Seit 04:05 Uhr Tonart
Sonntag, 18.04.2021
 
Seit 04:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Samstag, 3. August 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Gebt mir Sand, Wasser und Gold
Die Lange Nacht von der Insel Wannsee
Von Katharina Palm
Regie: Beate Ziegs

Gebt mir Sand, Wasser und Gold Die Lange Nacht von der Insel Wannsee

Wilhelm Conrad saß in „Stimmings Krug“ und schaute auf den großen Wannsee. Dieses Gasthaus hatte einst traurige Berühmtheit durch Heinrich von Kleist erlangt und lag direkt hinter der Brücke, wenn man von Berlin kam, auf der Insel Wannsee. Hier sollte nach Conrads Willen die nobelste Villenkolonie Berlins entstehen, und was er sich in den Kopf gesetzt hatte, das setzte er auch um. In dieser Villenkolonie Ahlsen, wie er sie später nannte, wohnten nur ein paar Jahre später jene, die in Berlin Rang und Namen hatten, Künstler, Industrielle und Bankiers. Sie ließen sich von berühmten Architekten spektakuläre Häuser und Gärten bauen. Man pflegten das gesellige Beisammensein und lud sich gegenseitig ein, unabhängig von jeder Religionszugehörigkeit. Mit der eigens für diese Villenkolonie Ahlsen gebauten S-Bahn zog es auch die armen Berliner an den Wannsee. Sie stiegen hier ins Wasser um zu baden, was jedoch streng verboten war. Schließlich kamen sie in solchen Scharen, dass es schließlich doch erlaubt wurde und so entstand das Strandbad Wannsee, der "Lido der Armen". Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten versank das Paradies im braunen Sumpf. Die Aufarbeitung dieser dunklen Geschichte war mit zähen Ringen verbunden, das heute in mehreren Villen dokumentiert wird. Hier spiegelt sich auf kleinstem Raum die kulturelle und politische Geschichte Deutschlands der letzten 200 Jahre wieder. Die verlorengegangene Vielfalt in Berlin-Wannsee lässt diese Lange Nacht wieder auferstehen.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Bernard Herrmann:
Battle of Neretva
(Die Schlacht an der Neretva)
Leitung: William Stromberg
The Moscow Symphony Orchestra

James Horner:
Star Trek III
Leitung: James Horner

Lalo Schifrin:
The Wrath of God
(Zum Teufel mit Hosianna)
Dirigent: Lalo Schifrin

Moderation: Birgit Kahle

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 10 Jahren: In Minneapolis wird erstmals ein bekennender homosexueller Priester zum Bischof gewählt

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

Tierpark Berlin-Friedrichsfelde
Von Claudia van Laak

06:23 Wort zum Tage

Jens Daniel Schubert

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Wochenkommentar

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Netscout

08:20 Reportage

Stoff-Giraffen gegen Depression
Eine Boutique beschäftigt psychisch Kranke
Von Alexandra Wrann

Zwangsstörungen, Ängste, Depressionen, Schizophrenie - für viele von uns klingen diese Begriffe fremd, weit weg von der eigenen Lebenswirklichkeit. Dabei betrifft es mehr Menschen, als man zunächst glauben mag: Etwa jeder dritte Erwachsene, so zeigen aktuelle Studien, erkrankt im Laufe seines Lebens an einer psychischen Störung. Den Betroffenen hilft zunächst nur eine Therapie. Doch was kommt nach Klinikaufenthalt oder den Sitzungen beim Therapeuten? Der Weg zurück in einen normalen Alltag fällt schwer, oft ist er gar unmöglich. In der Hamburger Boutique „Rosenblatt & Fabeltiere" bekommen diese Menschen eine Chance, sich wieder an ein normales Leben zu gewöhnen. Indem sie Mode machen. Alexandra Wrann hat die Boutique besucht.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Arab Youth Philharmonic Orchestra International
Konzert bei Young Euro Classic in Berlin
Musik-Tipp von Arne Reul

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54

09:30 Kulturnachrichten

10:00 Nachrichten

10:30 Kulturnachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Wissenschaft und Technik

11:05 Thema

11:15 Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Musik

11:50 Mahlzeit

Udo Pollmer, Ernährungsexperte

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Tacheles

Franz-Josef Overbeck stellt sich den Fragen von Michael Groth

Was hat sich unter dem neuen Papst verändert? Wird die katholische Kirche politischer? Gibt es ethische Rechtfertigungen für eine Militärstrategie, die zum Beispiel den Einsatz von unbemannten Drohnen fördert? Sind Staaten zur Einmischung verpflichtet, wenn andernorts die Menschenrechte missachtet werden? Kann eine solche Einmischung auch mit Gewalt verbunden sein? Sind die Seelsorger, angesichts des Umbaus der Bundeswehr, heute mehr gefordert als früher?

13:30 Uhr

Kakadu

Entdeckertag für Kinder
Lyriksommer
Ich pfeif durchaus nicht auf Ehre
Der Schriftsteller Joachim Ringelnatz
Von Brigitte Jünger
Moderation: Tim Wiese

Am liebsten wäre er Seemann geworden und heuerte tatsächlich 1901 fünf Monate als Schiffsjunge auf einem Segelschiff an. Doch der etwas zu klein geratene Seemann mit der großen Nase erntete nur Hohn und Spott. "Nasenkönig" rief man ihm hinterher, und das war noch das Harmloseste. Vor der Gewalt der Kollegen flüchtete er in Belize in den Urwald. Zurück in Hamburg schlug er sich auf dem Rummelplatz in "Malferteiners Schlangenbude" als Träger von Riesenschlangen durch und war oft arbeitslos und litt Hunger. Das änderte sich mit seinen Auftritten als Kabarettist und den humorvollen Büchern, die er schrieb. 1933 jedoch wurden sie verboten und der Schriftsteller und Lebenskünstler starb mit nur 51 Jahren. Seine wunderbar komischen, skurrilen und nachdenklichen Gedichte und Geschichten sind bis heute berühmt geblieben.

Brigitte Jünger arbeitet als freie Journalistin in der Nähe von Köln und schreibt Kinderbücher. Ihre CD-Reihe "Kunst-Stücke für Kinder" ist mehrfach ausgezeichnet worden.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Bedrohte Tierwelt
Aus dem Tierpark Berlin-Friedrichsfelde
Moderation: Miriam Rossius

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Religionen

Die Auferstehung eines Friedhofes –
Der reanimierte Gottesacker in Bad Arolsen
von Adolf Stock

Der Gijur – Die Konversion zum Judentum
von Gerhard Haase-Hindenberg

Musik als Mittlerin –
Kirsten Westhuis im Gespräch mit der jüdischen Kantorin Avitall Gerstetter

Durch Musik zum Glauben –
Die Aleviten und das Instrument Saz
von Marlene Küster

Moderation Kirsten Westhuis

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Lesung

Lyriksommer
Briefwechsel
"Herzzeit" – Ingeborg Bachmann und Paul Celan
Gelesen von Johanna Wokalek und Jens Harzer
(Wdh. v. 03.01.2009)

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Die Jagd nach Yellow Cake
Uran aus dem Erzgebirge
Von Alexa Hennings
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Mit: Nele Rosetz, Andreas Döhler
Ton: Holger König
Produktion: MDR 2012
Länge: 54‘28

Vor allem im Westerzgebirge wurde Uranerz abgebaut. Die Sowjetunion brauchte Uran für die Bombe. Die Sanierung der Landschaft kostete bisher sechs Milliarden Euro.

Die Jagd nach Yellow Cake in Sachsen und in Thüringen währte 45 Jahre. Sie war verlustreich und eine Katastrophe für die Landschaft, sagen die einen. Sie war Bergmannskultur, sagen die anderen, uns ging es gut. Zwei Tonnen Uranerz mussten aus der Erde gehauen werden, um ein Kilogramm Yellow Cake zu gewinnen: ein gelbes pulverförmiges Gemisch von Uranverbindungen, der Ausgangsstoff für Brennelemente.
1947 wurde die SAG Wismut gegründet, die Sowjetunion brauchte Uran für die Bombe. Vor allem im Westerzgebirge, dort ist die größte Uranlagerstätte der Welt, wurde abgebaut. Um die Folgen kümmert sich heute die Wismut GmbH. Bisher wurden sechs Milliarden Euro verbaut, um verwüstete und vergiftete Landschaften, Teiche und Flüsse, Halden und Schächte zu sanieren. Ein Ende ist nicht abzusehen.

Alexa Hennings, geboren 1961 in Dresden, Journalistik-Studium in Leipzig, seit 1992 freie Autorin. Mehrere Auszeichnungen. Lebt in Mecklenburg. Zuletzt: ›Lieber Uli-Bulli – Hans Fallada und seine Söhne‹ (DLF/NDR 2012).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Bayreuther Festspiele
Festspielhaus
Aufzeichnung vom 26.07.2013

Richard Wagner
"Das Rheingold"
Vorabend zum Bühnenfestspiel "Der Ring des Nibelungen"
Libretto: Richard Wagner

Wotan - Wolfgang Koch
Donner - Oleksandr Pushniak
Froh - Lothar Odinius
Loge - Norbert Ernst
Fasolt - Günther Groissböck
Fafner - Sorin Coliban
Alberich - Martin Winkler
Mime - Burkhard Ulrich
Fricka - Claudia Mahnke
Freia - Elisabet Strid
Erda - Nadine Weissmann
Woglinde - Mirella Hagen
Wellgunde - Julia Rutigliano
Floßhilde - Okka von der Damerau

Orchester der Bayreuther Festspiele
Leitung: Kirill Petrenko

nach Ende der Oper ca. 21.40 Nachrichten

21:45 Uhr

Die besondere Aufnahme

Mathias Husmann
"Gorch Fock", Musikalische Tanzdichtung für Ballett und Orchester

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Matthias Husmann

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012

22:30 Uhr

Erotikon

Lesung zur Nacht
Lyriksommer
Aus "Hoffmann oder die vielfältige Liebe" von Peter Härtling
Gelesen von Frank Arnold
(Wdh. v. 10.07.2010)

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Oktober 2013
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Baptiste Trotignon Quintet live in ParisLust auf Hard-Bop
Der französische Jazz-Pianist Baptiste Trotignon. (AFP / Bertrand Guay)

Der Pianist Baptiste Trotignon (Jahrgang 1974) ist seit vielen Jahren eine zuverlässige Größe in der französischen Jazzszene. Mit seinem Quintett „Old and new blood“ beschreitet er neue Wege. Nachzuhören bei seinem Pariser Konzert im Herbst 2020.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur