Seit 14:05 Uhr Kompressor

Donnerstag, 19.09.2019
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor
Tagesprogramm Samstag, 26. Januar 2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Brückenschlag von Wagner zu Hitler?
Eine Lange Nacht über den Sozialphilosophen Houston Stewart Chamberlain
Von Sven Brömsel
Regie: Stefan Hilsbecher

Der Sozialphilosoph Chamberlain (1855 - 1927) ist heute vor allem als Schwiegersohn Richard Wagners, Bayreuther Ideologe und Vordenker Hitlers bekannt. Unbekannt sind seine freundschaftlichen Beziehungen zu Intellektuellen jüdischer Herkunft. Seine Bücher wurden geradezu gefeiert, gehörte doch der Autor zu den wirkungsmächtigsten Publizisten der Wilhelminischen Epoche. Erstaunliche Konstellationen zwischen Rassentheorie, Kulturreform, Kunst und Wissenschaft werden in einer Zeit lebendig, in der sich antisemitische und zionistische Anschauungen konsolidierten, revolutionär Konservative auf avantgardistische Künstler trafen und sich reformbewegte Sonnenanbeter gleichzeitig links- und rechtspopulistisch orientierten. Das Feature zeigt Chamberlain als Schlüsselfigur in der kulturellen Szene Wiens und Bayreuths zwischen 1890 und 1920 - im feingeistigen Austausch mit jüdischen Intellektuellen wie dem Dirigenten Hermann Levi, dem Wirtschaftsmagnaten, Politiker und philosophischen Autor Walther Rathenau sowie dem Publizisten Karl Kraus. In dieser ‚Langen Nacht‘ wird eine verzweigte Intellektuellen- und Ideengeschichte um 1900 aufgeschlagen, die die lange Vorgeschichte des Dritten Reiches erzählt.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Moderation: Vincent Neumann

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Aus den Archiven

In geheimer Mission
Die Landung der Alliierten in Nordafrika 1942
Von Erwin Erasmus Koch
Deutschlandfunk 1965
Vorgestellt von Michael Groth

Der amerikanische Diplomat Robert Murphy hat den Einsatz der Alliierten in Nordafrika vorbereitet. Das folgt aus den Verhandlungen und Erkenntnissen des Amerikaners während seiner Aufenthalte in Afrika und in Frankreich sowie seinen Berichten an Präsident Franklin D. Roosevelt.

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

06:20 Wort zum Tage

Martin Wolf
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Feinstaub Diskussion: Auch ein Prestigeverlust für die Wissenschaft?
Gespräch mit Markus Weißkopf, Geschäftsführer von Wissenschaft im Dialog

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Send bo-o-te" von Yoko Tawada
Rezensiert von Birgit Koß

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Live mit Hörern
Schluss machen, aber wie? - Wenn sich Paare trennen

Gäste: Laura Ewert, Journalistin und Rüdiger Wacker, Paartherapeut
Moderation: Vladimir Balzer

0800 2254 2254
gespraech@deutschlandfunkkultur.de
sowie Facebook und Twitter

Ewige Liebe? Sie hält bei vielen Paaren. Andere Beziehungen zerbrechen am Alltag, an Stress, Gleichgültigkeit, Seitensprüngen. Fast jede zweite Ehe wird geschieden. Wie können sich Paare trennen, ohne sich das Leben allzu schwer zu machen?

10:00 Nachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Lesart

Das politische Buch
Moderation: Maike Albath

Theo Sommer: „China First. Die Welt auf dem Weg ins chinesische Jahrhundert“
Gespräch mit dem Autor

Frank Bösch: „Zeitenwende 1979 - Als die Welt von heute begann“
Rezensiert von Moritz Behrendt

Walter Scheidel: „Nach dem Krieg sind alle gleich. Eine Geschichte der Ungleichheit“
Gespräch mit dem Autor

Gunter Gebauer und Sven Rücker: „Vom Sog der Massen und der neuen Macht der Einzelnen“
Rezensiert von Martin Tschechne

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Christoph Schwennicke, Chefredakteur d. Cicero Magazins
Moderation: Mriam Rossius

12:50 Besser essen

Udo Pollmers Mahlzeit
Nikotin im Tee

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

Pro & Contra: Brauchen wir Vertrauen in Technologie?
Gespräch mit Prof. Dr. Jeanette Hofmann, Internet-Forscherin am Wissenschaftszentrum Berlin und Scott Galloway, klinischer Professor für Marketing an der Stern School of Business der New York University

Vogelbeobachtung in Red Dead Redemption 2
Von Dennis Kogel

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Rang 1

Das Theatermagazin
Moderation: Susanne Burkhardt

14:30 Uhr

Vollbild

Das Filmmagazin
Moderation: Susanne Burg

Die Woche im Überblick: Oscars, das DAU-Projekt und der Tod von Jonas Mekas
Gespräch mit Christoph Terhechte, Journalist und Filmkritiker und Sabine Wachs

120 Jahre Erich Kästner, 3 Kino-Wiederaufnahmen und der Erfolg der Verfilmungen
Gespräch mit Christian Exner, wissenschaftlich pädagogischer Mitarbeiter im Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum

Vorgespult: Rafiki, Green Book, The Mule
Von Christian Berndt

Spurensuche im Balkankrieg: "Chris the Swiss"
Gespräch mit der Regisseurin Anja Kofmel

25 Jahre "Schindlers Liste":
Wie der Film 1994 in Deutschland ankam
Von Hartwig Tegeler

Trivialisierung und emotionalisierte Geschichtsschreibung: die Debatten
Von Andreas Kötzing

Erfolg und Misserfolg von Holocaust-Filmen im internationalen Vergleich
Von Jörg Taszman

Die Aufarbeitung des Holocaust in deutschen Filmen
Von Andreas Kötzing

15:00 Nachrichten

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Echtzeit

Das Magazin für Lebensart
"Tu was!"
Moderation: Mandy Schielke

Künstler werden in zwei Stunden
Von Katharina Kühn

Bis es mir vom Leibe fällt: Klamotten retten
Von Victor Redman

Was will der neue Verein Berliner Modedesigner?
Gespräch mit den Modedesignerinnen Natascha von Hirschhausen und Kristina Puljan

Im Wohnzimmer durch die Alpen
Von Martin Böttcher

Klassik drastisch Folge 6: Brahms Violinkonzert in D-Dur op.77
Von Devid Striesow

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Miriam Rossius

17:30 Uhr

Tacheles

Splendid Isolation? Die Briten und der Brexit
Großbritannien-Korrespondentin Tessa Szyszkowitz stellt sich den Fragen von Patrick Garber

Tief gespalten taumelt das Vereinigte Königreich dem Brexit am 29. März entgegen. Ausstieg aus der EU mit oder ohne Vertrag, Fristverlängerung, gar ein neues Referendum - alles ist möglich, niemand scheint einen Plan zu haben. Was ist bloß los mit den Briten?

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Wirklichkeit im Radio
Bananen-Heinz
Feature von Ror Wolf
Regie: der Autor
Ton: Birgit Rahmsdorf
Produktion: HR 1983
Länge: 46'13

"Was soll ich Ihne saache ..." - Bananen-Heinz aus Hessen ist Hausierer und fliegender Händler, vor allem aber: ein begnadeter Sprachperformer.

„Ich hab mehr Verdruss gehabt wie gut”, sagt Heinz B., geboren 1903 als Sohn eines Friseurs. Das, was man ein abgesichertes bürgerliches Leben nennt, hat er nie kennengelernt. Der Erste Weltkrieg verhindert seine Berufsausbildung; er wird Hilfsarbeiter, Hausierer, fliegender Händler. Er hat gelernt, mit Worten zu überleben, für eine Weile ist er Herrscher aller Bananen - und im nächsten Moment wieder der Ausgesperrte und Herumgeschubste. Seine hessische Suada, vom Autor in vielen Begegnungen aufgezeichnet, war ein wichtiges Existenzmittel des fliegenden Händlers, der mit 80 Jahren nun von Fürsorge lebt.

Ror Wolf, ursprünglich Richard Georg Wolf (Pseudonym Raoul Tranchirer), geboren 1932 in Saalfeld/Thüringen, arbeitete nach dem Abitur zwei Jahre als Betonbauer in der DDR und wartete auf einen Studienplatz. 1953 übersiedelte er in die Bundesrepublik. Er studierte Literatur, Soziologie und Philosophie, publizierte Prosa, Lyrik und Bildcollagen, aber auch Literatur-, Theater- und Jazz-Kritiken. Von 1961-1963 war er Redakteur beim Hessischen Rundfunk. Berühmt wurden seine Originalton-Fußballcollagen, zum Beispiel: "Schwierigkeiten beim Umschalten" (HR 1978) oder "Der Ball ist rund" (HR 1978). Sein Stück über "Leben und Tod des Kornettisten Bix Beiderbecke aus Nordamerika" (SWF/HR/NDR/WDR 1986) wurde 1988 mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet. Ror Wolf ist auch Bildender Künstler vor allem von surrealistischen Collagen. Heute lebt Ror Wolf in Mainz, er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Teatro San Carlo, Neapel
Aufzeichnung vom 10.05.2018

Nino Rota
"Il Cappello di paglia di Firenze" (Der Florentiner Strohhut)
Oper in vier Akten und sechs Bildern
Libretto: Ernesta Rinaldi und Nino Rota

Fadinard, Bräutigam - Piero Adaini, Tenor
Nonancourt, Elenas Vater - Gianluca Buratto, Bass
Die Baroness von Champigny - Anna Malavasi, Mezzosopran
Elena, Fadinards Braut - Zuzana Marková, Sopran
Beaupertuis, Anaides Mann - Bruno De Simone, Bariton
Anaide, Frau von Beaupertuis - Anna Maria Sarra, Sopran
Emilio, Anaides Liebhaber - Dario Giorgelè, Bariton
Vézinet, Elenas Onkel - Marco Miglietta, Tenor
Eine Putzmacherin - Daniela Mazzuccato, Sopran
Felice, Fadinards Diener - Roberto Covatta, Tenor
Vicomte Achille de Rosalba - Massimiliano Chiarolla, Tenor
Chor und Orchester des Teatro San Carlo
Leitung: Valerio Galli

21:00 Uhr

Die besondere Aufnahme

Béla Bartók
Sämtliche Streichquartette (1/2)

Streichquartett Nr. 1 a-Moll op. 7
Streichquartett Nr. 2 a-Moll op. 17
Streichquartett Nr. 3 Sz 85
Streichquartett Nr. 4 Sz 91

Quatuor Diotima:
Yun-Peng Zhao, Violine
Constance Ronzatti, Violine
Franck Chevalier, Viola
Pierre Morlet, Violoncello

Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018

Gäste im Studio:
Franck Chevalier und Yun-Peng Zhao
Moderation: Ruth Jarre
(Teil 2 am 16.02.2019)

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann

Kurs: Rechts!
"Das blaue Wunder" von Thomas Freyer und Ulf Schmids
Uraufführung in Dresden
Gespräch mit Eberhard Spreng

Auftragswerk: Gabriel Prokofiev schreibt für Regensburg Oper "Elizabetta"
Gespräch mit Jörn Florian Fuchs

Beschwerdewelle über Hass im Netz bleibt aus
Von Philip Banse

Zum 30.Todestag: 1 Jahr lang Robert Mapplethorpe im Guggenheim Museum NY
Von Kai Clement

Kulturpresseschau - Wochenrückblick
Von Klaus Pokatzky

Januar 2019
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur