Seit 01:05 Uhr Tonart
Dienstag, 15.06.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Samstag, 13. Oktober 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Einst waren wir Krieger
Die Lange Nacht über neuseeländische Literatur
Von Jochanan Shelliem

Wie eine lange weiße Wolke erschien den Polynesiern dieses Land am Horizont, das sie Aotearo nannten. Die Maori hielten nichts von Büchern. Ihre Aufzeichnungen trugen sie im Gesicht. Tätowierungen gaben Auskunft über Stammeszugehörigkeit und Rang. Als die Missionare kamen, etwa tausend Jahre später, hielten die Krieger stand. James Busby, der Gesandte des Gouverneurs von New South Wales, Australien, fixierte 1840 im englischen Original des Vertrags von Waitangi die Unterwerfung der Maori unter die Krone ihrer Majestät. Die Übersetzung aber sprach von „Staatlichkeit“ und „Souveränität.“ Was folgte, waren die Neuseelandkriege und die Entwicklung einer schriftlichen Tradition bei den Maori. Einwanderer, Seefahrer und Emigranten beflügeln seither die Literatur des Landes, dessen Eingeborene sich nie unterkriegen ließen. Das Ende der Welt war immer Ausgangspunkt zur Reise nach England. Wir folgen den Seereisenden. Katherine Mansfield zog 1903 nach London und sehnte sich ihr Leben lang nach Neuseeland zurück. Der Booker Prize an Keri Hulmes The Bone People gut achtzig Jahre später würdigt die Maori nun auch in der Literatur. Anthony McCarten reiste nach Europa und schrieb Bestseller mit Kiwi-Blick: Liebe am Ende der Welt. Kein Wunder, dass diese Nation am Ende der Welt zur Projektion von Mittelerde und zum Experimentierfeld vieler Poeten, Schriftsteller und Walfänger geworden ist. Die Kontinentalplatten reiben sich in Neuseeland - und das Land hat sich emanzipiert.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Musical Time
Dennis Martin und Marc Schubring:
Friedrich
Liedtexte und Libretto: Dennis Martin und Wolfgang Adenberg
Text und Dramaturgie: Christoph Jilo
Orchestrierungen und Arrangements: Frank Hollmann
Regie: Holger Hauer
Mit Chris Murray, Tobias Bieri, Maximilian Mann, Elisabeth Hübert, Heiko Stang,
Isabel Trinkaus, Petter Bjällö, Léon van Leeuwenberg, Patricia Hodell,
Andreas Goebel und Christian Theodoridis
Moderation: Birgit Kahle

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der Bund Lausitzer Sorben "Domowina" wird in Hoyerswerda gegründet

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pfarrer Hans-Peter Weigel

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Wochenkommentar

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Netscout

08:20 Reportage

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Puppenperformance von Suse Wächter
UA in Köln
Theater-Tipp von Stefan Keim

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54

09:30 Kulturnachrichten

10:00 Nachrichten

10:30 Kulturnachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Themen der Woche

11:05 Das Blaue Sofa

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Album der Woche

11:55 Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der Bund Lausitzer Sorben "Domowina" wird in Hoyerswerda gegründet

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Tacheles

13:30 Uhr

Kakadu

Entdeckertag für Kinder
Asterix, Obelix und Flix – alles über Comics
Von Karin Hahn
Moderation: Elmar Krämer

Wie entsteht so ein Comic? Fängt man einfach links oben an zu zeichnen und endet unten rechts? Womit arbeitet ein Comiczeichner und was muss er alles können?

Flink huscht der Bleistift über das Papier. Eine Zeichnung mit Sprechblasen fügt sich an die andere, eine Bildergeschichte entsteht - ein Comic. Asterix, Obelix und Lucky Luke sind die Helden in vielen Kinderzimmern. Aber es gibt auch Comics, die die Klassiker, z.B. 'In 80 Tagen um die Welt' von Jules Verne, auf ganz neue Weise erzählen oder aktuelle Bildergeschichten, z.B. von Émile Bravo. Doch wie entsteht so ein Comic? Wir besuchen den Berliner Comiczeichner Flix, eigentlich Felix Görmann, in seinem Atelier und fragen ihn aus. Welche Comics hat er als Kind gelesen? Fängt man einfach links oben an zu zeichnen und endet unten rechts? Womit arbeitet ein Comiczeichner und was muss er alles können? Und wir stellen euch Flix' Lieblingshelden Ferdinand vor, der jeden Monat in der Ausgabe "Dein Spiegel" mit seinen witzigen Geschichten erscheint.

Karin Hahn ist Mitglied in der Jury "Die Besten 7 - Bücher für junge Leser", die monatlich im Auftrag vom Deutschlandfunk und Focus zusammengestellt wird. Sie schreibt u.a. für die Zeitschrift BuchMarkt und rezensiert aktuelle Kinder- und Jugendbücher.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Abseits der Idylle
Die dunklen Seiten des Allgäus
Eine Deutschlandrundfahrt von Thomas Klug

Eine kurze Erwähnung des Allgäus und schon kriegen potentielle Touristen einen verklärten Blick. Die Gegend hat einen exzellenten Ruf, als wäre sie die einzig friedliche Oase umgeben vom hektischen Alltag. Das mag stimmen. Aber abseits der Idylle gibt es auch das andere Allgäu: geheimnisvolle Seen, sagenumwobene Felsen, wilde Tobel, Äpfelblüemle und auch Tote. Davon erzählen kriminalistische Heimatromane aus dem Allgäu – und sie haben Konjunktur. Eine ihrer Kultfiguren ist Kommissar Kluftinger. In mehreren Büchern und mittlerweile zwei Filmen nimmt er sich derer an, die es mit den Gesetzen nicht so genau nehmen. Aber was davon ist Fiktion, was Wirklichkeit?
Vielleicht ist das Allgäu nicht ganz so viel Idylle, wie es die Touristenwerbung verspricht, vielleicht ist es nicht ganz so kriminell, wie es die Zahl der Allgäu-Krimis vermuten lässt. Die Deutschlandrundfahrt ermittelt die Merkwürdigkeiten einer Region mit Alpenblick.

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Religionen

Die Reformer und die Römer
50 Jahre Zweites Vatikanisches Konzil

Kritisches Erinnern
Kirsten Westhuis spricht mit Barbara Imholz vom Institut für Theologie und Politik zum Konzilsjubiläum

Mir bleibt keine andere Wahl
Neue Ausstellung erinnert an das Engagement Raoul Wallenbergs während der NS-Zeit

Katholische Sorben, protestantische Sorben
Sprache und Konfession in Ober- und Niederlausitz

Mord und Mystik
Religion im "Tatort"

Moderation: Kirsten Westhuis

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Lesung

Deutscher Buchpreis 2012
Aus "Landgericht" von Ursula Krechel
Gelesen von der Autorin

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Formatwandel
PASTED!
Wir sind die Zukunft der Musik
Von Andreas Bick
Ton und Regie: der Autor
Produktion: DKultur 2012
Länge: ca. 54‘30
(Ursendung)

Die Teilhabe an der Kulturproduktion war nie leichter als heute, aber groß ist die Gefahr, mit dem Urheberrecht in Konflikt zu geraten.

Die Digitalisierung hat Musik verflüssigt: Auch für Laien ist es heute möglich, Remixes ihrer Lieblingsmusiken zu erstellen und über das Internet ein potentielles Millionenpublikum zu erreichen. Die Teilhabe an der Kulturproduktion war nie einfacher als heute, aber auch die Gefahr, mit dem Urheberrecht in Konflikt zu geraten. Was bedeuten die Veränderungen für die Musik: Wird die Zukunft eine Trivialisierung der Kultur mit sich bringen oder entsteht eine neue kreative Ökonomie, die die alten Strukturen der Musikindustrie überwindet?
Das Feature PASTED! wird selbst ein Remix sein: Auf der begleitenden Homepage www.pasted-radio.de kann der Hörer sich eigene Versionen zusammenmischen.

Andreas Bick, geboren 1964 in Marl, lebt in Berlin. Komponist von Film- und Hörspielmusik und von Audio-Art. Ausgezeichnet mit dem Prix Ars Acustica 2002 und dem Karl-Sczuka-Förderpreis 2002. Zuletzt: "Fragmente einer Sprache der Liebe" (WDR 2010).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Zwei Opern von Mieczysław Weinberg

Konzerthaus Berlin, Werner-Otto-Saal
Aufzeichnung vom 23.09.2012

Mieczysław Weinberg
"Wir gratulieren!" op. 111
Oper nach dem Theaterstück "Mazltov" von Scholem Alejchem
Deutsche Adaption: Ulrike Patow
Uraufführung der Kammerfassung von Henry Koch

Madame - Katia Guedes
Fradl - Anna Gütter
Bejlja - Olivia Saragosa
Reb Alter - Jeff Martin
Chaim - Robert Elibay-Hartog
Kammerakademie Potsdam
Leitung: Vladimir Stoupel



Theater Erfurt, Studio
Aufzeichnung der Premiere vom 02.02.2012

Mieczysław Weinberg
Lady Magnesia
Oper in einem Akt
Text vom Komponisten
nach Bernard Shaws Farce "Passion, Poisen and Petrification"

Sir George Fitztollemache - Marwan Shamiyeh
Lady Magnesia, seine Gattin - Marisca Mulder
Phyllis, Zimmermädchen - Stéphanie Müther
Adolphus Bastable, Hausdiener - Máté Sólyom-Nagy
Philharmonisches Orchester Erfurt
Mitglieder des Philharmonischen Chores
Leitung: Samuel Bächli

nach Opernende ca. 21.45 Nachrichten

21:48 Uhr

Die besondere Aufnahme

Klaviermusik von Wilhelm Stenhammar
Tre Fantasier op. 11
Sensommarnätter op. 33
Sonate op. 12

Cassandra Wyss, Klavier

Produktion: DKultur 2011

22:30 Uhr

Erotikon

Lesung zur Nacht
Aus "Unschuld" von Harold Brodkey
Gelesen von Max Hopp
(Wdh. vom 13.02.2010)

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Bücherherbst 2012

Von der Internationalen Frankfurter Buchmesse
u.a. mit Karen Duve, Anna Enquist, Sabrina Janesch, Bodo Kirchhoff, Anthony McCarten, Michail Schischkin, Stephan Thome, Jan Wagner und Anne Weber
Moderation: Barbara Wahlster, Sigried Wesener, Dorothea Westphal

9 Autorinnen und Autoren mit ihren Neuerscheinungen in Lesung und Gespräch

Oktober 2012
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur