Seit 22:03 Uhr Hörspiel

Mittwoch, 13.11.2019
 
Seit 22:03 Uhr Hörspiel
Tagesprogramm Freitag, 22. November 2019
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Klangkunstaufnehmen

Communicating Monologues - being there is everything
Von Jaap Blonk und Josef Klammer
Stimme und Computer: Jaap Blonk
Synthetische Stimmen und E-Perkussion: Josef Klammer
Produktion: Autorenproduktion 2018
Länge: 29'32

Zwischen Vokalkunst und Sprachsynthese: Im menschlich-synthetischen Stimmengewirr treffen Algorithmen auf Lautpoesie, Übersetzungsfehler auf Improvisation und digitale Sprachausgabe.

Deaktivieren Sie Alexa, Google Assistant, Siri und Bixby! Lauschen Sie stattdessen den ‚Communicating Monologues‘ von Josef Klammer und Jaap Blonk. Beide sind Experten für die musikalische Auseinandersetzung mit Sprache und Stimme. Im Gewirr menschlicher und synthetischer Stimmen treffen Algorithmen auf Lautpoesie, Übersetzungsfehler auf Sprachausgabe, Satzzeichen auf digitale Artefakte und Improvisation.
Ein Mitschnitt aus der Großen Konzertnacht der Ars Electronica vom 9. September 2018.

Jaap Blonk, geboren 1953 in Woerden, Niederlande, ist Autodidakt, Komponist, Vokalperformer und Poet.

Josef Klammer, geboren 1958, Lienz, Österreich. Schlagzeugstudium an der Musikuniversität Graz. Sein künstlerisches Interesse gilt der Erforschung und Transformierung medienimmanenter Musikpotenziale.

01:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

01:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Weltmusik
Moderation: Thorsten Bednarz

02:00 Nachrichten 

03:00 Nachrichten 

04:00 Nachrichten 

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Morgen

05:30 Nachrichten 

05:50 Aus den Feuilletons 

06:00 Nachrichten 

06:20 Wort zum Tage 

06:30 Nachrichten 

07:00 Nachrichten 

07:20 Politisches Feuilleton 

07:30 Nachrichten 

07:40 Alltag anders 

Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

07:50 Interview 

08:00 Nachrichten 

08:20 Neue Krimis 

08:30 Nachrichten 

08:50 Buchkritik 

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Im Gesprächaufnehmen

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Lesartaufnehmen

Das Literaturmagazin

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Vormittag

11:30 Musiktipps 

11:45 Unsere roc-Ensembles 

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...aufnehmen

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:05 Uhr

Länderreportaufnehmen

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Kompressoraufnehmen

Das Popkulturmagazin

14:30 Kulturnachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Nachmittag

15:30 Musiktipps 

15:40 Live Session 

16:00 Nachrichten 

16:30 Kulturnachrichten 

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Abend

17:30 Kulturnachrichten 

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:05 Uhr

Wortwechselaufnehmen

Ein Fossil am Ende
Der deutsche Kohleausstieg und seine Folgen
Moderation: Annette Riedel
Aufzeichnung aus dem Xplanatorium Schloss Herrenhausen, Hannover

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Aus der jüdischen Welt mit "Shabbat"aufnehmen

19:30 Uhr

Zeitfragen. Literaturaufnehmen

Damals hinterm Mond
Literarische Innenansichten der alten Bundesrepublik
Von Ralph Gerstenberg

Auffällig oft begeben sich derzeit Autorinnen und Autoren auf eine persönliche Spurensuche zurück in die alte Bundesrepublik. Handelt es sich um eine Art Westalgie?

In seinem neuen Buch ‚Der vergessliche Riese‘ begibt sich David Wagners Erzähler an der Seite seines demenzkranken Vaters in die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn und damit auch zurück in seine eigene Kindheit. Es entsteht das Bild eines versunkenen Landes, das der Vater immer noch verkörpert. Auch Daniela Dröschers ‚Zeige deine Klasse‘ ist eine Bestandsaufnahme bundesdeutscher Geschichte anhand der Schilderung einer Familie in der Mitte der Gesellschaft in der Helmut-Kohl-Ära. In Jan Brandts Buch ‚Ein Haus auf dem Land/Eine Wohnung in der Stadt‘ geht es um Heimatverlust und die Sehnsucht nach der alten bundesrepublikanischen Welt. Und Matthias Brandts Roman ‚Blackbird‘ erzählt von einer Jugend in den späten 70er-Jahren. Die Autorinnen und Autoren, die sich auf eine Spurensuche zurück in die alte Bundesrepublik begeben, erinnern sich an ihr Heranwachsen in der Provinz, unerschüttert von Klimawandel, Mietwucher und prekären Arbeits- und Lebensverhältnissen. Doch wuchs mit dem Wohlstand auch die Sehnsucht nach einem Leben außerhalb der eng gesteckten Grenzen des Vorgartenidylls. Ist der Rückblick 30 Jahre nach dem Mauerfall eine Art Westalgie oder eher die Erinnerung an ein abhanden gekommenes Land, das „so reich und zugleich so hässlich“ sein konnte, wie David Wagner erstaunt feststellt?

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:03 Uhr

Konzertaufnehmen

Live aus dem Anhaltischen Theater Dessau

Heinz Tiessen
Rondo G-Dur op. 21

Benjamin Britten
Serenade op. 31 für Tenor, Horn und Streicher

Arvo Pärt
"Cantus in memoriam Benjamin Britten" für Streichorchester und eine Glocke

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Robin Tritschler, Tenor
Christoph Eß, Horn
Anhaltische Philharmonie Dessau
Leitung: Markus L. Frank

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:03 Uhr

Musikfeuilletonaufnehmen

Zum zweiten Mal ein Kind
Die Entdeckung der Kindheit in der Musik der Romantik
Von Sabine Fringes

Das Musikfeuilleton begibt sich auf eine musikalische Reise in die Welt des Kindes, so wie es die Romantiker sahen. Mit Musik für Kinder - und für das Kind im Erwachsenen.

Im 19. Jahrhundert steigt die Zahl von Alben für Kinder stark an. Nicht nur der musikalischen Ausbildung des Kindes wird mehr Aufmerksamkeit als zuvor zuteil, sondern dem Kind und seiner spezifischen Erlebnisfähigkeit überhaupt. So richtet man in den Bürgerhäusern Kinderzimmer mit kleinen Möbeln ein. Kinderspielzeuge wie Schaukelpferde und Puppenstuben gehören nun genauso zum Alltag der Kinder wie eine kindgemäße Kleidung.
Auch die Komponisten gehen in ihren Stücken nun stärker auf die Welt des Kindes ein. Und zugleich entdecken die Künstler der Romantik im Kind eine ursprüngliche Schöpferkraft, einen Erzieher, der dem Erwachsenen die Augen öffnet für das, was jenseits seines prosaischen Alltags liegt. „Oh wüsst ich nur den Weg zurück zum Kinderland” - so lauten die Zeilen eines Gedichts von Klaus Groth, das Johannes Brahms in seinem Lied ‚Heimweh‘ vertont hat.

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Fazitaufnehmen

Kultur vom Tage

23:30 Kulturnachrichten 

November 2019
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Unsere Empfehlung heute

Hörspiel: Fremde in der StadtDer Absprung
Installation Der Absprung (Johannes Scherzer)

Leerstadt schrumpft. Die Landrätin begegnet dem Wandel mit der Aufnahme von Geflüchteten. Nicht wenige Bürger sind besorgt. Während im Stadttheater ein multinationales Ensemble den Hauptmann von Köpenick probt, eskaliert die Situation. Mehr

Konzert: Musikkulturen aus AfrikaAfro-Sonic Mapping
(Foto: Satch Hoyt)

Welche Klangverwandtschaften gibt es zwischen Dakar und New Orleans, zwischen Hip Hop, Jazz und der afrikanischen Kalimba? Der Künstler Satch Hoyt verbindet Musikaufnahmen aus der Kolonialzeit mit aktuellen Sounds aus Afrika und Amerika.Mehr

Cristian Măcelaru in StockholmGiselle macht Revolution
Der Dirigent Cristian Mӑcelaru (Sorin Popa/DSO Berlin)

Ein druckfrisches Cellokonzert und eine Revolutionssinfonie spielen Gastsolist Truls Mørk und das Schwedische Rundfunk-Sinfonieorchester unter Leitung von Cristian Măcelaru: Werke von Victoria Borisova Ollas und Dmitrij Schostakowitsch.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur