Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin

Montag, 16.12.2019
 
Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin
Tagesprogramm Mittwoch, 17. Februar 2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Wer ist das Volk?
Ein Feature über Fremdenfeindlichkeit im Osten
Von: Thomas Gaevert
Regie: Ulrich Lampen
Produktion: SWR 2015
Länge: ca. 54’30

In der DDR wurden Ausländer Vertragsarbeiter genannt. Doch von sozialistischer Solidarität war nicht viel zu spüren.

Auch in der DDR gab es Ausländer. Vertragsarbeiter wurden sie genannt. Sie kamen aus Vietnam, Mosambik, Angola und anderen Bruderländern. Doch von sozialistischer Solidarität war nicht viel zu spüren, von den DDR-Bürgern wurden die Migranten sorgsam abgeschottet. Kam es dennoch zu Begegnungen, gab es Vorbehalte, Diskriminierungen und Konflikte. Liegen hier die Ursachen für eine besondere Form von Fremdenfeindlichkeit, die sich durch enttäuschte Hoffnungen nach der Wende noch verstärkt hat? Führt von hier ein direkter Weg zur Pegida-Bewegung?

Thomas Gaevert, geboren 1964 in Hasselfelde (Sachsen-Anhalt), Berufsausbildung zum Schriftsetzer, von 1988 bis 1991 Studium der Kulturwissenschaften in Meißen, seit 1998 Journalist. Zahlreiche Hörfunkfeatures, u.a. 'Der Fall Bischofferode' (SWR 2013) und 'Spitzelnde Freunde' (SWR 2014). Dokumentarfilm (ZDF 2015): 'Tödliche Grenze'.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Michael Groth

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck

u.a. Gespräche und Berichte von den 66. Internationalen Filmfestspielen Berlin

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 30 Jahren: Die ARD startet die Anwaltserie "Liebling Kreuzberg"

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrerin Barbara Manterfeld-Wormit
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Flüchtlingspolitik
Judenliebe impft nicht gegen Ausländerhass
Von Ofer Waldmann

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Berlinale: Welches Deutschlandbild sollen Filme zeigen?
Gespräch mit Alexander Kluge, Filmregisseur und Schriftsteller

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Berlinale Wettbewerb
Von Patrick Wellinski

08:30 Nachrichten

08:50 N/A

"Das unvollendete Leben der Addison Stone" von Adele Griffin
Rezensiert von Sylvia Schwab

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Von den 66. Internationalen Filmfestspielen Berlin
Wie verkraftet "Chantal" die Rolle des "Shooting-Stars"?
Britta Bürger im Gespräch mit der Schauspielerin Jella Haase

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Andrea Gerk

Books at Berlinale
Das große Produzentenpitching für Literaturverfilmungen
Von Gerd Brendel

Michael Kumpfmüller über seinen neuen Roman "Die Erziehung des Mannes"

"V5N6" von Louise Welsh
Rezensiert von Marten Hahn

Straßenkritik
"Gregs Tagebuch 01" von Jeff Kinney
Von David Siebert

Die Literaturwissenschaftlerin Barbara Vinken "liest ein Bild"

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Haino Rindler

Mit Geduld zur Nummer 1
Gespräch mit UK-Songwriter Jamie Lawson

"Es ist Zeit, die Menschen aufzurichten" - das neue Album von Mavis Staples
Von Jutta Petermann

11:30 Chor der Woche

Dresdner Kneipenchor

11:35 Folk

"Livin' On A High Note" - das neue Album von Mavis Staples
Von Jutta Petermann

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Marianne Allweiss und André Hatting

u.a. Gespräche und Berichte von den 66. Internationalen Filmfestspielen Berlin

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Spuren der Macht - die Grünen in Baden-Württemberg
Von Uschi Götz

Moderation: Heidrun Wimmersberg

Seit fünf Jahren stellen die Grünen den Ministerpräsidenten in Baden-Württemberg - Wilfried Kretschmann. Der hat in einem taz-Interview einmal gesagt: "man wird aus so einem Amt nicht rauskommen, wie man reingegangen ist." Wie kommt er selbst heraus, was hat sich bei Wilfried Kretschmann verändert? Wie haben sich die Grünen im Ländle an der Macht verändert? Die Wissenschaftsministerin braucht mittlerweile ihr großes Auto, die Akten würden sonst nicht gut unterkommen. Ihr Staatssekretär wollte nicht, dass der Fahrer seines Vorgängers arbeitslos wird. So nahm er ihn am Anfang dreimal in der Woche in Anspruch, jetzt Tag und Nacht. Warum eigentlich? Sind es die häufig beschriebenen Insignien der Macht? Diesen Fragen geht Uschi Götz im Länderreport nach.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Christinae Watty

u.a. Gespräche und Berichte von den 66. Internationalen Filmfestspielen Berlin

Ruandische Filmemacher in Berlin
Von Arlette-Louise Ndakoze

Der Afrika-Tag auf der Berlinale

Kurzkritik: HORST - Photographer of Style
Rezensiert von Susanne Luerweg

Vorgespult:
'Colonia Dignidad', 'Hail, Caesar!', 'Erschütternde Wahrheit'
Von Christian Berndt

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Musiktag

Wirbelwind am Notenpult
Gioachino Rossini und die Uraufführung seiner Oper 'Der Barbier von Sevilla' vor 200 Jahren
Von Brigitte Jünger
Moderation: Paulus Müller

Vor 200 Jahren war Oper ganz groß in Mode und das große Freizeitvergnügen der Menschen in Europa. Kein Ausnahmeereignis für festliche Abende, sondern ein Alltagsvergnügen, das man so oft wie möglich genoss und das vor allen Dingen Spaß machen sollte. Dazu lieferte Signore Gioachino Rossini die besten Zutaten, denn der italienische Komponist wusste, was dem Publikum gefiel: eine komische Handlung voller kleiner Gemeinheiten und Verwechslungen inklusive einer Musik voller Spannung und witziger Einfälle. Wie ein kleiner Wirbelwind saß er über dem Notenpapier und schaffte es, die Noten für eine neue Oper in kürzester Zeit niederzuschreiben. Den 'Barbier von Sevilla' hat er angeblich in weniger als zwei Wochen notiert, und das, obwohl er doch von sich selbst sagte: Faulheit ist meine Leidenschaft. Doch die hatte keine Chance zu einer Zeit, in der das Publikum ständig nach neuer Opernunterhaltung lechzte und aus Opernarien Schlager wurden, die jedermann auf der Straße pfiff. Bis heute ist der 'Barbier von Sevilla' eines der am meisten gespielten Stücke der Oper.

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Carsten Rochow

Berlinale
Musikfilme aus Israel
Von Oliver Schwesig

"Es ist Zeit, die Menschen aufzurichten" - das neue Album von Mavis Staples
Von Jutta Petermann

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Vollbild

Das Filmmagazin
Live von den 66. Internationalen Filmfestspielen Berlin

Wenn Analysten der US-Airforce reden: "National Bird"
Gespräch mit Sonia Kennebeck

18:30 Uhr

Weltzeit

Afternoon Tea
Stirbt eine britische Tradition aus?
Von Stephanie Pieper

Drug-Love
Warum steigen in London die HIV-Infektionen ?
Von Johannes Nichelmann und Billy Holzberg

Moderation: Isabella Kolar

Drug-Love - Warum steigen in London die HIV-Infektionen ?
Chemsex - so nennt sich ein gefährlicher Trend, der momentan in Großbritanniens Hauptstadt London grassiert. Immer mehr junge Menschen, gerade in der Schwulenszene, nehmen an Sexpartys teil, bei denen in großen Mengen Drogen konsumiert werden: harte Opiate wie MDMA oder GHB. Damit einher gehen steigende HIV-Infektionsraten. Politiker und Mediziner sind ratlos.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin
Moderation: Eva Hepper

Im Folterzentrum wird gejodelt
Folkloretourismus in der Colonia Dignidad
Von Ute Löhning

Wie sich Frauenbilder verändern
Eindrücke von einem Doktorandenkolloquium
Von Vanja Budde

19:30 Zeitfragen. Feature

"Was wollen Sie wissen?"
Geschichte der Ratgebersendungen im deutschen Rundfunk
Von Christian Berndt und Ralf Bei der Kellen

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Philharmonie Berlin
Aufzeichnung vom 11.02.2016

Franz Berwald
Sinfonie Nr. 3 C-Dur "Symphonie singulière"

Antonín Dvořák
Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70

Berliner Philharmoniker
Leitung: Herbert Blomstedt

21:30 Uhr

Hörspiel

Balzac lesen Balzac spielen
Von: Kristian Wachinger und Clarisse Cossais
Regie: Clarisse Cossais
Mit: Matthias Habich, Maria Hartmann, Martin Seyffert, Verena von Behr, Martin Engler, Lisa Hrdina, Max von Pufendorf, Laurens Laufinger, Sabine Falkenberg, Maren Kroymann, Peter Matic u.a.
Ton: Lutz Pahl, Andreas Narr
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016
Länge: 59'40
(Ursendung)

Die Comédie humaine: ein gigantisches Denkmal. Aber wie heute den Stoff spielen?

Sie kommt völlig ohne Füllwörter aus, sie ist präzise, glasklar, 200 Jahre alt und klingt für manche junge Ohren fremd: die Sprache Balzacs. Bei der Hörspielproduktion erzählen die Schauspieler Matthias Habich, Maria Hartmann, Martin Seyffert, Verena von Behr, Martin Engler, Lisa Hrdina, Max von Pufendorf, Laurens Laufinger, Sabine Falkenberg, Maren Kroymann und Peter Matic davon, was es heißt, heute Balzac zu spielen. Welche Herausforderung bringt diese Sprache für sie mit, wie gelingt es ihnen, sie sich anzueignen.

Kristian Wachinger, Verlagslektor, studierter Romanist, hat 2014 'Verlorene Illusionen' in der Neuübersetzung von Melanie Walz betreut. Welche Erfahrungen machte er im Lauf seines Leserlebens mit Balzac und wie zeitlos ist der Transfer eines alten Stoffes in unsere heutige Sprache?

Clarisse Cossais, Französin, passionierte Leserin und begeisterte Radiokünstlerin, hat sich im Hörspielstudio umgehört und Interviews mit dem Ensemble von 'Eugénie Grandet' gemacht. Wie spielt man heute ein Stück Literatur?

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Gabi Wuttke

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann
u.a. 66. Internationale Filmfestspiele Berlin

23:30 Kulturnachrichten

Januar 2016
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Klimakonferenz in MadridKeine Einigung in zentralen Punkten
Greta Thunberg hinter einem leeren Wasserglas bei Ihrem Auftritt auf einem Podium während der Klimakonferenz in Madrid. (picture alliance / nordphoto / Alterphoto / Manu R.B.)

"Recht schwache Beschlüsse und in manchen Bereichen überhaupt keine": DLF-Redakteur Georg Ehring ist enttäuscht von den Ergebnissen der Klimakonferenz in Madrid. Immerhin sei durch die Abschlusserklärung ein völliger Gesichtsverlust vermieden worden.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur