Seit 11:05 Uhr Tonart

Freitag, 15.11.2019
 
Seit 11:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Freitag, 27. Oktober 2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Klangkunst

Fiore di Campo
Von Lucia Ronchetti und Aureliana Sorrento
Komposition: Lucia Ronchetti
Textregie: Götz Naleppa
Mit: Tonio Arango, Stefan Kaminski, Eduardo Mulone
Ton und Technik: Hermann Leppich, Gregorio Karman, Hannes Fritsch und Philip Adelmann
Produktion: Deutschlandradio Kultur/Studio für Elektroakustische Musik der Akademie der Künste Berlin 2016
Länge: 49'20
(Wdh. v. 01.07.2016)

Das Leben des Giuseppe Impastato: Sizilianischer Dichter, Radiomacher und überzeugter Antimafia-Aktivist.

Das Leben von Giuseppe Impastato war kurz. 1948 in eine sizilianische Mafiafamilie geboren, wandte er sich schon als Jugendlicher gegen die Cosa Nostra. Er propagierte den Kommunismus, organisierte Bauernproteste, schrieb Gedichte. 1976 gründete er den freien Sender Radio Aut und persiflierte dort die Mafiabosse seiner Heimatstadt Cinisi. 1978 wurde er ermordet. Das Stück ist eine Collage aus Radiomitschnitten, Gedichten und biografischen Szenen über einen mutigen Menschen.

Fiore di campo nasce
dal grembo della terra nera,
fiore di campo cresce
odoroso di fresca rugiada,

fiore di campo muore
sciogliendo sulla terra,
gli umori segreti.

Deutsche Übersetzung:
Wiesenblume sprießt
Im Schoß der schwarzen Erde
Wiesenblume wächst
Mit dem Duft frischen Taus

Wiesenblume stirbt
Und dunkle Säfte zerfließen in die Erde
(Giuseppe Impastato)

Lucia Ronchetti, Komponistin, wurde 1963 in Rom geboren. Sie studierte Komposition und Computermusik an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia. Zuletzt für Deutschlandradio Kultur "Sebenza e-mine" (2010).

Aureliana Sorrento, 1971 in Kalabrien geboren, ist Journalistin und Radiomacherin. Sie studierte Journalismus an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Heute schreibt sie für Tageszeitungen und für den Rundfunk.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Weltmusik
Moderation: Wolfgang Meyering

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Dieter Kassel

u.a. Kalenderblatt
Vor 80 Jahren: Der Amerikaner Chester Carlson meldet sein Fotokopierverfahren zum Patent an

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Michael Becker
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

#metoo: Ein Hashtag bricht nicht das Schweigen
Von Sieglinde Geisel

07:30 Nachrichten

07:40 Alltag anders

Freizeit
Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

07:50 Interview

Der letzte Tag bei Air Berlin: So geht es Mitarbeitern heute

08:00 Nachrichten

08:20 Neue Krimis

"Dunkels Gesetz" von Sven Heuchert
Vorgestellt von Kolja Mensing

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Das All und das Nichts. Von der Schönheit des Universums" von Stefan Klein
Rezensiert von Gerrit Stratmann

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Zum Tode von Silvia Bovenschen
Schreiben mit "grimmiger Heiterkeit"
Britta Bürger im Gespräch mit der Autorin
(Wdh. v. .23.05.2016)

"Die Bücher waren für mich eine Art Sekte", schrieb die Autorin Silvia Bovenschen über ihre Liebe zur Literatur. Als Kind entführten sie die 1946 Geborene in fremde Welten; Bis zuletzt sind sie ihr Lebensinhalt geblieben. Mit Mitte 20 erfuhr sie, dass sie an multipler Sklerose leidet, dennoch lehrte sie 20 Jahre lang Literaturwissenschaft an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Sie wurde zu einer der führenden Intellektuellen Deutschlands und war Mitbegründerin des Frankfurter "Weiberrates". Ihre Dissertation "Die imaginierte Weiblichkeit" wurde zu einem feministischen Standardwerk; nicht minder erfolgreich ihr Buch "Älter werden". 2015 widmete sie ihrer langjährigen Lebensgefährtin, der Malerin Sarah Schumann, das Buch "Sarahs Gesetz"; eine Freundschafts- und Liebesgeschichte, aber auch eine sehr persönliche Danksagung für 40 gemeinsame Jahre.

Britta Bürger hat Silvia Bovenschen voriges Jahr in ihrer Berliner Wohnung besucht und mit ihr über ihre Liebe zur Literatur, den Aufbruch der 60er-Jahre und ihre besondere Beziehung zu Sarah Schumann gesprochen.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Andrea Gerk

Macht Worte: Die Poetry-Slam-Meisterschaften in Hannover
Von Martina Witt

Eine Unterhaltung im Bus als Inspirationsquelle für ein Gedicht
Gespräch mit dem Lyriker Jan Wagner

Kundige Kartografen und kühne Seefahrer: Das vergessene Wissen der Araber
Von Susanne Billig

Buchkritik:
"Staatenlos" von Shumona Sinha
Rezensiert von Birgit Koß

Straßenkritik:
"Blast" von Manu Larcenet
Von Norbert Zeeb

Ihr Buchhändler empfiehlt:
Marissal Bücher aus Hamburg
Gespräch mit Matthias Marissal

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mascha Drost

Kunst im Pop: Wie war's bei St. Vincent in Berlin?
Gespräch mit Christoph Reimann

Das muss man gehört haben... oder auch nicht
Von Oliver Schwesig

11:30 Musiktipps

11:45 Unsere roc-Ensembles

Britten und Hindemith - die neue CD von Arabella Steinbacher und dem Rundfunk Sinfonieorchester Berlin (RSB)
Gespräch mit Stefan Lang

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Ferda Ataman, Neue Deutsche Medienmacher e.V.
Moderation: Anke Schaefer

12:50 Mahlzeit

Von Udo Pollmer

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Neubau statt Reparatur - Schiersteiner Autobahnbrücke
Von Ludger Fittkau

Insektenschwund und Glyphosat
Kampf für Artenvielfalt in Rheinland-Pfalz
Von Anke Petermann

Fossil-Free in Münster - oder vom Ergebnis einer klugen Kampagne
Von Nora Bauer

Moderation: Heidrun Wimmersberg

Schiersteiner Autobahnbrücke
Deutschlands Infrastruktur zerfällt. Jahrzehntelang haben Bund, Länder und Kommunen gespart - koste es, was wolle. Instandhaltung - ein Fremdwort, repariert wurde nur das Allernötigste. Wasserleitungen platzen, Brücken brechen, öffentliche Bauten zerbröseln … oft bleibt nur noch Schrott übrig, der nicht mehr sanierungsfähig ist. Marode Infrastruktur in Deutschland - ein Resultat der fehlenden und falschen Investitionen in den letzten Jahrzehnten. Denn viel Geld floss in sinnlose und überflüssige oder überdimensionierte Projekte. Daraus folgen erdrückende Belastungen für die Haushalte - aber auch für die Menschen, die zum Beispiel täglich pendeln müssen. Was alles wo kaputtgespart worden ist - der ‚Länderreport‘ über die Schiersteiner Brücke im Rhein-Main-Gebiet.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Gesa Ufer

Der Historienroman unter den Computerspielen: Assassin's Creed Origins erscheint
Gespräch mit Christian Schiffer, Journalist, Gamerexperte

Never Ending Stories: Ausstellung über Loops
Gespräch mit Ralf Beil, Direktor des Kunstmuseums Wolfsburg

Fundstück 99: Otto Nebel - Gefeit gegen Irre
Von Paul Paulun

Kurzkritik:
"Mit Dolores habt ihr nicht gerechnet" im Maxim Gorki Theater Berlin
Von Mari Peegel

14:30 Kulturnachrichten

Von Heike Bredol

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Entdeckertag

Auf Deutsch gesagt
Martin Luthers Wörterwelt
Von Stephanie Menge
Moderation: Tim Wiese


Ohne Martin Luther würden die Deutschen anders sprechen. Mit seiner Bibelübersetzung schuf er auf der zugigen Wartburg auch die Grundlage für unsere gemeinsame Sprache. Viele seiner Redewendungen und Sprachbilder sind bis heute in aller Munde.

Auf die richtigen Worte kommt es an! Das wusste auch der Mönch aus Wittenberg, der seine neue Lehre von der göttlichen Gnade unter die Leute bringen wollte. 1521 begann Martin Luther die Bibel ins Deutsche zu übertragen, damit Gott nicht nur zu Gelehrten, Bischöfen und Priestern, sondern auch zu Bauern und Bergleuten sprechen konnte. Viele treffende Vergleiche und Redewendungen, die er beim ‚Dolmetschen‘ fand und erfand, sind bis heute in aller Munde. Ohne ihn würden die Deutschen anders sprechen.

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Vivian Perkovic

"Befreiter Geist" - A.R. & Machines:
"The Art of German Psychedelic (1970-1974)"
Gespräch mit Achim Reichel

My name is Prince: Ausstellung in der Londoner O2-Arena
Von Thomas Spickhofen

Das muss man gehört haben oder....
Von Oliver Schwesig

Zurückgespult - Die Woche in der Musik
Von Ina Plodroch

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Liane von Billerbeck

17:30 Kulturnachrichten

Von Heike Bredol

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Wortwechsel

Es mangelt an allem - Notstand in der Pflege, das verdrängte Problem

Es diskutieren:
Hilde Mattheis, SPD-Gesundheitspolitikerin und Pflege-Expertin
Claus Fussek, Buchautor und Pflege-Aktivist
Franz Wagner, Vorsitzender des Deutschen Pflegerates
Erwin Rüddel, Bundestagsabgeordneter und Mitglied des Bundesfachausschusses „Gesundheit und Pflege“ der CDU

Moderation: Oliver Thoma

Die Verhältnisse in der Pflege alter und kranker Menschen sind zum Teil katastrophal, darauf machen Betroffene und Verbände seit Jahren aufmerksam. Es fehlt an Personal und Nachwuchs. Engagierte Fachkräfte in der Pflege sind am Rande ihrer Leistungsfähigkeit, unterbezahlt und gesellschaftlich zu wenig anerkannt. Die Folgen: an Körperverletzung grenzende Unterversorgung von Pflegebedürftigen. Zwar hat es eine Reform gegeben, die mehr Mittel für die Pflege vorsieht. Dennoch wird das Problem größer: 2030 könnten 300.000 Pflegekräfte fehlen.

Wie lässt sich der eklatante Mangel beheben? Ist Geld das einzige, was fehlt? Wie muss eine Reform aussehen, die dafür sorgt, dass Pflegeberufe wieder attraktiv werden? Welche Teilzeit-Modelle sind denkbar, die es Menschen ermöglichen, ihre Angehörigen zu Hause zu versorgen und dennoch im Beruf nicht zurückzustehen? Wie gelingt es, gesellschaftliche Anerkennung zu schaffen für das Pflegen Alter und Kranker?

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Aus der jüdischen Welt mit "Shabbat"

Moderation: Mirjam Reusch-Helfrich

Die moralischen Sieger
Der "gebildete“ Antisemitismus als Herausforderung für Politik und Gesellschaft; seine Erscheinungsformen, seine Strategien, seine Anhänger
Von Kirsten Serup-Bilfeldt

Zum Schabbat: Estrongo Nachama

19:30 Uhr

Zeitfragen. Literatur

Literatur im Gespräch
"Das magische Tun der Lyrik"
Zum Werk des Büchner-Preisträgers 2017 Jan Wagner
Moderation: Jörg Magenau

Er ist der neue Büchnerpreisträger: der Dichter, Herausgeber und Übersetzer Jan Wagner. Wagner hat dazu beigetragen, dass die Lyrik ein viel größeres Publikum gefunden hat als das für dieses Genre üblich ist. Was auch damit zusammenhängt, dass er 2015 für seinen Gedichtband „Regentonnenvariationen“ den Preis der Leipziger Buchmesse bekam und das Buch sogar auf den Bestsellerlisten stand.
In diesem Jahr sind gleich drei Bücher von ihm erschienen: der Gedichtband „Selbstporträt mit Bienenschwarm“, ein Buch mit Vorträgen und Essays über Lyrik und eine Anthologie über Minnesang, die er mit herausgegeben hat. Ein Gespräch mit dem Büchnerpreisträger Jan Wagner.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Live aus der Philharmonie Berlin

Johann Sebastian Bach
Messe h-Moll BWV 232

Christina Landshamer, Sopran
Wiebke Lehmkuhl, Alt
Tilman Lichdi, Tenor
Klaus Mertens, Bass
RIAS Kammerchor
Berliner Philharmoniker
Leitung: Ton Koopman

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Vera Linß

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann

Tierisch beste Freunde. Eine Ausstellung über Haustiere und ihre Menschen
Gespräch mit der Kuratorin Viktoria Krason

Bilanz - Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung wählt neuen Präsidenten
Gespräch mit Prof. Dr. Dr. h.c. Heinrich Detering, Germanistik-Professor Georg-August-Universität Göttingen

Kulturpresseschau
Von Tobias Wenzel

23:30 Kulturnachrichten

Von Ben Ebeling

Oktober 2017
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Unsere Empfehlung heute

Cristian Măcelaru in StockholmGiselle macht Revolution
Der Dirigent Cristian Mӑcelaru (Sorin Popa/DSO Berlin)

Ein druckfrisches Cellokonzert und eine Revolutionssinfonie spielen Gastsolist Truls Mørk und das Schwedische Rundfunk-Sinfonieorchester unter Leitung von Cristian Măcelaru: Werke von Victoria Borisova Ollas und Dmitrij Schostakowitsch.Mehr

Ein adliger SelbstversuchBlaublutbild
Symbol für Adel - blaublütig (imago / Steinach)

Zwischen ihrem Vor- und ihrem Nachnamen steht ein „Freiin“ und ein „von“. Ansonsten hatte die Autorin ihre adelige Herkunft eigentlich vergessen. Sie wird ihr aber immer wieder nachgetragen. Also stellt sie sich.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur