Seit 04:05 Uhr Tonart

Sonntag, 15.12.2019
 
Seit 04:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Sonntag, 29. Dezember 2019
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Studio LCBaufnehmen

Aus dem Literarischen Colloquium Berlin
Lesung: Marlene Streeruwitz
Gesprächspartner: Eva Birkenstock und Holm-Uwe Burgemann
Moderation: Maike Albath
Produktion: Deutschlandfunk 2019

Kann man den Krisen der Gegenwart mit Romanen auf die Schliche kommen? Marlene Streeruwitz gelingt es. Die österreichische Schriftstellerin, die Anfang der 1990er-Jahre mit Theaterstücken bekannt wurde, nimmt in ihrem umfangreichen Werk immer wieder weibliche Überlebensstrategien in den Blick. ‚Flammenwand‘ heißt ihr jüngster Roman, der im Frühjahr 2018 in Stockholm beginnt und von einer Frau namens Adele handelt. Adele beobachtet eines Tages ihren Geliebten Gustav, wie er das Haus verlässt. Als sie ihm unbemerkt folgt, fällt ihr ein Wort ein, das ihre Lage charakterisiert: „gelackmeiert“. Eine Gratwanderung zwischen zorniger Befreiung und Selbstverlust nimmt ihren Lauf. Seit ihrem Prosa-Debüt von 1996 erfindet Marlene Streeruwitz gealterte Bond-Girls, fragile Lehrerinnen, zähe PR-Expertinnen und kühle Security-Frauen, die sich der Anpassung verweigern, stoisch ihren Alltag durchstehen und die subtilen patriarchalen Machtsysteme aufdecken. Wie dies gelingt, diskutiert Marlene Streeruwitz mit der Kunsthistorikerin und Ethnologin Eva Birkenstock, Leiterin des Kunstvereins Düsseldorf, und Holm-Uwe Burgemann, Gründer und Herausgeber des Kulturprojekts Prä|Position.

02:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

02:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Chansons und Balladen
Moderation: Jutta Petermann

03:00 Nachrichten 

04:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

04:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Clublounge
Moderation: Carsten Rochow

05:00 Nachrichten 

06:00 Nachrichten 

06:55 Uhr

Wort zum Tageaufnehmen

Vedanta-Gesellschaft

07:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

07:05 Uhr

Feiertagaufnehmen

"If I had a song"
Peter, Paul and Mary und die Macht der Musik
Anne Bezzel, Erfurt
Evangelische Kirche

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteheraufnehmen

Erzählung
Paul tanzt ins neue Jahr
Von Maraike Wittbrodt
Gelesen von Max von Pufendorf
Ab 6 Jahre
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2008
Moderation: Tim Wiese

In der Silvesternacht will Paul unter allen Umständen das Bleigießen verhindern. Es hat ihm im letzten Jahr kein Glück gebracht.

Paul ist überzeugt davon, dass das Bleigießen in der Silvesternacht schuld war an den ganzen kleinen und größeren Missgeschicken im letzten Jahr. Verlorene Fußballspiele, zerbrochene Scheiben, miese Mathearbeiten. Diese Dinge sollen sich nach Möglichkeit in diesem Jahr nicht wiederholen. In diesem neuen Jahr braucht Paul viel Glück. Denn seit Ina zu ihm gesagt hat, er tanze wunderbar, ist für Paul klar, er will in diesem Jahr so gut tanzen, dass er in die Schulband aufgenommen wird.

08:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

08:05 Uhr

Kakaduaufnehmen

Kinderhörspiel
Gespensterlied (1/2)
Von Gabriele Neumann
Nach dem Roman von Wieland Freund
Ab 8 Jahre
Regie: Götz Naleppa
Komposition: Frieder Butzmann
Mit: Joshua Thiemann, Odi Zahavi, Otto Mellies, Martin Seifert, Max Volker Martens u. a.
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2006
Länge: 50’50
(Teil 2 am 01.01.2020)
Moderation: Tim Wiese

Malte ist zwölf Jahre alt, lebt in einem kleinen Dorf und langweilt sich oft. Das ändert sich, als Gottfried auftaucht. Er ist so alt wie Malte und wegen der Beerdigungsfeier seines Onkels in das Wirtshaus gekommen, das Maltes Eltern gehört. Gottfried stammt aus einer alten Adelsfamilie und glaubt, dass ein Fluch auf seiner Familie lastet. Es gibt Andeutungen, aber keiner spricht darüber. Gottfried braucht Maltes Unterstützung. Feldeisen, der merkwürdige Friedhofswärter, scheint hinter all dem zu stecken. Gottfried will um Mitternacht auf den Friedhof gehen, um Genaueres herauszufinden. Und Malte soll mitkommen.

Wieland Freund, geboren 1969, lebt als freier Autor in Berlin, schreibt Übersetzungen, Romane, Literaturkritiken und arbeitet für das Radio.

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kakaduaufnehmen

Magazin
Moderation: Tim Wiese
08 00 22 54 22 54

09:30 Uhr

Sonntagsrätselaufnehmen

Moderation: Ralf Bei der Kellen
sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Plus Einsaufnehmen

11:00 Nachrichten 

11:59 Uhr

Freiheitsglockeaufnehmen

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:05 Uhr

Studio 9 kompaktaufnehmen

Themen des Tages

12:30 Uhr

Die Reportageaufnehmen

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:05 Uhr

Sein und Streitaufnehmen

Das Philosophiemagazin

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Religionenaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Interpretationenaufnehmen

"Wie lieblich klingt es in den Ohren"
Weihnachtskantaten von Johann Sebastian Bach
Moderation: Ulrike Timm

16:00 Nachrichten 

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Studio 9 kompaktaufnehmen

Themen des Tages

17:30 Uhr

Nachspielaufnehmen

Das Sportmagazin

18:00 Nachrichten 

18:05 Nachspiel 

Die Toten Hosen helfen
Der Eishockeyverein Füssen will wieder wer werden
Von Stefan Osterhaus

„Steh auf, wenn du am Boden bist“ - Das ist ein Song der Toten Hosen, und seit dieser Saison steht dieser Slogan auf dem Trikot der Eishockeyspieler des EV Füssen. Er könnte kaum treffender sein. Der bayrische Traditionsklub hat harte Jahre samt einer Insolvenz und einem Zwangsabstieg in die Bezirksliga hinter sich. Dabei hat der Klub eine schillernde Vergangenheit: Füssen war bis in die 70er-Jahre einer der dominierenden Vereine im deutschen Eishockey. 16 Meistertitel verzeichnet die Vereinschronik. Etliche Nationalspieler brachte der Klub hervor.
Als die Dominanz verloren ging, zog es immer mehr Profis zu anderen Klubs. Nationalspieler Uli Hiemer kam nach Stationen in Köln und New Jersey zur Düsseldorfer EG, dort lernte er die Toten Hosen und deren Sänger Campino kennen. Der Kontakt der Punkband zum EV Füssen riss seitdem nie ab. Nun unterstützen die Musiker den Oberligisten mit einem Trikot - Und der hofft auf eine Rückkehr in die Deutsche Eishockeyliga.

18:30 Uhr

Klangkunstaufnehmen

What we know is secret
The Burma Shave Electrics Vol. 2
Von Raymond Pettibon und Oliver Augst
Konzept, Komposition und Realisation: Oliver Augst
Mit: Raymond Pettibon, Stella Schnabel, Bo Ginn Pettibon und Brezel Göring
Musiker:
Eli Smith, Banjo
Alexandre Bellenger, Gitarre
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019
Länge: ca. 54'30
(Ursendung)

Eine kultige Werbekampagne für Rasierseife inspirierte den Künstler Raymond Pettibon zu einer langen Reihe von Twittertexten: klingende Kurzgedichte voll provokativer Anspielungen.

Die Burma-Shave Werbekampagne hat bis heute Kultstatus. Zwischen 1927 und 1963 warb ein Rasierseifenhersteller neben amerikanischen Highways. Hintereinander gereihte Werbetafeln offenbarten im Vorbeifahren raffinierte Reime und witzige Wortspiele. Rhythmus und Kürze der Kampagne macht sich der zeitgenössische Künstler Raymond Pettibon zu eigen: Seit Jahren twittert er seine Version der Burma-Shave Poems. Die Gedichte dienen als Ausgangspunkt für ein Hörstück voll beißendem Spott und provokativen Anspielungen über die Zustände im heutigen Amerika, entstanden in Zusammenarbeit mit dem Klangkünstler Oliver Augst.

Dank an Goethe-Institut New York und Brigade Commerz Editions.

Raymond Pettibon, geboren 1957 in Tucson, USA, ist Autodidakt und zeitgenössischer Künstler. Bekannt wurde er mit stilisierten Tuschezeichnungen, die Bild und Text kombinieren. Seit den 1970er Jahren entwirft er Plattencover und Gelegenheitsgrafik, unter anderem für die kalifornische Punkband Black Flag und die Noise-Rockband Sonic Youth.
Seine Arbeiten sind Teil der Sammlungen des Centre Georges Pompidou (Paris), des Museum of Modern Art (New York) und der Tate Gallery (London). Raymond Pettibon lebt und arbeitet in New York. Zusammenarbeit mit Oliver Augst seit 2003.

Oliver Augst, geboren 1962 in Andernach am Rhein, ist Komponist und Radiomacher. Er studierte visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Bühne an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach und Popularmusik/Performance an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hamburg. Mitbegründer des Künstlerkollektivs „textXTND“. 2018 erhielt er den Jugendtheaterpreis „Karfunkel“ der Stadt Frankfurt am Main.
Zuletzt gemeinsam mit Sven-Åke Johansson für Deutschlandfunk Kultur: „In St. Wendel am Schlossplatz“ (2017).

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:03 Uhr

Konzertaufnehmen

Historische Aufnahmen

In memoriam Jessye Norman

Richard Wagner
Fünf Lieder nach Gedichten von Mathilde Wesendonck
(Bearbeitung für Stimme und Orchester von Felix Mottl)

Hector Berlioz
"Cléopâtre", Scène lyrique für Sopran und Orchester

sowie Werke von Henri Duparc, Gustav Mahler u.a.

Jessye Norman, Sopran
Berliner Philharmoniker
Leitung: Riccardo Muti u.a.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:03 Uhr

Literaturaufnehmen

Der Doppelgänger
Ein Gespräch im Hause Fontane über den Dichter Theodor Storm
Von Holger Teschke
(Wdh. v. 10.09.2017)

Der berühmte Romancier und seine Frau diskutieren über Liebe und Kunst - in Leben und Literatur.

Im August 1887 sitzt der Romancier Theodor Fontane (geb. am 30.12.1819) in seinem Sommerdomizil in Krummhübel und brütet über einen Aufsatz, den er zum 70. Geburtstag von Theodor Storm verfassen soll. Der Freund und Kollege, den Fontane seit 35 Jahre kennt, hat ihm gerade seine Novelle ‚Ein Doppelgänger‘ zugeschickt. Darin erzählt er die Geschichte von John Hansen, der nach der Entlassung aus dem Zuchthaus und dem Tod seiner Frau versucht, die gemeinsame Tochter Christine aufzuziehen und immer tiefer ins Elend gerät. Eines Nachts stürzt er beim Kartoffelstehlen in einen leeren Brunnen und stirbt. Fontane kann der Novelle wenig abgewinnen, doch seine Frau Emilie findet, er könne von Storm durchaus lernen, wie eine ergreifende Liebesgeschichte zu schreiben sei. Zum Beweis liest sie ihm Passagen aus der Novelle vor, die Fontane sogleich lustvoll kritisiert. Doch seine Frau erweist sich am Ende als die bessere Kritikerin und der berühmte Romancier setzt sich doch noch an den Geburtstagsartikel. Ein Gespräch über Liebe und Literatur, über Alter und Armut und über die Kunst, zuzuhören.

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Fazitaufnehmen

Kultur vom Tage

Dezember 2019
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur