Seit 22:03 Uhr Feature
Dienstag, 01.12.2020
 
Seit 22:03 Uhr Feature
Tagesprogramm Mittwoch, 25. November 2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Chormusik

St. Pantaleon, Köln
Aufnahme vom Juli und Oktober 2019

Lost Treasures - unveröffentlichte Werke der Marienbibliothek Lübeck
Werke von Gabrieli, Hassler, Palestrina, Hollander, Croce u.a.

Ensemble Canticorum:
Benita Borbonus, Sopran
Sabine Kallhammer, Sopran
Beate Koepp, Alt
Kanako Sakaue, Alt
Christian Dietz, Tenor
Joachim Streckfuß, Tenor
Alexander Schmidt, Bariton
Manfred Bittner, Bass

00:55 Chor der Woche

Misstöne aus Lüneburg
Von Nicolas Hansen

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Kerstin Poppendieck

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Paul Lang, Amöneburg-Rüdigheim
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Ein New Deal für die Kultur!
Von Folkert Uhde

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Corona-Regelungen vor der Verlängerung
Wo bleibt die Kunst?
Gespräch mit Tobias Bonn, Geschwister Pfister

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Wo wir gehen: Unsere Wege durch die Welt" von Robert Moor
Rezensiert von Günther Wessel

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Expeditionsleiter Markus Rex im Gespräch mit Ulrike Timm

Er leitete die größte Arktis-Expedition aller Zeiten: der Potsdamer Physiker Markus Rex. Eingeschlossen im Eis driftete sein Schiff durch das Nordpolarmeer. Kälte, Dunkelheit, Eisbären forderten alles von den Forschern - und dann kam Corona.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Andrea Gerk

Kirsten Boie lehnt Sprachpreis ab
Gespräch mit Rainer Moritz

"Schau mich an"
Roman der Bestsellerautorin über ein Aufsehen erregendes Paar
Gespräch mit Elif Shafak

Buchkritik:
"Der Charme von Marocco" von Sofia Yablonska
Rezensiert von Olga Hochweis

Straßenkritik:
"Redwood Love" von Kelly Moran
Von David Siebert

Grimms Märchen bekommen aktuelle Bilder
Gespräch mit Henrik Schrat

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mathias Mauersberger

Klassik zur Steigerung kindlicher Resilienz
"Hurra, wir spielen ein Konzert"
Gespräch mit Marie-Luise Dingler

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Klassik
Von Rainer Pöllmann

Brüder im Geiste
Beethoven und Wilhelm Kempff
Von Elisabeth Hahn

11:30 Musiktipps

11:45 Rubrik: Folk

Folk mit Avantgarde-Tendenzen: Sam Amidon
Von Harald Mönkedieck

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Prof. Dr. Gesine Schwan
Moderation: Korbinian Frenzel

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: André Hatting

Lockdown bis 20.12.?
Wie gehen die Länder in die Coronaberatung mit Kanzlerin
Gespräch mit Moritz Küpper

Die Nerven liegen blank
Corona-Blues reloaded im Dreiländereck um Zittau
Von Michael Frantzen

Umstrittene Straßennamen
Wissmannstraße Düsseldorf postkolonial
Von Nora Bauer

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Popkulturmagazin
Moderation: Max Oppel

"Moments of Rupture"
Architektur und Bildpolitik der Hisbollah
Gespräch mit Sandra Schäfer

Mit Streetart gegen Femizide?
Von Sarah Breunig

Corona-Ticker
Gespräch mit Christian Berndt

14:30 Kulturnachrichten

Von Susanne Balthasar

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

Nach dem Tod von Olifr M. Guz
Abschiedsalbum "Neun Extraleben" der Aeronauten
Gespräch mit Roman Bergamin

Popmusik und Nation
Austropop als "Great Austrian Songbook"
Gespräch mit Magdalena Fürnkranz

Newcomer der Woche:
Laura Fell und "Safe From Me"
Von Oliver Schwesig

15:30 Musiktipps

15:40 Live Session

Catt

16:00 Nachrichten

16:30 Kulturnachrichten

Von Susanne Balthasar

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Axel Rahmlow

17:30 Kulturnachrichten

Von Susanne Balthasar

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Margarete Wohlan

Tschechien und die Vertriebenen
Unsere Deutschen?!
Von Jonas Lüth

Polen und Tschechien
Unterschiedlicher Umgang mit Vertreibung
Gespräch mit Politologin Zuzana Lizcová, Karlsuniversität in Prag

Unter jungen Tschechen ändert sich seit ein paar Jahren die Sicht auf die Sudetendeutschen, die bis 1945 in Tschechien gelebt haben und danach vertrieben wurden. Ihre Vertreibung sowie die der Intellektuellen während des Sozialismus führte dazu, dass ein relativ national-homogener Staat entstand. Besonders bei den Älteren rührt diese Diskussion alte Wunden auf und schürt auch Ängste. Doch für die Jüngeren bedeutet diese Aufarbeitung, sich auch mit der aktuellen Fremdenfeindlichkeit in ihrem Land auseinanderzusetzen.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin
Moderation: Winfried Sträter

Die Greifenklaue
Ein Trinkhorn im Museum und die Geschichte, die es erzählt
Von Stefanie Oswalt

Yad Vashem
Das Innere der Gedenkstätte
Gespräch mit Sebastian Engelbrecht

19:30 Zeitfragen. Feature

Fluchthilfe für NS-Verbrecher
Die Rattenlinien nach Argentinien

In keinem Land der Welt haben so viele NS-Verbrecher nach dem Zweiten Weltkrieg Unterschlupf gefunden wie in Argentinien. Eichmann, Mengele, Schwammberger oder Priebke konnten hier jahrelang unbehelligt leben. Um einen angeblichen nationalsozialistischen Geheimbund, der seine Mitglieder nach Südamerika schleuste, ranken sich Legenden - insbesondere seit Frederick Forsyths Roman „Die Akte Odessa“ und dem gleichnamigen Film. Nach Auffassung von Historikern hat es eine solche Organisation nicht gegeben. Was allerdings in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg existierte, waren mehrere Fluchtrouten nach Argentinien, über die fast 300 NS-Verbrecher und europäische Kollaborateure entkamen. Unter Präsident Perón war Argentinien für sie ein sicherer Hafen.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Begegnungen mit der Pianistin Elisabeth Leonskaja (3/3)
„Ich muss vor mir selbst bestehen“
Über schwierige und schöne Konzertmomente
Moderation: Cornelia de Reese

Die Pianistin Elisabeth Leonskaja hätte nach einem Konzert am liebsten einen leeren ruhigen Raum ganz für sich allein. Der Beifall der Bewunderer sei eine Geste, aber für sie kein Grund zu spielen, zumal weltweit das Publikum verschiedene Angewohnheiten habe. Sie möchte nach einem Auftritt mit sich selbst zufrieden sein. Im Gespräch berichtet sie von den schwierigen und den schönen Momenten im Konzert und von dem Umgang mit unterschiedlichen Flügeln. Selbst wenn ein Instrument ihr nicht entgegenkomme, spiele sie, denn „nur die Musik ist wichtig. Und ich bin dann glücklich, wenn ich das Gefühl habe, dass der kostbare Moment, die Musik, das Publikum erreicht hat.“

21:30 Uhr

Alte Musik

In den Diensten des letzten Ritters
Musik am Hof Maximilians I.
Von Eva Blaskewitz

Er unterhielt eine der glanzvollsten Hofkapellen seiner Zeit: Kaiser Maximilian I., der letzte Ritter, Förderer der Wissenschaften und der Künste, Humanist, prunkliebender Renaissance-Mensch par excellence. Mit dem Organisten Paul Hofhaimer und Pierre de la Rue standen zwei der bekanntesten Komponisten der Zeit in seinen Diensten, später verschaffte ihm Heinrich Isaac als Hofkomponist musikalischen Glanz. Der Wertschätzung des Kaisers durften sich die Musiker gewiss sein, doch leicht war ihr Leben nicht - war der Kaiser doch unablässig auf Reisen. Die Hofkapelle hatte ihm zu folgen, und das getreu dem Wahlspruch Maximilians „durch so viele Gefahren“.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Hörspiel

Ellbogen (2/2)
Nach dem Roman von Fatma Aydemir
Bearbeitung und Regie: Kirstin Petri
Mit: Aysima Ergün, Altine Emini, Deniz Orta, Uygar Tamer, Orhan Müstak, Thomas Reisinger, Burak Yigit, Jirka Zett, Burak Öztürk, Mehmet Ateşçi, Yasemin Cetinkaya, Jale Arikan, Elias Eilinghoff, Ilknur Bahadir, Ismail Zagros, Stephanie Ebner und Julia Kunz
Komposition: Peter Kaizar
Ton: Tom Willen
Produktion: SRF 2019
Länge: 53'44

Die Berlinerin Hazal Akgündüz ist Tochter strenger Eltern. Sie ist jung und wütend. Nachdem sie einen Mann vor die U-Bahn gestoßen hat, flieht sie nach Istanbul, zu ihrem Facebook-Freund, den sie noch nie gesehen hat.

Der Partyabend an Hazals 18. Geburtstag läuft komplett aus dem Ruder. Nachdem ein Türsteher sie abweist, verlieren sie und ihre Freundinnen die Nerven. Aus Frustration und Wut verprügeln sie einen jungen Mann in einer U-Bahn-Station. Schließlich stößt Hazal ihn vor die Bahn. Sie flieht nach Istanbul, in die schillernde, reizvolle, unbekannte Stadt ihrer Träume. Dort lebt Memet, ihre Facebook-Liebe, bei dem sie untertauchen kann. Aber nichts ist so, wie sie es sich erträumt hatte. Weder Istanbul noch Memet können ihr Halt geben - im Gegenteil, Hazal treibt nur noch tiefer in die Orientierungslosigkeit. Ohne Kenntnisse der politischen Spannungen und des gesellschaftlichen Lebens in der Türkei gerät sie schließlich mitten in die Unruhen während des Putschversuchs 2016.

Fatma Aydemir, geboren 1986 in Karlsruhe, Redakteurin, Journalistin, Schriftstellerin. Sie arbeitet als Redakteurin bei der Tageszeitung taz, schreibt auch für Spex und Missy Magazine. Sie war Mitinitiatorin des türkisch/deutschen Webportals taz.gazete. Für den Roman „Ellbogen“ erhielt sie 2017 den Klaus-Michael-Kühne-Preis des Harbour-Front-Literaturfestivals für den besten Debütroman des Jahres, außerdem 2018 den Franz-Hessel-Preis. 2018 Jahresstipendium für Schriftsteller des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst des Landes Baden-Württemberg. 2019 Stipendium der Villa Aurora in Los Angeles. 2019 zusammen mit Hengameh Yaghoobifarah das Buch: „Eure Heimat ist unser Alptraum“. Sie lebt in Berlin.

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Marietta Schwarz

Die Hand Gottes - der unsterbliche Diego Maradona ist tot
Gespräch mit Bert Rebhandl

Neuer Sterntitel: Wir sind Quotenfrauen
Gespräch mit Katja Eichinger

Theater vs.Corona
Deutsche Kulturnation in der (Weltvirus-)Krise - Diskussion
Gespräch mit Christian Gampert

Nestroy-Corona-Preis
Nesterval greift in die digitale Kiste: "Goodbye Kreisky"
Gespräch mit Martin Thomas Pesl

Filme der Woche:
Hillbilly Elegy / Dick Johnson ist tot
Von Anke Leweke

Reihe: 50 Jahre - Geschichten vom Tatort (3):
Gesellschaft und Probleme
Von Matthias Dell

23:30 Kulturnachrichten

Von Bettina Ritter

23:50 Kulturpresseschau

Von Tobias Wenzel

November 2020
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Unsere Empfehlung heute

Corona und die ChöreGegen das Verstummen
Ein Mund ist durch einen Reißverschluss verschlossen, aber ein kleiner Teil ist aufgezogen. (imago images / CHROMORANGE)

Chorschaffende in Deutschland haben bislang viel Kreativität bewiesen. Doch das reicht nicht, um das gemeinsame Singen zu erhalten. Jetzt werden Forderungen nach mehr Rückhalt in Politik und Gesellschaft für das Chorsingen als gemeinschaftsbildende Kraft laut.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Impfung gegen CoronaAlles eine Frage der Logistik
Spritzen mit dem neuen Corona-Impfstoff der Firma Biontech. (picture alliance / Robin Utrecht)

Bald können in Deutschland die ersten Menschen gegen COVID-19 geimpft werden. Davor liegen einige logistische Herausforderungen. Und auch die Kontaktbeschränkungen werden uns noch einige Monate erhalten bleiben, sagt Logistikexperte Matthias Klumpp.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur