Seit 10:05 Uhr Lesart
Donnerstag, 28.01.2021
 
Seit 10:05 Uhr Lesart
Tagesprogramm Samstag, 12. Oktober 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

1. Stunde
Das Fortschreiten der Liebe
Eine Lange Nacht über die kanadische Schriftstellerin Alice Munro
Von Anne Ipsen und Daniela Kletzke

2. und 3. Stunde
"Ich habe darüber meine eigenen Gedanken"
Georg Büchner in einer Langen Nacht
Von Hans Bräunlich
(Wdh. vom 9./10.08.2002)

Vor 200 Jahren, am 17. Oktober 1813, wurde Georg Büchner geboren und starb, gerade mal 24-jährig, 1837. Doch welch ein Werk hat Georg Büchner in nur drei Jahren Arbeit hinterlassen: herausragende Theaterstücke wie „Dantons Tod“, „Woyzeck“ und „Leonce und Lena“. Dazu die Novelle „Lenz“ und die polemische Flugschrift „Der hessische Landbote“. Viele Briefe sind überliefert, die seine Gedanken und Hoffnungen enthalten. Im Zentrum dieser "Langen Nacht" steht ein zweistündiges Büchner-Porträt: eine Art innere Autobiografie aus Briefen, dem dichterischen Werk und aus Zeitdokumenten über Büchner zu einer szenischen Collage gestaltet. Fritz Göhler inszenierte dieses Büchner-Porträt 1987 mit Musik von Jürgen Ecke. Er versammelte namhafte Darsteller vom Staatstheater Dresden und dem Deutschen Theater Berlin, so zum Beispiel Hans Jörn Weber (als Büchner), Rolf Hoppe, Friedrich Wilhelm Junge, Horst Hiemer, Walfriede Schmitt und Barbara Schnitzler, aber auch den Schriftsteller Stephan Hermlin, der die „Lenz“-Novelle spricht.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Musical Time
Cyndi Lauper
Kinky Boots - nach einer wahren Begebenheit

Liedtexte: Cyndi Lauper
Buch: Harvey Fierstein
Orchestrierungen und Arrangements: Stephen Oremus
Musikalische Leitung: Stephen Oremus
Regie und Choreografie: Jerry Mitchell
Mit Stark Sands, Billy Porter, Annaleigh Ashford, Celina Carvajal, Daniel Stewart Sherman, Marcus Neville u.a.

Moderation: Birgit Kahle

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Die Wiener Kaffeehausbetreiberin Josefine Hawelka geboren

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pfarrer Lutz Nehk

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Wochenkommentar

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Netscout

08:20 Reportage

Was du nicht siehst
Kinder üben Oper
Von Verena Kemna

Heute findet die Premiere einer besonderen Oper statt: im Rahmen eines Jugendsozialprojekts der Caritas hatten 8-12-jährige Kinder die Gelegenheit zusammen mit Musikern der Berliner Staatsoper zu spielen. Ergebnis ist die Kinderoper "Was du nicht siehst", selbst arrangiert nach "children´s corner" von Debussy. 23 Kinder profitieren von der Initiative, die zu mehr Bildungsgerechtigkeit führen soll. Das sind nicht viele, angesichts der Kluft, die sich in den Schulen auftut zwischen Kindern aus unterschiedlichen sozialen Schichten. Aber immerhin: es ist bereits die dritte Produktion und weitere sollen folgen. Verena Kemna hat die Kinder bei den Proben beobachtet.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

"Der Streik" von Ayn Rand
Erste Regiearbeit von Stefan Bachmann,
dem neuen Intendanten des Schauspiels Köln
Von Christiane Enkeler

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54

09:30 Kulturnachrichten

10:00 Nachrichten

10:30 Kulturnachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Wissenschaft und Technik

11:05 Thema

11:15 Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Musik

11:50 Mahlzeit

Udo Pollmer, Ernährungsexperte

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Tacheles

Die Roboter-Revolution in der Arbeitswelt
Christian Rabhansl auf der Frankfurter Buchmesse im Gespräch mit der Autorin Constanze Kurz

Die Zukunft der Arbeit wird gerade Gegenwart: Autokarosserien werden längst von Robotern verschweißt und lackiert, Hühner in vollautomatisierten Ställen gemästet und selbst Roboter werden von Robotern zusammengebaut. Was bringen die nächsten Jahre? Die Informatikerin und Volkswirtschaftlerin Constanze Kurz hat sich aufgemacht zu einer „Entdeckungsreise zu den Maschinen, die uns ersetzen“. So lautet der Untertitel Ihres Buches „Arbeitsfrei“, das sie auf der Frankfurter Buchmesse vorstellt. Ihre Einblicke sind faszinierend und erschreckend: In den kommenden Jahren werden nicht nur komplette Berufsbilder in Fertigung und ungelernten Tätigkeiten verschwinden. Auf der Streichliste stehen längst auch Jobs in der Verwaltung und im Management, sagt Constanze Kurz. Welche Berufsbilder haben noch eine Zukunft? Ist tatsächlich jede Tätigkeit durch Maschinen und Software ersetzbar? Wie können sich Politik und Gesellschaft auf diesen umfassenden Arbeitsplatzabbau vorbereiten? Und wo liegen die ethischen und juristischen Grenzen der Automatisierung: Wollen wir wirklich unsere Kranken und Alten von Maschinen pflegen lassen? Und wer haftet für den tödlichen Fehler eines vollautomatischen Lkws?

13:30 Uhr

Kakadu

Entdeckertag für Kinder
Die Schicksalstage von Leipzig
Wie sich Europa von Napoleon befreite
Von Kati Obermann
Moderation: Elmar Krämer

200 Jahre ist es her, da stand in Leipzig halb Europa gemeinsam auf dem Schlachtfeld. Eine große Allianz hatte sich gebildet, die nur ein Ziel hatte: Napoleon endlich zu vertreiben. Der kleine Franzose galt als genialer Feldherr und hatte damals bereits viele Länder unterworfen. Doch damit sollte endlich Schluss sein. 600.000 Soldaten zählten die verschiedenen Heere - es wurde eine der größten Schlachten, die die Welt bis dahin erlebt hatte. Knapp 100.000 Menschen verloren ihr Leben. Doch am Ende gelang, womit keiner gerechnet hatte: Napoleon zog sich zurück. Wir begeben uns mitten hinein ins Kampfgetümmel, sind dabei, wenn die Generäle ihre Kriegsstrategie gegen Napoleon aushecken - und dürfen am Ende den Frieden bejubeln.

Kati Obermann lebt als freie Autorin und Rundfunk-Journalistin in Berlin und Leipzig. Für den Kakadu hat sie bereits zahlreiche Erzählungen und Features produziert. Zuletzt: "Happy Birthday, Superman! Ein Held wird 75" am 8.6.2013.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Das Deutschlandspiel
Eine Rätselreise zum Mitdenken
Mit Olaf Kosert und einem Außenreporter

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Religionen

Auf dem Sprung zur Mehrheit?
Konfessionslose in Deutschland
Von Kirsten Dietrich

Moderation: Philipp Gessler

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Lesung

Deutscher Buchpreis 2013
Aus "Das Ungeheuer" von Terézia Mora
Gelesen von der Autorin

IT-Spezialist Darius Kopp reist nach dem Selbstmord seiner Frau auf den Balkan. Im Gepäck haben sich auch Schuldgefühle eingenistet.

Seit dem Berliner Open-Mike-Literaturpreis 1997 scheinen Terezia Mora alle Türen offen zu stehen für Bücher wie „Seltsame Materie“, "Alle Tage", „Der einzige Mann auf dem Kontinent“. Sie scharte Leser um sich, sammelte Preise.: den Ingeborg-Bachmann-Preis, den Preis der Leipziger Buchmesse, Chamisso-Preis und Erich-Fried-Preis, dazu renommierte Übersetzerpreise. Durch sie werden die grandiosen Romane von Peter Esterhazy, aber auch die Kurzprosa des Klassikers Istvan Örkeny auch auf Deutsch ein Erfolg. Nunmehr hat sie den Deutschen Buchpreismit dem Roman "Das Ungeheuer" erhalten.
Noch einmal schickt sie den übergewichtigen IT-Spezialisten Darius Kopp - als gereiften "Schmerzensmann" - in die Welt, das heißt: Nach ihrem Selbstmord
begibt er sich mit der Asche seiner Frau in den ’wilden Osten’, in ihre Heimat Ungarn. Im Gepäck: haben sich auch Schuldgefühle eingenistet,
nachdem er ihr Tagebuch gelesen hat.

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Neun Tage - zwei Zehennägel - nach Hause gehen
Von Anna Katharina Laggner
Regie und Sprecherin: die Autorin
Ton: Martin Todt
Produktion: ORF 2012
Länge: 53‘40

Eine Reise voller unerwarteter Begegnungen.

"Ich werde einfach gehen, hab ich mir gedacht. Gehen gegen den Frust. Ich werde gehen, weil alle immer fahren, weil ich immer fahre. Unzählige Male, von Wien nach Graz. In Graz wohnen meine Eltern, meine Großmutter, meine Schwestern. Von dort bin ich aufgebrochen in die Welt. Es gibt keine Zimmerreservierungen, dafür Jause und einen kleinen Rucksack. Es gibt Pfefferspray und eine Abneigung gegen Hunde. Es gibt einen Weg, der ungefähr querfeldein Richtung Süden führt. Und es gibt den ersten Schritt, der der schwerste ist. Auf halber Strecke werde ich um ein Haar im dichten Nebel verloren gehen. Zwei Aufnahmegeräte werden den Geist aufgeben. Es wird damaged files geben. Eine Hochzeit, ein Begräbnis und Schnaps."

Anna Katharina Laggner, 1977 in Graz geboren, studierte Internationale Wirtschaftsbeziehungen, lebt in Wien. Radioautorin und Journalistin. Gestalterin von Soundinstallationen, zuletzt: "Weites Feld", ein Hörstück über leerstehende Bauernhöfe (Festival der Regionen, Oberösterreich, 2013).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Salzburger Festspiele
Felsenreitschule Salzburg
Aufzeichnung vom 06.08.2013

Giuseppe Verdi
“Giovanna d’Arco”
Dramma lirico in einem Prolog und drei Akten
Libretto: Temistocle Solera nach Friedrich Schiller

Giovanna d’Arco - Anna Netrebko
Carlo VII -Francesco Meli
Giacomo - Plácido Domingo
Talbot - Roberto Tagliavini
Delil - Johannes Dunz
Philharmonia Chor Wien
Münchner Rundfunkorchester
Leitung: Paolo Carignani

nach dem 1. Akt ca. 20.20 Pause mit Nachrichten

21:30 Uhr

Die besondere Aufnahme

Andrzej Panufnik
Solokonzerte für Fagott, Violine, Klavier und Orchester

Michael von Schönermark, Fagott
Alexander Sitkovetsky, Violine
Eva Kupiec, Klavier
Konzerthausorchester Berlin
Leitung: Lukas Borowicz

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Bücherherbst 2013

Von der Frankfurter Buchmesse
u.a. mit German Kratochvil, Terézia Mora, Marion Poschmann, Rüdiger Safranski, Ron Winkler, Leon de Winter und Monika Zeiner
Moderation: Barbara Wahlster, Sigried Wesener und Dorothea Westphal
(Mitschnitt der öffentlichen Veranstaltung vom 12.10.2013)

9 Autorinnen und Autoren in Lesung und Gespräch mit ihren Neuerscheinungen

Oktober 2013
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Unsere Empfehlung heute

Reihe: Wirklichkeit im RadioKing George
King George im Frankfurter Bahnhofsviertel (1981) (picture alliance / dpa / Roland Witschel)

Eine Parallelgesellschaft im Jahr 1976. In der Rockerkneipe ist ein Mikrofon undenkbar, nur Beobachtungen sind möglich. Der Autor liefert ein Genrebild, das mit Flipper- und Motorradsounds aus dem Studio elektrifiziert wird.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

Marktmacht von Google & Co.Paid Content statt Datensammeln
Die Firmen-Logos der vier dominanten Internetunternehmen Google, Apple, Facebook und Amazon.  (imago images / RiccardoMilani)

Die EU will das Sammeln von persönlichen Daten durch große Internetkonzerne stärker regulieren. Dass auch Springer-Chef Döpfner dies in einem offenen Brief fordert, nennt der Journalist Markus Beckedahl „bigott“: Springer verdiene viel Geld mit Werbung.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur