Seit 05:05 Uhr Studio 9

Montag, 25.05.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9
Tagesprogramm Mittwoch, 30. Januar 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Der Szpilman aus Warschau
Porträt eines polnischen Juden, der auf wunderbare Weise den Zweiten Weltkrieg überlebte
Von Waclaw Stawny
Regie: der Autor
Mit: Manfred Steffen, Klaus Dittmann, Waclaw Stawny u.a.
Ton: Jutta Liedemit
Produktion: NDR/SR 2001
Länge: 54’07

Versteckt in den Trümmern Warschaus, gerettet von einem deutschen Offizier - Wladyslaw Szpilmans Geschichte erzählt der Film '"Der Pianist".

Der junge polnische Pianist Wladyslaw Szpilman versteckt sich monatelang in den Trümmern von Warschau. Halb verhungert wird er im letzten Kriegswinter von einem deutschen Offizier entdeckt. Der schießt nicht, denunziert nicht, sondern versorgt den verfolgten Juden mit Nahrung, warmer Kleidung und führt Tagebuch. Szpilman überlebt. Erst Anfang der 50er-Jahre erfährt er, dass sein Helfer in russischer Kriegsgefangenschaft ist. Er versucht, ihn zu retten, doch der Deutsche stirbt 1952 in einem Lager. Szpilmans Erinnerungen "Das wunderbare Überleben" wurden von Roman Polanski unter dem Titel "Der Pianist" verfilmt.

Waclaw Stawny, geboren 1952 in Poznan, studierte Ökonomie, Pädagogik, Kulturwissenschaft und Regie. Seit 1981 lebt und arbeitet er in Deutschland als Autor und Regisseur.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Bundesumweltminister will Strompreise begrenzen – Ist das verbraucherfreundlich oder eher umweltfeindlich?
Moderation: Birgit Kolkmann

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Chansons und Balladen
Moderation: Holger Beythien

Deutschsprachige Neuveröffentlichungen stehen im Mittelpunkt der Sendung. Neben den neuen Alben von Tocotronic oder Max Raabe werden auch Lieder der neuen CDs von Katharina Vogel, die ihr Debütalbum "2 Minuten" vorgelegt hat, und Manfred Maurenbrecher vorgestellt. Sein neues Album heißt "No go" und wird von heute Abend an bis zum 02. Februar im Berliner Mehringhof-Theater auf einer Release-Party vorgestellt. In der Rubrik Das Historische Liedermacheralbum erinnern wir an das vor 30 Jahren erschienene Album "Der schwere Mut" von Heinz Rudolf Kunze. Und schließlich stellen wir mit den TopTen der Februar-Liederbestenliste aktuelle Produktionen vor, u.a. von Austropop-Legende Wilfried, von Anna Depenbusch, Heike Kellermann oder Wolfgang Buck.

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Der französische Komponist Francis Poulenc gestorben

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Uwe Beck

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Die Richter im Rechtsstaat:
Eine Beute der Exekutive?
Von Peter-Alexis Albrecht

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

Fabrik der Erinnerung
Das Museum Oskar Schindler in Krakau
Von Christina Rubarth

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Ausstellungs-Tipp:
Kunst in Berlin 1933-1938
Verfemt.Verfolgt.Verboten.
Ausstellung in der Berlinischen Galerie
Von Anette Schneider

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Radiofeuilleton - Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Der französische Komponist Francis Poulenc gestorben

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Radiofeuilleton - Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Radiofeuilleton - Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Das Leben als Quelle - Die Rolle der V-Männer
beim thüringischen Verfassungsschutz
Von Blanka Weber

Ein Zielfahnder des Landeskriminalamtes Thüringen, der nach den untergetauchten Mitgliedern der Terrorgruppe NSU gesucht hat, ein Oberstaatsanwalt aus Gera, der für Ermittlungsverfahren mit politischem Hintergrund zuständig ist und der ehemaliger Präsident des Verfassungsschutzamtes in Thüringen - das sind drei Zeugen, die der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages am 31. Januar befragen will. Dabei geht es auch darum, welche Rolle die V-Männer des thüringischen Verfassungsschutzes bei den Ermittlungen gegen die drei NSU-Mitglieder gespielt haben. Unsere Autorin Blanka Weber geht in ihrem Länderreport der Frage nach, wo es in Thüringen beim Verfassungsschutz hapert und was sich ändern sollte. Dazu hat sie unter anderem mit einem ehemaligen V-Mann gesprochen, der in der rechtsextremen Szene aktiv war und mit seinem damaligen V-Mann-Führer.

13:30 Uhr

Kakadu

Musiktag für Kinder
u.a.
Klassik für Einsteiger
Von Ulrike Timm
Moderation: Elmar Krämer

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Radiofeuilleton - Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Radiofeuilleton - Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Radiofeuilleton - Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Radiofeuilleton - Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Radiofeuilleton - Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Radiofeuilleton - Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Armes Land - Tunesien, die Wirtschaft und das Vermögen Ben Alis
Von Alexander Göbel

Der Blues der Tuareg - Die Angst in Niger vor der politischen Krise in Mali
Von Bettina Rühl
Moderation: Angelika Windloff

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Zeitreisen

Der 30. Januar 1933
Anatomie eines Tages
Von Winfried Sträter

Hitler als Reichskanzler. Die alte Ordnung sollte wieder aufleben, doch der Traum von der Rückkehr zur Monarchie endete im Führerstaat.

Die nationalsozialistische Bewegung hatte ihre Zukunft hinter sich. Sie hatte bei der letzten Reichstagswahl verloren, geriet durch abflauende Spendenbereitschaft in wachsende finanzielle Schwierigkeiten, die Anhänger wurden unruhig und die demokratische Presse begann aufzuatmen. Die Gefahr, dass der rechtsradikale Agitator Hitler an die Macht kommen würde, schien zur Jahreswende 1932/33 gebannt. Denn auch der Höhepunkt der schweren Wirtschaftskrise war überwunden, die Anzeichen einer wirtschaftlichen Erholung mehrten sich. Hitler schien das Opfer seiner Alles-oder-Nichts-Strategie zu werden: Er wollte die alleinige Herrschaft, deshalb hatte er alle Angebote ausgeschlagen, sich die Regierungsmacht zu teilen. Die führenden Politiker um den Reichspräsidenten Hindenburg brauchten nur noch auf Zeit spielen, um die Implosion der rechtsradikalen Bewegung herbeizuführen. Doch die Strategen in der Berliner Wilhelmstraße spielten Schach mit der Demokratie. Sie wollten die Krise nutzen, um die alte Ordnung wiederherzustellen, die 1918 beseitigt worden war. Ihr letzter Schachzug war die Berufung Hitlers zum Reichskanzler. Was sie erreichten, war das Gegenteil dessen, was sie wollten.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

In Concert

In Concert: Jack White
Detroit (USA)
Aufzeichnung vom 08.03.2012
Moderation: Uwe Wohlmacher

Jack White in einem Konzert mit zwei Bands.

Er gehört zu den derzeit einflussreichsten und erfolgreichsten Musikern der aktuellen Rockszene. Als Teil des Duos White Stripes wurde er weltbekannt, doch nach sechs hoch gelobten und vielfach ausgezeichneten Alben gab Jack White im Februar 2011 das Ende der Zusammenarbeit bekannt und kündigte gleichzeitig sein erstes Soloalbum an, das im April 2012 unter dem Titel „Blunderbuss“ erschien. Darauf präsentierte White die ganze Palette seines musikalischen Kosmos, der von Heavy Blues-Rock-Songs über R&B bis hin zu Country-Folk reicht. Das renommierte englische Musikmagazin Mojo kürte das Album zum „Besten Album des Jahres 2012“. Im März 2012 stellte Jack White die Platte mit gleich zwei verschiedenen Bands beim Geburtstagsfest seines Labels Third Man Records live vor, wobei die eine Gruppe, The Peacocks, nur aus Frauen und die andere, The Buzzards, nur aus Männern besteht. Der Mitschnitt dieses Konzertes erschien als Doppelalbum in einer äußerst limitierten und nur drei Monate erhältlichen Auflage.

21:30 Uhr

Nachrichten

21:33 Uhr

Hörspiel

Voisins/Nachbarn
Die Zeremonie
Von Cécile Wajsbrot
Aus dem Französischen von Hans Thill
Regie: Christiane Ohaus
Mit: Imogen Kogge u.a.
Produktion: DKultur/RB 2011
Länge: 53’50
(Wiederholung vom 11.05.2011)

Jedes Jahr fuhr sie mit Mutter und Großmutter nach Beaune-la-Rolande. Hier war 1941 ein Durchgangslager. Für den Großvater letzte Station auf französischem Boden.

Alljährlich fuhr sie mit der Mutter und der Großmutter nach Beaune-la-Rolande. Hier war ab 1941 ein Durchgangslager für Juden auf dem Weg nach Auschwitz. Für den Großvater die letzte Station auf französischem Boden. Die Vorladung kam von der französischen Polizei am 14. Mai 1941, zur Feststellung der Identität, wie es hieß. Dann mussten die Frauen für ihre Männer einen Koffer packen. So hat es die Großmutter erzählt. Aber wie es genau war, weiß die Enkelin nicht: "Die Fragen kommen später, lange nach dem Tod derer, denen man sie stellen wollte, denn anfangs will man es nicht wissen, wenn sie noch da sind, weil jedes Wort ein Gewicht mehr ist, das sich auf die Waage legt, und später dann wüsste man gerne alles."

Cécile Wajsbrot, 1954 als Tochter polnischer Juden in Paris geboren. Studierte Literaturwissenschaften, lebt und arbeitet in Paris und Berlin als Übersetzerin, Essayistin und Autorin von Prosa und Hörspielen, zuletzt: "W - wie ihr Name/Avec un double V" (SR/DKultur/France Culture 2012)

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Januar 2013
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur