Seit 18:05 Uhr Nachspiel. Feature

Sonntag, 17.11.2019
 
Seit 18:05 Uhr Nachspiel. Feature
Tagesprogramm Donnerstag, 12. Januar 2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Splitter Music Festival (2/2)
Wabe und Ballhaus Ost, Berlin
Aufzeichnungen vom 24. - 27.11.2016

Berliner Echtzeitmusik-Szene im Großformat: Das Splitter Music Festival mit einer neuen zeitgenössischen "Orchester-Musik"

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Rock
Moderation: Uwe Wohlmacher

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Der amerikanische Professor James Bedford wird als erster Mensch tiefgefroren

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pastoralreferent Dietmar Rebmann
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Immer auf Sendung: Wie Medien sich zum Instrument des Terrors machen
Von Dr. Martin Tschechne

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Starkes Europaparlament notwendiger denn je ?
Alexander Graf Lambsdorff

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Filme der Woche: "LaLaLand" und "Hell Or High Water"
Vorgestellt von Hannelore Heider

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Die große Heimkehr" von Anna Kim
Rezensiert von Katharina Borchardt

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Keine Angst vorm Programmieren
Katrin Heise im Gespräch mit Fiona Krakenbürger, Netzaktivistin, Bloggerin, Ethnologin

Eine Nacht im Januar 2012 änderte ihr Leben: Nach einem "besoffenen Chat" beschloss die damals 22-jährige Fiona Krakenbürger, programmieren zu lernen. Ihre Freunde - zwei Nerds - hatten sie schon immer überreden wollen. Jetzt machten sie gemeinsam Ernst - und so kam sie zu ihrem Blog "Fiona Lernt Programmieren", in dem sie ihre Erfahrungen beschrieb. Seither sind diverse Netzaktivitäten hinzu gekommen: andere Blogs, ein Podcast; sie ist beim "Chaos Computer Club" aktiv und arbeitet bei der "Open Knowledge Foundation", einem gemeinnützigen Verein, der sich für offenes Wissen, offene Daten, Transparenz und Beteiligung einsetzt. Wo immer sie kann, redet die Studentin der Techniksoziologie auf Kongressen zum Thema "Frauen und Technik". Zum einen, um die hartnäckigen Vorurteile zu widerlegen, aber auch, um andere Frauen zu ermutigen, sich das Netz zu erobern. Ihr Motto: "Fesseln sprengen, coden lernen."

Was liebt sie am Programmieren? Wie hat sie sich in der männlichen Hackerszene Respekt verschafft? Und was hat sie von Buddha für ihr Leben
gelernt?

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

Aus den Listen: "Charlottes Traumpferd. Wir sind doch Freunde" von Nele Neuhaus

"Suppengrün 0,99 €" - ein engagierter Fotoband über Wanderarbeiter
Gespräch mit Hermann Recknagel, Fotograf

Universale Welt-Sicht in einem Buch - Norwegen diskutiert über Enzyklopädie
Gespräch mit Peter Urban-Halle

Buchkritik
"166 Tage im All" von Alexander Gerst und Lars Abromeit
Rezensiert von Frank Kaspar

Florian Werner ...liest Musik
David Bowie „No Plan“

Literaturtipps
Von Julia Eikmann

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mascha Drost

So klang der Konzertsaal der Elbphilharmonie gestern Abend
Von Marcus Stäbler

Musikalische Zuversicht für schwere Zeiten: Der Liedermacher Pippo Pollina
von Jutta Petermann

Stimmen aus Ashkenaz - Deutsche und westjiddische Lieder in Osteuropa
von Grit Friedrich

11:30 Musiktipps

11:35 Weltmusik

Stimmen aus Ashkenaz - Deutsche und westjiddische Lieder in Osteuropa

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: André Hatting

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Rechter Terror gegen Politiker, Theater, Museen
Moderation: Heidrun Wimmersberg

Mehr als 20 rechte Anschläge auf das Büro einer Linken-Politikerin in Chemnitz
Von Alexandra Gerlach

Boykottaufruf gegen Altenburger Theater wegen Fremdenfreundlichkeit
Von Henry Bernhard

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Max Oppel

Kleiner Rassen-Bastelkasten
Von Mirjam Kid

Mehr- und Minderheit zusammenbringen
Welche Kooperation sollte es geben?
Gespräch mit Mimoun Berissoun, Projekt "180 Grad Wende"

Dike Uchegbu hatte es satt - und zog wegen Racial Profiling vor Gericht
Gespräch mit dem ehemaligen Deutschrapper und Heilpraktiker

Von Kanak Attack bis heute - die Evolution des Racial Profiling
Gespräch mit Vasillis Tsianos, Soziologe und Mitbegründer von Kanak Attak

Außerparlamentarischer Raum - Die Bühne gegen den Rechtsruck?
Gespräch mit Mai-Phuong Kollath

14:30 Kulturnachrichten

Von Barbara Becker

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Quasseltag

Moderation: Tim Wiese

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Vivian Perkovic

"Elektronische Gospel Musik": SOHN mit neuem Album "Rennen"
Von Oliver Schwesig

Fashwave: Synthesizer aus der Neonazi-Hölle
Von Martin Böttcher

Musicals in Deutschland und in den USA - ein Vergleich
Gespräch mit dem Komponisten Marc Schubring

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

17:30 Kulturnachrichten

Von Barbara Becker

17:50 Typisch deutsch?

Diebstahl
Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Von Bochum in den Irak
Porträt einer deutschen Helferin
Von Anna Osius

Das Ende des Aufschwungs
Die Wirtschaftskrise in Iraks Kurdengebieten
Von Martin Gerner

Moderation: Angelika Windloff

Das Ende des Aufschwungs - Die Wirtschaftskrise in Iraks Kurdengebieten
Seit dem Herbst dauert die Offensive auf Mossul in Nordirak nun schon an. Kurdische und irakische Truppen versuchen den sogenannten IS aus der ehemaligen Vier Millionen Metropole zu vertreiben. Zehntausende sind seitdem aus der umkämpften Stadt in die kurdischen Gebiete oder in Lager jenseits des Einflussbereiches des IS geflohen. Neben dem Ölpreisverfall drückt dies auf die ehemals boomende Wirtschaft in den Kurdengebieten, die in wenigen Jahren Erbil zur Glitzerstadt mit prunkvollen Hochhäusern gemacht hat.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Forschung und Gesellschaft

Magazin

Lässt sich Diskriminierung messen?
Was sich aus Polizeidaten ablesen lässt - und was nicht
Von Thomas Reintjes

Psychometrie: Welche Datenspuren verraten unsere Persönlichkeit?
Von Christoph Drösser

19:30 Zeitfragen. Feature

"Was habt ihr nur mit dem Sex?"
Asexualität als Lebensform
Von Tim Wiese
(Wdh. v. 03.12.2015)

In der Sexualwissenschaft geht man davon aus, dass etwa ein Prozent der Menschen asexuell ist. Die Forschung dazu steht aber erst am Anfang.

Sex scheint in unserem Alltag allgegenwärtig. Er begegnet uns in der Werbung, in Fernsehserien und in den Magazinen. Im Internet gibt es Portale für die unterschiedlichsten Vorlieben, Sextoys müssen niemanden mehr peinlich sein und sexuelle Erfüllung ist den meisten von uns wichtig. Es gibt aber Menschen, die interessieren sich höchstens unter ästhetischen Gesichtspunkten für nackte Körper. Geschlechtsverkehr reizt sie nicht oder nur wenig. Sie spüren kein Verlangen und sind damit sehr zufrieden. Das Phänomen ist nicht neu, doch mittlerweile trägt es einen Namen: Asexualität. In den letzten 20 Jahren hat der Begriff mehr und mehr an Bedeutung gewonnen. Besonders weil sich asexuelle Menschen verstärkt sichtbar machen. Asexualität stellt sich sehr vielfältig dar und ist nicht immer leicht zu fassen: Erich berichtet zum Beispiel, dass er "seit 20 Jahren unberührt sei" und ihm deswegen nichts fehle. Kati hingegen kann mit Sex auch nichts anfangen, ist aber glücklich in ihrer Beziehung mit einem sexuellen Partner. In der Sexualwissenschaft geht man davon aus, dass etwa ein Prozent der Menschen asexuell ist. Die Forschung dazu steht aber erst am Anfang. Das Feature beleuchtet erste wissenschaftliche Ansätze und thematisiert die Arbeit von Aktivisten. Sie kämpfen gegen das Vorurteil, Asexualität könnte eine Störung sein.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Anhaltisches Theater Dessau
Aufzeichnung vom 05.01.2017

Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie D-Dur KV 504 "Prager"

Eduard Lassen
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 87

Bohuslav Martinů
Sinfonie Nr. 4

Linus Roth, Violine
Anhaltische Philharmonie Dessau
Leitung: Markus L. Frank

Eine ganze Saison Jubiläum!
Leopold III., Fürst von Anhalt-Dessau, war ein weiser Regent. Er setzte nicht auf Prunk, sondern auf Kunst und Kultur und gründete eine Hofkapelle. Sie heißt heute Anhaltische Philharmonie und feiert ihr 250-jähriges Bestehen. Wenn der anhaltische GMD Markus L. Frank in Dessau neben Klassikern vor allen Dingen Neues, Unbekanntes, Überraschendes präsentiert, stellt er sich gewissermaßen in die Tradition des Landesfürsten. Dieses Konzert ist ein gutes Beispiel: Im Mittelpunkt steht das Violinkonzert des dänischen Komponisten Eduard Lassen, das im Mai 1888 im Rahmen des Tonkünstlerfestes des Allgemeinen Deutschen Musikvereins in der anhaltischen Residenzstadt Dessau von dem tschechischen Geiger Karel Halir und der Herzoglichen Kapelle unter der Leitung des Komponisten uraufgeführt wurde. Das Urteil des Rezensenten im Berliner Börsen-Courier lautete: "Das Werk ist ein in Erfindung und Empfindung frisches, glänzendes, wahrhaft concertmäßig - und auch wahrhaft violinmäßig - gehaltenes Stück, das für den Spieler höchst dankbar und für den Hörer noch mehr erfreulich ist." Zwei Sinfonien umrahmen diese Wiederentdeckung. Zu Beginn erklingt Mozarts dreisätzige 'D-Dur-Sinfonie' KV 504, geschrieben Ende 1786 für ein Konzert in Prag. Im Frühjahr 1945, voller Hoffnung, nach dem Krieg nun endlich wieder in seine Heimat, die Tschechoslowakei, zurückkehren zu können, komponierte Bohuslav Martinù im amerikanischen Exil seine '4. Sinfonie'. Freundliche Stimmungen durchziehen das Werk, das in vielerlei Hinsicht an die böhmische Tradition anknüpft.

22:00 Uhr

Chormusik

Cantate Dominum canticum novum
Anna-Maria Hefele, Obertongesang
Kammerchor I Vocalisti
Leitung: Hans Joachim Lustig

Kompositionsaufträge des Kammerchors I Vocalisti für "neue Lieder".

"Singet dem Herrn ein neues Lied" - diesen Psalmvers nimmt der Kammerchor I Vocalisti wörtlich. Kompositionsaufträge für neue Lieder gingen unter anderem an Uģis Prauliņš, Hans Schanderl und Michael Ostrzyga. Aber auch Werke aus dem 20. Jahrhundert sind vertreten, etwa von Hugo Distler und Vytautas Miškinis.

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Hans-Joachim Wiese

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Gabi Wuttke

Palmyra als Extrem eines neuen Ikonoklasmus.
Diskurs in der Akademie der Künste Berlin
Gespräch mit dem Kunsthistoriker Professor Horst Bredekamp, Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin

Einzelstimmenmeister: Der Akustiker der Elbphilharmonie am Tag danach
Von Axel Schröder

Spiel im Filmset: Cuillermo Calderón inszeniert in Basel "Goldrausch"
Gespräch mit Michael Laages

„Das neue deutsche WIR. German Angst“
Von Jochen Stöckmann

Kulturpresseschau
Von Gregor Sander

23:30 Kulturnachrichten

Von Elena Gorgis

Januar 2017
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Unsere Empfehlung heute

21 Downbeat feat. Jens FriebeEin Statement für Vielfalt
Jens Friebe dreht an Reglern seiner Musikinstrumente, sein Gesicht ist weiß geschminkt. (Pop-Kultur-Festival / Andi Weiland)

Zusammen mit der Band 21 Downbeat hat Jens Friebe den "Ring der Nibelungen" von 20 Stunden auf 60 Minuten eingedampft. Entstanden ist eine Pop-Oper, die Inklusion und Diversität hochleben lässt. Unser Mitschnitt vom Berliner Festival Pop-Kultur.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur