Seit 14:05 Uhr Musik im Gespräch
Donnerstag, 13.05.2021
 
Seit 14:05 Uhr Musik im Gespräch
Tagesprogramm Donnerstag, 29. November 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

New Contemporary Sound
Akademie der Künste, Pariser Platz
Aufzeichnung vom 6.10.12

Sebastian Stier
Weiße Flecken (2010)
Miniaturen und Improvisationen für Violoncello , Schlagzeug und Klavier

Gordon Kampe
Feedbacks, Löffel, Tanzbares (2011)
für Flöte, Klarinette und Violoncello

Sven Ingo Koch
Wald I.
Diptychon für G. Richter und E.Ventura (2010) für Violine und Viola

Aureliani Cattaneo
Trio IV (2006) für Klarinette, Violoncello und Schlagzeug

Ensemble Mosaik
Leitung: Enno Poppe

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Wer will, der kann: wird Leistung in Deutschland belohnt?
Moderation: Dieter Kassel

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Rock
Moderation: Jörg Adamczak

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 60 Jahren: Gustav Heinemann und weitere Politiker gründen die Gesamtdeutsche Volkspartei

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pfarrerin Angelika Scholte-Reh

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Sanktionen gegen den Iran: Strafe für die Bürger, nicht für die Tyrannen
Von Ali Fathollah-Nejad

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

Die letzte Reise
Grauzone Sterbehilfe
Von Svenja Pelzel

Am 29. November diskutiert der Bundestag in erster Lesung den neuen Gesetzentwurf zum Thema Sterbehilfe von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Nach diesem Entwurf soll ein assistierter Suizid zukünftig dann straffrei bleiben, wenn derjenige oder diejenige im engen Verhältnis zum Sterbenden standen. Ausgenommen sind gewerblich Helfende. Was heißt das eigentlich genau? Was für Formen der Sterbehilfe gibt es, was sagen die Sterbenden dazu, die Mediziner, die die Menschen in den letzten Stunden begleiten, der Arzt, der offen zugibt Sterbehilfe zu leisten?

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Mozarts "Idomeneo"
Semper-Oper Dresden
Von Ullrich Bohn

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Radiofeuilleton - Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 60 Jahren: Gustav Heinemann und weitere Politiker gründen die Gesamtdeutsche Volkspartei

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Radiofeuilleton - Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Radiofeuilleton - Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Der runde Tisch
Die Geschichte seiner Entstehung und Wirkung
Von Thilo Schmidt

Die Macht der SED erodiert. Andere Gruppen beginnen, relevant zu werden. Doch wann wurde aus diesen Gruppen "Der runde Tisch"? Und was versprach er? Wer erfand ihn? Am 23. Oktober 1989 erklärte Willy Brandt dem Spiegel: „Der eigentliche Punkt ist: Wer immer da die Nummer eins ist, der sollte wissen, dass er bald relevante Kräfte an einen Tisch bringen muss - ob der nun rund, viereckig oder achteckig ist, das ist alles wurscht". Danach sprechen auch immer mehr Oppositionelle von einem runden Tisch. Wolfgang Ullmann, Mitbegründer von „Demokratie jetzt", soll einer der ersten gewesen sein. Und der runde Tisch kam, nur war er viereckig. Am 1. Dezember 1989 trat er zum ersten Mal zusammen, 16 Mal tagte der runde Tisch bis zu den ersten freien Volkskammerwahlen im März. Und nahm bis dahin entscheidenden Einfluss auf die Regierung Modrow.

13:30 Uhr

Kakadu

Rauskriegtag für Kinder
u.a. Familiensache – Vorlieben in der Familie
Von Gerd Michalek
Moderation: Tim Wiese

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Radiofeuilleton - Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Radiofeuilleton - Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Radiofeuilleton - Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Radiofeuilleton - Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Radiofeuilleton - Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Radiofeuilleton - Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Mit Musik gegen Gewalt – Eine Hip-Hop-Gruppe in Kolumbien
Von Burkhard Birke

Der Reiz von Geld und Macht – Jugendbanden in Honduras
Von Martin Polansky
Moderation: Angelika Windloff

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Forschung und Gesellschaft

Patente, die nicht mehr funktionieren
Wie falsch eingesetzte Schutzrechte Wissenschaft und Fortschritt behindern
Von Peter Welchering und Manfred Kloiber

Kann es sich eine auf technischen Fortschritt ausgerichtete Gesellschaft leisten, ein verhinderndes Patentrecht zu pflegen?

Spätestens seit dem deutschen Patentgesetz von 1877 ist klar: Technische Erfindungen benötigen Schutz, genauso wie Kunstwerke oder Literatur. Deshalb verleiht der Staat all jenen Erfindern besondere Rechte, die eine echte technische Neuerung vorstellen und zum Patent anmelden. 20 Jahre lang dauert dieser Schutz – und eigentlich sollte er dazu dienen, den Erfinder am Gewinn durch seine technische Neuerung angemessen zu beteiligen. Doch spätestens seit den spektakulären Patentprozessen in der Mobilfunkbranche zeichnen sich Abnutzungserscheinung des greisen Patenrechtes ab: Immer stärker werden Patente dazu genutzt, Konkurrenten aus dem Markt zu boxen. Immer häufiger werden sogenannte Trivialpatente wie zum Beispiel der Fortschrittsbalken beim Herunterladen einer Datei angemeldet. Solche Patente dienen als Munition im Stellungskrieg der Patenthalter.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Staatsgalerie Stuttgart, Vortragssaal
Aufzeichnung vom 11.10.2012

John Cage / Alison Knowles: Notations (1967). Eine Sammlung von Partituren und Texten

George Crumb
Nr. 1 aus: Five Pieces for Piano

Stefan Wolpe
"Stehende Musik"

Carl Ruggles
"Evocations IV"

Josef Matthias Hauer
Zwölftonspiel 26. Juli 1952

Gunnar Berg
„Éclatements V“

Claude Ballif
„bloc-notes“

Pierre Boulez
„Trope“ aus: 3. Klaviersonate

John Cage
„Book IV“ aus: „Music of Changes“

Terry Jennings
"Piano"

Joji Youasa
„Cosmos Haptic“

Steffen Schleiermacher, Klavier und Moderation

nach Konzertende ca. 21.57 Nachrichten

22:00 Uhr

Chormusik

Europa lieben lernen mit Beethoven
Das "B9-Projekt" des Jungen Ensembles Berlin
Von Volker Michael

Berliner Schüler präsentieren am 13.11.12, eingegliedert in die Aufführung Beethovens Neunter, ihre Gedanken zu den in der Sinfonie versinnbildlichten europäischen Werten.

Am 13. November gestalten Schülerinnen und Schüler von zwei Berliner Oberschulen gemeinsam mit dem Chor des Jungen Ensembles Berlin, dem slowenischen Kammerchor Orfej Ljutomer und dem Prometheus-Ensemble unter Leitung von Frank Markowitsch eine besondere Aufführung der "9. Sinfonie" von Ludwig van Beethoven. Im Konzerthaus am Gendarmenmarkt zeigen die jungen Leute die Ergebnisse ihrer wochenlangen Arbeit: Mit eigenen Texten und den Klängen der Sound-Designerin Frauke Schmidt haben sie sich grundlegende Gedanken der Schillerschen "Ode an die Freude" und der Musik Beethovens angeeignet, die seit 40 Jahren die offizielle Europa-Hymne ist. Diese Text-Klang-Collagen erklingen zwischen den einzelnen Sätzen der Sinfonie, sollen sie verbinden und erläutern. Genauso wichtig wie die Aufführung ist dabei auch der Weg dorthin, sind die Gedanken und Diskussionen, die die künstlerische und intellektuelle Arbeit begleiten und bereichern.

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Dezember 2012
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Ein Abend für Olivier MessiaenKlänge für die Ewigkeit
Ein älterer Herr in einem Anzug aus groben Stoff und mit Halbglatze sitzt mit stark gerahmter Brille auf einem Sessel und schaut mit gekräuselter Stirn Richtung Kamera. (IMAGO / KHARBINE-TAPABOR / Photo Pottier)

Die Musik von Olivier Messiaen ist heute, knapp 30 Jahre nach seinem Tod, beliebter denn je. Hier geht es unter anderem um das Verhältnis eines zutiefst frommen katholischen Künstlers zur irdischen Zeit und um seinen Traum, diese Zeit zu überwinden.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

Gisela SteineckertVertrauen in die Utopie
Die Lyrikerin Gisela Steineckert sitzt auf einer Bühne und dreht sich lächelnd zum Publikum um. (imago / Daniel Schäfer)

Gisela Steineckert hat, ohne es zu wollen, eine Wendehymne geschrieben: "Als ich fortging" ist eigentlich ein Liebeslied. Neben Tausenden von Songtexten hat sie über 40 Bücher verfasst - heute wird die Berliner Schriftstellerin 90 Jahre alt.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur