juden mit ihrem neuen Leben im Kibbuz. Dazu kommt das Düsengeheul der Kampfflugzeuge, der Einschlag feindlicher Granaten, das Leben in Bunkern und Kellern. In fast filmischen Hörszenen wird die Anspannung des Alltags spürbar.

Bob Uschi (1911-1995), niederländischer Zeichner und Radiomacher. Er war Sportkarikaturist, arbeitete als Illustrator für den Sender VARA, illustrierte Bücher. Seit 1948 arbeitete Bob Uschi als Autor fürs Radio, gemeinsam mit Gabri de Wagt begründete er die moderne niederländische Radiodokumentation. Zusammenarbeit auch mit Peter Leonhard Braun. "Die Vögel singen noch in Newe Ur" wurde 1969 mit dem Prix Italia ausgezeichnet. Eine zweite Dokumentation von Bob Uschi, zusammen mit Joop Heintz, erhielt den Prix Italia 1977: "Het jongetje heet Hans".

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Konzert

jazzahead!
Live von der Messe Bremen

"Overseas Night"
mit
Emie R Roussel Trio
Matthew Whitaker
Ludere

In Aufzeichnungen:
Höhepunkte der German Jazz Expo
u.a.
Botticelli Baby
Der Weise Panda
Simin Tander & Jörg Brinkmann

Moderation: Andreas Müller und Matthias Wegner

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Marietta Schwarz

Endloswiederholung
Susanne Kennedy inszeniert "Drei Schwestern" in München

Migrantische Jugend in der Bundesrepublik Deutschland:
Uraufführung "Amir" von Mario Salazar im Berliner Ensemble

LEBENSFORMEN. Kunst- und Diskursveranstaltung im Haus der Kulturen der Welt (HKW) in Berlin

Myanmar: Filmschaffender Min Htin Ko Ko Gyi inhaftiert

"Testigo" - Fotoausstellung über den Konflikt in Kolumbien

Kulturpresseschau - Wochenrückblick

April 2019
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

GroßbritannienEs ist ein "Engxit", kein "Brexit"
Ein Mann geht an einem Brexit-Graffiti in Belfast vorbei.    (David Young/PA Wire/dpa/picture-alliance)

Die Rolle, die der Landesteil England beim Brexit spiele, werde zu wenig beleuchtet, findet Architekturkritiker Nikolaus Bernau, der britische Verwandte hat: Vor allem dort wurde für den EU-Austritt gestimmt. Eigentlich gehe es um stark angeschlagene englische Gefühle.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur