Seit 00:55 Uhr Chor der Woche
Mittwoch, 21.10.2020
 
Seit 00:55 Uhr Chor der Woche
Tagesprogramm Sonntag, 25. Oktober 2015
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Literatur

Im Netz - Tagebücher des öffentlichen Lebens
Die Brüder Goncourt, Andy Warhol und Rainald Goetz
Von Ursula März
(Wdh. v. 03.04.2001)

Künstlertagebücher kreisen vor allem um innere Vorgänge. Diese sind Begleiterscheinungen der Kreativität, meist ihre Schattenseite, all das, was nicht ins Werk gelangt, aber seine Entstehung begleitet: körperliche und seelische Zustände, Träume, Eitelkeiten usw. Die äußere Welt kommt seltener in Betracht. Das ist in den Aufzeichnungen der Brüder Goncourt anders, auch in denen von Andy Warhol und Rainald Goetz, der am nächsten Wochenende den Büchner-Preis erhält. Sie alle liefern sich an das öffentliche Leben aus und verheimlichen nicht, dass sie beobachten und das Wahrgenommene festhalten: Die Goncourts schreiben in den Pariser Salons auf ihre Manschetten, Warhol plaudert am Telefon mit Pat Hackett, Goetz macht sich ständig Notizen und fotografiert Leute. Die Mitschriften des (halb-) öffentlichen Lebens streben Vollständigkeit an, sie entstehen öffentlich und für die Öffentlichkeit. In den Aufzeichnungen tritt die Öffentlichkeit als eine Dimension künstlerischer Produktion hervor.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Chansons und Balladen
Moderation: Uwe Golz

Gäste im Studio die Sängerin Cäthe, ein Chamäleon des neuen, deutschen Chanson, der nordenglische Singer/Songwriter The Lake Poets aka Martin Longstaff und Erna Rot mit ihren Liedern zwischen Jazz und Chanson.

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Uhr

Nachrichten

04:05 Uhr

Tonart

Clublounge
Moderation: Oliver Schwesig

05:00 Nachrichten

06:00 Nachrichten

06:55 Uhr

Wort zum Tage

Sikh Gemeinde

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

Das Unsagbare sagen. Wie kann ich von Gott sprechen?
Von Pfarrer Lutz Nehk
Katholische Kirche

Für viele Menschen ist Gott eine Frage. Sie suchen nach ihm und sprechen von ihm. Sie teilen Anderen ihre Erfahrungen mit ihm mit. Aber geht das? Kommt Gott nicht in jeder Antwort und in jeden Wort, das über ihn ausgesagt wird, zu kurz? Der Mensch ist in einem Zwiespalt. Er darf und soll über Gott sprechen und kann ihn dennoch mit der Sprache nicht erfassen.
Das Unsagbare sagen. Wie kann ich von Gott sprechen? Pfarrer Lutz Nehk aus Berlin geht diesen Fragen nach.

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Erzähltag
Ole und die heilige Susanna
Eine Erzählung von Mara Schindler
Ab 6 Jahren
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011
Moderation: Paulus Müller

Ole lernt im Park eine geheimnisvolle alte Frau kennen und versucht ihr zu helfen.

Immer wenn Ole Probleme in der Schule oder mit seinem Papa hat, geht er in den Park. Dort begegnet er eines Tages einer merkwürdigen Frau. Sie sitzt in einer Höhle unter einer Eibe auf einer roten Tasche und nennt sich die heilige Susanna. Offenbar ist sie etwas verwirrt. Und obwohl er sich ein bisschen fürchtet, geht Ole wieder in den Park, zu Susa, die Nuss-Schokolade mag und ihm wenigstens zuhört, wenn er von seinen Plänen erzählt. Ihr erzählt er, dass er gern Fischer werden würde. Denn als Fischer muss man in Deutsch nicht so gut sein. Dann erfährt Ole, dass Susa kein Zuhause hat, dass der Park ihr Zuhause ist. Ole ist fest entschlossen, ihr zu helfen. Da er allein nicht weiß, wie, erzählt er seinem Vater von Susa.

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Kakadu

Kakadus Reisen
Raubritter oder Nachtwächter sein in der Spielstadt Megedeborch
Ein Besuch im Kulturhistorischen Museum Magdeburg
Moderation: Ulrike Jährling

Im Kulturhistorischen Museum in Magdeburg wurden vor ca. 20 Jahren kleine Hütten für alle wichtigen Gewerke einer mittelalterliche Stadt erbaut, für eine Schmiede, eine Bäckerei, für Korbflechter und Holzknechte, für eine Gastwirtschaft und ein Schöffengericht. So entstand Megedeborch, eine mittelalterliche Spielstadt. Besucherkinder können durch einen Zeittunnel in die Vergangenheit gelangen. Sie legen ihr Handy weg, ziehen andere Kleidung über und verwandeln sich in Mägde und Knechte. Dann wählen sie sich ein Gewerk aus und melden sich bei einem Handwerksmeister. Unter seiner Anleitung können sie dann Nägel schmieden, Bücher binden oder Holz hacken und Feuer machen fürs Backen und Kochen. Am Stadttor halten sie Wache, und nur wer das geheime Wort kennt, den lassen sie in die Stadt rein, Raubritter auf keinen Fall! Aber den Kakadu! Denn er kennt das Losungswort und wird sich für euch in dieser geheimnisvollen Stadt umschauen.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Sonntagmorgen

Das Rätselmagazin

10:00 Nachrichten

10:30 Sonntagsrätsel

Moderation: Uwe Wohlmacher
sonntagsraetsel@deutschlandradiokultur.de

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Perlen der Provinz
Eine Entdeckungsreise
Von Christian Grasse und Bettina Conradi

Eine Entdeckungsreise durch die deutsche Provinz: In einem akustischen Roadmovie besuchen unsere Autoren Bettina Conradi und Christian Grasse Menschen, die Kultur an abgelegenen Orten schaffen - und zwar eine Kultur, die man so nur in der Großstadt erwarten würde: progressive Rockmusik in Scheunen, digitale Kunst im Wald und originelle Performances mitten im Nirgendwo. Sie wollen hörbar machen, wie sich Hase und Igel beim Klang von Elektrobeats gute Nacht sagen oder der Fuchs an der Skulptur herumbeißt. Unterwegs mit ihrem mobilen Radiostudio im ausgebauten Campingbus, laden die Autoren mit ihrer Reportage ein zu einer Hörreise, die sie 2000 Kilometer quer durch abgelegene Regionen Deutschlands führt - von einem bayerischen Dorf bis in eine Kleinstadt an der dänischen Grenze, mit der Frage im Rucksack: Bedeutet 'ländlich' immer auch 'provinziell'? Oder ist das häufig abfällig geäußerte Prädikat 'Provinzkultur' nur ein Konzept selbstgefälliger Großstädter?

11:59 Uhr

Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Axel Flemming

12:30 Uhr

Die Reportage

Zwangsversteigerungen
Wenn der Hammer fällt
Von Svenja Pelzel

Hinter dem sachlichen Begriff "Zwangsversteigerung" steht in der Regel immer eine lange Geschichte. Es sind Erzählungen vom menschlichen Scheitern, von vergeblichen Hoffnungen, von unerfüllten Wünschen. In manchen Fällen sind es aber auch banale Geschichten, die sich hinter dem Wort verbergen. Sie haben in der Regel mit Geld zu tun und manchmal auch mit Betrügereien. Denn gerade in Zeiten von niedrigen Zinsen sind Immobilien begehrt wie nie. In Großstädten wie Berlin gehen deshalb bei Zwangsversteigerungen Häuser und Wohnungen weit über Wert an den neuen Besitzer. Ein gefundenes Fressen für Spekulanten.

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Sein und Streit

Das Philosophiemagazin

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Religionen

Warten auf die Bischofsworte
Journalistische Eindrücke von der Familiensynode in Rom
Gespräch mit Philipp Gessler

Mehr Mut zur Vielfalt in der katholischen Kirche
Das forderte der BDKJ vor der Familiensynode - haben die in Rom versammelten Bischöfe die Erwartungen erfüllt?
Gespräch mit Wolfgang Ehrenlechner, Bundesvorsitzender des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ)

Verkündigung im Rap-Rhythmus
Der polnische Priester Jakub Bartczak macht die Musik seiner Jugendtage weiter - jetzt eben mit christlichen Texten
Von Agnieszka Hreczuk

Gottes Wort aus Kindermund
Kinderprediger in Brasilien begeistern viele Gläubige. Doch manche sehen dahinter eher ehrgeizige Eltern als wahre Berufung
Von Sebastian Erb

Moderation: Anne Françoise Weber

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

"Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh ich wieder aus"
Franz Schubert 'Winterreise'
Gast: Peter Härtling
Moderation: Jürgen Liebing
(Wdh. v. 05.12.2010)

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport
Moderation: Axel Flemming

17:30 Uhr

Nachspiel

Das Sportmagazin

18:00 Nachrichten

18:05 Nachspiel

Handicap kein Hindernis?
Behinderte im Spitzensport
Von Thomas Jaedicke
(Wdh. v. 08.03.2015)

Sport verbindet, soll gelebte Vielfalt sein. Aber bei Olympischen Spielen, dem größten Sportfest der Welt, ist das verheißungsvolle Versprechen - 'Dabei sein ist alles!' - längst nicht für jeden einlösbar. Der exklusive Leistungsgedanke schließt Athleten mit Handicaps aus. Seit Jahrzehnten schwelt der Streit, ob es sinnvoll ist, behinderten und nichtbehinderten Sportlern bei Olympia eine gemeinsame Bühne zu bieten. Aber hat es überhaupt Sinn, einen Prothesenläufer gegen einen unversehrten Starter antreten zu lassen? Oder können wir mit neuen Regeln für eine größere Gerechtigkeit sorgen?

18:30 Uhr

Hörspiel

Spielregeln
Erste Nacht, letzte Nacht
Radiostück von George Tabori und Jörg Jannings
Aus dem amerikanischen Englisch: Ursula Grützmacher-Tabori
Regie: Jörg Jannings
Musik: Klaus Buhlert
Darsteller: George Tabori, Klaus Fischer, Branko Samarovski, Ursula Höffner, Brigitte Röttgers u.a.
Produktion: RIAS Berlin/NDR 1986
Länge: 89’40
(Wdh. v. 17.12.1986)

Regisseur Bernini probt die Leidensgeschichte Jesu und die Kreuzigung als rituelles Spiel in der Wüste.

Der geniale, cholerische Regisseur Bernini, Leiter einer freien Theatertruppe, versucht unter widrigsten Umständen - während eines Sandsturms - die Leidensgeschichte Jesu und dessen Kreuzigung zu inszenieren. Das Publikum soll in die rituelle Handlung einbezogen werden. Dass so manches aus dem Ruder läuft, kann auch der stets dienende Bühnenarbeiter (George Tabori) nicht verhindern. "Das Hörstück ist sperrig, kantig und unkonventionell. Ein unglaublich tiefsinniges, alles andere als leichtes Stück, das hohe Konzentration erfordert." (Ruth Kotik, Funkkorrespondenz) Hörspiel des Monats Dezember 1986.

George Tabori (1914-2007), Schriftsteller, Dramatiker, Drehbuchautor, Regisseur, Intendant, Schauspieler. Zahlreiche Ehrungen, z.B. Georg-Büchner-Preis 1992. Viele Hörspiele entstanden in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Jörg Jannings.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Die Glocke, Bremen
Aufzeichnung vom 15.10.2015

Franz Schubert
Ouvertüre im italienischen Stil D-Dur

Ludwig van Beethoven
Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73

Franz Schubert
Sinfonie Nr. 5 B-Dur

Igor Levit, Klavier
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Leitung: Sir Roger Norrington

22:00 Uhr

Musikfeuilleton

Sehnsucht nach Isfahan - Zukunftslabor Bremen
Das aktuelle Stadtteil-Oper-Projekt der Deutschen Kammerphilharmonie
Von Stefan Lang

Erzählt wird eine Geschichte aus Persien, ein junger Mann zieht aus und sucht einen Ort, um in Frieden zu lernen. Mehr als 300 Schüler einer Gesamtschule und Stadtteilbewohner wirken bei diesem Projekt im Zelt auf dem 'Grünen Hügel' mit.

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport
Moderation: Kerstin Hildebrandt

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Eckhard Roelcke

WOMEX in Budapest: Bilanz der Weltmusikmesse
Von Thorsten Bednarz

Kulturpresseschau
Von Tobias Wenzel

Oktober 2015
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur