Seit 22:03 Uhr Hörspiel
Mittwoch, 14.04.2021
 
Seit 22:03 Uhr Hörspiel
Tagesprogramm Samstag, 6. März 2021
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Stammgast, Schnorrer und Rebell
Die Lange Nacht über den Wiener Dichter Peter Altenberg
Von Beatrix Novy
Regie: Susanne Krings

Das Wiener Kaffeehaus, Mythos und feste Größe des Tourismus-Marketings, stirbt nicht aus. Seine Geschichte ist eng verknüpft mit dem Aufbruch der Wiener Moderne um 1900, als Literaten, Architekten, Wissenschaftler, Künstler und Reformer zusammenkamen - im Kaffeehaus. Besonders die Schriftsteller der „kleinen Form”, des Feuilletons, wurden berühmt. Aber nicht Felix Salten, Alfred Polgar oder Egon Friedell sind heute als lebensgroßes Denkmal an einem Tischerl im Café Central verewigt, sondern einer, der ganz anders schrieb als sie - Peter Altenberg (1859-1919). Stadtbekannter Flaneur und Schnorrer, anziehend für die einen, abstoßend für die anderen. Dichter kleiner und kleinster Geschichten, die seine Begeisterungsfähigkeit ihm zutrug. Wohlgelitten in allen Milieus, zuhause in Gasthäusern, Kabaretts und Cafés. Und als Literat, wie sein Freund Karl Kraus sagte, sowohl „Dichter” als auch „Schmierer”. Auch sonst war Peter Altenberg ein lebender Widerspruch, ein Rätsel, dessen Name nicht verblasst - jedenfalls, solange es Kaffeehäuser gibt.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Craig Safan
Lady Beware (Hautnah verfolgt)

Jerry Goldsmith
Basic Instinct
The National Philharmonic Orchestra

Marc Shaiman
Misery
Moderation: Birgit Kahle

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Aus den Archiven

Die Kommune der dankbaren Toten
Eine Geschichte der "Grateful Dead"
Von Barry Graves
RIAS Berlin 1975
Vorgestellt von Michael Groth

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

06:20 Wort zum Tage

Johanna Vering, Langenberg
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

Buchkritik:
"Mrs. Palfrey im Claremont" von Elizabeth Taylor
Rezensiert von Gabriele von Arnim

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Berlinale 2021 - Wie sehr vermissen Sie das Kino?

Gäste: Christiane Peitz, Kultur-Redakteurin beim Tagesspiegel -
und Christoph Terhechte, Leiter des Dokumentarfilm-Festivals DOK Leipzig
Moderation: Vladimir Balzer

Live mit Hörern
08 00 22 54 22 54
gespraech@deutschlandfunkkultur.de

Eine Berlinale ohne Kino, ohne Fans am roten Teppich: Corona hat auch das weltgrößte Publikums-Festival ins Digitale gedrängt. Die Festivalkinos sind dicht, wie alle Säle im Land. Gerade jetzt feiern wir das Kino - und freuen uns auf Ihre Filmtipps!

10:00 Nachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Lesart

Das politische Buch
Moderation: Christian Rabhansl

Biologin Meike Stoverock: "Wir brauchen eine androgyne Zivilisation"
Gespräch mit Meike Stoverock

Buchkritik
"Alle drei Tage. Warum Männer Frauen töten" von L. Backes, M. Bettoni
Rezensiert von Ramona Westhof

Beate Hausbichler: „Der verkaufte Feminismus"
Gespräch mit der Autorin

Christina von Braun: „Geschlecht"
Rezensiert von Maike Albath

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Ulrike Herrmann, taz
Moderation: Jana Münkel

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur
Moderation: Katja Bigalke und Martin Böttcher

Sormas Kontaktverfolgung
Was ist es und wie funktioniert sie (nicht)?
Von Matthias Finger

Warum die Freundschaftsforschung zeigt, dass unsere datentechnische Kontaktverfolgung
Gespräch mit Sibylle Anderl

Medien und Meinungen
Die TKG-Novelle und Google stoppt Tracking
Von Marcus Richter

Medienadäquate Aufbereitung von Presse-Inhalten
Von Hagen Terschüren

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Rang 1

Das Theatermagazin
Moderation: Janis El-Bira

Jahrelanger Missbrauch?
Krise an Barcelonas wichtigstem Theaterinstitut
Von Julia Macher

Die geniale Stelle
Wilma Renfordt über "Kill your Darlings"
Von Wilma Renfordt

14:30 Uhr

Vollbild

Das Filmmagazin
u.a. Internationale Filmfestspiele Berlin
Moderation: Patrick Wellinski und Susanne Burg

Disney unterwegs in Südostasien
"Raya und der letzte Drache"
Gespräch mit Carlos Estrada, Don Hall und Qui Nguyen

Top Five:
Der Internationale Frauentag und starke Heldinnen im Film
Von Hartwig Tegeler

Die Preisträger und Filmhiglights eines Nicht-Festivals
Gespräch mit Anke Leweke

Wovon träumen marxistische Vampire?
Das Berlinale-Highlight "Blutsauger"
Gespräch mit Julian Radlmaier

Eine neue Art Heimatfilm in der Perspektive deutsches Kino
Von Christian Berndt

Branchenevent geglückt?
Was sagt der Markt zur Berlinale 2021
Gespräch mit Jörg Taszman

Queere Ikone?
Retro und Arte-Doku zu "Mae West"
Gespräch mit André Mumot

15:00 Nachrichten

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Echtzeit

Das Magazin für Lebensart
Moderation: Marietta Schwarz

Eröffnungskolumne
"Komm Kuscheln"
Von David Tschöpe

Bett im Zentrum
Das Schlafzimmer wird wieder öffentlich
Gespräch mit Niklas Maak

Mehr Haut
Postpandemische Spinnennetzmode
Von Matthias Finger

Frauen im Fenster
Amsterdam will sein Rotlichtviertel umsiedeln
Von Marten Hahn

Live on Tape:
Punch Needle - Knüpf deinen eigenen Teppich
Von Gesine Kühne

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages

17:30 Uhr

Tacheles

Ungleiche Verteilung von Vermögen - Superreichtum verbieten
Prof. Christian Neuhäuser, Institut für Philosophie und Politikwissenschaft an der TU Dortmund, stellt sich den Fragen von Susanne Führer
(Wiederholung vom 26.09.2020)

Wenn es große Vermögensunterschiede gibt, verletzt das die menschliche Würde, meint der Philosoph Christian Neuhäuser. Denn Armut führe zu Scham und dazu, nicht gleichrangig aufzutreten. Geld bedeute politische, ökonomische und soziale Macht.

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Graben nach Gott
Bibel und Politik in Israel
Von Daniel Cil Brecher
Regie: Phillipp Bruehl
Mit: Ulrich Noethen, Bernt Hahn, Daniel Berger, Andreas Potulski, Axel Gottschick, Wolf Aniol, Jonas Baeck, Gerhard Mohr und Edda Fischer
Ton: Gerd Nesgen
Produktion: WDR 2020
Länge: 53'57

Der Untergrund von Jerusalem ist jüdisch, muslimisch, christlich und kanaanitisch. Aber wonach wird gegraben? Archäologinnen und Archäologen müssen erkennen, dass ihre Profession politisch instrumentalisiert wird.

Hat es die Schlacht von David und Goliath wirklich gegeben? Waren die Philister tatsächlich ein brutales, kampfbereites Volk, wie die Bibel schreibt? In Israel wird von der Archäologie erwartet, dass sie handfeste, objektive Beweise für solche Erzählungen der Bibel liefert. Nach Jahrzehnten der Instrumentalisierung wehren sich israelische Archäologen jetzt dagegen, ihre Wissenschaft weiter in den Dienst der nationalen Geschichtserzählung und der Auseinandersetzung mit den Palästinensern zu stellen. Der Streit dreht sich vor allem um die Frage, ob die israelische Archäologie zu stark von biblischen Legenden ausgeht und sich nicht genug um die Spuren anderer Kulturen des Landes kümmert. Eine der Schlüsselkontroversen in der Debatte um die Politisierung betrifft die Geschichtlichkeit der Königreiche von David und Salomon - und damit den Streit über Staatsgrenzen und den Status Jerusalems als „ewiger Hauptstadt“ Israels. Der Autor besucht Ausgrabungen in Jerusalem, Shiloh und im Elah-Tal und trifft die dort arbeitenden Archäologen.

Daniel Cil-Brecher, geboren 1951 in Tel Aviv, ist Historiker und Publizist. Er studierte Geschichte und Philosophie, arbeitete an der Universität Haifa und in der Gedenkstätte Yad Vashem. 1983 wurde er Direktor des Leo Baeck Instituts in Jerusalem. Er lebt heute in den Niederlanden. Zuletzt: „Ist das antisemitisch? Erkundungen eines deutschen Dilemmas“ (WDR 2019).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Theater an der Wien
Aufzeichnung vom 23.01.2021

Jules Massenet
"Thaïs", Oper in drei Akten und sieben Bildern
Libretto: Louis Gallet (nach der Novelle von Anatole France

Thaïs, eine Kurtisane - Nicole Chevalier, Sopran
Athanaël, ein junger zönobitischer Mönch - Josef Wagner, Bariton
Nicias, ein reicher, junger Alexandriner - Roberto Saccà, Tenor
Crobyle, Sklavin - Carolina Lippo, Mezzosopran
Myrtale, Sklavin / Albine, Äbtissin - Sofia Vinnik, Mezzosopran
Palémon, ein alter Zönobit - Günes Gürle, Bass

Arnold Schoenberg Chor
ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Leitung: Leo Hussain

21:00 Uhr

Die besondere Aufnahme

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Britta Bürger

Bausünden?
Nein, Ikonen! Werner Düttmann zum 100. Geburtstag

Neue Kunstform
Sasha Waltz & Guests tanzen Terry Rileys "In C"
Gespräch mit Elisabeth Nehring

"Zu teuer und klimaschädlich"
Bundesrechnungshof zum Museum der Moderne
Gespräch mit Nikolaus Bernau

Jahrelanger Missbrauch?
Krise an Barcelonas wichtigstem Theaterinstitut
Von Julia Macher

Home Museum
Kunstmuseum Bonn präsentiert "Videonale" online
Gespräch mit Tasja Langenbach

23:30 Kulturnachrichten

Von Daniel Marschke

23:50 Kulturpresseschau

Wochenrückblick
Von Tobias Wenzel

April 2021
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Soziologe über CoronaprotesteFeindbild Staat
Ein Polizist bewacht eine Gruppe Demonstranten der Querdenker. (picture alliance /dpa / Andreas Gora)

Teile der Berliner Coronaprotestbewegung sollen durch den Verfassungsschutz als Verdachtsfall eingestuft werden. Über die Demos hat der Soziologe Sebastian Koos geforscht. Auch viele Menschen aus dem bürgerlichen Lager hätten sich radikalisiert.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur