Programm

Kalender
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Dienstag, 28.05.2024

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Neue Musik

    "Neue Einfachheit"
    Eine Begriffsgeschichte
    Von Julian Kämper

    Ein Blick in die Archive und auf die verschiedenen, emotional aufgeheizten, Repliken zu dieser Wortschöpfung, die Musikgeschichte geschrieben hat.

    In den 1970er-Jahren wurde ein Begriff in die Musikwelt gesetzt, der sich, obwohl umstritten, bis heute verfestigt hat: die „Neue Einfachheit”. Gegen das „Neu” in dieser Beschreibung konnte kaum jemand etwas haben, da es doch Aufbruch signalisierte. Problematisch, weil als abwertendes Urteil (miss-)verstanden, war daran der Begriff „Einfachheit”. Bezog er sich auf die musikalischen Mittel oder auf das Aufgeben gedanklicher Komplexität? Was die Komponisten durch diese Zuschreibung als Gruppe stärkte, schwächte ihre Bedeutung im Einzelnen. Denn wer möchte sein eigenes Schaffen gern etikettiert oder gar in Schubladen wissen? Gleichzeitig ist es die Aufgabe der Publizierenden, temporäre Tendenzen und ästhetische Richtungen zu benennen und auf den Begriff zu bringen - weniger als Stempel denn als Basis für einen Diskurs.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Jazz
    Moderation: Katrin Wilke

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Mit Buchkritik
    Moderation: Dieter Kassel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Innovationsstrategin Irène Kilubi im Gespräch mit Annette Riedel
    Raus aus dem Jugendwahn

    Die Wirtschaftsingenieurin, Unternehmerin und Autorin Irène Kulibi ist überzeugt: Jung und Alt sollten zusammenarbeiten - ein Erfolgsmodell nicht nur in alternden Gesellschaften. Sie engagiert sich für ein altersgemischtes Miteinander in der Arbeitswelt.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    "Favorita" - Eine italienische Reise zu Geistern, Huren und Heiligen
    Gespräch mit Michelle Steinbeck

    Straßenkritik:
    "Die Päpstin" von Donna W. Cross
    Von Andi Hörmann

    Buchkritik:
    "Zeit der Finsternis" von Shashi Tharoor
    Rezensiert von Katharina Döbler

    Literaturtipps
    Von Susanne von Schenck

    Abschied nach 46 Jahren: Erdmut Wizisla verlässt das Brecht-Archiv
    Von Thomas Fitzel

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Marie König

    Fertig mit Beethoven - Kammerakademie Potsdam vollendet den Sinfonie-Zylkus
    Gespräch mit Cornelia de Reese

    Was hat dich bloß so ruiniert? ARD-Doku über die Hamburger Schule
    Von Vanessa Wohlrath

    Album der Woche: Caoilfhionn Rose mit "Constellation"

    "Wir gehörten nie zur ersten Garnitur": Zum 80. Geburtstag von Gladys Knight
    Von Sky Nonhoff

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Christoph Schwennicke
    Moderation: Jana Münkel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Susanne Arlt

    Kommunalwahlen in Rheinland-Pfalz - Gemeinden finanziell am Limit
    Von Anke Petermann

    Klimawandel - Duisburger Stadtteil bis 2029 "umweltneutral"
    Von Vivien Leue

    Handwerk - Warum Tischler und Gartenbauer Genossen werden
    Von Anja Nehls

    Brennpunktschule - Die Lebenswelt der Schüler im Unterricht
    Von Katja Hanke

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Massimo Maio

    Who cares about Re:publica?
    Gespräch mit Marcus Richter

    Fundstück 158:
    Adolf Wölfli - Trauer-Marsch. Soh, Dah währ das, früsche Heft
    Von Paul Paulun

    Instagram statt Galerie - Wie die Plattform die Kunst verändert
    Von Laura Helena Wurth

    "Mad God" - Stopmotion-Animationsfilm von Phil Tippett
    Gespräch mit Thomas Groh

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Oliver Schwesig

    Songs, die das Leben schrieb: Chats als Oper oder Schlagerballade
    Gespräch mit Raphael Smarzoch

    Machtmissbrauch in der Musikindustrie: Das Rammstein Buch "Row Zero"
    Gespräch mit Lena Kampf

    "Wir gehörten nie zur ersten Garnitur": Zum 80. Geburtstag von Gladys Knight
    Von Sky Nonhoff

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Axel Rahmlow

  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Katrin Materna

    Angelockt an die Front
    Ausländer in Putins Krieg
    Von Arndt Ginzel

    Anfang Mai hat die indische Polizei Personen festgenommen, die im Verdacht stehen, Landsleute mit falschen Versprechungen nach Russland gelockt zu haben. Die seien dann in den Krieg gegen die Ukraine geschickt worden. Seit einigen Monaten mehren sich Berichte über junge Männer aus Indien, Nepal und anderen Ländern, die ausgetrickst und angeworben werden. Nepal hat inzwischen ein Arbeitsverbot für Russland und die Ukraine ausgesprochen. Indien habe die Fälle mit der russischen Seite „nachdrücklich besprochen“, heißt es aus dem dortigen Außenministerium. Was steckt hinter den Vorwürfen und braucht Russlands Armee Rekruten aus dem Ausland?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Wirtschaft und Umwelt - Magazin
    Moderation: Franziska Rattei

    Man arrangiert sich: Zusammenarbeit mit der AfD in Plauen
    Von Timo Stukenberg

    Brüchige Brandmauer in Plauen: Demokratieprojekte bröckeln
    Von Timo Stukenberg

  • Von der Kantine zum Betriebsrestaurant
    Neue Wege in der Gemeinschaftsverpflegung
    Von Anja Schrum und Ernst-Ludwig von Aster

    Die Schüssel Soljanka kostet 3,80 Euro, das panierte Schnitzel mit Kaisergemüse und Kartoffeln 5,40 Euro. Das Geschäft läuft in der Kantine des ehemaligen VEB Spanplattenwerk Beeskow. Tag für Tag. Anders als der Betrieb hat die Kantine überlebt. Eine Ausnahme in Deutschland. Landauf, landab schließen Betriebskantinen. Lieferdienste und der Trend zum Homeoffice lassen die Zahl der Betriebs-Esser laufend schrumpfen. Manche Arbeitgeber sehen trotzdem in ihren „Betriebsrestaurants“ eine Zukunftsinvestition. Gesundes Essen zu fairen Preisen, so die Hoffnung, wird in Zeiten des Fachkräftemangels zum Standortfaktor. Auch die Politik hat die Gemeinschaftsverpflegung als Zukunftsfeld entdeckt. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung entwickelt derzeit im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ein „Bewertungstool zur Nachhaltigkeit von Rezepten“.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    411. Wartburgkonzert
    Festsaal des Palas der Wartburg, Eisenach
    Aufzeichnung vom 16.04.2024

    Franz Lachner
    "Seit ich ihn gesehen" für Sopran, Klarinette und Klavier op. 82

    Robert Schumann
    "Seit ich ihn gesehen" für Sopran und Klavier op. 42 Nr. 1

    Friedrich Wilhelm Kücken
    "Der Himmel hat eine Träne geweint" für Sopran, Klarinette und Klavier op. 63

    Robert Schumann
    "Der Himmel hat eine Träne geweint" für Sopran und Klavier op. 37 Nr. 1

    Felix Mendelssohn Bartholdy
    2. Satz, aus: Sonate für Klarinette und Klavier Es-Dur

    Louis Spohr
    Vier Lieder aus "Sechs deutsche Lieder" für Sopran, Klarinette und Klavier op. 103

    Robert Schumann
    "Meine Rose" für Sopran, Klarinette und Klavier
    "Widmung" für Sopran und Klavier

    Wolfgang Amadeus Mozart
    "Chi sa, chi sa, qual sia", Konzertarie KV 582 (Bearbeitung für Sopran und Klavier)
    "Ah! Spiegarti oh Dio", Konzertarie KV 178 (Bearbeitung für Klarinette und Klavier)

    Franz Schubert
    "Der Hirt auf dem Felsen" für Sopran, Klarinette und Klavier op. 129 D 965

    Fatma Said, Sopran
    Sabine Meyer, Klarinette
    Malcolm Martineau, Klavier

    Moderation: Haino Rindler

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • 22:03 Uhr

    Feature

    Vater unser (1/2)
    Otto Muehl und der Umgang mit Täterkunst
    Von Sebastian Meissner
    Ton und Regie: der Autor
    Mit: Bernhard Schütz, Anjorka Strechel, Rudolf Mooshammer
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2023
    Länge: 54'08
    Teil 2 am 04.06.2024, 22.03 Uhr

    Die Kommune sollte ein Ort der Befreiung werden. Am Ende wurde ihr Gründer, der Wiener Aktionskünstler Otto Muehl, für sexuellen Missbrauch von Minderjährigen verurteilt. Das zweiteilige Feature fragt nach dem richtigen Umgang mit seiner Kunst.

    Otto Muehl hat gemalt, Filme und Fotos von seinen Kunstaktionen anfertigen lassen und eine totalitär auf ihn ausgerichtete Kommune erschaffen, an der weit über 1.000 Menschen partizipiert haben. Kinder und Heranwachsende wurden dort psychisch und physisch missbraucht. Muehl glaubte, mit seiner Kommune das „erste lebendige Kunstwerk der Welt“ erschaffen zu haben. „Ich mache eine höhere Kunst, die Kunst des Lebens.“ Er wollte Sex-Champion, Therapeut und Systemsprenger der bürgerlichen Moral sein. Muehl hat sieben Jahre im Gefängnis verbracht und gründete 1998 nach seiner Haftentlassung eine neue Kommune in der Nähe der Algarve in Portugal, wo er zum wiederholten Male missbräuchlich wurde − diesmal jedoch ohne juristische Folgen. Heute wird er neben Günter Brus, Hermann Nitsch und Rudolf Schwarzkogler zu den vier zentralen Wiener Aktionisten gezählt und gilt als Exportschlager und wichtigster Repräsentant der österreichischen Nachkriegs-Avantgarde − für einige zumindest. Das Feature setzt sich mit Fragen darüber auseinander, wie heute mit der Kunst von Otto Muehl umgegangen werden sollte. Kann man das Werk und das Leben dieses Künstlers trennen? Was geschieht, wenn Verbrechen zum Teil der Kunst werden?

    Sebastian Meissner, geboren 1969 im polnischen Czêstochowa, studierte Pädagogik und Soziologie. Er schreibt Features und Hörspiele, ist Regisseur und Komponist, realisiert Bühnenproduktionen, Filmsoundtracks und Klanginstallationen. Stücke u.a.: „Vodou-Ikone − Die schwarze Madonna von Czêstochowa zwischen Polen und Haiti“ (Deutschlandfunk Kultur/WDR 2017), „Ukropolis“ (WDR 2023), „Kanak Klass Delüxe“, ein Kurzfeature für die Reihe „Feature-Antenne“, und zuletzt zum Komplex Otto Muehl: „Zentrum für Politische Schönheit & Otto Muehl: Werkschau am Täterort“ (Deutschlandfunk Kultur 2022).

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Gabi Wuttke

    Sorge um Desinformation bei den Europawahlen
    Gespräch mit Lea Frühwirth

    Tanz in Afghanistan und Iran: Das Festival "tanzpol" in Berlin
    Von Elisabeth Nehring

    Der Horror lauert überall. Der Fotograf Gregory Crewdson in Wien
    Gespräch mit Walter Moser

    Erst verschollen, jetzt wie neu: Karl-Heinz-Adlers DDR-Kunst-am-Bau in Plauen
    Gespräch mit Martin Fliedner

    Brecht überall: Erdmut Wizisla geht von Bord des Archivs
    Von Tomas Fitzel