Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 27.06.2022

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Elisabeth Hahn

    Dass die Musik von Hans Winterberg (1901-1991) erst 27 Jahre nach seinem Tod erstmals eingespielt wurde, verdeutlicht die schwierige Rezeption eines Komponisten, der mit seiner bewegten Biographie wie kaum ein anderer Komponist zwischen allen Stühlen saß. Als deutschsprachiger Tscheche mit jüdischen Wurzeln überlebte er Theresienstadt, entging der Vertreibung 1945 und ging in die innere Emigration nach Bayern, hinterließ jedoch ein reiches und erstaunlich komplexes musikalisches Ouevre. Sein sinfonisches und kammermusikalisches Werk wird im Gespräch mit dem Musikwissenschaftler Frank Harders-Wuthenow näher beleuchtet.
    Neue Klassikalben werden vorgestellt mit Fokus auf den 1920er Jahren. In der letzten Stunde gibt es dann eine besondere Begegnung - das junge Barock-Ensemble I Zefirelli stellt sein Debütalbum vor: „Mr. Händel im Pub“. Das Gespräch findet daher auch standesgemäß in einem Pub statt.

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Stephan Karkowsky

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Solo-Radreisende Annika Traser im Gespräch mit Tim Wiese

    Eigentlich wollte Annika Traser nur ihren Bruder in Kanada besuchen. Aber dann kauft sie sich ein Fahrrad und durchquert den Kontinent. Sie trifft spannende Menschen und flickt viele Reifen. Geplantes Endziel: das argentinische Ushuaia. Angekommen ist sie bis heute nicht.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht an ....
    Gespräch mit Karin Schmidt-Friederichs

    "Die Summe des Ganzen" - Roman über Schuld und Sühne
    Gespräch mit Steven Uhly

    Neue Krimis:
    "Davenport 160x90" von Sybille Ruge
    Von Kolja Mensing

    Buchkritik:
    "Amelia" von Anna Burns
    Rezensiert von Hans von Trotha

    Straßenkritik:
    "Emilys Geheimnis" von Liz Kessler
    Von Karoline Trappe

    Rückblick Ingeborg-Bachmann-Preis
    Gespräch mit Miriam Zeh

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Konzertkritik: Wie war Harry Styles in Hamburg?
    Gespräch mit Helene Nikita Schneider

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Clubmusik
    Von Martin Risel

    US-Musiklegende aus New York: Neue Ausstellung über Lou Reed
    Von Lennart Beissner

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Susanne Arlt

    Gemeinsam Schwitzen - Unterwegs auf dem Sternmarsch nach Elmau
    Von Michael Watzke

    Verkehrswende im Ländle - Ein kleiner Zug weckt große Hoffnung
    Von Katharina Thoms

    Verkehrswende in Brandenburg - Ein reaktivierter Zug wird wieder abgekoppelt
    Von Christoph Richter

    Hochkaratige Kabarettisten im KaFF - doch dem Kulturverein fehlt Nachwuchs
    Von Anke Petermann

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Massimo Maio

    Was der Videocall des Fake-Klitschkos für unser Vertrauen in Bilder bedeutet
    Gespräch mit Prof. Dr. Daniel Hornuff, Kunsthochschule in der Universität Kassel

    Cinema of Commoning - Kino in der postmigrantischen Stadt
    Von Christian Berndt

    Sitcom "Rutherford Falls" - Den weißen Mann vom Sockel stoßen
    Gespräch mit Stefan Mesch

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Oliver Schwesig

    Die Gamifizierung der Clubszene: Spielewelten und elektronische Sounds
    Von Christoph Möller

    Queerworms mit Phoebe Bridgers: Muna
    Von Sonja Eismann

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Clubmusik
    Von Martin Risel

    Soundscout: So Soon aus Gießen
    Von Martin Risel

    Wochenvorschau
    Gespräch mit Kerstin Poppendieck

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Nicole Dittmer

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Katja Bigalke

    Hunger, Unruhen oder auch eine Chance?
    Echo des Ukraine-Krieges
    Von Jana Genth, Dunja Sadaqi, Antje Diekhans

    Der Ukraine-Krieg hat direkte Folgen für den afrikanischen Kontinent. Viele Staaten sind massiv abhängig von Weizenimporten aus der Ukraine und Russland. Der Preisanstieg bei Lebensmittel- und Transportkosten bringt viele Staaten nun an ihre Grenzen. Soziale Unruhen werden in einigen Staaten befürchtet. Besonders betroffen sind Länder, die unter Terrorismus, den Folgen von Militärputschen und des Klimawandels eh schon leiden. Hilfsorganisationen warnen vor der schlimmsten Ernährungskrise des Kontinents seit zehn Jahren. Aber die Auswirkungen des Krieges in Europa könnte einige Staaten auch krisensicherer machen. Immerhin reisten erst jüngst europäische Politiker*innen mit dicken Geldkoffern und Versprechungen durch Afrika - u.a. auf der Suche nach einer Alternative zum russischen Gas.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Politik und Soziales - Magazin
    Moderation: Gerhard Schröder

    Nach dem Judensau-Urteil
    Vom Umgang mit antisemitischen Schmähskulpturen
    Von Thyra Veyder-Malberg

    Ein Jahr Grundeinkommen
    Zwischenbilanz eines Feldversuchs
    Von Thilo Schmidt

    Was der Beruf aus uns macht
    Über die Folgen der Déformation Professionelle
    Von Heiner Kiesel

    Die Arbeit verändert uns stärker, als den meisten von uns bewusst ist. Das hat Folgen fürs Privatleben. Was passiert, wenn wir immer im Dienst sind?

    Etwas gut zu können ist schön und praktisch. Doch es kann zu einem Tunnelblick führen, wenn man glaubt, die Fertigkeiten aus seinem beruflichen Alltag auch überall sonst anwenden zu können. Im besten Fall klappt das, es kann aber auch ziemlich daneben laufen. Die Polizistin, die überall Verdächtige sieht, die Schreinerin, die jede schiefe Schranktür geradestellt, der Therapeut, der um sich herum nur Macken wahrnimmt. Die Folgen der Persönlichkeitsformung durch den Beruf werden auch gesellschaftlich problematisch - dann, wenn die Entscheider nicht von ihren erlernten Gewohnheiten und Lösungsansätzen lassen können.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Festival Jazzdor Strasbourg-Berlin
    Kesselhaus der Kulturbrauerei
    Aufzeichnung vom 07.06.2022

    Sylvain Cathala Trio feat. Kamila Jurban:
    Kamilya Jubran, Oud/Gesang
    Sylvain Cathala, Saxofon
    Sarah Murcia, Kontrabass
    Christophe Lavergne, Schlagzeug

    Wassim Halal und Gamelan Puspawarna "Polyphemie"

    Moderation: Matthias Wegner

    Zwei Deutschlandpremieren bei Jazzdor mit international besetzten Ensembles.

  • 21:30 Uhr

    Einstand

    Zehn Tage Ausnahmezustand
    Brahms-Festival in Lübeck
    Von Ulrike Henningsen

    Der Name verpflichtet: Das an der Musikhochschule Lübeck gegründete Brahms-Institut besitzt eine der größten Sammlungen zu Leben und Werk des Komponisten und seiner Zeit. Seit 1991 widmet sich das jährliche Festival dem Komponisten Johannes Brahms als Kammermusiker und Sinfoniker, in moderierten Konzerten in der Musikhochschule, in der Villa Brahms, in Kirchen und Museen.
    In drei Jahrzehnten ist das Brahms-Festival beständig gewachsen, aber es ist immer noch ein kreativer Ausnahmezustand für die angehenden Musikerinnen und Musiker, denn in den zehn Festivaltagen agieren sie nicht nur auf der Bühne, sondern arbeiten auch hinter den Kulissen, als Dramaturgen oder Konzertveranstalter. Im Jubiläumsjahr 2022 widmen sich die Studierenden dem „Fantastischen“ im Schaffen von Brahms.

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • Die Abkürzung
    Von Magda Woitzuck
    Regie: Alexander Schuhmacher
    Mit: Marleen Lohse, Golo Euler, Christoph Gawenda, Jördis Triebel, Volker Wackermann, Maria Hartmann, Axel Wandtke, Wilfried Hochholdinger und Yohanna Schwertfeger
    Ton und Technik: Alexander Brennecke und Susanne Beyer
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020
    Länge: 55'55

    Seit Monaten benimmt sich Esthers Freund immer merkwürdiger. Als er während eines Ausflugs in die Berge plötzlich aus dem Auto steigt und kommentarlos im Wald verschwindet, traut sie ihren Augen nicht. Dabei hat der Wahnsinn gerade erst begonnen.

    Ein junges Paar auf einer engen Landstraße, langsam schiebt sich das Auto die Serpentinen hoch: Esther und Hennes wollten das Wochenende in den Bergen verbringen, bei Esthers Großmutter. Doch aus der Abkürzung durch das Naturschutzgebiet wird ein Horrortrip: Mitten im Funkloch weiß Esther den Weg nicht mehr, Hennes hat vergessen zu tanken. Als Esther von der Pinkelpause zurückkommt, blickt ihr Freund sie aus glasigen Augen an und verschwindet kommentarlos im Wald. Ein plötzlicher Schub? Hat er wieder seine Zustände? Seit Monaten benimmt er sich immer merkwürdiger. Als Esther die Hoffnung schon aufgegeben hat, klopft es an der Scheibe. Doch sie freut sich zu früh.
    Einige Tage später lädt ein Ermittlerteam der Polizei Freunde und Verwandte des Paars zu Einzelvernehmungen, um mehr über die Beziehung und das Leben von Esther und Hennes zu erfahren. Doch was an jenem Tag in den Bergen passierte, bleibt für alle Beteiligten ein Rätsel.

    Magda Woitzuck, 1983 in Wien geboren, studierte Literaturwissenschaft und schreibt seit 2010 Romane, historische Reportagen, Hörspiele und Kurzgeschichten. 2015 erschien ihr mehrfach ausgezeichneter Roman „Über allem war Licht“. Der ORF produzierte bisher fünf Hörspiele von Magda Woitzuck, darunter „Doggod“ (ORF 2009) und „Die Schuhe der Braut“ (ORF 2017), ausgezeichnet mit dem Deutschen Hörspielpreis der ARD und auf der Shortlist des Prix Europa 2018.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Andrea Gerk

    "Unfassbar begabt": Serhij Zhadan erhält Friedenspreis des Deutschen Buchhandels
    Gespräch mit Ingo Petz

    US-Abtreibungsgesetze im Film
    Von Matthias Dell

    Simone Stone inszeniert in München Pendereckis "Teufel von Loudon"
    Gespräch mit Jörn Florian Fuchs