Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Samstag, 14.12.2019
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
Tagesprogramm Mittwoch, 10. Mai 2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Kurzstrecke 61
Feature, Hörspiel, Klangkunst
Zusammenstellung: Barbara Gerland, Ingo Kottkamp, Marcus Gammel
Produktion: Autoren/Deutschlandradio Kultur 2017
Länge: 54'30
(Wdh. v. 24.04.2017)

Ungewöhnlich und nicht länger als 20 Minuten: Wir stellen regelmäßig innovative, zeitgemäße, radiophone Hörstücke vor.
In der "Kurzstrecke" präsentieren wir heute unter anderem:

Solange es regnet
Von Sebastian Hocke

Traumfrau gesucht
Von Annette Scheld

Les Passagers
Von Emilie Mousset

Thinking about something I don't know
Von Martin Daske

Außerdem: Neues aus der "Wurfsendung" mit Julia Tieke

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Michael Groth

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Dieter Kassel

u.a.
Und jetzt? Grenzen ziehen!

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 200 Jahren: Die Revolutionärin Emma Herwegh geboren

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Rainer Stuhlmann
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Eine kleine Verteidigung des Protektionismus
Von Ulrike Herrmann

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Wieviel Grenze braucht der Mensch?
Prof. Dr. Konrad Paul Liessmann, Essayist, Philosoph, Germanist, Professor für „Methoden der Vermittlung von Philosophie und Ethik“ an der Universität Wien

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

re:publica geht zu Ende und diskutiert über Zukunft der Arbeit

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Quantenwelt" von Thibault Damour und Mathieu Burniat
Rezensiert von Gerit Stratmann

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Ein Leben für die Kunsthalle Emden
Katrin Heise im Gespräch mit Eske Nannen

Die Kunst und seine Bilder bestimmten ihr Leben. Schon als Kind kannte sie ihren späteren Ehemann und nannte ihn "Onkel Henri". Als sie ihn als Erwachsene in ihrem gemeinsamen Heimatort Emden wieder begegnete, verliebte sie sich in Stern-Gründer Henri Nannen, die Kunst und in seine Idee, Emden "Haus für meine Bilder" zu schenken. Eske Nannen baute mit ihm die Kunsthalle Emden auf, die sie seit seinem Tod 1996 führt. Heute ist die Kunsthalle Emden eines der bedeutendsten Museen Deutschlands und ein kultureller Leuchtturm in Niedersachsens strukturschwachen Nordwesten. Nannens Sammlung und Schenkungen anderer Mäzene machen sie zum Besuchermagneten.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

Und jetzt? Grenzen ziehen!

Grenzen ziehen - zwischen Realität und Kunstwelt bei Science-Fiction und Fantasy
Gespräch mit Hannes Riffel, Programmbereichsleiter SF/Fantasy bei S.Fischer
Beatrice Lampe, Lektorin bei Blanvalet und dort für Fantasy-Literatur zuständig

"Rückkehr nach Montauk" - Ort der Schriftsteller in Film und Serie
Von Noemi Schneider

Buchkritik:
"Fürsorge" von Anke Stelling
Rezensiert von Manuela Reichart

Straßenkritik:
"Club der Zeitmillionäre " von Greta Taubert
Von Andi Hörmann

Die Lyrik-Maschine - neue Erkenntnisse in der Poetik
Von Philip Banse

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mathias Mauersberger

"Bei den HipHoppern war ich der Schnulzi": Der Sänger Fayzen auf Erfolgskurs
Gespräch mit dem Künstler

11:30 Chor der Woche

Die Singakademie Schwerin

80 Sängerinnen und Sänger gehören dem Konzertchor der Schweriner Singakademie an. Der Chor unterstützt aktiv den Opernchor des Mecklenburgischen Staatstheaters bei großen Operninszenierungen. Darüber hinaus pflegt er ein Repertoire, das von den großen chorsinfonischen Werken bis zu A-capella Chor- und Liedsätzen reicht. Gegründet wurde die Singakademie 1977. Doch seine sängerische Tradition in Schwerin kann der Chor bis ins frühe 19. Jahrhundert zurückverfolgen als ein neues bürgerliches Musikleben aufkam.

11:35 Folk

Canzoni della Cupa - Vinico Caposselas Lieder von Licht und Schatten
Von Carsten Beyer

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Korbinian Frenzel

Gast: Sergey Lagodinsky, deutscher Rechtsanwalt und Publizist, Referatsleiter Europäische Union / Nordamerika der Heinrich-Böll-Stiftung

u.a.
Und jetzt? Grenzen ziehen!
Gegen Flüchtlinge: Ungarn und die Slowakei klagen vor Europäischen Gerichtshof

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Moderation: Heidrun Wimmersberg

Fünf Jahre Rot-Grün in NRW - eine Bilanz
Von Leo Flamm

Marode Infrastruktur - die Verkehrspolitik in NRW sorgt für Aufregung
Von Vivien Leue

Vor den Wahlen in NRW: Was zählt - Solidarität oder Sicherheit?
Von Moritz Küpper

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderator: Timo Grampes

u.a. von der Kunstbiennale Venedig:
Im Raubtierkäfig: Anne Imhof bespielt den Deutschen Pavillon
Gespräch mit der Künstlerin

Vorgespult:
'Das Ende ist erst der Anfang', 'Denk ich an Deutschland' und 'Keeper'
Vorgestellt von Christian Berndt

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Musiktag

Moderation: Ulrike Jährling

"Maulaffenfeil"
Ein Kinderprojekt des Kölner Acht-Brücken-Musikfestivals
Von Maria Riederer

Musikreise Bulgarien
Von Brigitte Jünger

Dieses Jahr hat das Acht-Brücken-Festival für neue Musik den Titel: 'Ton.Satz.Laut.' Innerhalb des Festivals gibt es auch dieses Mal wieder ein Schulprojekt - 'Maulaffenfeil'. Darin werden die Kinder selbst an das Spiel mit Stimme, Sprache, Gebabbel, Musik und Gesums heranangeführt - und sie treffen Profi-Musiker aus dem Ensemble Moderne, die ihnen zeigen, was bekannte Komponisten sich zu dem Thema ausgedacht haben: z.B. eine plappernde Klarinette, die Sprech-Kunststücke von Dieter Schnebel oder die 'Ancient Voices of Children', in dem ein Junge seine Stimme sucht …

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Carsten Rochow

Canzoni della Cupa
Vinico Caposselas Lieder von Licht und Schatten
Von Carsten Beyer

Klagewelle gegen Musik-Plagiate: Neue Kriterien im Wandel der Zeit?
Gespräch mit Hartmut Fladt

Der Eurovision Song Contest (ESC) als Plattform für nationale politische Botschaften?
Gespräch mit Amelie Ernst

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer und André Hatting

17:30 Kulturnachrichten

Von Gabi Wuttke

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Kalifornien vs. Trump - Die Grenzen der Bundesgesetze
Von Kerstin Zilm

Moderation: Andre Zantow

In Kalifornien hat der neue US-Präsident besonders wenig Anhänger. Der bevölkerungsreichste US-Staat an der Westküste hat schon nach wenigen Tagen der Amtszeit von Donald Trump angekündigt Widerstand zu leisten. Das gilt vor allem in der Umwelt-, Energie- und Einwanderungspolitik. Nun zeigt sich wie die Auseinandersetzungen aussehen werden in den kommenden vier Jahren. Viele Fälle werden vor Gerichten landen, einige auch in der Grauzone bleiben.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin
Moderation: Winfried Sträter

Kann eine Frau überhaupt regieren?
Die Selbstbehauptung der Maria Theresia
Von Stefan May

Ein Ausstellungsrundgang zum 300. Geburtstag der Kaiserin Maria Theresia
Von Edelgard Abenstein

19:30 Zeitfragen. Feature

Und jetzt? Grenzen ziehen!
Stacheldraht und gated community
Grenzziehungen in den USA
Von Arndt Peltner

Die USA waren einmal ein Land freier Räume. Spätestens seit der Erfindung des Stacheldrahts wurden sie ein Land vielfältiger Abgrenzungen.

Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, war spätestens seit der Erfindung des Stacheldrahts im 19. Jahrhundert nicht mehr das Land, in dem die Cowboys mit ihren Herden frei umherziehen konnten. Amerika, das Land des unbegrenzten Gefälles zwischen Arm und Reich ist inzwischen eher beherrscht von der Angst der Eigenheimbesitzer vor Kriminalität. Wie die Siedler einst in die Wagenburgen ziehen sich die gutsituierten Siedler heute in ihre gated communities zurück und schützen sich vor der Außenwelt. Trumps Mauer nach Mexiko würde im Großen sichtbar machen, was im Innern und im Kleinen US-amerikanischen Alltag heute prägt.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Festspielhaus Hellerau
Aufzeichnung vom 31.03.2017

Marc Sinan
"I EXIST - nach Rajasthan"
Szenisches Konzert
Eine Reise zu den Ursprüngen eines Volkes

Iva Bittová, Violine, Gesang
Raju Bhopa, Gesang
Dayam Khan, Harmonium, Gesang
Papamir, Dholak, Gesang
Dresdner Sinfoniker
Leitung: Marc Sinan

Ein Konzert als Reise, als Spurensuche - Feldstudien in Indien haben dieses Projekt begründet, das Musiker aus Europa und Indien zusammenbringt. Uralte Erzählungen beschreiben die Herkunft der Roma aus Rajasthan. Die Sängerin und Geigerin Iva Bittová und ihre Kollegen beschäftigten sich auf der gemeinsamen Reise mit einem Teil ihrer Herkunft. Das szenische Konzert ist das Ergebnis ihres Reisetagebuchs. Komponist Marc Sinan und sein Partner Markus Rindt, Intendant der Dresdner Sinfoniker, haben mit ihnen viele Wochen in Indien verbracht, vor Ort Musik gehört und notiert und die mythischen Spuren eines Volkes gesucht. Die Dresdner Sinfoniker sind ein Projektorchester für zeitgenössische Musik. Mit Marc Sinan arbeiten sie seit 2011 zusammen. Gemeinsam sind sie mit multimedialen, szenischen Konzerten sowohl bei Kritikern als auch beim Publikum sehr erfolgreich. Neben den Instrumenten des klassischen Orchesters gehören zum Ensemble auch traditionelle Instrumente, etwa aus der Türkei oder Zentralasien. Ziel ist es, ein Lob der Differenzen um der Gemeinsamkeiten willen anzustimmen.

21:30 Uhr

Hörspiel

Kunckels Kunst
Von Patricia Görg nach ihrem Roman "Glas"
Regie: Hans-Gerd Krogmann
Mit: Ingo Hülsmann, Christian Redl, Ulrike Krumbiegel, Therese Hämer und Krista Posch
Ton: Martin Eichberg
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2017
Länge: 57'08
(Ursendung)
(Wiederholung am 22.05.2017)

Der Alchemist als Glasmacher, der Fürst als Mäzen. Glas für den Hofstaat, Glas als Kunst.

Wie wandeln Stoffe den, der sie verwandelt? Eine der Fragen, die den Alchemisten Johann Kunckel, geheimer Kammerdiener des Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm, umtreiben. Für sein Laboratorium übereignete ihm der herrschaftliche Gönner eine Insel in der Havel. Nicht Gold erwartet der Fürst, sondern Kristallglas. Doch auch Kurfürstin Dorothea hat Wünsche: Goldrubinglas. Bildreich, kristallin und poetisch vergegenwärtigt Patricia Görg die Welt des Alchemisten Johann Kunckel, sein Streben nach Perfektion, die Frage nach dem Verhältnis von Kunst und Macht.

Patricia Görg, geboren 1960 in Frankfurt/Main, studierte Theaterwissenschaft, Soziologie und Psychologie. Sie lebt als Autorin von Essays, Romanen, Hörspielen in Berlin. Zahlreiche Preise, zuletzt 2013 Schubart-Literaturförderpreis der Stadt Aalen, 2014 Stipendium der Stiftung Preußische Seehandlung. Im Herbst 2013 erschien der dem Hörspiel zugrundeliegende Roman "Glas". Zuletzt für Deutschlandradio Kultur: "Die Unkontaktierten" (2013).

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Kirsten Lemke

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Anke Schaefer

Abschlussbericht von der re:publica
Gespräch mit Marcus Richter

Viva Arte Viva.
Ein erster Rundgang über die Kunstbiennale Venedig
Von Claudia Wheeler

Wo liegt die Grenze zwischen Theater und Politik? Zum politischen Bühnendiskurs
Gespräch mit Falk Richter

Filme der Woche:
'Berlin Rebel High School' und 'Denk ich an Deutschland...'
Rezensiert von Anke Leweke

Kulturpresseschau
Von Arno Orzessek

23:30 Kulturnachrichten

Von Gabi Wuttke

April 2017
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Unsere Empfehlung heute

Reihe 18 Plus!Jiyujin - Freier Mensch
Kei genießt das Leben als "Jiyujin", als freier Mensch. (© Andreas Hartmann)

Der 22-jährige Kei beschließt, alles hinzuschmeißen. Er reißt von zu Hause aus und lebt als „Jiyujin“ (freier Mensch) unter einer Brücke in Kyoto. Untermalt von Tschaikowsky aus seinem Discman flüchtet sich Kei in Traumwelten.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur