Programm

Kalender
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Montag, 17.06.2024

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Haino Rindler

    Der Mensch steht im Mittelpunkt von L’Huomo - eine Festa teatrale des 18. Jahrhunderts, die am Hof in Bayreuth uraufgeführt wurde. Intendantin des Hoftheaters war die kunstliebende Wilhelmine von Bayreuth, eine Schwester des Preußenkönigs Friedrich II. und Verfechterin der Aufklärung. Sie schrieb das Libretto und ging darin der Frage nach, ob es sinnvoller sei, seiner Vernunft zu folgen oder seinen Leidenschaften. Sie beauftragte einen erfahrenen Kapellmeister, Andrea Bernasconi, mit der Komposition, die erstaunliche Qualitäten aufweist. Dass Dorothee Oberlinger und ihr Ensemble 1700 dieses Werk reanimiert haben, darf man als Glückfall bezeichnen. In der Tonart spricht die Intendantin der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci über die Wiederentdeckung dieses außergewöhnlichen Werkes der barocken Opernliteratur.

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Mit Buchkritik
    Moderation: Stephan Karkowsky

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Schriftsteller und Lehrer Ewald Arenz im Gespräch mit Ulrike Timm
    Schule des Lebens

    „Ich schöpfe viel aus dem Erlebten“, sagt Ewald Arenz über seine Arbeit als Schriftsteller. Der Nürnberger arbeitet neben seinem Schreiben auch als Lehrer. Wen wundert es da, dass in seinen Büchern Komik und Tragik stets dicht beieinander liegen.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Karl May: Kleinkrimineller, Hochstapler, Deutschlands erfolgreichster Autor
    Gespräch mit Enis Maci

    Hörbuch:
    Saša Stanišić: "Möchte die Witwe angesprochen werden, platziert sie..."
    Von Tobias Wenzel

    Buchkritik:
    Benjamin Tienti: "Wer schnappt Ronaldo? Kopfgeld auf ein Chamäleon“
    Rezensiert von Kim Kindermann

    Straßenkritik:
    "Kleine Dinge wie diese" von Claire Keegan
    Von David Siebert

    Das "PostOst-Café" - Reihe über die Auswirkungen der UdSSR auf die Gegenwart
    Gespräch mit Alisha Gamisch

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Marie König

    Gestern Uraufführung "INES“ von Ondřej Adámek
    Gespräch mit Christoph Schmitz

    İÇ İÇE Festival in Berlin: Nachbericht
    Von Büsra Tasdemir

    Album der Woche: Moby "Always centered at night"

    Heilung durch Banjo: "Strange Medicine" von Kaia Kater
    Von Kerstin Poppendieck

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Prof. Dr. Thorsten Faas, Freie Universität Berlin
    Moderation: Vladimir Balzer

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Nana Brink

    AfD-Parteitage - Protest gegen Tagungsorte in städtischen Gebäuden
    Von Fried Leon

    Fluthilfecamp im Ahrtal - Junge Ehrenamtliche erhalten Erinnerungsort
    Von Anke Petermann

    NS-Zwangsarbeitslager auf Sportplätzen - Projekt über Orte des Unrechts
    Von Ita Niehaus

    Energiewende - Mieterstromprojekt in München
    Von Burkhard Schäfers

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Max Oppel

    7. Oktober, Gaza, Debatten - Thementage in Berlin
    Von Gerd Brendel

    Indie-Comicszene auf dem Snail Eye Festival in Leipzig (Podcast)
    Gespräch mit Jule Hoffmann

    Big Oil Ads and Methane Art - Beatie Wolfe kriegt Goldene Nica
    Von Dennis Kastrup

    Jewish Founders of Hollywood - Show des Academy Museums LA
    Von Katharina Wilhelm

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Martin Böttcher

    Zum Staffelstart "House of Dragon": Die Filmmusik von Ramin Djawadi
    Gespräch mit Vincent Neumann

    Folk trifft Kammermusik: Strange Medicine von Kaia Kater
    Gespräch mit Kerstin Poppendieck

    Soundscout: Amber aus Bielefeld
    Von Martin Risel

    Wochenvorschau
    Gespräch mit Juliane Reil

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Julius Stucke

  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Margarete Wohlan

    Anti-Tabak-Gesetz in Neuseeland
    Regierung kippt Rauchverbot
    Von Michael Frantzen

    Rauchen verboten: Eigentlich hätte Neuseeland nächstes Jahr rauchfrei sein sollen - als erstes Land weltweit. Doch die neue rechte Regierung hat das strikte Anti-Raucher-Gesetz gekippt. Sie will das Geld aus der Tabaksteuer für Steuererleichterungen nutzen. Und das, obwohl jüngste Meinungsumfragen eine starke öffentliche Unterstützung für das Gesetz zeigte. Auch Wissenschaftler sind entsetzt.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Politik und Soziales - Magazin
    Moderation: Carsten Burtke

    Kommunalpolitik - Zwischen Lust und Frust
    Von Jörn Schaar

    Frauen in der Kommunalpolitik - Mentoring als Starthilfe
    Von Heiner Kiesel

  • Erschöpft und ausgebrannt
    Wie Arbeitsbedingungen und Druck die mentale Gesundheit von politisch Aktiven gefährden
    Von Madeleine Hofmann

    Als Jacinda Ardern 2023 ihr Amt als Premierministerin von Neuseeland niederlegt, weil sie „nicht mehr genug im Tank“ hat, erntet sie dafür viel Bewunderung. Nicht alle Politikschaffenden trauen sich diesen Schritt zu. In Deutschland machen die Arbeitsbedingungen im Bundestag manchmal Schlagzeilen, doch auch auf Landes- und Kommunalebene sowie im Aktivismus fühlen sich viele am Ende ihrer Kräfte, müssen sich längere Zeit zurückziehen oder scheiden ganz aus ihrem Amt aus. Die Belastung der mentalen Gesundheit in der Politik ist partei-, alters- und geschlechtsübergreifend. Was macht politisches Arbeiten so kräftezehrend? Wie lassen sich die Stressfaktoren reduzieren? Und was bewirken Seminare zu Selbstreflexion und „nachhaltigem Aktivsein“?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    WOMAD- Festival
    Charlton Park Estate, Wiltshire
    Siam Tent
    Aufzeichungen vom 28./ 29.07.2023

    Susana Baca & Band:
    Susana Baca, Gesang
    Oscar Huaranga, Bass
    Jonathan Mendoza, Akkordeon
    Renzo Vignati, Gitarre
    Miguel Díaz, Perkussion
    Alexandro Quijandria, Gesang

    Alogte Oho & His Sounds of Joy

    Moderation: Carsten Beyer

  • 21:30 Uhr

    Einstand

    Preisträger des ARD Musikwettbewerbes 2023
    Schwetzinger Festspiele, Jagdsaal
    Aufzeichung vom 18.05.2024

    Orlando Gibbons/ Georg Nothdorf
    Drei Phantasien für Violine, Viola und Kontrabass
    Johanna Schubert, Violine
    Takehiro Konoe, Viola
    Vilmos Mohácsi, Kontrabass

    Rebecca Clarke
    Klaviertrio
    Amelio Trio

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • Die Schuld der anderen
    Nach dem Roman von Gila Lustiger
    Bearbeitung und Regie: Barbara Liebster
    Mit: Nico Holonics, Christopher Heisler, Stefan Witschi, Joachim Bliese, Patrick Güldenberg, Michael Rotschopf, Marguerite Gateau, Kim Pfeiffer, Judith Engel, Katharina Matz, Gesine Cukrowski, Hans Diehl, Wilfried Hochholdinger
    Komposition: Christoph Baumann
    Ton und Technik: Martin Eichberg und Christoph Richter
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016
    Länge: 58'32

    Ein fast vergessener Mord an einer jungen Französin, ein hartnäckiger Journalist und unlösbare Verstrickungen der Macht. Krimi-Hörspiel nach dem Bestseller von Gila Lustiger.

    Die 18-jährige Emilie Thevenin war aus der französischen Kleinstadt Charfeuil nach Paris gekommen, um Geschichte zu studieren. Ihren Unterhalt verdiente sie sich als Prostituierte im Escort-Service, bis sie vergewaltigt und erdrosselt wurde. Fast drei Jahrzehnte nach dem Verbrechen soll ein DNA-Abgleich den Täter überführen. Journalist Marc Rappaport stößt bei seinen Recherchen auf einen Skandal von schockierendem Ausmaß.

    Gila Lustiger, 1963 in Frankfurt/Main geboren, studierte an der Hebräischen Universität in Jerusalem Germanistik und Komparatistik, 1987 zog sie nach Paris. Dort arbeitete sie als Journalistin für Radio France Internationale und das ZDF. 1995 erschien ihr erstes Buch „Die Bestandsaufnahme“, der Roman „So sind wir“ war 2005 für den Deutschen Buchpreis nominiert. 2015 kam „Die Schuld der anderen“ heraus und stand mehrere Wochen auf der Spiegel-Bestsellerliste. 2016 erschien ihr preisgekrönter Essay „Erschütterung“, in dem sie sich mit den Gründen und Folgen der Terrorattentate in Frankreich auseinandersetzt.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Andrea Gerk

    Wissenschaftsfreiheits-Debatte: Staatssekretärin Döring soll in Rente geschickt
    Gespräch mit Floris Biskamp

    100 Jahre PEN-Zentrum Deutschland - Geburtstagsporträt
    Von Tanja Küchle

    Universalkünstler Bernhard Hoetger: Kinofilm dokumentiert sein Lebenswerk
    Gespräch mit Gabriele Rose

    Dream on Baby: Ein Buch über Künstlerinnen und ihre Kindheit
    Gespräch mit Gesine Borcherdt

    "Spinnerin und Visionärin": Goldene Nica der Ars Electronica geht an Beatie Wolf
    Von Dennis Kastrup