Seit 23:05 Uhr Fazit

Freitag, 15.11.2019
 
Seit 23:05 Uhr Fazit
Tagesprogramm Montag, 5. Dezember 2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Freispiel

Wasserstoffbrennen
Hörspiel von Leon Engler
Regie: Christine Nagel
Mit: Tino Mewes und Marlen Lohse
Ton: Martin Eichberg
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016
Länge: 54'20
(Ursendung)

Eine Frau sucht nach dem Mann, der ihre ideale Ergänzung ist. Ein Mann überlässt alles dem Zufall.

"Wir erzählen euch eine Geschichte. Eigentlich sind es 16 Geschichten. Er heißt Nico. Sie heißt Mascha. So weit, so gut. Er nimmt sie in den Arm und drückt sie ganz fest an sich. Eine Stunde lang bleiben Mascha und Nico so stehen. Und für eine Stunde in ihrem Leben vergessen sie, wo sie sind, sie vergessen, sich zu erinnern, sie vergessen, wie spät es ist, sie vergessen, wie kalt es ist, sie vergessen, dass irgendetwas zwischen ihnen ist. Nennen wir es Luft, Moleküle, Atomhüllen, Atomkerne, Elementarteilchen."

Leon Engler, geboren 1989 im Ostallgäu, Schriftsteller. 2011 war er ausgewählter Teilnehmer der Schreibklasse "fundamentals of poetry" in Finnland (European Association of Creative Writing). 2011/2012 Leistungsstipendium der Universität Wien. Sein erstes Stück "X Jahre Kriegsfreiheit" gewann 2013 den Nachwuchspreis des Theaters Drachengasse in Kooperation mit dem Kuratorium für Theater, Tanz und Performance der Stadt Wien. "Wasserstoffbrennen" hatte 2014 im Theater Drachengasse in Wien Premiere. Sein letztes Stück: "Das Gefunkel zu meinen Füßen" wurde im Dezember 2015 am Neuen Theater Wien uraufgeführt.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Klassik
Moderation: Mascha Drost

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der österreichisch-ungarische Dirigent Hans Richter gestorben

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrerin Kathrin Oxen
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Der Triggerknüppel
Von Kerstin Hensel

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Nach der Stichwahl in Österreich
Gespräch mit Robert Misik, österreichischer Sachbuchautor, Publizist und Blogger

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Der letzte Bodensee-"Tatort" mit vier Fassbinder-Damen
Von Matthias Dell

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

Frank-Walter Steinmeier: Flugschreiber
Notizen aus der Außenpolitik in Krisenzeiten
Rezensiert von Jörg Himmelreich

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Unerschrockener Gestalter
Ulrike Timm im Gespräch mit Markus Meckel, evangelischer Pfarrer und politischer Protagonist

Markus Meckels Jugend in Ost-Berlin war untypisch für die DDR: um den Esstisch seiner Eltern saßen oft Gäste aus dem Westen, Südafrika oder Japan. In der Schule lernte Markus Meckel Latein und Altgriechisch, um Cicero, Sallust und Herodot im Original lesen zu können. Er wuchs heran in der geistigen Freiheit, die die evangelischen Hochschulen und Gemeinden in der DDR ermöglichten. Mit 38 Jahren wurde er der vorletzte Außenminister der DDR. Sein dichter Vollbart, sein übergroßes Tweedjacket und die Sandalen fielen in Regierungskreisen ästhetisch aus der Reihe. Markus Meckel war 19 Jahre lang Bundestagsabgeordneter der SPD. Im Oktober 2013 wurde er Präsident des Volksbunds der Deutschen Kriegsgräberfürsorge und kämpfte in diesem Amt für eine neue Sicht auf den Zweiten Weltkrieg als Angriffs- und Vernichtungskrieg. Das war im Volksbund der Deutschen Kriegsgräberfürsorge nicht mehrheitsfähig. Markus Meckel gab sein Amt im Oktober 2016 auf.

Welche Momente in seinem politischen Leben sind ihm besonders eindrücklich in Erinnerung? Was liebt er an der Uckermarck und um welche Mitte sind seine konzentrischen Lebenskreise angeordnet?

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Joachim Scholl

Tu felix Austria?
Gespräch mit Kathrin Röggla, österreichische Schriftstellerin und Vorsitzende der Sektion Literatur der Berliner Akademie der Künste

Adventskalender: "Das Tagebuch der Menschheit" von Carel van Schaik und Kai Michel
Von Kolja Mensing

Meister der Animationsfilme: ein Blick in Walt Disneys Archive
Gespräch mit Daniel Kothenschulte, Autor, Filmkritiker und Filmwissenschaftler

Beruf Literatur: wie überleben?
Von Susanne von Schenck

"Nacht" von Etel Adnan
Rezensiert von Sigrid Brinkmann

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Olga Hochweis

"Director's Cut" - Daniel Hope als Talkmaster und Musiker
Von Haino Rindler

11:30 Musiktipps

11:35 Jazz

Piano-Trios 7.0. - die nächste Generation
Von Matthias Wegner

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Anke Schaefer

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

"Ohne Ehrenamt geht wenig"
Gemeinnützige Arbeit am Beispiel Bremen
Von Almuth Knigge

Am 5. Dezember wird alljährlich der internationale Tag des Ehrenamtes begangen. Allein in Deutschland setzen sich rund 30 Millionen Menschen für gemeinnützige Zwecke ein: in Kirchengemeinden und Sportvereinen, bei Kultureinrichtungen, bei der Freiwilligen Feuerwehr oder für den Naturschutz - und zugunsten von Alten und Behinderten, oder für Flüchtlinge und Kinder in Not. Am Beispiel der Hansestadt Bremen zeigt der 'Länderreport', wie sehr bürgerschaftliches Engagement zum Zusammenhalt der Gesellschaft beiträgt.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Gesa Ufer

Adé "Identitätszirkus"?
Emanzipation und Kultur im Angesicht des "Whitelash"
Gespräch mit Esra Kücük, Leitung Gorki Forum, Mitglied des Direktoriums und
Schorsch Kamerun, Musiker, Regisseur, Autor

Big Data gewinnt Wahlen: Cambridge Analytica, Trump
Gespräch mit dem Journalisten Hannes Grassegger

Es ist nicht nur das Internet Schuld
Gespräch mit dem Redakteur Dennis Horn

Top Five
Unter-Wasser-Filme
Von Hartwig Tegeler

14:30 Kulturnachrichten

Von Barbara Becker

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Infotag

Moderation: Patricia Pantel

Kalenderblatt
115 Jahre Walt Disney
Von Maria Riederer

Nikolausschule
Von Hilde Braun

Ohne Pfeife geht nix!
Woher kommt der Grittibänz, der auch Klausenmann heisst oder Weckmann oder Stutenkerl?
Von Dana Sindermann

Nikolausschule
Feiert ihr auch Nikolaus? Dann stellt ihr sicherlich einen Teller am Abend 5. Dezember vor Eure Tür oder einen Stiefel, je nachdem wie es in Eurer Familie gehandhabt wird. Doch nicht nur nach Hause kommt der Nikolaus sondern vielleicht auch in Eure Schule oder Kirchengemeinde. Natürlich nicht der Echte, denn der hat vor vielen hunderten Jahren, im Jahr 270 bis ca. 326 gelebt. Doch wie muss der Nikolaus der zu Euch kommt aussehen, oder was muss er machen? Hilde Braun hat mit Nikoläusen unserer Zeit gesprochen, die aber teilweise noch einmal die Schulbank drücken mussten.

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Carsten Rochow

Popförderung in Deutschland zwischen Leuchttürmen und musikalischem Prekariat
Von Martin Risel

Haben weiße Musiker den Blues geklaut? Oder nur geliehen?
Gespräch mit dem Musikjournalisten Jan Kedves

Folge 5: Jingle ohne bells
Musik zum Advent von Joni Mitchell

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

17:30 Kulturnachrichten

Von Barbara Becker

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Unter Beschuss - Westliche Werte an Chinas Hochschulen
Von Axel Dorloff

Sinnsuche statt Konsumrausch - Die Rückkehr der Religion in China
Von Sebastian Hesse

Moderation: Angelika Windloff

Sinnsuche statt Konsumrausch - Die Rückkehr der Religion in China
Die aufstrebende chinesische Mittelklasse lebt im Konsumrausch. Junge Leute scheinen nur ein Ziel zu kennen: Bestmögliche Ausbildung, um schnellstmöglich reich zu werden. Die chinesischen Metropolen Shanghai und Peking werden zusehends zu gigantischen Shopping Malls. Gleichzeitig ist eine Rückbesinnung auf spirituelle Traditionen zu beobachten. Die wohlhabende Großstadtjugend entdeckt den Buddhismus, während sich die ärmere Landbevölkerung dem Christentum zuwendet. Die Regierung versucht den Christen-Boom abwürgen - und erreicht das Gegenteil.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Politik und Soziales

Magazin

Babywatching - Demenz vergessen?
Von Thomas Kalus

Pflege grenzenlos?
Immer mehr Deutsche in polnischen Heimen
Von Paul Vorreiter

Fluch des Alters
Demenz in China
Von Axel Dorloff

19:30 Zeitfragen. Feature

Kleiner leben
Minihäusern und Bauwagen als Wohnformen der Zukunft?
Von Brigitte Schulz

Die Tiny-House-Bewegung aus den USA hat mittlerweile auch Deutschland erreicht: Nur acht Quadratmeter umfasst ein solch winziges Haus, ein Bauwagen immerhin 24. Die Idee: eine ökologische Wohnform, die billig ist, sich auf das Wesentliche konzentriert, wenig Ressourcen und Energie verbraucht und durch die Montage auf Räder mobil ist. Immer mehr junge Familien, Singles, Berufstätige und Rentner wählen diese Wohnform; ihr gemeinsamer Nenner: eine starke Naturverbundenheit und ein ausgeprägter Freiheitsdrang. Mit den Bauwagen einer herkömmlichen Wagenburg hat ihr Zuhause meist wenig gemein, denn es besteht aus hochwertigem Holz, bietet Komfort und kostet etwa 40.000 Euro. Viele Anhänger der Tiny-House-Bewegung wohnten zuvor in großen, eigenen Häusern, kommen aus der Hausbesetzerszene oder haben sich bedingt durch einen Schicksalsschlag für diese neue Lebensform entschieden. Während es in den USA und einigen europäischen Ländern kein Problem ist, legal in Minihäusern zu wohnen, wird dies in Deutschland meist noch durch rigide Gesetze verhindert. Die Sendung geht der Frage nach, ob diese alternative Wohnform angesichts steigender Mieten, hohen Immobilienpreisen und knapper Renten eine Wohnform der Zukunft sein könnte.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

In Concert

Montreux Jazz Festival
Aufzeichnung vom 13.07.2016

Ernest Ranglin & Friends:
Tony Allen, Schlagzeug
Ira Coleman, Bass
Alex Wilson, Klavier
Ernest Ranglin, Gitarre
Cheikh Lo, Gitarre, Timbales, Gesang
Courtney Pine, Saxofon

Moderation: Matthias Wegner

Der 82-jährige Miterfinder des Jazz-Reggae war im Sommer auf Abschiedstour in Europa und wurde von einer All-Star-Band begleitet.

21:30 Uhr

Kriminalhörspiel

Wenn Wagner zahlt
Von Fred Breinersdorfer
Regie: Stefan Hilsbecher
Mit: Christian Berkel, Angelika Thomas, Peter Ziehe, Rudolf Guckelsberger, Jürgen Bamberger, Christiane Wagemann, Fred C. Siebeck, Wolfgang Höper, Ozgür Bektas und David Wrobel
Ton: Klaus Höness
Produktion: SDR 1993
Länge: 49'27

Der Ehekrise folgt die Pleite. Polizist Rohloff nimmt einen Nebenjob an.

Anschließend:
Hörspiel- & Featuretipps

Die Rohloffs könnten eine Bilderbuchfamilie sein. Sie wohnen mit ihren zwei munteren Kindern im eigenen Haus, fahren ein teures Auto. Vater Erich hat es zum Polizeiobermeister gebracht. Aber wie so oft hat die gutbürgerliche Fassade längst Risse bekommen. Der geborgte Wohlstand lässt sich nicht mehr bezahlen, es kriselt in der Ehe. Erich nimmt einen Nebenjob bei einem gewissen Wagner an, der unregelmäßig zahlt, aber wenn, dann große Summen.

Fred Breinersdorfer, geboren 1946 in Mannheim, studierte Rechtswissenschaft und Soziologie, arbeitete als Anwalt; 1980 erschien sein Krimi-Erstling "Reiche Kunden killt man nicht". 1986 kam sein dokumentarischer Roman "Der Hammermörder" heraus, der 1990 verfilmt und mit einem Adolf Grimme Preis ausgezeichnet wurde. Er lebt in Berlin. 2015 produzierte der SWR sein Hörspiel "Elser".

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann

re:claim autonomy!
Selbstermächtigung in der digitalen Weltordnung
Gespräch mit Vera Linß

Bürger statt Regierung
Direkte Demokratie - Populismus - Repräsentanz
Diskussion in der Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Von Arno Orzessek

Adventskalender
"Das Tagebuch der Menschheit. Was die Bibel über unsere Evolution verrät" von Carel van Schaik und Kai Michel
Von Kolja Mensing

Kulturpresseschau
Von Burkhard Müller-Ullrich

23:30 Kulturnachrichten

Dezember 2016
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Unsere Empfehlung heute

Ein adliger SelbstversuchBlaublutbild
Symbol für Adel - blaublütig (imago / Steinach)

Zwischen ihrem Vor- und ihrem Nachnamen steht ein „Freiin“ und ein „von“. Ansonsten hatte die Autorin ihre adelige Herkunft eigentlich vergessen. Sie wird ihr aber immer wieder nachgetragen. Also stellt sie sich.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur