Seit 11:05 Uhr Tonart

Montag, 25.05.2020
 
Seit 11:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Samstag, 26. Januar 2013
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Aus den Fenstern blickt ER: Der Tod
Eine Lange Nacht über die 900 Tage der Blockade Leningrads
Von Dietrich Möller und Stephanie Rapp
Regie: Stephanie Rapp

Die Geschichte kennt längere Belagerungen als die dieser Stadt, die einst St. Petersburg hieß und heute wieder diesen Namen trägt. Doch keine kostete so viele Opfer unter der Bevölkerung: annähernd eine Million Menschen, doppelt so viele wie während der alliierten Luftangriffe auf Deutschland, viermal mehr als durch die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki. Opfer des Krieges zwar, doch weniger durch Granaten und Bomben als durch – Hunger. Die Geschichtsschreibung ist über kaum ein Martyrium so ignorant, beiläufig oder gar verfälschend hinweggegangen wie über das dieser Stadt. In der kollektiven Erinnerung hat die Tragödie Leningrads noch immer nicht den ihr gebührenden Platz. In Deutschland galt die Blockade allzu lange als gewöhnliche militärische Operation statt als von vornherein geplanter Genozid, in der Sowjetunion wurde sie zum Heldenepos stilisiert, und so ist es geblieben. Darin kommt zwar der Hunger vor, kaum aber der Hungertod Hunderttausender; und es kennt schon gar keinen Kannibalismus. Es verschweigt Verantwortung und Verantwortliche, es kündet nicht von absurden Repressionen und vom Terror des Stalinregimes wider die geschundene Bevölkerung. Stattdessen folgt es Dmitrij Schostakowitschs heroischer 7. Symphonie, der „Leningrader“. Wie anders klingen da die Verse Anna Achmatowas, die der "Langen Nacht" auch den Titel gaben. Wir folgen den Jahrzehnte später protokollierten Erinnerungen von Menschen, die die Belagerung als das erlebten, was es wirklich war, als Martyrium.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Musical Time
Nacio Herb Brown und Arthur Freed:
Singin’ In The Rain
2012 London Cast Recording
Drehbuch: Betty Comden, Adolph Green
Musikalische Leitung: Robert Scott
Regie: Jonathan Church
Mit Adam Cooper, Daniel Crossley, Scarlett Strallen, Katherine Kingsley, Michael Brandon u.a.
Moderation: Birgit Kahle

Die auf Hochglanz polierte Bühnen-Inszenierung von 2012 des legendären MGM-Filmmusicals "Singin' In the Rain". Adam Cooper, ehemaliger Star des Royal Ballet, glänzt in der Rolle, in der Gene Kelly unvergessen ist.

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 225 Jahren: Die ersten britischen Sträflinge landen in Australien und gründen die Kolonie Sydney

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pfarrerin Mechthild Werner

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Wochenkommentar

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Netscout

08:20 Reportage

Mähen für Detroit – Ehrenamtliche räumen Motorcity auf
Von Nadine Wojcik

Die Frankfurter Stiftung für Blinde und Sehbehinderte bietet neben Weiterbildungs- und Qualifizierungs-Lehrgängen auch kulturelle Aktivitäten an, unter anderem Instrumentalunterricht und ein Band-Projekt. Besonders talentierte blinde Musiker können darin Erfahrung vor Publikum sammeln. Vor sechs Jahren ging eine Band mit sehenden und nicht sehenden Musikern aus dem Projekt hervor, die heute als Cover-Band professionell bei Partys und Empfängen auftritt, deutschlandweit, zuweilen auch im Ausland. Noch wird die „Blind Foundation" von der Stiftung mitfinanziert, gern würden sie bald wirtschaftlich unabhängig sein. Anke Petermann hat der Band bei einer Probe zugehört.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Radiofeuilleton - Im Gespräch

Live mit Hörern
0 08 00.22 54 22 54

09:30 Kulturnachrichten

10:00 Nachrichten

10:30 Kulturnachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Radiofeuilleton - Themen der Woche

11:20 Album der Woche

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:40 Album der Woche

11:55 Kalenderblatt

Vor 225 Jahren: Die ersten britischen Sträflinge landen in Australien und gründen die Kolonie Sydney

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:30 Uhr

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Tacheles

13:30 Uhr

Kakadu

Entdeckertag für Kinder
Als der Wahnsinn begann
Wie Hitler an die Macht kam
Von Maria Riederer
Moderation: Tim Wiese

Der Zweite Weltkrieg war eine Zeit, an die niemand gern zurückdenkt. Viele alte Menschen haben noch heute Erinnerungen an Bomben und Hungersnöte, an Konzentrationslager und Zeiten der Flucht und Heimatlosigkeit. Ein Name ist mit diesem Krieg und den unendlich vielen Opfern untrennbar verbunden: Adolf Hitler. Viele meinen, ohne Hitler, seinen Judenhass und seinen Größenwahnsinn von einem riesigen Deutschen Reich wäre es nie so weit gekommen. Aber allein hätte Hitler all die Gräueltaten nicht begehen können. Er hatte viele Anhänger, die ihn unterstützten und sich von der Botschaft seiner Partei, der Nationalsozialisten, verführen ließen. Aus einer Demokratie wurde eine Diktatur, und Millionen von Menschen haben mitgemacht…

Maria Riederer, geboren in München, studierte Literaturwissenschaft und Sprachen. Sie arbeitet als Autorin für öffentlich-rechtliche Radiosender und lebt bei Köln.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Kulturelle Notversorgung
Mit einer Wanderoper unterwegs durch Brandenburg
Von Barbara Wiegand

Ein ungewöhnliches Team reist durch eine Region, die aufgrund knapper Kassen zur "Kultur-Leerstelle" mutiert ist – vom Rand Berlins durch den Spreewald bis in die Wälder von Barnim. Die Wanderoper Brandenburg will junge und ältere Brandenburger auf den Operngeschmack bringen. Denn in den letzten Jahren wurden hier Theater dicht gemacht, Ensembles fusioniert – und Opern werden nur noch gelegentlich in zwei brandenburgischen Städten aufgeführt. Weshalb der Begründer der Wanderoper Brandenburg, Arnold Schrem, sein Projekt auch kulturelle Notversorgung nennt. Für diese opera on tour wird schon mal eine Turnhalle zum verwunschenen Hexenwald und eine alte Fabrik verwandelt sich in Sarastros geheimnisvolles Reich. Doch was sagt man in diesen Orten, wenn die "Zauberflöte" zu Besuch kommt? Wie kommen Opern in der Provinz überhaupt an? Und was sind das für Musiker, die da singend von einem Ort zum anderen ziehen? Zwei Welten, die aufeinander prallen? Fragen, denen die "Deutschlandrundfahrt" nachgeht.

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Religionen

"Ein schlimmer Vertrauensverlust"
Philipp Gessler im Gespräch mit Rita Waschbüsch, Vorsitzende von "Donum Vitae", zum Skandal um die abgewiesene vergewaltigte Frau in Köln

Ein dicke Bretter bohrendes Lernen
Die Vision eines Lehrhauses der Religionen in München
Von Burkhard Schäfers

Situps und Suren
Ein Fitness-Studio für Musliminnen in Köln
Von Eva Wolk

Ein goldenes Zeitalter für Muslime und Christen?
Wie ein deutsch-ägyptisches Theologenpaar das neue Ägypten erlebt
Von Anne Francoise Weber

"Ein Krieg gegen die Menschheit"
Der verdrängte Holocaust in Moldawien
Von Mirko Schwanitz und Simion Chiochina

Nobelpreis für Menschlichkeit
Die Kriterien der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem für den Ehrentitel "Gerechter unter den Völkern"
Von Stefan Osterhaus

Moderation: Philipp Gessler

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

17:30 Uhr

Lesung

Aus "Das Ruppiner Tagebuch" von Franz Fühmann
Gelesen von Otto Mellies
(Wdh. v. 24.02.2006)

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Es kommt alles wieder, was nicht bis zu Ende gelitten und gelöst ist
Eine deutsch-polnische Liebesgeschichte mit Vergangenheit
Von Judith Brandner
Regie: die Autorin
Mit: Irina Wanka, Chris Pichler
Ton: Christian Gortz
Produktion: ORF 2011
Länge: 53’50

Uwe und Gabriela heiraten 2007. Die Vergangenheit ihrer Großväter dominiert ihr Leben – einer war in der SS, der andere wurde in Auschwitz ermordet.

Im Juli 2006 lernen sich Uwe von Seltmann und Gabriela Maciejowska in Krakau kennen. Ein Jahr später heiraten sie, Uwe ist 42, Gabriela 35. Sie wissen, dass sie sich auf ein Leben einlassen, das von der Vergangenheit ihrer Großväter dominiert wird. Lothar von Seltmann, Uwes Großvater, war in der Waffen-SS und 1943 an der Niederschlagung des jüdischen Aufstands im Warschauer Ghetto beteiligt. Michal Pazdanowski, Gabrielas Großvater, wurde in Auschwitz ermordet.
Uwe und Gabriela haben die Geschichten ihrer Großväter erforscht und damit in ihren Familien das Tabu des Schweigens gebrochen.

Judith Brandner, geboren 1963 in Salzburg, studierte Japanologie. Print- und Buchautorin, Radiojournalistin. Zuletzt: "Jener Tag – eine Reise durch die japanischen Katastrophengebiete" (ORF 2012).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Oper in deutschen Ländern
Live aus dem Staatstheater Cottbus

Leo Fall
"Madame Pompadour"
Operette in drei Akten
Libretto: Rudolph Schanzer/ Ernst Welisch

Die Marquise von Pompadour - Gesine Forberger
Der König Ludwig XV. - Andreas Jäpel
René - Jens Klaus Wilde
Madeleine - Debra Stanley
Belotte - Cornelia Zink
Joseph Calicot - Heiko Walter
Maurepas - Jörn E. Werner
Poulard - Dirk Kleinke
Prunier - Thomas Pöschel
Collin - Matthias Bleidorn
Boucher - Thorstern Coers
Leutnant - Hans Anacker
1. Zofe - Sandra Bösel/ Mariette Jansen van Rensburg
2. Zofe - Katharina Dittmar/ Meike Funken
3. Zofe - Julie Szelinsky/Kerstin Veselic-Futivic
Caroline - Beate Dittmann-Apel/ Meike Funken
Leonie - Angela Budich/ Kerstin Veselic-Futivic
Opernchor Cottbus
Philharmonisches Orchester Cottbus
Leitung: Marc Niemann

nach dem 1. Akt ca. 20.30 Pause mit Nachrichten

22:00 Uhr

Die besondere Aufnahme

Sergej Prokofjew
Sonate für Violine und Klavier
aus: Quatre fragments de "Trapèze" für Klavier

Judith Ingolfsson, Violine
Vladimir Stoupel, Klavier

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012

22:30 Uhr

Erotikon

Aus "Der Schakal" von Frederick Forsyth
Gelesen von Viktor Neumann
(Wdh. v. 20.11.2010)

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Januar 2013
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur