Seit 14:05 Uhr Kompressor

Montag, 18.11.2019
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor
Tagesprogramm Dienstag, 26. Januar 2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Von Musikern für Musiker
Das Berliner Label schraum
Von Christoph Reimann

Seit 2004 hat das kollektiv geführte Label mit seinen 20 CDs die vielfältigen Formen heutiger Improvisationsmusik aufgezeigt.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Jazz
Moderation: Manuela Krause

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Korbinian Frenzel

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 175 Jahren: Im Ersten Opiumkrieg besetzen die Briten Hongkong

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Thomas Weißer
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Wein aus der West Bank: Europas Israel-Politik ist inkonsequent
Von Yiftach Ashkenazi

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Die „Harraga“: Flucht als Teil der tunesischen Jugendkultur?
Gespräch mit Heidrun Friese, Professorin für Interkulturelle Kommunikation an der Technischen Universität Chemnitz

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Tourstart Clara Luzia (Tourstart in Leipzig)

08:30 Nachrichten

08:50 N/A

"Der Sündenfall von Wilmslow" von David Lagercrantz

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Wie überlebten Sie das Massaker von Distomo?
Britta Bürger im Gespräch mit Argyris Sfoutouris, Physiker, Literat, überlebte Massaker im griechischen Distomo

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Andrea Gerk

Blaue Blume, blaue Stunde

Rezension: Percy Jackson erzählt: Griechische Göttersagen" von Rick Riordan

Literaturtipps

Hörbuch: „Release" von Paul Plamper

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Matthias Mauersberger

Die Magie der hohen Männerstimme: Benjamin Britten, The Beach Boys and Beyond

Soundscout: Masaa aus Dresden und anderswo

11:30 Musiktipps

11:35 Klassik ROC

Was nicht passt, wird passend gemacht. Die Cellistin Konstanze von Gutzeit

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Katja Schlesinger und Frank Meyer

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

"Natürlich sind alle sehr beunruhigt"
Stimmungen im deutsch-polnischen Grenzge
Von Silke Hasselmann, Imke Oltmanns und Bastian Brandau

Moderation: Katja Bigalke

Die deutsch-polnischen Beziehungen gelten nach der Kritik deutscher EU-Politiker an der neuen Regierung in Warschau als angespannt. Das neue Mediengesetz in Polen, der Umbau des dortigen Verfassungsgerichts - Anmerkungen und Ratschläge deutscher Politiker dazu kamen in Polen nicht gut an. Aber was für konkrete Folgen haben diese Spannungen für die Menschen in der Grenzregion? Die Europa Universität Viadrina in Frankfurt/Oder etwa hat sich immerhin die Förderung des deutsch-polnischen Verhältnisses explizit auf ihre Fahnen geschrieben. In der Grenzregion in Mecklenburg-Vorpommern ist derzeit die entgegengesetzte Flüchtlingspolitik der beiden Regierungen Dauerthema bei deutschen und polnischen Pendlern. Und in der Europastadt Görlitz/Zgorzelec? Da "pflegt man Beziehungen" wie auch schon die letzten Jahre.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Timo Grampes

Banksy interaktiv: Was bringt der QR-Code der Kunst?
Gespräch mit Sweza, Streetart-Künstler

Erst metzeln, dann putzen:
Ordnungssinn im Tarantino-Film
Gespräch mit dem Filmkritiker Matthias Dell

Kurzkritik: Page not found! Ästhetik der Fehlermeldung
Gespräch mit Marcus Richter

Wie spielt man Beate Zschäpe?
ZDF-Dokudrama "Letzte Ausfahrt Gera"
Gespräch mit der Schauspielerin Beate Zschäpe

Das Lesen der Anderen: Hohe Luft

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Medientag

u.a. Kinotipp: Alvin und die Chipmunks
Von Anna Wollner
Moderation: Patricia Pantel

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

Soundscout: Masaa aus Dresden und anderswo
Von Martin Risel

Zu Gast im Studio:
Das BKO Quintet aus Malis Hauptstadt Bamako

Das neue Tortoise-Album: Wenn nach Post-Rock nichts mehr kommt
Von Mathias Mauersberger

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer und Christian Rabhansl

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Nach Angriff auf Waffengesetz - Schießfreunde in Virginia laden durch
Von Antje Passenheim

Der Traum von der Kalaschnikow - Schießtourismus in den USA
Von Wolfgang Stuflesser

Moderation: Isabella Kolar

Der Traum von der Kalaschnikow - Schießtourismus in den USA
Maschinengewehr-Schießen als Freizeitunterhaltung: Was in den meisten europäischen Ländern wegen der strengen Waffengesetze undenkbar wäre, ist in den USA problemlos möglich. Professionelle Schießstände haben eine ganze Reihe an Maschinenpistolen und - Gewehren im Angebot. In der Unterhaltungs- und Glücksspielstadt Las Vegas haben solche Schießstände Hochkonjunktur. Doch es bleibt ein un-gutes Gefühl, da es immer wieder zu Unfällen kommt, wenn Laien schießen.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Wirtschaft und Umwelt

Magazin
Moderation: Martin Hartwig

Schützenfest, Rummel und Kirmes adé? Die Volksfeste verändern sich
Gespräch mit Wolfgang Kaschuba, Geschäftsführender Direktor des Instituts für empirische Migrations- und Integrationsforschung der Humboldt-Universität zu Berlin

Ein Bummel über die Interschau Augsburg - Messe der Schausteller
Von Susanne Lettenbauer

Breakdance - Ein Arbeitstag am Karussel
Von Jenny Marrenbach

19:30 Zeitfragen. Feature

Wenn der Spaß allmählich aufhört
Wie Schausteller um das Überleben kämpfen
Von Christian Blees

Die Anzahl mittlerer und kleiner Volksfeste in Deutschland ist schon seit Längerem rückläufig. In der Folge hat rund ein Viertel der rund 5.000 Schaustellerunternehmen in den vergangenen fünf Jahren mindestens eines seiner Geschäfte aufgeben müssen. Das Gewerbe, das pro Jahr knapp vier Milliarden Euro umsetzt, sieht sich an vielen Stellen von den Behörden benachteiligt: Nicht nur die Umweltzone, sondern auch hohe Standgebühren, Energiekosten und manch unergründliche Absage für geplante Volksfeste machen ihm zu schaffen. Viele Schausteller sind mittlerweile in die Gastronomie gewechselt, da sich hier noch am meisten Geld verdienen lässt.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Staatstheater Mainz
Aufzeichnung vom 22.01.2016

AlbanBerg
Klaviersonate op. 1
(Orchesterfassung von Theo Verbey)

Robert Schumann
Konzert für Violine und Orchester d-Moll

Ferruccio Busoni
Sarabande und Cortège für Orchester op. 51

Alexander Zemlinsky
Sinfonietta op. 23

Carolin Widmann, Violine
Staatsorchester Mainz
Leitung: Peter Hirsch

22:00 Uhr

Alte Musik

Auf "Abweegen"?
Wolfgang Amadeus Mozart in Augsburg
Von Martin Hoffmann

"Die vatterstadt meines Papa" nennt Wolfgang Amadé Mozart die freie Reichstadt Augsburg, die er u.a. im Oktober des Jahres 1777 besucht hat. Er sieht dort sein 'Bäsle' Anna Maria Thekla Mozart wieder aber auch den Klavier- und Orgelbauer Johann Andreas Stein. Desweiteren lernt er den renommierten Kollegen Johann Michael Demmler - seines Zeichens amtierender Augsburger Domorganist - kennen, von dem er offensichtlich menschlich und künstlerisch fasziniert ist. Den Höhepunkt dieser freundschaftlichen Begegnung bildet ein Ereignis: Am 22. Oktober 1777 musiziert Demmler im Hochgräflich Fuggerschen Konzertsaal mit Wolfgang Amadeus Mozart und dem Augsburger Klavierbauer Johann Andreas Stein das 'Concert auf 3 Claviere' (Lodron-Konzert F-Dur, KV 242). Diese positive Erfahrung mit Johann Michael Demmler hinterlässt bei Mozart deutliche Spuren im Prozess der geistigen und emotionalen Auseinandersetzung mit seinem Vater, der seinerseits sensibel vermutet, dass sein Filius sich eventuell auf 'Abweegen' befinden würde …

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Oliver Thoma

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Gabi Wuttke

Gutachten-Versteckspiel um Konzertsaal in München
Gespräch mit Michael Watzke

Zwischen Tourismusmagnet und Klimaopfer
Alpen als Sehnsuchtslandschaft
Gespräch mit dem Fotografen Walter Niedermayr

"Refugees Welcome" - Der Anglizismus des Jahres
Gespräch mit Anatol Stefanowitsch, Professor für Sprachwissenschaften

Die Welt wird untergehen
Vortragsreihe von Stephen Hawking in der BBC
Von Friedbert Meurer

Razzien und Ausreiseverbot:
Heute beginnt die Buchmesse in Kairo
Voin Cornelia Wegerhoff

23:30 Kulturnachrichten

Januar 2016
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Unsere Empfehlung heute

21 Downbeat feat. Jens FriebeEin Statement für Vielfalt
Jens Friebe dreht an Reglern seiner Musikinstrumente, sein Gesicht ist weiß geschminkt. (Pop-Kultur-Festival / Andi Weiland)

Zusammen mit der Band 21 Downbeat hat Jens Friebe den "Ring der Nibelungen" von 20 Stunden auf 60 Minuten eingedampft. Entstanden ist eine Pop-Oper, die Inklusion und Diversität hochleben lässt. Unser Mitschnitt vom Berliner Festival Pop-Kultur.Mehr

Neues von Henning ChristiansenStilistische Kehren
Der dänische Komponist Henning Christiansen (Henning Christiansen Estate)

Außer Neueditionen lange vergriffener LPs werden seit 2016 zahlreiche, bisher unbekannte Stücke von Henning Christiansen veröffentlicht. Sie erweitern den Blick auf den bisher vor allem der Fluxus-Bewegung zugeordneten Künstler. Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

Margaret Atwood wird 80Humanistin und hellsichtige Mahnerin
Die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood (picture alliance / AP / Invision / Arthur Mola)

Weltberühmt wurde sie mit ihrer Dystopie "Der Report der Magd". Heute feiert die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood ihren 80. Geburtstag. Über ihre teilweise düsteren Visionen sagt sie: "Ich beschreibe nur, was wir schon tun oder tun könnten."Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur