Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Samstag, 14.12.2019
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
Tagesprogramm Freitag, 4. Dezember 2015
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Klangkunst

Die Ankunft der schwachen Impulse
Von 48nord
Mit: Henriette Schmidt und Thomas Dehler
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014
Länge: 52‘
(Wdh. v. 17.10.2014)

Eine akustische Reflexion über die realen und imaginären Resonanzräume unserer Gesellschaft: Utopien, Dystopien, Heterotopien.

Klang braucht Raum, um sich zu entfalten. Das Künstlerkollektiv 48nord startet eine akustische Reflexion über die realen und imaginären Resonanzräume unserer Gesellschaft: Utopien, Dystopien, Heterotopien. Während im Hintergrund die ersten Ufos landen, betreten wir Michel Foucaults Theoriegebäude und flanieren durch Andrei Tarkowskis Zone. Im Zentrum die dialektische Verschränkung von Innen und Außen: Klangzustände im Neben- und Übereinander. Ausklingen. Einschwingen. "Das ist der stillste Platz der Welt. Sie werden es noch selber sehen. Hier ist es so schön. Hier, hier ist ja niemand." (Arkadi und Boris Strugatzki)

48nord sind ein Künstlerkollektiv bestehend aus den Experimentalmusikern Ulrich Müller, Siegfried Rössert und Patrick Schimanski. Für Deutschlandradio Kultur: 'Terminus' (2005).

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Weltmusik
Moderation: Carsten Beyer

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 125 Jahren: Emil Behring veröffentlicht erstmals seine Erkenntnisse über die Bekämpfung von Diphtherie und Tetanus

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Beate Hirt
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Crossover - Appell für experimentierfreudige Musik
Von Klaus-J. Rathjens

07:30 Nachrichten

07:40 Alltag anders

07:50 Interview

Syrien-Entscheidung im Eiltempo - Nährstoff für Politikverdrossenheit?
Gespräch mit Prof. Dr. Kai Arzheimer, Professor für Politikwissenschaften, Universität Mainz

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

"Srebrenica - I counted my remaining life..." im Thalia Theater Hamburg
Von Alexander Kohlmann

08:30 Nachrichten

08:50 N/A

"Amalthea" von Neal Stephenson
Rezensiert von Volkart Wildermuth

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Wie bekämpfen Sie bei Terre des Femmes die Gewalt gegen Frauen?
Matthias Hanselmann im Gespräch mit Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin von Terre des Femmes

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

Adventskalender:
"Die Kronenklauer" von Friedrich K. Waechter und Bernd Eilert
Rezensiert von Elke Schlinsog

Wenn nicht wir, wer dann? Was taugt das politische Manifest?
Gespräch mit Philipp Ruch vom Zentrum für politische Schönheit

"Lager" von Angela Rohr
Rezensiert von Jörg Magenau

"Mein heimliches Auge": Das erotische Jahrbuch wird 30
Von Sonja Eismann

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mathias Mauersberger

"Blacktape" - Doku auf der Suche nach den Ursprüngen des Deutschrap
Gespräch mit dem Musikjournalisten Fabian Wolff

Das muss man gehört haben - oder auch nicht!
Von Vincent Neumann

11:30 Musiktipps

11:35 Klassik

Deutschlands Musikermuseen - das Händel-Haus in Halle
Von Claus Fischer

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Anke Schäfer und Christopher Ricke

12:50 Mahlzeit

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Die Pflege des Zungenschlags und der Landschaft. Das Nordfrisk Institut
Von Dietrich Mohaupt

Friesisch herb. Der Friese an sich
Von Werner Junge

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Christine Watty

Der neue Naidoo-Song: Populistischer Unsinn oder gekonnte Provokation?
Gespräch mit Tobias Rapp, Journalist und Autor

Rausgehen, reinholen
Zur Zukunft der Kommunalen Kinos
Gespräch mit Conny Klauß, medienpolitische Sprecherin des Bundesverbands der Kommunalen Kinos

Kulturnachrichten
Von Judith Velminski

Geben und Nehmen: Nachhilfe von Rockstar Amanda Palmer

Schlingensief-Filmmaterial live neu vertont
Von Martin Böttcher

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Entdeckertag

Glaub doch, was du willst!
Von Glücksschweinchen, Schutzengeln und dem lieben Gott
Von Ursel Böhm
Moderation: Ulrike Jährling

Die Kinderfunk-Autorin Ursel Böhm hat mal wieder ihren Schlüsselbund verloren und ist verzweifelt. Da kommen Alex und Adrian gerade recht. Alex ist überzeugt davon, dass Gott ihm bei einer hoffnungslosen Schlüsselsuche schon einmal geholfen hat. Adrian glaubt, das sei Quatsch - er glaubt nicht an Schicksal und höhere Mächte. Die Autorin versucht in Gesprächen mit Kindern und Experten zu ergründen, was es auf sich hat, mit dem 'Glauben'. An wen oder was kann man glauben? Wieso? Weshalb? Warum? Mit ihrem Glücksschweinchen in der Hosentasche, philosophiert sie mit Jung und Alt über das 'Glauben' und 'Nicht-Glauben'.

Ursel Böhm ist Journalistin und Autorin, absolvierte in Stockholm das Studium der Kinderkultur, und arbeitet nun seit einigen Jahren beim Bayerischen Rundfunk. Als Reporterin spricht sie am liebsten mit Kindern über existenzielle Themen, denn für sie sind Kinder die wahren Philosophen!

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

Ringo Starr lässt in Los Angeles mehr als 1.300 Artikel aus seinem Musiker- und Privatleben versteigern
Von Wolfgang Stufflesser

Das muss man gehört haben ... oder aucht nicht!
Von Vincent Neumann

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

17:20 Kommentar

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Wortwechsel

Deutsche Soldaten gegen den IS - Worauf lassen wir uns da ein?
Es diskutieren:
Roderich Kiesewetter (CDU), Obmann für Außenpolitik der Unionsfraktion im Bundestag
Jan van Aken (Die Linke), Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des Bundestags
Henning Riecke, Politologe, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik
Rolf Clement, Journalist, Deutschlandradio
Moderation: Birgit Kolkmann

Deutschland greift militärisch ein in den Kampf gegen den sogenannten Islamischen Staat - mit Aufklärungsflugzeugen, Geleitschutz zur See und Logistik. Bis zu 1200 Bundeswehrangehörige sollen dafür in Marsch gesetzt werden. Besonders Frankreich hatte nach den Terroranschlägen in Paris von Deutschland militärische Solidarität eingefordert. Dazu gehört auch die geplante Ausweitung des deutschen Engagements in Mali, das die Franzosen in Westafrika entlasten soll.
Machen diese Militäraktionen Sinn? Sind sie völkerrechtlich zulässig? Und ist die Bundeswehr überhaupt in der Lage, dieses zusätzliche Engagement zu schaffen? Mit wem kann und sollte die Bundeswehr vor Ort zusammenarbeiten, auch mit den Truppen von Machthaber Assad? Können immer weiter ausgeweitete Luftangriffe den IS ernsthaft in Bedrängnis bringen? Und wo bleibt die politische Flankierung des Waffeneinsatzes? Wächst die Gefahr von Terroranschlägen in Deutschland, wenn die Bundeswehr gegen den IS zu Felde zieht?

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Aus der jüdischen Welt mit "Shabbat"

Portrait Beppe Singer
"Hjärnkontoret" ist schwedisch und heißt übersetzt so viel wie "Gehirnbüro". Es ist der Name von Schwedens beliebtester Wissenschaftssendung für Kinder. Ihr bekanntestes Gesicht ist Benjamin Singer - Mathelehrer, Querdenker und Jude. Millionen Kinder und Jugendliche hat der unkonventionelle Moderator mit seinen Experimenten begeistert. Dabei war Singers eigene Schulkarriere alles andere als einfach.
Von Katharina Schmidt-Hirschfelder

Das deutsch-jüdische Theater Größenwahn
Im Berlin der 20er Jahre gehörte das Café des Westens, auch Café Größenwahn genannt, zu den ersten Adressen für die Bohème der Stadt. Im Café am Kurfürstendamm gingen Else Lasker-Schüler und Max Reinhardt ein und aus. Friedrich Hollaender komponierte sein "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt" im Größenwahn. Unweit davon hat nun unter dem gleichen Namen das deutsch-jüdische Theater ein neues Zuhause gefunden.
Von Alice Lanzke

Mitzvah-Day
Das ehemalige Rathausgebäude des Berliner Bezirks Wilmersdorf ist das neue Zuhause von 960 Flüchtlingen. 60% von ihnen kommen aus Syrien, ein Viertel aus dem Irak, Afghanistan, Pakistan und Iran. An einem der letzten Sonntage erhielten sie Besuch: 60 mehrheitlich jüdische Freiwillige. Die Beterinitiative "Freunde der Synagoge Fraenkelufer" haben Sach- und Geldspenden für Flüchtlingsfamilien eingesammelt und sortiert. Gemeinsam mit ihrer Partnerorganisation "Morus14" brachten sie die Spenden in das Flüchtlingsheim und organisierten verschiedene Aktivitäten für die Kinder und Jugendlichen.
Von Igal Avidan

Zum Schabbat hören Sie den Bostoner Zamir Chorale unter der Leitung von Joshua Jacobson mit "Mi Zeh Yemalel"

Moderation: Miron Tenenberg

19:30 Uhr

Zeitfragen. Literatur

"Wer soll das alles lesen?"
Das schwierige Verhältnis von Markt und Buch
Von Siegfried Ressel

Autoren, Verleger, Buchhändler, Kritiker und Buchkäufer - sind sie nicht alle Komplizen einer gigantischen Überproduktion?

An Weihnachten klingeln vor allem wieder die Kassen. Hoffentlich, denn, was Buchhändler und Verleger angeht, so muss es das Weihnachtsgeschäft bringen. Erst dann zeigt sich, ob das Jahr mit schwarzen Zahlen endet oder in den Miesen. Jedes Jahr ein kaufmännischer Balanceakt - so geht es den meisten Buchhandlungen, aber auch den Verlagen. In dieser gänzlich unsubventionierten Kultursparte Buch ist die Kampfzone zwischen Kommerz und literarischem Anspruch ein weites Feld, zumal jährlich allein 15.000 belletristische Neuerscheinungen den deutschen Markt fluten! Verlage, Buchhandlungen und die kaufwillige Leserschaft bilden eine Art Komplizenschaft im Sinne einer gigantischen Überproduktion.... Welches kuratorische Geschick braucht man heutzutage, um Bücher zu den Lesern zu bringen? Welche Art Bücher schaffen es bis auf den Gabentisch, und welche der gepriesenen 'neue literarischen Sensationen' sind schon morgen Makulatur? Verlagsmenschen, Buchhändler und Leser reflektieren (selbst-)kritisch ihr ambivalentes Verhältnis zu Buch und Markt und fragen sich und uns angesichts des Bücherberges: Wer soll das alles lesen?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Philharmonie Berlin
Aufzeichnung vom 02.12.2015

Antonín Dvořák
Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll op. 104

Ralph Vaughan Williams
Sinfonie Nr. 5 D-Dur

Jean-Guihen Queyras, Violoncello
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Sir Roger Norrington

22:00 Uhr

Einstand

Neue Ideen für den Musikbetrieb
Der zehnte Jahrgang des 'Junge Ohren Preis'
Von Corinna Thaon

Ausgezeichnet werden modellhafte Ideen, Medienprojekte, Hörexperimente und Konzertprogramme, die von Musikern, Kultur- oder Bildungsinstitutionen initiiert werden und ein neues Publikum erschließen sollen.

'Fantasievolle Projekte, die kreative Wege zur Musik öffnen' - danach sucht seit nunmehr zehn Jahren der 'Junge Ohren Preis'. Für ein Nachwuchspublikum ausgelegte Musikvermittlungskonzepte und innovative Konzertprogramme sind heutzutage vielerorts gefragt. Beim diesjährigen 'Junge Ohren Preis' konnten Projekte in den Kategorien 'Best Practice: Konzert' und 'Best Practice: partizipatives Projekt' eingereicht werden. Darüber hinaus wird der Konzept- und Ideenpreis 'LabOhr' verliehen.

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Thomas Jaedicke

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Britta Bürger

Zu viel humanitäres Engagement - Hermanis sagt Thalia-Inszenierung ab
Kommentar von Michael Laages

Der andere Ai WeiWei: Künstler Song Dong in der Kunsthalle Düsseldorf
Von Michael Köhler

"Afterimages" - Vom Nachhall der Schwarzen Romantik in der Videokunst
Von Carsten Probst

Bach ist wie Reis: "25 Jahre Bach Collegium" in Japan
Von Jürgen Hanefeld

Kulturpresseschau
Von Adelheid Wedel

23:30 Kulturnachrichten

November 2015
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Unsere Empfehlung heute

Reihe 18 Plus!Jiyujin - Freier Mensch
Kei genießt das Leben als "Jiyujin", als freier Mensch. (© Andreas Hartmann)

Der 22-jährige Kei beschließt, alles hinzuschmeißen. Er reißt von zu Hause aus und lebt als „Jiyujin“ (freier Mensch) unter einer Brücke in Kyoto. Untermalt von Tschaikowsky aus seinem Discman flüchtet sich Kei in Traumwelten.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur