Seit 05:05 Uhr Studio 9

Dienstag, 19.11.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9
Tagesprogramm Samstag, 19. Dezember 2015
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Klanglandschaften in freier Wildbahn
Die Lange Nacht über den Musiker und Naturforscher Bernie Krause
Von Michael Langer
Regie: der Autor

Bernie Krause gilt als führender Experte für Klanglandschaften der Natur, als Fachmann für Biophonie, als Kenner des Sounds des Lebens. Seit fast 50 Jahren macht er in freier Wildbahn Tonaufnahmen, auch in den entlegensten Winkeln der Welt. Dabei entdeckte er, wie er sagt, "das große Orchester der Tiere". Bevor Bernie Krause Naturforscher und Klangökologe wurde, hatte er sich von Kindesbeinen an mit Fragen des Sounds beschäftigt. Er studierte klassische Komposition, wurde ein gefragter Gitarrist und spielte bei den Weavers, der berühmten Band von Pete Seeger. Als Virtuose am Synthesizer arbeitete er mit den Byrds und den Doors zusammen. Außerdem war er beteiligt an Soundtracks zu Kinoklassikern wie Coppolas 'Apocalypse Now'. Gemeinsam mit Paul Beaver veröffentlichte er 1970 die Langspielplatte 'In A Wild Sanctuary', auf der zum ersten Mal auch Naturgeräusche verwendet wurden. Später promovierte Bernie Krause mit einer Arbeit über Bioakustik und erforscht mit seinen Soundscapes bis heute die Biophonie, den Sound des Lebens. Für Bernie Krause liegt der Ursprung der Musik in den Klanglandschaften der Wildnis, die er wie kein Zweiter akustisch akribisch dokumentierte. Auf seinen Reisen um die Welt sammelte er über 4000 Stunden an seltenen Soundscapes in ehemals unberührten Habitaten - von denen die Hälfte bis heute schon verschwunden ist.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Leonard Rosenman
"Cross Creek" (Ich kämpfe um meine Freiheit)
Los Angeles Chamber Orchestra
Leitung: Lionel Newman

William Perry
"The Innocents Abroad" (Die Arglosen im Ausland)
Wiener Sängerknaben
Wiener Symphoniker
Leitung: William Perry

Dmitrij Schostakowitsch
"Soja" Fragmente aus der Filmmusik op. 64a
Kammerchor Minsk
Symphonieorchester des Weißrussischen Rundfunks
Leitung: Walter Mnatsakanov

Jacques Loussier
Dark of the Sun (Katanga)

Moderation: Birgit Kahle

Leonard Rosenman schrieb für Martin Ritts in naturalistischem Ton gehaltenen Film „Cross Creek“ eine einfühlsame, impressionistisch geprägte und Oscar-nominierte Partitur, die sich primär auf den psychologischen und emotionalen Subtext dieser Umsetzung des Memoirs der Autorin Marjorie Kinnan Rawlings bezieht, die 13 Jahre lang eine Orangenplantage im ländlichen Florida bewirtschaftete. - Luciano Salces übermütige Satire „The Innocents Abroad“ ist die Verfilmung der gleichnamigen Reise-Erzählung von Mark Twain - und wurde mit Witz, Temperament und Einfallsreichtum musikalisch illustriert von William Perry, der u.a. auch mehr als 100 Stummfilm-Musiken schrieb. - Der russischen Partisanin und Nationalheldin Zoya Kosmodemyanskaya hat Dimitri Schostakowitsch ein Denkmal gesetzt - mit seiner Musik für Lev Arnshtams biographisches Drama „Zoya“, das 1946 in Cannes gezeigt wurde. - Der f ranzösische Komponist und Jazz-Pianist Jacques Loussier entwarf eine progressive, experimentelle, von ungewöhnlichen Kombinationen geprägte Musik für Jack Cardiffs Kriegsfilm „Dark of the Sun“, der wegen seiner Darstellung von brutaler Gewalt während der Kongo-Krise heftig von der Kritik angegriffen wurde.

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Aus den Archiven

Der Fall Justine
Eine Durbridge-Parodie von Samuel Low
RIAS 1972
und
.....und dennoch spukts in Tegel
Gespräche über und Interviews mit Gespenstern
RIAS 1962
Vorgestellt von Michael Groth

'Der Fall Justine', eine Durbridge-Parodie von Samuel Low, beschäftigt sich mit einem geheimnisvollen Juwelendiebstahl und dem Verschwinden der mutmaßlichen Täterin - wer hier welche Rolle spielt, wird dabei immer undurchsichtiger.

Im zweiten Teil der Sendung geht es um Gespenster. 'Und dennoch spukts in Tegel' begibt sich mit einem Augenzwinkern auf die Suche nach Geistern und Übersinnlichem im Äther.

06:00 Uhr

Nachrichten

06:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Matthias Effhauser
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Kommentar der Woche

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Machtwechsel auch in Spanien?
Gespräch mit Michael Ehrke, Leiter des Büros der Friedrich Ebert Stiftung in Madrid

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Bernd Begemann in Bremen
Von Alexandra Friedrich

08:30 Nachrichten

08:50 N/A

"Das Regenmobil" von Nicholson Baker
Rezensiert von Jörg Magenau

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54
gespraech@deutschlandradiokultur.de

In welcher Gesellschaft wollen wir leben?
Gisela Steinhauer im Gespräch mit Zafer Senocak, Autor und Publizist
und
Wolfgang Merkel, Direktor der Abteilung Demokratie und Demokratisierung am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

10:00 Nachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Lesart

Das politische Buch
Moderation: Shelly Kupferberg

Gespräch mit Martin Doerry
über
Susanne Beyer, Martin Doerry (Hg)
"Mich hat Auschwitz nie verlassen"
Die letzten Überlebenden des Konzentrationslagers berichten
Deutsche Verlagsanstalt München DVA

Timothy Snyder
Black Earth
Der Holocaust und warum er sich wiederholen kann
C.H. Beck Verlag München
Rezensiert von Joachim Hildebrandt

Nicholas Stargardt
Der deutsche Krieg
1939 - 1945
Aus dem Englischen von Ulrike Bischoff
S. Fischer Verlag Frankfurt
Rezensiert von Dietmar Süß   

Simon Wiesenthal
Die Sonnenblume  
Über die Möglichkeiten und Grenzen von Vergebung
Europa Verlag Berlin

Adventskalender:
Luna Al-Mousli
Eine Träne. Ein Lächeln: Meine Kindheit in Damaskus
Weissbooks Frankfurt am Main
Emfpfohlen von Carsten Hueck

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages  
Moderation: Kerstin Hildebrandt

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Rang 1

Das Theatermagazin
Moderation: Susanne Burkhardt

14:30 Uhr

Vollbild

Das Filmmagazin
Moderation: Susanne Burg

15:00 Nachrichten

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Echtzeit

Das Magazin für Lebensart
Schöner Wohnen

Das Haus als Bühne
Von Sonja Beeker

Revival der "Gemütlichkeit"
Gespräch mit Tyler Brulé, Erfinder von Magazinen wie Wallpaper und Monocle

Die Zimmerpflanze der Zukunft
Von Jürgen Stratmann

Trocken, beweglich und sehr sehr klein - "Hotel Lageso"
Von Panajotis Gavrilis

Serie - Folge 8:
Der Baum ist wie Tadasana nur auf einem Bein
Von Katja Bigalke

Ein Dach über dem Kopf brauchen wir alle. Aber welche Anforderungen muss diese Unterkunft erfüllen? Vor dem "LaGeSo" in Berlin steht eine winzige Schutzhütte auf Rädern, die jetzt zur Individualunterkunft für Flüchtlinge weiterentwickelt werden soll. Den Lifestyle-Guru Tyler Brulé fröstelt es dagegen bereits beim Blick auf die perfekt eingerichteten Wohnungen, die er in vielen Designmagazinen sieht. Und in den meisten Städten ist es ohnehin schwierig geworden, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Was wiederum das Geschäft der "Home Stager" ankurbelt, die uns auch noch die letzte Bruchbude als heimeliges Wohlfühloase anpreisen.

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport
Moderation: Kerstin Hildebrandt

17:30 Uhr

Tacheles

Abenteuer oder Notwendigkeit? - Deutschland im Kampf gegen den IS
Dr. Margret Johannsen, Friedens- und Konfliktforscherin, stellt sich den Fragen von Patrick Garber

Mit „Tornado“-Aufklärungsjets, einem Tankflugzeug und der Fregatte „Augsburg“ nimmt Deutschland am Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ teil. Die militärische Bedeutung dieses Bundeswehr-Einsatzes gilt als gering, seine rechtliche Legitimierung ist umstritten. Die Bundesregierung sieht ihn vor allem als ein Zeichen der Solidarität mit Frankreich nach den Terroranschlägen in Paris.

Ist der Einsatz gegen den IS ein Abenteuer, wie die Opposition kritisiert? Oder liegt er im deutschen Interesse, um das Bündnis mit Paris zu stärken und den Terror an der Wurzel zu bekämpfen? Was sind die Risiken - für die Bundeswehrangehörigen vor Ort, aber auch für die Sicherheitslage in Deutschland? Muss die Anti-IS-Allianz über kurz oder lang doch Bodentruppen in den Kampf schicken, auch deutsche? Und was können Politik und Diplomatie tun angesichts der verfahrenen Lage rund um Syrien?

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Spielregeln
Curt Bois - Vom Heinerle zum Krapp
Eine Schauspieler-Karriere des 20. Jahrhunderts
Von Jean-Claude Kuner
Regie: der Autor
Mit: Curt Bois
Produktion: DeutschlandRadio Berlin/ NDR 2000
Länge: 53’52

Der Schauspieler Curt Bois läßt sein Leben Revue passieren und erzählt zugleich lebendige Theatergeschichte. Vom Heinerle über Max Reinhardt und Hollywood zu Brecht und Kortner.

Zwei Jahre vor seinem Tod, im Winter 1989, ließ der Komiker Curt Bois noch ein letztes Mal sein Leben Revue passieren. Die Sendung gehört ganz dem Genie dieses Mannes und erzählt zugleich lebendige Theatergeschichte. 1908 beginnt Bois seine Bühnenlaufbahn mit dem Heinerle in Leo Falls Operette ‘Der fidele Bauer’. Durch Max Reinhardt gelangt er zur ernsten Bühne, verlässt Deutschland aber bereits eine Woche nach Hitlers Machtergreifung. Im Exil Hollywood muss er als Kleindarsteller neben berühmten amerikanischen Kollegen winzige Rollen übernehmen. In den 50er-Jahren kehrt er zurück, spielt in der DDR u.a. bei Brecht. Aber erst in Westberlin kann er mit Regisseur Fritz Kortner an die Vorkriegskarriere anknüpfen.

Jean-Claude Kuner, geboren 1954 in Basel, ist freischaffender Rundfunkautor und Regisseur. Zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt Hörspiel des Jahres 2013 für ›Traumrollen‹ (DLF/HR 2013).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Teatro alla Scala, Mailand
Aufzeichnung vom 07.12.2015

Giuseppe Verdi
"Giovanna d'Arco" (Die Jungfrau von Orléans)
Dramma lirico in einem Prolog und drei Akten
Libretto: Temistocle Solera

Carlo VII - Francesco Meli, Tenor
Giovanna - Anna Netrebko, Sopran
Giacomo - David Cecconi, Bariton
Delil - Michele Mauro, Tenor
Talbot - Dmitry Beloselskiy, Bass
Chor und Orchester der Mailänder Scala
Leitung: Riccardo Chailly

im Anschluss ca. 21.25

In Memoriam Stella Doufexis

Christian Jost
Hamlet Echoes

Stella Doufexis, Sopran
Pauline Sachse, Viola
Daniel Heide, Klavier

21:45 Uhr

Die besondere Aufnahme

Jesus-Christus-Kirche Berlin
Aufnahmen vom Januar 2014

Franz Schubert
Introduktion und Variationen über das Lied 'Trockne Blumen' für Flöte und Klavier e-Moll D 802

Ernst Krenek
Nocturne für Flöte und Klavier op. 85 (aus 'School Music')

Albert Franz Doppler
Fantaisie pastorale hongroise für Flöte und Klavier op. 26

Friedrich Cerha
'Sieben Anekdoten' für Flöte und Klavier

Paul Amadeus Pisk
Introduktion und Rondo für Flöte und Klavier op. 61

Ulf-Dieter Schaaff, Flöte
Thomas Wellen, Klavier

Koproduktion: Deutschlandradio Kultur / Es-Dur

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann

Pariser Gassenhauer: Zum 100. Geburtstag von Edith Piaf
Gespräch mit Jens Rosteck, Piaf-Biograph und Experte

Dieter Dorn inszeniert an der Staatsoper Berlin Verdis "La Traviata"
Von Uwe Friedrich

Verbrecher "Faust": Schmiedleitner inszeniert Goethes Klassiker in Düsseldorf
Von Ulrike Gondorf

Reihe: Was mir heilig ist: Der Schriftsteller Adolf Muschg
Von Tobias Wenzel

Kulturpresseschau-Wochenrückblick
Von Arno Orzessek

Dezember 2015
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Unsere Empfehlung heute

And the winner is...Prix Europa 2019
Logo Prix Europa (prixeuropa.eu/home)

Wir stellen das Siegerstück des Prix Europa 2019 in der Kategorie Radio Documentary vor: „A sense of Quietness“ aus England. Das deutsche Hörspiel „Helena“ wurde zum Digital Audio Rising Star gekürt.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

Margaret Atwood wird 80Humanistin und hellsichtige Mahnerin
Die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood (picture alliance / AP / Invision / Arthur Mola)

Weltberühmt wurde sie mit ihrer Dystopie "Der Report der Magd". Heute feiert die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood ihren 80. Geburtstag. Über ihre teilweise düsteren Visionen sagt sie: "Ich beschreibe nur, was wir schon tun oder tun könnten."Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur