Seit 11:05 Uhr Lesart
Samstag, 19.06.2021
 
Seit 11:05 Uhr Lesart
Tagesprogramm Donnerstag, 6. Februar 2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Johannes Schöllhorn

rota (2008)
für Kontrabassklarinette und Streichquartett
Gareth Davis, Kontrabassklarinette
Jack Quartet

clouds and sky (2010)
für Klavier und Orchester
Jan-Philip Schulze, Klavier
WDR Sinfonieorchester Köln
Leitung: Peter Rundel

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Beitrittskandidat Türkei - Gehört das Land in die EU?
Moderation: Joachim Scholl

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Rock
Moderation: Andreas Müller

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 80 Jahren: In Paris protestieren Anhänger rechtsextremer Gruppen gegen die Regierung Edouard Daladiers

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

Hamburger Hafen als größter Umschlagsplatz deutscher Waffenexporte?
Von Axel Schröder

06:23 Wort zum Tage

Pfarrerin Marianne Ludwig

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

Paßt die strafbefreeinde Selbstanzeige in unser Rechtssystem?
Prof. Thomas Rönnau, Bucerius Law School

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Sonntagsreden und Feiertagsdebatten: Wir reden zu viel über Integration
Von Imad Mustafa

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

Berlinale: Bedeutung internationaler Produktionen für das Studio Babelsberg?
Christoph Fisser, Vorstand Studio Babelsberg AG

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

Was ist Ökonomie? -Studenten denken Wirtschaft neu
Von André Zantow

Der Zusammenbruch der Lehmann-Bank ist nun schon über 5 Jahre her. Damals fielen die Kurse an den Börsen weltweit, die Panik war groß - das gängige Wirtschafts-Modell schien gescheitert. Inzwischen stehen Dax und Dow Jones so hoch wie nie. Ein Umdenken hat es nicht gegeben. Die EU hat ein paar Sicherheitsnetze eingezogen - mit Bankenunion und Rettungsschirm - Aber sonst bestimmt weiterhin das Gesetz des Wachstums die Welt.
Damit wollen sich ein paar Studenten in Berlin nicht abfinden. Sie kommen vor allem aus den Wirtschaftswissenschaften und halten die gängige Lehre für zu eindimensional. Deshalb organisieren sie seit mehr als einem Jahr selbst Lehrveranstaltungen an ihrer Uni, laden Redner ein und diskutieren über die Frage: "Was ist Ökonomie". Denn trotz Finanzkrise geht es an deutschen Hochschulen oft weiter wie zuvor. Eine alternative Lehrveranstaltung der Studenten der Berliner Humboldt Uni hat André Zantow besucht.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Andy Fairweather-Low and the Lowriders
Von Michael Groth

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

u.a. Gespräche, Kritiken, Berichte: Aktuelles von den 64. Internationalen Filmfestspielen Berlin

09:07 Thema

Die Berlinale 2014 wird heute eröffnet: Der Regieveteran Volker Schlöndorff ist mit zwei Filmen dabei
Gespräch mit dem Regisseur

09:20 Musik

Maximo Park: "Too Much Information"

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

Belletristik: Kim Leine
Ewigkeitsfjord, aus dem Dänischen vonUrsel Allenstein, Hanser Verlag, München 2014

09:38 Kulturtipps

09:42 Musik

Michael Wollny Trio: "Weltentraum"

09:55 Kalenderblatt

Vor 80 Jahren: In Paris protestieren Anhänger rechtsextremer Gruppen gegen die Regierung Edouard Daladiers

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

ZEIT Magazin - BERLINALE-Spezial
Christoph Amend, Chefredakteur

10:20 Musik

Broken Bells: "After The Disco"

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

Sachbuch: Hugh Raffles
Insektopädie, aus dem Amerikanischen von Thomas Schestag, Verlag Matthes & Seitz, Berlin 2013

10:38 Kulturtipps

10:42 Musik

CD-Box: "Westminster - The Legacy" - Reihe

10:50 Profil

Künstlerporträts von der Berlinale
Halldóra Lena Christians, isländische Filmproduzentin

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

"Türkische Nibelungen": Die Geschichten des legendären Sagenerzählers "Dede Korkut" als Clash von zeitgenössischer und traditioneller Musik -
heute Uraufführung in Dresden
Gespräch mit Marc Sinan, Komponist, Gitarrist und Markus Rindt, Intendant der Dresdner Sinfoniker

11:20 Musik

Neue Single: Jazzanova

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

Sachbuch: Ulrich Schlie "Das Duell. Der Kampf zwischen Habsburg und Preußen um Deutschland", Propyläen Verlag, Berlin

11:38 Kulturtipps

11:42 Musik

Asgeir: "In the silence"

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Meiercortokrax und andere
Die Region um Bielefeld ist ein Dorado für Namensforscher
Von Wolfgang Brosche

Wie hieß der doch gleich? Nicht zwangsläufig muss das Erinnerungsvermögen als Schuldiger für die Frage herhalten. Jedenfalls nicht bei Bürgern, die nicht aus Ostwestfalen stammen, sich aber an eine dortige Person zu erinnern versuchen. Denn wo sonst heißen die Menschen Ottovordemgentschenfelde, Meiercortokrax, Wullengerd oder Östersötebiers? Als ein Name! Natürlich in Ostwestfalen. Die Region zwischen Bielefeld und Warburg, zwischen Höxter und Lippstadt ist ein Leckerlandstrich für Namensforscher. Dort, in Ostwestfalen, krempeln die Onomastiker, also die Namensforscher, ihre Ärmel hoch, weil: Die Namen erzählen von Herkunft und Besitz ihrer Träger; sie beschreiben Landschaft und Gebräuche oder auch einstigen sozialen Status.

13:30 Uhr

Kakadu

Rauskriegtag für Kinder
u.a. Ein Treppenhaus als Comic-Strip
Von Thomas Kirsche
Moderation: Johannes Nichelmann

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

u.a. Gespräche, Kritiken, Berichte: Aktuelles von den 64. Internationalen Filmfestspielen Berlin

14:07 Thema

Kurzportrait John Waters
Von Patrick Wellinski

"This Filthy World" - Die Welt ist Schmutz und das ist schön
Gespräch mit John Waters, Filmemacher, Künstler, Entertainer und Autor

14:20 Musik

Can: "Ege Bamyasi Remastered"

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

Sachbuch: Dieter Richter
Das Meer. Geschichte der ältesten Landschaft, Wagenbach Verlag, Berlin 2014

14:38 Kulturtipps

14:42 Musik

The John Butler Trio: "Flesh & Blood"

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

The winner could be
Die Nominierungen für den „Preis der Leipziger Buchmesse“
René Aguigah und Hubert Winkels

15:20 Musik

Brahms - Violin Sonatas 1-3 (C.Manoukin / G.Süsmann)

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

Belletristik: Jean-Paul Dubois
Der Fall Sneijder, aus dem Französischen von Nathalie Mälzer, dtv, München 2014

15:38 Kulturtipps

15:42 Musik

Hobocombo: "Moondog Mask"

15:50 Debatte

0 08 00.22 54 22 54
debatte@deutschlandradiokultur.de
Hat die UNO das Recht, die katholische Kirche wegen ihrer Haltung zu Homosexualität und Abtreibung zu kritisieren?

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

Wes Andersons "Grand Budapest Hotel" eröffnet die 64. Internationalen Filmfestspiele Berlin
Gespräch mit Katja Nicodemus, Filmkritikerin

16:20 Musik

"Grand Hotel Budapest" und "Monuments Men" - Alexandre Desplat mit zwei großen Filmmusiken bei der Berlinale

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

Buchempfehlungen Februar
Jacques Tardi: Ich, René Tardi, Kriegsgefangener Stalag IIB, übersetzt von Christoph Schuler, Edition Moderne, Zürich 2013

16:38 Kulturtipps

16:42 Musik

Quantic: "The 5th Exotic"

16:50 Elektronische Welten

Computerspiele in der Psychiatrie?
Von Marko Pauli

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Rauchende Schlote - Polen und die Kohlekraftwerke
Von Henryk Jarczyk

Immer warme Füße - Island und die Erdwärme
Von Vanja Budde
Moderation: Angelika Windloff

Immer warme Füße - Island und die Erdwärme
Island liegt genau auf dem Graben zwischen der nordamerikanischen und der eurasischen Erdplatte. Dutzende aktiver Vulkane versorgen die Isländer mit schier unbegrenzten Mengen an geothermischer Energie. Schon seit 100 Jahren wird die Erdwärme auf Island öffentlich genutzt, auch um Straßen und Schwimmbäder zu heizen. Jetzt wollen die von der Finanzkrise gebeutelten Isländer ihre Energie exportieren und träumen von einer Zukunft als grüner Batterie Europas.

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

Spezial
Live von den 64. Internationalen Filmfestspielen Berlin am Potsdamer Platz
Moderation: Holger Hettinger

19:30 Uhr

Forschung und Gesellschaft

„Die Männer von Sodom“
Homophobie
Von Janosch Delcker

Homophobie ist ein weltweites Phänomen. Woher aber kommt diese kollektive Aversion ganzer Gesellschaften oder einzelner Gruppierungen gegen Homosexuelle?

Im Mai 2013 wird der Homosexuelle Mark Carson auf offener Straße in New York erschossen. Im wohlhabenden Stadtteil Greenwich Village in Nähe des Stonewall Inn - genau dort, wo Ende der 1960er-Jahre die Emanzipationsbewegung von Schwulen und Lesben ihren Anfang nahm. Der Täter ist Elliot Morales, 33, ein mittelloser Latino, der Carson nur deshalb tötet, „weil er schwul war.“ Morales’ Motiv ist Homophobie; ein Begriff, der seit einem Artikel aus dem TIME-Magazin im Jahr 1969 flächendeckend bekannt wurde. Er beschreibt die „irrationale, weil sachlich durch nichts zu begründende Angst vor homosexuellen Menschen und ihren Lebensweisen“, so die heutige Definition der Antidiskriminierungsstelle des Bundes. Homophobie ist ein weltweites Phänomen. Prominentes Beispiel aus jüngster Zeit ist die flächendeckende Homophobie in Russland, die Anfang des Jahres durch ein umstrittenes Gesetz institutionalisiert wurde. Auch in den europäischen Ländern Polen, Bulgarien und Litauen, so eine Studie der EU-Grundwerte-Agentur (Mai 2013), teilt über die Hälfte der Bevölkerung homophobe Weltanschauungen. Aber was sind die Ursachen von Homophobie? Woher rührt diese kollektive Aversion ganzer Gesellschaften oder einzelner Gruppierungen gegen Homosexuelle? Und welche Forschung zum Thema Homophobie gibt es?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Philharmonie Berlin
Aufzeichnung vom 05.02.2014

Richard Wagner
Ouvertüre und „Venusberg“-Musik aus „Tannhäuser“

Richard Strauss
„Till Eulenspiegels lustige Streiche“
Nach alter Schelmenweise - in Rondeauform - für großes Orchester op. 28

ca. 20.55 Konzertpause mit Nachrichten

Richard Strauss
„Don Juan“ ,Tondichtung für großes Orchester op. 20

Richard Strauss
„Tanz der sieben Schleier“ und Schlussgesang aus „Salome“

Catherine Naglestad, Sopran
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Philippe Jordan

22:00 Uhr

Chormusik

Junge Elite in Bayern
Der Bayerische Landesjugendchor im Portrait
Von Tim Koeritz

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
u.a. Gespräche, Kritiken, Berichte: Aktuelles von den 64. Internationalen Filmfestspielen Berlin

Der Eröffnungsempfang im Berlinalepalast

Auftakt Berlinale: Kritik des Wettbewerbsfilms "The Grand Budapest Hotel"

Die Retrospektive bei der Berlinale" Aesthetics of Shadows " . Lightning Styles 1915-1920

"Ernste Spiele" - Computer-Kriegsspiele als Soldaten-Training, neue Werkreihe von Regisseur Harun Farocki im Hamburger Bahnhof

Heute wird die Shortlist zum Leipziger Buchpreis bekanntgegeben

Aufklärung und Sühne in der nächsten Spielzeit: Karin Beier inszeniert am Hamburger Schauspielhaus mit Charly Hübner und Lina Beckmann „Schuld“ nach Dostojewski

Bücher zum Schleuderpreis? Buchverlage fürchten das Freihandelsabkommen mit den USA

Aus den Feuilletons

Februar 2014
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 1 2

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Heike Geißler über die Bachmann-Jury"Das geht nicht"
Die Jury im Studio bei der Lesung von Heike Geißler. Die Schriftstellerin ist über Bildschirme zugeschaltet. (LST Kärnten / Johannes Puch)

Die Schriftstellerin Heike Geißler hat in Klagenfurt gelesen und übt nun deutliche Kritik an der Arbeit der Jury: Die Diskussion sei unfair und nicht auf den Text bezogen gewesen. Das sei aber das Mindeste, was Literaturkritik leisten müsse.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur