Seit 11:45 Uhr Unsere roc-Ensembles

Freitag, 15.11.2019
 
Seit 11:45 Uhr Unsere roc-Ensembles
Tagesprogramm Freitag, 25. November 2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Klangkunst

Klangbrücke Köln - Kyoto
Von Bill Fontana
Regie: der Autor
Produktion: WDR 1993
Länge: 50'00

Ein Klassiker der akustischen Kunst: Klaus Schöning und Bill Fontana verbanden 1993 per Satellit die Partnerstädte Köln und Kyoto.

Zwei Partnerstädte, ein Klang: Auf Initiative von Klaus Schöning verband der Künstler Bill Fontana 1993 Köln und Kyoto mit Hilfe einer damals revolutionären Satellitenschaltung. Eine Reise in die Gleichzeitigkeit der Klänge der Metropole am Rhein und der alten japanischen Kaiser- und Tempelstadt Kyoto: öffentliche Plätze, Märkte, Bahnhöfe, die Uhrwerke des Kölner Domes und des Rathauses, die Geräusche der Hohenzollernbrücke und des Rheins, Tempel und öffentliche Gärten aus Kyoto.

Bill Fontana, geboren 1947, amerikanischer Komponist und Klangkünstler.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Weltmusik
Moderation: Olga Hochweis

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Korbinian Frenzel

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 40 Jahren: Die Rockgruppe "The Band" gibt ihr Abschiedskonzert

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Militärdekan Dirck Ackermann
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Warum gibt es keine Modelle für den Ausstieg aus dem Wachstum
Von Ulrike Herrmann

07:30 Nachrichten

07:40 Alltag anders

Depressionen
Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Kult-Serie "Gilmore Girls" mit neuen Episoden auf Netflix
Gespräch mit Patrick Wellinski

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Wirtschaft verstehen: Eine Einführung in 111 Infografiken" von Jan Schwochow und Thomas Ramge
Von Susanne Billig

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Spitzenjuristin der Genossen
Katrin Heise im Gespräch mit Herta Däubler-Gmelin, Ex-Bundesjustizministerin

"Ich war immer beides, Politikerin und Juristin", sagt Herta Däubler-Gmelin, die 37 Jahre im Bundestag saß und als erste Frau diverse Spitzenpositionen in der SPD inne hatte. Als Bundesjustizministerium in der Schröder-Regierung setze sie eine umfangreiche Justizreform um und brachte zahlreiche Gesetzesentwürfe auf den Weg. Ihre Kompetenz, ihr Fleiß und Engagement fanden Anerkennung über Parteigrenzen hinweg; ihre direkte Art war gefürchtet. Inzwischen arbeitet die 73-Jährige wieder als Rechtsanwältin, schlichtet Tarifstreitigkeiten und berät verschiedene afrikanische Länder in Verfassungsfragen.
Kann sie sich ein Leben ohne Arbeit vorstellen? Auf welche politische Leistung ist sie besonders stolz - und was hat sie von ihrem Vater gelernt, der 20 Jahre lang parteiloser Oberbürgermeister in Tübingen war? Wie geht sie mit Misserfolgen um und was ist ihr neben der Politik wichtig?

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Moderation: Joachim Scholl

Heimatlos im Exil
Stefan Zweigs verzweifelte brasilianische Jahre
Gespräch mit Kristina Michahelles

"Das Geheimnis der verlorenen Zeit" von John Wray
Rezensiert von Hans von Trotha

Straßenkritik
"Während die Welt schlief" von Susan Abulhawa
Von Andi Hörmann

Ende, aus, vorbei
Die Comic-Legende Alan Moore hört auf
Von Marten Hahn

Ihr Buchhändler empfiehlt
Berliner Comicshop Modern Graphics
Gespräch mit Micha Wießler

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Moderation: Carsten Beyer

Punk auf dem Scheiterhaufen
Vivienne Westwoods Sohn John Corré verbrennt Punk Symbole
Von Robert Rotifer

Das muss man gehört haben - oder auch nicht
Von Carsten Rochow

11:30 Musiktipps

11:35 Klassik

Joseph Moog - Chopin und die Grenzen der Sonate
Von Philipp Quiring

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Anke Schaefer

12:50 Mahlzeit

EU warnt. Erucasäure im Rapsöl
Von Udo Pollmer

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Essen in Brandenburg - Inzwischen viel besser als sein Ruf
Von Vanja Budde

"Nimm dir Essen mit, wir fahr’n nach Brandenburg" - so heißt es bei dem Sänger Rainald Grebe. Tatsächlich gilt Brandenburg bis heute als kulinarisches Entwicklungsland. Aber das Vorurteil stimmt längst nicht mehr: Auch jenseits des Berliner Speckgürtels kann man eine gute Küche genießen, bis hin zur sternegeschmückten Spitzengastronomie.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Christine Watty

Gilmore Girls sind zurück
Gespräch mit Anna Wollner

Rembrandt als Bügelbrett: 100 Jahre Readymade
Gespräch mit Matthias Finger

Ein Theaterstück von "öffentlichem Interesse": 'Djihad' in Saarbrücken
Gespräch mit Frank Weigand

Der Sound-Artist Florian Hecker
"Formulations" - Ausstellung im Museum Moderner Kunst, Frankfurt
(26.11. - 05.02.2017)
Von Rudolf Schmitz

14:30 Kulturnachrichten

Von Barbara Becker

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Entdeckertag

Böse Räuber, gute Räuber
Die Kinderbücher des Tomi Ungerer
Zum 85. Geburtstag
Von Katja Ernst
Moderation: Paulus Müller

Man nennt ihn den Picasso der Karikatur: Tomi Ungerer fertigte in seinem Künstlerleben zwischen 40 000 und 50 000 Zeichnungen. 70 Bücher für Kinder hat er gezeichnet und geschrieben - und in der Welt der Kinderbücher mächtig für Wirbel gesorgt. Denn Ungerer macht sich nicht nur über Erwachsene lustig, seine Helden sind auch gewitzte oder aufsässige Kinder, mutige Schlangen, Geier und Tintenfische, Außenseiter und Einzelgänger - sie retten manchmal sogar die Welt. Da sind drei Räuber, die zu guten Menschen werden. Da ist auch der Menschenfresser, der dank der kleinen Zéralda plötzlich lieber Eistorte verspeist als Kinder. Und da ist die einsame blaue Wolke, die mit ihrem Regen einen Krieg aufhalten kann.
Tomi Ungerer hat eine sehr spitze Feder, viele Zeichenstile und eine Botschaft: den Frieden.

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Oliver Schwesig

Black Friday
Der Plattenspieler ist der eigentliche Star
Gespräch mit Michael Reinboth

Punk auf dem Scheiterhaufen
Vivienne Westwoods Sohn Joe Corré verbrennt Punk Symbole
Von Robert Rotifer

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

17:30 Kulturnachrichten

Von Barbara Becker

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Wortwechsel

Wahlkampf eröffnet - Merkel oder Chance für eine neue Regierung?

Über diese und andere Fragen diskutieren im Wortwechsel:
Nadine Schön / Vize-Vorsitzende der CDU/CSU Bundestagsfraktion
Alexander Graf Lambsdorff / Vize-Präsident des Europaparlaments
Dr. Dietmar Bartsch / Fraktionsvorsitzender Die Linke im Bundestag
Dr. Gero Neugebauer / Politikwissenschaftler

Moderation: Andre Zantow

Sie macht es noch einmal: Angela Merkel tritt zum vierten Mal als Kanzlerkandidatin für die Union an und will nach 2017 CDU-Chefin bleiben. Und auch, wenn sich die SPD noch weigert, ihren Kandidaten bekannt zu geben - der Wahlkampf ist eröffnet. Und er verspricht hart zu werden. Kann es ein "Weiter so" geben angesichts der innen- und außenpolitischen Aufgaben? Kann sich Angela Merkel nach elf Amtsjahren neu erfinden? Kann sie nur "GroKo" oder FDP; welche anderen Regierungskonstellationen wären möglich? Oder ist die Zeit reif für einen echten Wechsel - wie stehen dabei die Chancen für Rot-Rot-Grün im Bund? Und wie sähe deren Agenda für die nächsten Jahre aus?

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Aus der jüdischen Welt mit "Shabbat"

Moderation: Miron Tenenberg

Neuer jüdischer Friedhof in Heidelberg
Die Geschichte jüdischer Gemeinden in Deutschland kann man gut an deren Friedhöfen ablesen. Sie geben Auskunft über blühende Zeiten und Pogrome.
Von Martina Senghas

"Wann, wenn nicht jetzt"
Micha Brumlik, emeritierter Professor für Erziehungswissenschaft an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main und Publizist, geht ans Eingemachte. Wie steht es derzeitig um Juden in Deutschland?
Von Stefanie Oswalt

"Neuübersetzung von Luthers ‚Die Juden und ihre Lügen'“
Große Freude zum Luther-Jahr mag unter Juden nicht aufkommen; waren Martin Luthers Meinungen immerhin offen judenfeindlich. Nun wurden seine antisemitischen Schriften neu übersetzt.
Von Alexander Musik

Zum Schabbat
"Schehecheyanu" wird traditionell beim Erreichen eines freudigen Anlasses, wie eines religiösen Festes oder eines Geburtstages rezitiert.
Oberkantor Shmuel Barzilai aus der Israelitischen Kultusgemeinde in Wien

19:30 Uhr

Zeitfragen. Literatur

"Alles ist wahr"
Die Wirklichkeit kennt keine literarische Gattung
Von Uta Rüenauver

Erzählen, das sich bewusst der Ich-Form und keiner fiktionalen Stoffe bedient, lotet das Verhältnis zwischen Ich und Welt neu aus.

'Alles ist wahr' heißt ein Buch des französischen Schriftstellers Emmanuel Carrère. Mit seinem Erzählen, das sich bewusst ausschließlich der Ich-Form und nie fiktionaler Stoffe bedient, ist Carrère in seiner Heimat ein preisgekrönter Star. Seine Bücher sind seltsame Hybride aus Autobiografie, Sachbuch und Roman und die radikalsten Beispiele einer gegenwärtigen literarischen Strömung, der in Deutschland Autoren wie Iris Hanika, Navid Kermani oder David Wagner zuzurechnen sind. Diese Literatur will nichts erfinden und versucht, auf ganz andere Weise als zu Beginn des letzten Jahrhunderts die Avantgarde, Kunst und Leben einander anzunähern. Die Sendung fragt nach Schreibweisen, die in einer zunehmend fiktionalisierten Wirklichkeit das Verhältnis zwischen Ich und Welt neu ausloten.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Konzertsaal "Die Glocke" Bremen
Aufzeichnung vom 02.11.2016

Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert für Violine und Orchester Nr. 3 G-Dur KV 216

Arnold Schönberg
Verklärte Nacht op. 4 für Streichorchester (Fassung von 1943)

Joseph Haydn
Sinfonie Nr. 80 d-Moll

Felix Mendelssohn Bartholdy
Konzert für Violine und Orchester e-Moll op. 64

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Christian Tetzlaff, Violine und Leitung
Sarah Christian, Konzertmeisterin und Leitung

Es ist die ungemeine Präzision, die fasziniert, die Energie des Spiels, die überwältigt, und dann ist der Klang dieses Orchesters so transparent und farbenreich. Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen könnte immer gleichzeitig in Amerika oder Japan spielen, das Abonnement in Bremen bedienen und sich eine Stippvisite bei einem der großen europäischen Festivals gönnen. Angebot und Nachfrage klaffen auf erfreuliche Weise auseinander.
Das Orchester ist sein eigenes Unternehmen, jeder Musiker ist Gesellschafter - ein Strukturmodell, das direkte Teilhabe bedeutet und jeden Einzelnen motiviert. Das Domizil der Bremer Kammerphilharmoniker ist die Gesamtschule Bremen-Ost im Stadtteil Osterholz-Tenever, dem Bezirk mit den größten sozialen Herausforderungen. Hier haben die Bremer ihr Zukunftslabor der Musikvermittlung.
Christian Tetzlaff ist der Solist des Abends, der Kammerphilharmonie seit vielen Jahren verbunden. Tetzlaff ist grade 50 geworden und einer der bedeutendsten Geiger der Welt. Man kennt sich, vertraut sich und schätzt sich. Christian Tetzlaff wird die Orchesterwerke als Konzertmeister leiten. "Seine Musikalität ist einmalig, ob er die Gruppe der Musiker leitet oder als Solist auftritt", schrieb ein Kritiker aus Brasilien - es wird mit Sicherheit ein besonderer, ein einmaliger Abend.
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen ist Orchester des Jahres von Deutschlandradio Kultur.

22:00 Uhr

Einstand

Musik muss in Bewegung sein
Der Gitarrist Sönke Meinen
Von Tristan Reiling

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Gabi Wuttke

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Andrea Gerk

Johan Simons erweckt am Thalia Theater Hamburg Theodor Storms "Der Schimmelreiter"
Gespräch mit Bernhard Doppler

Erste Einblicke
Rundgang durch das Barbarini Museum in Potsdam
Gespräch mit Carsten Probst

Scham. 100 Gründe rot zu werden
Ausstellung im Hygiene-Museum Dresden
Gespräch mit dem Kurator Daniel Tyradellis

"Grand Prix de la vision"
Uraufführung von Laura Naumanns Auftragswerk für das Schauspiel Leipzig
Gespräch mit Hartmut Krug

23:30 Kulturnachrichten

Von Benjamin Ebeling

November 2016
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Unsere Empfehlung heute

Cristian Măcelaru in StockholmGiselle macht Revolution
Der Dirigent Cristian Mӑcelaru (Sorin Popa/DSO Berlin)

Ein druckfrisches Cellokonzert und eine Revolutionssinfonie spielen Gastsolist Truls Mørk und das Schwedische Rundfunk-Sinfonieorchester unter Leitung von Cristian Măcelaru: Werke von Victoria Borisova Ollas und Dmitrij Schostakowitsch.Mehr

Ein adliger SelbstversuchBlaublutbild
Symbol für Adel - blaublütig (imago / Steinach)

Zwischen ihrem Vor- und ihrem Nachnamen steht ein „Freiin“ und ein „von“. Ansonsten hatte die Autorin ihre adelige Herkunft eigentlich vergessen. Sie wird ihr aber immer wieder nachgetragen. Also stellt sie sich.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur