Seit 15:05 Uhr Tonart
Mittwoch, 20.10.2021
 
Seit 15:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Dienstag, 18. Dezember 2012
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

»Musik und Nicht-Musik«
Der Komponist und Improvisator Thomas Wenk (*1959)
Von Thomas Groetz

Thomas Wenk spielt er viel mit unterschiedlichen Objekten und hält gern in der Schwebe, ob seine Kunst nun Musik oder Nicht-Musik sei.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Tote Kinder in Newtown - kommen jetzt strengere Waffengesetze?
Moderation: Monika van Bebber

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Jazzfest Berlin 2012
Aufzeichnungen vom 01.– 03.11.2012, A-Trane, Berlin
Rabih Lahouds Masaa
Lebiderya
Moderation: Ute Kannenberg

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 275 Jahren: Der italienische Geigenbauer Antonio Stradivari gestorben

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Monika Lazar

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Der politische Konsens ist gefährdet
Von Niels Annen

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

Der singende Englischlehrer -
Tobias Wolf unterrichtet mit Down Syndrom
Von Susanne Lettenbauer

Derzeit wird viel über Inklusion an Schulen gesprochen. Dabei geht es vor allem um Kinder, die an einer Regelschule trotz Behinderung lernen können. Doch Inklusion meint auch Lehrer, davon ist die Montessorischule Biberkor bei Starnberg überzeugt. In den Reihen ihrer Lehrkräfte finden sich viele Quereinsteiger, darunter Tobias Wolf, ein Lehrer mit Down Syndrom. Er unterrichtet die dritten Klassen im Englisch-Kurs. Ein Experiment für beide Seiten, für die Schüler und für den Lehrer. Jeden Unterrichtstag neu. Susanne Lettenbauer mit einer Reportage.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Ausstellungs-Rundgang:
"Dan Flavin. Zeichnen"
in der Kunsthalle Bielefeld
(16.12.-3.3.13)
Von Carsten Probst

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

09:20 Radiofeuilleton - Musik

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

09:38 Kulturtipps

09:42 Radiofeuilleton - Musik

09:55 Kalenderblatt

Vor 275 Jahren: Der italienische Geigenbauer Antonio Stradivari gestorben

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

10:20 Radiofeuilleton - Musik

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

10:38 Kulturtipps

10:42 Radiofeuilleton - Musik

10:50 Profil

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

11:20 Radiofeuilleton - Musik

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

11:38 Kulturtipps

11:42 Radiofeuilleton - Musik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Wie werde ich Westfale?
Was ihn so anders als den Rheinländer macht
Von Frank Überall

"Es ist furchtbar, aber es geht" haben Kabarettisten über das Zusammenleben von Rheinländern und Westfalen im Bindestrich-Bundesland gesagt. Der sture Westfale steht dem locker-lebenslustigen Rheinländer gegenüber. Aber stimmt das Klischee? Wie leben Westfalen und was macht ihre Kultur aus, also anders als im Rheinland? Ach, wüssten wir es doch schon! Wir sind gespannt! Frank Überall ist auf Merkmalsuche gegangen.

13:30 Uhr

Kakadu

Erzähltag für Kinder
200 Jahre Grimms Hausmärchen
Frau Holle
Ab 6 Jahre
Produktion: Universal 2005

Adventskalender 2012
Gelesen von Gerd Wameling
Moderation:Ulrike Jährling

Eine Witwe hatte zwei Töchter, die eine schön und fleißig, die andere hässlich und faul. Beide führte es zu Frau Holle.

Frau Holle belohnte einmal ein fleißiges Mädchen, weil sie sich für keine Arbeit zu schade war. Aber würde es auch das faule Mädchen schaffen, von ihr eine Belohnung zu erhalten?

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

14:20 Radiofeuilleton - Musik

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

14:38 Kulturtipps

14:42 Radiofeuilleton - Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

15:20 Radiofeuilleton - Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

15:38 Kulturtipps

15:42 Radiofeuilleton - Musik

15:50 Debatte

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

16:20 Radiofeuilleton - Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

16:38 Kulturtipps

16:42 Radiofeuilleton - Musik

16:50 Elektronische Welten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Die Nummer eins in der weltweiten Hinrichtungsstatistik – Todesstrafe in China
Von Ruth Kirchner

Knastkarriere statt Todesstrafe – Pfarrerausbildung im kalifornischen Gefängnis
Von Jan Tussing
Moderation: Isabella Kolar

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

19:30 Uhr

Literatur

Literarische Zeitansagen 2013
Eine akustische Kalenderschau
Von Sigried Wesener

Ereignisse und Jubiläen, die Leser und der Literaturbetrieb 2013 nicht auslassen sollten.

In diesen Tagen haben sie Hochkonjunktur: die Kalender für 2013. Als Wandschmuck, im Taschenbuchformat oder als Schreibtischplaner
liefern sie auch im kommenden Jahr täglich oder wöchentlich Überraschungen in Bildern, Briefen und literarischen Zitaten. Sie sind ein
Wegweiser durchs Jahr, setzen Ausrufezeichen für Ereignisse und Termine, die Leser und der Literaturbetrieb 2013 nicht auslassen sollten:
den 100. Geburtstag von Stefan Heym im April, den Volksaufstand am 17. Juni 1953 oder die Jubiläen von Georg Büchner, Laurence Sterne und Albert Camus.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Philharmonie Berlin
Aufzeichnung vom 16.12.2012

Igor Strawinsky
Konzert für Klavier und Blasinstrumente

ca. 20.25 Konzertpause mit Nachrichten

Franz Liszt
Eine Faust-Sinfonie in drei Charakterbildern
nach Goethe für Orchester mit Tenorsolo und Männerchor

Alexej Gorlatch, Klavier
Torsten Kerl, Tenor
Herren des MDR-Rundfunkchors
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Marek Janowski

22:00 Uhr

Alte Musik

Einer der ersten Klavierspieler von ganz Deutschland
Franz Xaver Sterkel (1750-1817), Pianist und Komponist
Von Georg Beck

Der junge Beethoven lernt ihn im Sommer 1791 auf der Durchreise kennen. Zusammen mit einigen Mitgliedern der Kurkölnischen Hofkapelle. Die berichten von der „gespanntesten Aufmerksamkeit“, mit der das Bonner Junggenie dem Klavierspiel lauschte, das Franz Xaver Sterkel in der Sommerresidenz des Mainzer Erzbischofs und Kurfürsten zum Besten gab. Sterkel - im Doppelberuf Priester und Hofmusiker und in dieser Funktion Pianist und Komponist - war beileibe kein Unbekannter; was sich an Beethovens Reaktion klar ablesen lässt: Pianisten seines Formats, die ihm das Wasser reichen konnten, kannte er vorher nicht.
Wer war dieser Franz Xaver Sterkel, den die Musikwelt bald vergessen hat?

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage

Januar 2012
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

Schriften der Art brut in BaselKunst als innerer Monolog
Kleine Silberplättchen mit Schriftzeichen hängen in einem Baum. (Hans-Ulrich Schlumpf / Museum Tinguely)

Das Museum Tinguely in Basel zeigt kalligrafische Kunst, die außerhalb des Kunstbetriebs entstanden ist. In der Ausstellung geht es vor allem um die Motivation der Künstler, Zeichen auf Papier oder Hauswände zu bringen: Traumata spielen eine Rolle. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur