Seit 23:05 Uhr Fazit
Dienstag, 26.01.2021
 
Seit 23:05 Uhr Fazit
Tagesprogramm Samstag, 26. Oktober 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Täglich Premiere, stündlich Abwechslung
Eine Lange Nacht über die Geschichte des deutschen Rundfunks
Von Meinhard Stark
Regie: Rita Höhne

„Achtung, Achtung! Hier ist die Sendestelle Berlin im Voxhaus auf Welle 400. Meine sehr verehrten Damen und Herren. Mit dem heutigen Tage, dem 29. Oktober 1923, beginnt die Berliner Sendestelle Voxhaus mit dem deutschen Unterhaltungsrundfunk.“ Das war der Start des deutschen Rundfunks. Seit jener Zeit sind hunderttausende Hörfunkaufnahmen produziert, gehört und archiviert worden. Diese historischen Tondokumente sind Teil unseres kulturellen und medialen Gedächtnisses. Sendeprogramme und -gestaltung, Sprache, Töne und Geräusche vermitteln ein besonders authentisches Kolorit vergangener Zeiten. Und die hatten es in sich: Aufstieg in der Weimarer Republik, Instrumentalisierung durch die NS-Führung, Ost und West im Rundfunkkrieg, Koexistenz und Wiedervereinigung des deutschen Hörfunks. Lehnen Sie sich zurück und lauschen Sie sich mit uns in die Vergangenheit. Wir spielen - für Sie - mit den Geheimnissen des Radios und seiner ungebrochenen Faszination.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Musical Time
Benj Pasek und Justin Paul
Dogfight
Liedtexte: Benj Pasek und Justin Paul
Buch: Peter Duchan
Orchestrierungen: Michael Starobin
Dirigent: Bryan Perri
Regie: Joe Mantello
Mit Lindsay Mendez, Derek Klena, Annaleigh Ashford, Josh Segarra, Nick Blaemire, F. Michael Haynie, Adam Halpin, Steven Booth, Becca Ayers, Dierdre Friel, James Moye u.a.
Moderation: Birgit Kahle

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 80 Jahren: 88 deutsche Schriftsteller legen ein "Gelöbnis treuester Gefolgschaft" für Adolf Hitler ab

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Martin Wolf

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Wochenkommentar

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Netscout

08:20 Reportage

10 Mann unter Tage - Buddeln für's Weltkulturerbe im Harz
Von Carolin Hoffrogge-Lee

The Monument Men" unter diesem Titel hat George Clooney gerade einen Film im Harz abgedreht. Als monumentale Männer könnte man auch die Herren beschreiben, die wir ihnen jetzt vorstellen. Eine Gruppe von 20 Männern, die sich jedes Wochenende in St. Andreasberg treffen, um hier alte Bergmannskunst wieder erlebbar zu machen, indem sie mit Schaufeln und Schubkarren Matsch, Schlamm und Geröll aus den Tiefen zugeschütteter, ehemaliger Bergwerk holen Carolin Hoffrogge hat die Bergmänner getroffen.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

"Franz Gertsch. Geheimnis der Natur
Ausstellung im Museum Frieder Burda in Karlsruhe
Von Johannes Halder

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54

09:30 Kulturnachrichten

10:00 Nachrichten

10:30 Kulturnachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Wissenschaft und Technik

11:05 Thema

11:15 Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Musik

11:50 Mahlzeit

Udo Pollmer, Ernährungsexperte

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Tacheles

"Wir brauchen endlich ein schlüssiges Energiekonzept und eine neue Strompreisstruktur"
Ulrich Ziegler im Gespräch mit Max Schön, Vorstand der Stiftung 2° - Deutsche Unternehmer für Klimaschutz

Max Schön, Mitglied im Nachhaltigkeitsrat der Bundesregierung und Vorstand der „Stiftung 2 Grad - Deutsche Unternehmer für Klimaschutz“, hofft in Sachen Energiewende auf klare Zuständigkeiten der Politik. Der wichtigste Punkt sei, dass es einen Koordinator für Nachhaltigkeit und Energiewende im Bundeskanzleramt gäbe. Nur so könne ein schlüssiges Energiekonzept und eine neue Strompreisstruktur umgesetzt werden. Das größte Problem für die Unternehmen sei derzeit, dass es unklar ist, wohin die Reise geht. „Alle langfristigen Investitionen für neue Hallen oder neue Gebäude liegen im Moment auf Eis.“ Eine unglückselige Koalition zwischen einem Wirtschaftsminister Rösler auf der einen und einem Umweltminister Altmaier, vorher Röttgen, auf der anderen Seite dürfe es nicht mehr geben. Welche Korrekturen sind beim Erneuerbare-Energien-Gesetz dringend notwendig? Wie können die Kosten einer Energiewende gerechter verteilt werden? Welche Maßnahmen stehen in Sachen Energieeffizienz ganz oben auf der Agenda?

13:30 Uhr

Kakadu

Entdeckertag für Kinder
Mond und Stern auf roter Flagge
Die Türkei
Von Maria Riederer
Moderation: Tim Wiese

Erst vor 90 Jahren ist die Türkei eine Republik - das heißt, ein Staat ohne König oder Sultan - geworden. Davor gehörte die heutige Türkei in das riesige Osmanische Reich, das sich vom Rande Österreichs bis hinunter nach Ägypten und im Osten bis Georgien erstreckte. Zur Geschichte der Türkei gehören auch die Sprache und die Religionen sowie die Geschichte der Auswanderung vieler Türken nach Deutschland. Welche Spuren aus der Türkei finden sich noch heute in ihren Häusern und Gewohnheiten, wenn ihre Familien seit mehr als zwei Generationen in Deutschland leben?

Maria Riederer, geboren in München, studierte Literaturwissenschaft und Sprachen. Sie arbeitet als Autorin für öffentlich-rechtliche Radiosender und lebt bei Köln.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt live

Mit Olaf Kosert und Gästen

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Religionen

Rom hat gesprochen - was heißt das für das Bistum Limburg und die katholische Kirche in Deutschland?
Kirsten Dietrich spricht mit dem Kirchengeschichtler Rudolf Lill

Ein Versöhnungsprojekt, das spaltet
Der Streit um den Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche
Von Joachim Hildebrandt

Leben nach Luther
Ausstellung über das evangelische Pfarrhaus im Deutschen Historischen Museum
Von Wolfgang Martin Hamdorf

Entwicklung fördern auch mit kleinsten Summen
Mikrokredite und Entwicklung in Westafrika
Kirsten Dietrich spricht mit der Ökonomin Mariam Dao Gabala, die die Arbeit der ökumenischen Genossenschaft Oikocredit in der Region Westafrika leitet

Gemeindeleben mit Obdachlosen
Die Obdachlosenarbeit der Heilig-Kreuz-Kirche in Berlin feiert 125-jähriges Bestehen
Von Peter Kaiser

Die Göttin, geschaffen, um den Dämonen zu besiegen
Wie die hinduistische Gemeinschaft in Berlin das Fest Durga Puja feiert
Von Antje Stiebitz

Moderation: Kirsten Dietrich

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Lesung

Aus "Pong redivivus" von Sibylle Lewitscharoff
Gelesen von der Autorin

Sibylle Lewitscharoff erhält heute in Darmstadt den Georg-Büchner-Preis

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Von Abu Ghraib nach Marienfelde
Die zwei Leben des Abu Atab
Von Giuseppe Maio
Erzähler, Sprecher und Regie: der Autor
Ton: Alexander Brennecke
Produktion: DKultur 2012
Länge: 54‘14
(Wdh. v. 21.01.2012)

Im Irak hat Abu Atab Jahre lang Folter erlebt. Heute lebt er in Berlin-Marienfelde, doch seine Geschichte lässt ihn nicht los.

Bagdad 1981. Ein absurder Verdacht bringt den 17-jährigen Schüler Abu Atab ins Gefängnis. Aus dem Missverständnis wird ein Albtraum: neun dunkle Jahre in Abu Ghraib. Zahllose Hinrichtungen geschehen vor seinen Augen, doch er selbst kann dem Tod von der Schippe springen. "Gott hatte mit mir noch etwas vor." Heute ist Abu Atab deutscher Staatsbürger und lebt in Berlin-Marienfelde. Aber er traut seinem Glück nicht. Zwar hat er jahrelange Folter und auch die Todeszelle überlebt, doch seine Erinnerung hält ihn weiterhin gefangen. "Die Haut juckt. Selbst die Zähne jucken." Im Schlaf kratzt er sich wund. Er muss erzählen. Um die alten Geister zu bannen, muss er die Geschichte seiner zwei Leben immer wieder erzählen. Am liebsten im Gehen, auf seinen langen Spaziergängen durch die Stadt.

Giuseppe Maio, geboren 1970 in Italien, lebt in Berlin. Schreibt und produziert Features und Hörspiele. Z.B.: "XY - Die Wahrheit kommt ans Licht" (DKultur 2009) und "Im Bild versinken. Giuseppe Zigaina und Pier Paolo Pasolini" (mit Klaudia Ruschkowski, DKultur 2011).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Oper in deutschen Ländern
Prinzregententheater München
Aufzeichnung vom 13.10.2013

Paul Hindemith
"Cardillac"
Oper in drei Akten
Fassung von 1926
Konzertante Aufführung

Cardillac - Markus Eiche, Bariton
Cardillacs Tochter - Juliana Banse, Sopran
Offizier - Matthias Klink, Tenor
Goldhändler - Jan-Hendrik Rootering, Bass
Kavalier - Torsten Kerl, Tenor
Dame - Michaela Selinger, Sopran
Führer der Prévoté - Kay Stiefermann, Bass
Prager Philharmonischer Chor
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Stefan Soltesz

nach Ende der Oper ca. 21.06 Nachrichten

Ganz Paris hält den Atem an. Ein geheimnisvoller Mörder hat es auf die Kunden des berühmten Goldschmieds Cardillac abgesehen: Sobald sie ein Schmuckstück erworben haben, müssen sie sterben. Nach der Vorlage von E.T.A. Hoffmanns genialer Kriminalnovelle "Das Fräulein von Scuderi" schuf Paul Hindemith 1925/1926 seine Oper "Cardillac", in der packende Handlung und anti-wagnerianische Musiksprache eine aufregende Verbindung eingehen. Spannend bis zur letzten Note!

21:09 Uhr

Die besondere Aufnahme

Der den Stummfilm zum Klingen bringt!
Die Projekte des Stephan Graf von Bothmer

22:30 Uhr

Erotikon

Lesung zur Nacht
"Eine Landpartie" von Guy de Maupassant
Gelesen von Maren Kroymann
(Wdh. v. 12.06.2010)

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Oktober 2013
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur