Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Literatur

Freitag, 29.05.2020
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Literatur
Tagesprogramm Donnerstag, 20. Oktober 2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Von der gedachten zur gemachten Musik
Werkidee und Werkgestalt
Von Claus-Henning Bachmann (1928 - 2015)
Produktion: BR 1984

Musikkritik war für ihn eine Sache des Verstehens von Musik und von Geschichte. Für Claus-Henning Bachmann eine Lebensaufgabe.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Rock
Moderation: Christian Graf

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Korbinian Frenzel

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Der Maler und Bildhauer Otto Pankok gestorben

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Bettina Birkner
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Der technologische Abgesang auf Utopia
Von Klaus Englert

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Körper gegen Staat
Gespräch mit dem russischen Aktionskünstler Pjotr Pawlenski

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Filme der Woche
"Bridget Jones' Baby" und "Schneider vs. Bax"
Vorgestellt von Patrick Wellinski

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Sämtliche Gedichte" von Peter Rühmkorf
Gespräch mit André Hatting

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Von der Frankfurter Buchmesse
Ein deutsch-deutsches Leben
Susanne Führer im Gespräch mit Wolf Biermann

Kaum ein anderer Künstler steht mit seinem Leben so für die deutsche Nachkriegsgeschichte wie Wolf Biermann. 1953 zog der geborene Hamburger in die DDR, mit dem Segen seiner Mutter, einer Kommunistin. Biermanns großer Wunsch war es, den Sozialismus aufzubauen, aber immer wieder geriet er mit der Staats- und SED-Führung aneinander. Schließlich durfte er keine Konzerte mehr geben, seine Lieder und Gedichte nur im Westen veröffentlichen. Trotzdem - oder gerade deswegen - war er in Ost wie West populär. Obwohl Biermann offen von der Stasi überwacht wurde, obwohl er jahrelang Auftrittsverbot hatte und obwohl ihn die DDR-Führung 1976 ausbürgerte, hielt er noch Jahre an seinem "alten Kinderglauben" an den Kommunismus fest. Kurz vor seinem 80. Geburtstag hat er nun seine Autobiographie veröffentlicht, die den Titel eines seiner bekanntesten Lieder trägt: "Warte nicht auf bessre Zeiten!"
Susanne Führer spricht mit Wolf Biermann über sein kommunistisches Elternhaus, die Jahre des Auftrittsverbots in der DDR und über seine Wandlung vom Kommunisten zum bürgerlichen Demokraten.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Live von der Frankfurter Buchmesse
Moderation: Frank Meyer

"Erinnerte Tage"
Gespräch mit Herman van Veen

"Die Liebe unter Aliens"
Gespräch mit Terézia Mora

"Follower Big Data"
Gespräch mit Eugen Ruge

"Die Tage, die ich mit Gott verbrachte"
Gespräch mit Axel Hacke

"Hool"
Gespräch mit Philipp Winkler

"Über den Messewahnsinn" - Reimkolumnen
Gespräch mit Thomas Gsella, Titanic Magazin

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Haino Rindler

Soll man aufhören, wenn es am schönsten ist?
Abschied der Band Mo'Blow
Gespräch mit dem Bandleader Felix Falk

11:30 Musiktipps

11:35 Weltmusik

Multikulturelles Kleinasien
"A Thousand Cranes" von Çiğdem Aslan
Von Wolfgang Meyering

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: André Hatting

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Die Kuhlmühle wird cool - selbstbestimmt Altern auf dem Land
Von Gerhard Richter
Moderation: Katja Bigalke

Auf sanften Hügeln am Nordende des großen Baalsees liegt Kuhlmühle. Eine verschwiegene abgelegene Idylle mit Kiefernwald und klarem Wasser. ZU DDR-Zeiten gab es hier drei Ferienlager, eines davon ein gut ausgestattetes Hotel und Bungalowdorf. Hierher hat die Stasi ihre hauptamtlichen Mitarbeiter zur Erholung geschickt. Wer sich acht Stunden lang mit dem Leben anderer beschäftigt, will in den Ferien ganz privat sein, das Gelände war deshalb streng abgeschottet vom winzigen Dorf nebenan. Heute hat der Verein Coolmühle das marode Gelände gekauft und dort ein generationsübergreifendes Wohnprojekt gestartet, in dem es sich entspannt altern lässt. Die Bewohner, meistens Berlinerinnen und Berliner aus der alternativen Szene, suchen den Kontakt zu den Einwohnern, finden ihn aber nur zögernd.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Stephan Karkowsky

Warum in Eisenach niemand mit Luther ins Bett will....
Von Henry Bernhard

Vorgespielt
Batman - The Telltale Series
Von Marcus Richter

Mitmachtheater heute?
Das Zauberwort "Immersion"
Von Theresa Schütz

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Quasseltag

Moderation: Tim Wiese

Jetzt retten wir aber wirklich die Welt
Gespräch mit Ilona Koglin und Marek Rohde

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Andreas Müller

Zwischen Realität und Fiktion: "Aforger"
Gespräch mit dem Londoner Singer-Songwriter und Pianisten Douglas Dare

"Das wäre es dann für mich"
Leonard Cohens Album "You Want It Darker“
Gespräch mit dem Musikkritiker Christof Graf

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Angelika Windloff

Verfault und auf den Müll geworfen - Die fehlgeleitete Welternährung
Von Thomas Kruchem

Lange hat sich die Menschheit darauf konzentriert, immer mehr Nahrungsmittel zu produzieren, um die Menschheit zu ernähren und damit viel Land, Wald, Wasser, Dünger und Pestizide verbraucht. Gleichzeitig landen in den Industrieländern Lebensmittel tonnenweise auf dem Müll. In armen Ländern geht fast ein Drittel der Ernte verloren, weil falsch gelagert, getrocknet oder verarbeitet wird. Dieser Verlust an Nahrungsmitteln soll halbiert werden - das jedenfalls hat sich die Welternährungs-Organisation FAO bis 2030 als Ziel gesetzt.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Forschung und Gesellschaft

Magazin
Moderation: Kim Kindermann

„Das ist nicht schlimm, das ist nur das Alter“
Von Petra Geist

Das letzte Zuhause
Leben in einer Demenz-Wohngemeinschaft
Von Britta Kuntoff

19:30 Zeitfragen. Gespräch

Neue Wissenschaftsbücher von der Frankfurter Buchmesse

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Live aus der Stadthalle Chemnitz

César Franck
"Le Chasseur maudit", Sinfonische Dichtung für Orchester

Jean Françaix
Konzert für Klarinette und Orchester

ca. 20.45 Konzertpause

Ernest Chausson
Sinfonie B-Dur op. 20

Annelien Van Wauwe, Klarinette
Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz
Leitung: Patrick Davin

22:00 Uhr

Chormusik

Klingende Geschichte
70 Jahre BR Chor
Von Tim Koeritz

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Oliver Thoma

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Gabi Wuttke

Frankfurter Buchmesse - das war der Donnerstag
Gespräch mit Elke Schlinsog

Elfriede Jelinek zum 70sten
Von Sven Ricklefs

Bauen mit Holz - Wege in die Zukunft
Ausstellung im Martin Gropius Bau in Berlin
Von Nikolaus Bernau

Kulturnachrichten
Von Gemma Pörzgen

Re:publica in Dublin
Vom Klassen- zum Netzwerktreffen?
Von Jenny Genzmer

Royal Opera in London
Dmitri Schostakowitsch "Die Nase"
Regie: Barrie Kosky
Leitung: Ingo Metzmacher
Gespräch mit Franziska Stürz

Kulturpresseschau
Von Gregor Sander

23:30 Kulturnachrichten

Oktober 2016
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Unsere Empfehlung heute

Der Schott-Verlag wird 250 Ein Verlag und seine Komponisten
Der Komponist und Dirigent Werner Egk 1963 in seinem Haus in Lochham bei München am Flügel. (picture-alliance / dpa - DB)

Zum 250-jährigen Bestehen des Schott-Verlags. 1770 in Mainz gegründet, wird der Umgang mit seinen Autoren in der NS-Zeit beleuchtet. Das Schicksal der Exilkomponisten Paul Hindemith und Ernst Toch wird mit dem in Deutschland wirkenden Werner Egk verglichen.Mehr

Reihe: Wirklichkeit im RadioVorname Jonas
Cover "Vorname Jonas" (Henschel-Schauspiel Theaterverlag)

Systemsprenger sind heute in aller Munde. Der Versuch, den Schüler Jonas zu disziplinieren, zeigt das Erziehungssystem der DDR in solcher Klarheit, dass der auftraggebende Rundfunk das Feature 1983 nicht senden wollte. Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur