Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 22.05.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Literatur

    Büchernarrenschiffe
    Sammler und ihre Bibliotheken
    Von Susanne von Schenck und Ralph Bei der Kellen

    Der Umgang mit Büchern führt zum Wahnsinn? Aber nein! Es ist die Pforte zum Glück, meinen Büchersammler.

    Karl Lagerfelds Bibliothek in Paris umfasst über 300000 Bände, vor allem über Mode und Kunst. Peter Sodann, Ex-'Tatort'-Kommissar, hat Bücher gesammelt, die von 1945 bis 1989 in der DDR erschienen sind und weiß nicht mehr, wohin damit. Sammeln hat etwas Pathologisches, sagt Mirko Schädel, der die größte Sammlung deutschsprachiger Kriminalliteratur in einem ehemaligen Schweinestall in der Nähe von Bremerhaven untergebracht hat. Schon Erasmus von Rotterdam wusste: "Der Umgang mit Büchern führt zum Wahnsinn". Was bringt Menschen zum Büchersammeln? Wie ordnen sie ihre Bücher, und was sagt die Sammlung über sie aus? Kommen sie überhaupt zum Lesen? Wie sehen sie das Internet, das das Medium Buch zunehmend zu verdrängen scheint? Eine Ortsbesichtigung bei Büchernarren und ihren Schätzen.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Chansons und Balladen
    Moderation: Jutta Petermann

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
  • 04:00 Uhr

    Nachrichten

  • 04:05 Uhr

    Tonart

    Clublounge
    Moderation: Oliver Schwesig

    05:00 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • Muslim-Liga

  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • Aus eins mach drei, aus drei mach eins.
    Vom Geheimnis der Trinität
    Von Pfarrer Jörg Machel
    Evangelische Kirche

    Eine erschöpfende Erklärung, inwiefern der Gott der Christen gleichzeitig Vater, Sohn und Heiliger Geist ist, wird auch hier nicht geliefert. Die Dreifaltigkeit bleibt immer auch ein Geheimnis. Aber man kann diesem Geheimnis etwas auf die Spur kommen. Auch an entlegeneren Stellen, an die man da nicht zuerst denkt. Und vor allem kann man davon erzählen, wie die Vorstellung eines trinitarischen Gottes einen inspiriert und wie sie dabei hilft, menschlich von Gott zu reden.

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Erzähltag
    Was ist nur mit Mama los?
    Von Mara Schindler
    Gelesen von Joachim Schönfeld
    Ab 6 Jahren
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011
    Moderation: Tim Wiese

    Hajos Mama muss ins Krankenhaus und sagt ihm nicht, was los ist. Hajo hat Angst.

    Hajo hat Angst, denn Mama muss ins Krankenhaus und sie sagt nicht, warum. Hajo stehen schwere Tage bevor. Jan, der eigentlich auf ihn aufpassen soll, bläst nur noch Trübsal. Und mit Martin, der eigentlich sein bester Freund ist, prügelt er sich sogar. So kann das nicht weitergehen: Hajo muss endlich wissen, was mit Mama los ist! Hat Martin am Ende etwa doch recht und Mama bekommt ein Baby?

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Hörspieltag
    Pinocchio
    Von Thilo Reffert
    Nach den Geschichten von Carlo Collodi
    Ab 7 Jahren
    Regie: Götz Naleppa
    Komposition: Frieder Butzmann
    Mit: Leo Knizka, Markus Meyer, Lyonel Holländer, Matthias Walter, Mandy Rudski, Jens Warwczeck, Udo Kroschwald, Ulrich Noethen, Götz Naleppa
    Ton und Technik: Alexander Brennecke und Philip Adelmann
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014
    Länge: 52'23
    (Wdh. v. 25.12.2014)
    Moderation: Tim Wiese

    Aus einer Holzpuppe wird ein lebendiger Junge: Pinocchio. Er rennt durch die Welt und sucht sein Glück.

    Am Ende der Feenausbildung muss jede Schülerin eine Prüfung ablegen. Sie muss ein Wunder vollbringen: einen Menschen glücklich machen. In der Werkstatt des alten Puppenbauers Gepetto versucht eine junge Fee ihr Gesellenstück. Aber es klappt nicht so recht. Nur eine frisch geschnitzte Puppe wird lebendig und ist ein rechter Holzkopf. Rennt durch die Welt, vertraut Gaunern, schwänzt die Schule und lässt sich von einem Wal verschlingen. Und doch hat sein Vater, der alte Gepetto, ihn lieb. Als sich die drei nach vielen Umwegen in der Werkstatt des Puppenbauers wiedertreffen, beschließen sie zusammenzubleiben. Ein alter Zausel, eine gescheiterte Fee und eine Holzpuppe, die spricht. Eine kleine, schräge Familie.

    Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, arbeitete als Lehrer und an verschiedenen Theatern als Dramaturg und Theaterpädagoge, lebt heute als freischaffender Autor am Stadtrand von Berlin, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa für Kinder und Erwachsene.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Rätselmagazin

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • Spaziergänge mit Prominenten
    Olaf Kosert unterwegs mit dem Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime Aiman Mazyek in Aachen

    Aiman Mazyek ist ein Medienprofi. Meinungsstark, präsent und vor allem in der Berliner Politik- und Medienwelt gut vernetzt. Er steht auf der Bühne vor dem Brandenburger Tor, rechts neben sich Joachim Gauck, links Angela Merkel. Im Mittelpunkt steht er, dessen Beruf und Berufung es ist, den Islam zu vertreten und zu verteidigen. Kritiker bemängeln, Mazyek schaffe es immer wieder, sich in Szene zu setzen und als deutscher Obermuslim darzustellen. Dabei repräsentiere der Zentralrat der Muslime in Deutschland, dessen Vorsitzender Mazyek ist, weniger als etwa ein halbes Prozent der deutschen Muslime.
    Aiman Mazyek wurde 1969 in Aachen geboren. Sein Vater stammt aus Syrien und ist Ingenieur, seine Mutter ist eine deutsche Konvertitin. Sie ist aktives Mitglied der Aachener Bilal Moschee, die auch Mazyeks geistliche Heimat ist. Die Moschee ist ein schlichter Betonkubus mit einer grünen Kuppel und einem mit Mosaiksteinen besetzten Minarett. Sie liegt eingezwängt zwischen Tennisplätzen und Bahngleisen knapp außerhalb des Alleenrings, dem Verlauf der früheren Stadtmauer. Ringsherum die Institute der RWTH Aachen, wo Mazyek Philosophie, Volks- und Politikwissenschaft studierte. Innerhalb des Alleenrings ist die historische Innenstadt. Im Zentrum liegt der Dom, der auf den Grundmauern der früheren Kaiserpfalz Karls des Großen errichtet wurde und die Krönungskirche vieler deutscher Kaiser war. Überregional wird die Stadt im Dreiländereck Deutschland, Niederlande, Belgien nicht nur mit Karneval und Printen verbunden , sondern auch mit dem jährlich verliehenen Karlspreis.

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages

  • Von der Leine gelassen   
    Reise durch ein verändertes Land 
    Von Thilo Schmidt 
    Red. Susanne Arlt

    Hetze im Internet, Shitstorms, Morddrohungen - die Begleiterscheinungen der Flüchtlingskrise verändern das Land, und sie verändern es mehr als die Flüchtlingskrise selbst. Menschen, die schon immer engagiert waren, schon immer provoziert haben, sind mit Hass konfrontiert, den sie bisher nicht kannten. Der aus seiner Anonymität heraustritt und von der Mitte der Gesellschaft ausgeht. Den sie über die sozialen Netzwerke spüren oder vor ihrer eigenen Haustür erdulden müssen. Warum ist das so? Was hat dieses Land in kurzer Zeit verändert? Wer hat wen von der Leine gelassen? Suche nach Antworten auf einer Reise, die nach Leipzig, Berlin und Dortmund führt. Zu mehr oder weniger prominente Menschen, die mit dem Tod bedroht werden. Denen Unbekannte drohen, dass man sie und ihre Familie bestialisch vergewaltigt, vor deren Haustür aufmarschiert wird, um zu demonstrieren: Wir wissen, wo du wohnst.

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Philosophiemagazin
    Moderation: Katharina Borchardt

    phil cologne für Kids - wollen wir nicht alle die Pille für's Hirn?
    Von Sina Föhndrich

    phil cologne - Philosophie für alle: wie geht das?
    Gespräch mit Svenja Flaßpöhler, Chefredakteurin d. Zeitschrift "Philosophie"

    'Thinking beyond crises' - mit Arendt die 'Flüchtlingskrise' denken
    Von Jochen Stöckmann

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Religionen

    Geburtstag, Erleuchtung und Erlöschen
    Das Vesakh-Fest soll die Einheit unter den Buddhisten festigen - als weltweites Fest ist es eine recht neue Erfindung.
    Die Religionswissenschaftlerin Inken Prohl im Gespräch mit Anne Françoise Weber

    Wie Buddha zu seinen langen Ohrläppchen kam
    In der buddhistischen Ikonographie hat jedes Element seine symbolische Bedeutung.
    Von Mechthild Klein

    Der Frauenarzt und die Nonne
    Die Begegnung mit einer buddhistischen Ordensfrau brachte den Mediziner Wilfried Reuter dazu, ein Meditationszentrum zu gründen.
    Von Ursula Reinsch

    Leben und Sterben in buddhistischer Gemeinschaft
    In Bad Saarow hat ein Zentrum für Spiritual Care eröffnet.
    Grundlage ist die Lehre Buddhas, aber nicht nur seine Anhänger sollen willkommen sein.
    Von Matthias Bertsch

    Moderation: Anne Françoise Weber

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • Wo liegt der Orient?
    Nikolaj Rimskij-Korsakows "Scheherazade"
    Moderation: Jan Brachmann
    (Wdh. v. 20.1.2013)

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Das Sportmagazin

    18:00 Uhr
    Nachrichten
    18:05 Uhr
    Nachspiel

    Muskeln für ein längeres Leben
    Kraft trainieren im Alter
    Von Elmar Krämer

    Die Zeiten, in denen älteren Menschen ausschließlich zu lockerer Ausdauerbelastung geraten wurde, sind vorbei. Längst ist auch für über 60-Jährige das Krafttraining ins medizinische und sportwissenschaftliche Interesse gerückt. Studien belegen, dass Muskeln, Sehnen und Bänder bis ins hohe Alter gut trainierbar sind. Wissenschaftler gehen davon aus, dass ohne Training die Muskulatur um ein Prozent pro Jahr abnimmt. Der Nutzen liegt auf der Hand, man spricht nicht umsonst vom Muskelkorsett. Kraft, Koordination und Gleichgewicht - all dies kann mit entsprechenden Übungen trainiert werden. Welche Übungen sind das? Was hat es mit roten- und weißen Muskelfasern auf sich und welche können z.B. bei der Sturzprophylaxe gute Dienste leisten?

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Mein Kampf
    Nach dem gleichnamigen Theaterstück von George Tabori
    Übersetzung: Ursula Grützmacher-Tabori
    Bearbeitung und Regie: Jörg Jannings
    Komposition: Klaus Buhlert
    Mit: George Tabori, Günter Einbrodt, Leslie Malton, Detlef Jacobsen, Sonja Sutter, Heinz Zuber
    Ton: Hans Martin
    Produktion: RIAS Berlin/BR/ORF/SR 1988
    Länge: 89’27
    (Wdh. v. 02.11.1988)

    Im Obdachlosenasyl in der Wiener Blutgasse nimmt ein gescheiterter Kunstmaler Logis. Die jüdischen Mitbewohner kümmern sich.

    Taboris Hitler lebt im Obdachlosenasyl in der Wiener Blutgasse, im Keller unter einer Schlachterei. Dort trifft er auf den alten Juden Schlomo Herzl und dessen etwas verrückten Freund Lobkowitz, der Koscher-Koch war und sich für den Gott der Juden hält. Der gutmütige Herzl spielt dieses Spiel mit. Herzls Traum: Er wird ein Buch über sein Leben schreiben. Der Titel: "Mein Kampf". Doch vorerst verkauft er ambulant die Bibel und das Kamasutra und kümmert sich um Hitler, der Maler werden will.

    George Tabori hat fast seine ganze Familie in Auschwitz verloren. Mit tiefschwarzem Humor hat der geniale Regisseur und Theaterautor immer wieder Stücke entwickelt, die in den Kern des Grauens der Shoah dringen. Und gerade weil sie so gnadenlos fröhlich sind, rücken sie einem so unerbittlich auf den Leib.

    George Tabori (1914-2007), in Ungarn geborener Jude, vielfach ausgezeichneter Dramatiker, Übersetzer, Journalist, Drehbuchautor, Theaterintendant, Schauspieler und Spielmacher - die Bezeichnung Regisseur lehnte er als zu autoritär ab. Als Emigrant in den USA kam er zum Film und zum Theater. Ab den 1970ern lebte und inszenierte Tabori in Deutschland und in Wien. Die zahlreichen Hörspiele entstanden meist vor der Theateruraufführung.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Konzertsaal Die Glocke, Bremen
    Aufzeichnung vom 30.04.2016

    Joseph Haydn
    "Der Frühling" und "Der Sommer" aus dem Oratorium "Die Jahreszeiten"

    Ludwig van Beethoven
    Fantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll op. 80

    Natalya Pavlenko, Sopran
    Anatoliy Duda, Tenor
    Vasily Dobrovolskiy, Bass
    Sophia Bockholdt, Mezzosopran
    Despina Koustoulidi, Alt
    Max Börner, Bass
    Alexey Botvinov, Klavier
    Bremer RathsChor
    Staatliches Philharmonisches Kammerorchester Odessa
    Leitung: Jan Hübner

    Die Städtepartnerschaft Bremen-Odessa erlebt im April eine Odessa-Woche in Bremen, der auch eine Woche in Odessa vorausgegangen ist. Der Bremer RathsChor und das Staatliche Philharmonische Orchester Odessa geben gemeinsam Konzerte, eines in Odessa, eines in Bremen. Es ist eine musikalische Begegnung, die durchaus auch politisch Zeichen setzt.

  • Vernetzt
    Komponieren im und mit dem Internet
    Von Leonie Reineke

    Das Internet greift nicht nur massiv in unsere Alltagsgestaltung ein, es verändert auch die Vorstellungen davon, was Musikschöpfen und Musikmachen heißen kann. Weltweite Klangarchive und Apps zum Musizieren werden entwickelt, es entstehen neue Gattungen wie die Blogpera oder es wird in Gruppen von mehreren Zehntausend Menschen komponiert.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Andrea Gerk

    Österreichs neuer Bundespräsident ist rechts oder grün
    Von David Schalko

    Cannes: Wer bekommt die Palmen?
    Gespräch mit anke Leweke

    Hollywood und Haute-Couture - Sophia Coppola und Valentino machen "La Traviata"
    Von Thomas Migge

    Kulturpresseschau
    Von Adelheid Wedel