Seit 07:00 Uhr Nachrichten
Mittwoch, 03.03.2021
 
Seit 07:00 Uhr Nachrichten
Tagesprogramm Mittwoch, 9. Dezember 2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Chormusik

Geschenk für Leib und Seele
Die Motetten von Johann Sebastian Bach
Gast: Raphael Pichon, Dirigent und Countertenor
Moderation: Haino Rindler

„Sechs Motetten, eine unerschöpfliche Quelle des Jubels, ein Geschenk für Leib und Seele“ schreibt der Dirigent Raphael Pichon über Bachs Werke. Mit scheinbar müheloser Virtuosität, mit tänzerischer Leichtigkeit verschmelzen die Stimmen des Pygmalion Ensembles. Ein Fest des Gesangs, geboren aus dem Geist des Tanzes. Doch das neue Album bietet darüber hinaus eine historische Einordnung dieser musikalischen Juwelen in den damaligen Gottesdienst, der mit Werken aus dem Florilegium Portense ergänzt wurde. Woher die Bach-Begeisterung kommt, welchen künstlerischen Ansatz der Dirigent und Countertenor gefunden hat und in welchem Licht Bach-Motetten in der Gesellschaft anderer Werke von Giovanni Gabrieli oder Vincenzo Bertolusi erscheinen, darüber spricht der künstlerische Leiter des Ensembles Pygmalion in der „Chormusik“.

00:55 Chor der Woche

Göttinger Stadtkantorei
Von Nicolas Hansen

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Wolfgang Meyering

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Dieter Kassel

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Dominik Frey, Baden-Baden
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Was wir vom Erdbeben in Lissabon 1755 lernen können
Von Dr. Philipp Blom, Historiker und Schriftsteller

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Australien macht Ernst
Google und Facebook sollen für Journalismus zahlen
Gespräch mit Andreas Stummer

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Unsichtbar in einer großen Stadt" von Sydney Smith
Rezensiert von Sylvia Schwab

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Schriftstellerin Melanie Raabe im Gespräch mit Susanne Führer
(Wdh. v. 13.03.2020)

Melanie Raabes Psychothriller stehen regelmäßig auf den Bestsellerlisten. Das war nicht immer so. Jahrelang schrieb sie für die Schublade, vier Romane wurden abgelehnt, die Autorin machte aber unbeirrt weiter: „Weil ich wirklich gern schreibe.“

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

Johny Pitts erhält den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2021
Gespräch mit René Aguigah

"Fast ein neues Leben"
Über das Ankommen in Deutschland
Gespräch mit Anna Prizkau

Bookshop
Eine britische Initiative versucht Buchläden zu stärken - gegen Amazon
Von Natalie Klinger

Adventskalender 2020:
"Verwobenes Leben" von Merlin Sheldrake
Von Nadia Budde

Buchkritik:
"Rückruf. Gedichte." von Marie T. Martin
Rezensiert von Nico Bleutge

Re-Reading:
Onkel Toms Hütte
Gespräch mit Katharina Borchardt

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Carsten Beyer

Vorreiter einer Epochenwende
40 Jahre Ensemble Modern
Gespräch mit Christian Fausch

Joan Armatrading zum 70. Geburtstag
Von Olga Hochweis

Mit Selbstbewusstsein aus der Krise
Das Debüt der Londoner Band "Tiña"
Von Dirk Schneider

11:30 Musiktipps

11:45 Rubrik: Folk

Leyla McCalla
Von Kerstin Poppendieck

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Dr. Wolfram Eilenberger, Philosoph und Publizist
Moderation: Anke Schaefer

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: André Hatting

Schulgeld, etc
Wie Flüchtlinge gehindert werden, Krankenpfleger zu werden
Von Claudia van Laak

Haushaltsnotlage
Jena will Bücherei in sozialem Brennpunkt schließen
Von Henry Bernhard

Wohin mit dem Schlick aus dem Hamburger Hafen?
Von Axel Schröder

Wie geht es weiter mit deutschen Windkraft-Altanlagen?
Von Johannes Kulms

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Popkulturmagazin
Moderation: Max Oppel

Breakdance wird olympisch
Was bedeutet das für die Szene und die Subkultur?
Gespräch mit Azadê Peşmen

Coop Himmelb(l)au-Spaceship auf der Krim
Olle Diktatoren-Architekur
Gespräch mit Nikolaus Bernau

Corona-Ticker:
Sundances neuer Weg, die deutsche Animationsbranche im Aufwind
Von Christian Berndt

14:30 Kulturnachrichten

Von Nora Hoffbauer

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Oliver Schwesig

In die Offensive
Verbände der Veranstaltungswirtschaft tun sich zusammen
Gespräch mit Prof. Jens Michow

Stiller Star-Produzent Salaam Remi mit "Black On Purpose"
Gespräch mit Fabian Wolff

Newcomer der Woche:
Deutschrap aus Wien von Keke
Von Alexandra Augustin

Black Metal und Black Lives Matter
Wie sich ein Genre erneuert
Gespräch mit Mathis Raabe

15:30 Musiktipps

15:40 Live Session

Chilly Gonzales

16:00 Nachrichten

16:30 Kulturnachrichten

Von Nora Hoffbauer

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Julius Stucke

17:30 Kulturnachrichten

Von Nora Hoffbauer

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Isabella Kolar

Hindu first?
Religiöse Spannungen in Indien, dem Land der Spiritualität
Von Bernd Musch-Borowska

Tempel, Moscheen und Kirchen in Indien sind jetzt wieder geöffnet - trotz des Anstiegs der Corona-Infektionszahlen. Dabei waren gerade religiöse Versammlungen mit Tausenden Teilnehmern besondere Spreader-Events, durch die allein in Indien schon über 100.000 Menschen gestorben sind. Eine Massen-Veranstaltung einer muslimischen Sekte in Delhi hatte zu Beginn der Pandemie die Infektionszahlen in die Höhe getrieben und den Hass auf Muslime verstärkt. Unter Premierminister Modi von der hindu-nationalistischen Partei BJP gilt in Indien Hindu first . Radikale Hindus stellen den säkularen Charakter der Republik Indien infrage. Muslime, Christen und andere religiöse Minderheiten fühlen sich diskriminiert.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin
Moderation: Stephanie Rohde

Seismographen des Sozialen
Epidemien und Gefühle
Von Stefanie Oswalt

Bizarre Ausbrüche
Tanzplage im 14. und 15. Jahrhundert
Von Gerd Brendel

19:30 Zeitfragen. Feature

Abkehr vom Rechtsextremismus
Die Wandlung der Zeitschrift "Mut"
Von Thilo Schmidt

Bernhard Wintzek war ein westdeutscher Rechtsextremist, kurz davor, Anschläge zu verüben. Die Zeitschrift „Mut“, die 1965 maßgeblich von ihm begründet wurde, war ein rechtsextremes Blatt. Ein Sprachrohr der Nationalrevolutionären in Zeiten politischen Wandels: Die 68er Bewegung öffnete die westdeutsche Gesellschaft politisch und kulturell. Willy Brandt wurde Bundeskanzler. Die Auseinandersetzung mit den NS-Verbrechen hatte begonnen. Wintzek gehörte damals zur rechtsextremen Opposition, die dagegen kämpfte. Ende der 70er-Jahre aber begann eine bemerkenswerte Wandlung Wintzeks und der Zeitschrift „Mut“. Die setzte sich nun für Liberalität, Toleranz und geistige Pluralität ein. Drei spätere Bundespräsidenten publizierten fortan im „Mut“, auch andere, die unverdächtig sind, mit den alten, demokratiefeindlichen Idealen der Zeitschrift zu sympathisieren: die SPD-Politikerin Gesine Schwan, der Bürgerrechtler Lutz Rathenow und Peter Steinbach, der ehemalige Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand. Für sie ist der Wandel Wintzeks vom Rechtsradikalen zu einem überzeugten Demokraten glaubwürdig - und ein Beleg dafür, dass eine solche Wandlung möglich ist.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Jesus-Christus-Kirche Berlin
Aufzeichnung vom 03.12.2020

Orlando di Lasso
Stabat Mater - bearbeitet für Streichquartett

Dmitrij Schostakowitsch
Streichquartett Nr. 8 c-Moll op. 110

Ludwig van Beethoven
Große Fuge für Streichquartett B-Dur op. 133

Alfred Schnittke
Streichquartett Nr. 3

Streichquartett des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin:
Ania Bara, Violine
Juliane Färber, Violine
Alejandro Regueira Caumel, Viola
Peter Albrecht, Violoncello

21:30 Uhr

Alte Musik

Concerto Criminale
Schnell mit dem Degen zur Hand
Vincenzo Gonzaga, Monteverdis Arbeitgeber
Von Richard Schroetter

22 Jahre wirkte Claudio Monteverdi am Hof von Mantua unter dem skrupellosen Herzog Vincenzo Gonzaga I. Was ihm in diesen Jahren aus dem Umkreis seines herrschaftlichen Arbeitgebers an großen und kleinen Verbrechen, an Schreckensmeldungen zu Ohren kam, mag ihn so manche schlaflose Nacht gekostet haben. Der Herzog selbst, so ein Gerücht, soll zu nächtlicher Uhrzeit seinen verhassten Musik- und Hauslehrer Critchton ermordet haben. Sicher kein Zufall, dass Monteverdi 1608 vorzeitig um seine Entlassung bat.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Hörspiel

Das weiße Dorf
Von Teresa Dopler
Regie: Anouschka Trocker
Mit: Lisa Hrdina, Florian Anderer
Komposition: Christoph Kurzmann
Ton: Bernd Bechtold, Venke Decker
Produktion: rbb 2020
Länge: 54'31

Zwei treffen sich wieder, zufällig, auf einem Schiff. Vor Langem waren sie einmal ein Paar. Jetzt sind sie neu liiert.Sie sprechen freundlich, vorsichtig miteinander. Bald schon fragen sie sich: War‘s das?

Jan und Ruth. Beide jung, erfolgreich, gebildet, sehr effizient. Sie treffen sich wieder. Ein Zufall. Sie waren mal ein Paar. Doch dann verließ Jan Deutschland - und damit auch Ruth - für den nächsten Karriereschritt in den USA. Heute sind beide gesettelt und neu liiert, schließlich kommt man doch über alles hinweg, irgendwann. Auf einer Kreuzfahrt durch das Amazonasgebiet begegnen sie sich zufällig wieder. Freundliche Gespräche, man checkt einander ab, man erinnert sich. Ist das schon flirten? Sie waren ja auch ein tolles Paar. Hatten sie nicht in einander den wahren Partner gefunden, das zweite Ich? Und könnte es nicht vielleicht wieder …? Kurz scheint sie auf, die Möglichkeit, die Lebenswunden zu heilen und noch einmal neu anzufangen. Kann das gelingen, aus alten Fehlern neue Chancen zu machen?

Teresa Dopler, 1990 in Oberösterreich geboren, Theaterautorin, lebt in Wien. Für „Das weiße Dorf“ gewann sie 2019 den AutorInnenpreis des Heidelberger Stückemarktes. Weitere Theaterstücke: „Unsere blauen Augen“ (2017) und „Was wir wollen“ (2018). Teilnahme an der Residency for Emerging Playwrights am Royal Court Theater (2019) und am Lehrgang FORUM Text (2018-2020). Sie erhielt u.a. das Stipendium der Literar-Mechana und das Literaturstipendium der Stadt Linz.

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Andrea Gerk

40 Stücke zum 40.
Das Ensemble Modern feiert Jubiläum mit einer Uraufführung
Gespräch mit Stefan Keim

Für Meinungsfreiheit
Landesweiter Hochschulstreik in Polen
Von Martin Sander

Beispielhaft
Kulturgenossenschaft kauft Altes Schauspielhaus in Erfurt
Von Henry Bernhard

Filme der Woche:
Red Secrets / Der verlorene Prinz
Gespräch mit Jörg Taszman

23:30 Kulturnachrichten

Von Kati Obermann

23:50 Kulturpresseschau

Von Arno Orzessek

Januar 2021
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur