Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 20.09.2021

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Haino Rindler

    Daniel Hope ist nicht nur ein herausragender Musiker unserer Zeit, er ist auch ein gesellschaftlich engagierter Künstler. Mit dem von ihm entwickelten Online-Format Hope@Home bot er jungen KünstlerInnen eine Plattform, um während des Lockdowns mit dem Publikum auf Tuchfühlung zu bleiben. Im Rahmen von Rundfunk- und Fernsehsendungen tritt er für einen liberalen Austausch ein. Manchmal könnte man fast übersehen, dass er auch noch Geiger und künstlerischer Leiter des Zürcher Kammerorchesters ist. Sein neues Album „Hope“ ist ein faszinierender Rückblick und Ausblick zugleich. Nie sei ein Album so spontan entstanden, bekennt Daniel Hope. Die darauf zu hörende Musik ist mit Menschen verbunden, die ihn durch die Zeit der Pandemie begleitet haben. Welche Früchte diese Zusammenarbeit reifen ließ, darüber spricht Daniel Hope in der Tonart. Außerdem erinnern wir an den in diesem Jahr verstorbenen Cellisten Wolfgang Böttcher, Gründungsmitglied der 12 Cellisten und des Brandis-Quartetts.

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Zum jüdischen Fest Sukkot spricht Rabbiner Daniel Katz

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Von der Montage zum Meme
    Der Einfluss des Fotografen Heartfield
    Gespräch mit Angela Lammert

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Kuratorin und Kunstvermittlerin Nana Oforiatta Ayim im Gespräch mit Britta Bürger

    Als Kind wollte Nana Oforiatta Ayim die erste Präsidentin Ghanas werden, später hat sie den ersten ghanaischen Pavillon auf der Biennale in Venedig kuratiert. Die Kunstvermittlerin ist überzeugt, dass Kunst und Kultur ein Land schneller verändern können als Politik.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    "Mitgift" von Longlist-Kandidat Henning Ahrens
    Gespräch mit dem Autor

    Straßenkritik:
    "Was ich euch nicht erzählte" von Celeste Ng
    Von Cornelia Wegerhoff

    Buchkritik:
    "Im Menschen muss alles herrlich sein" von Sasha Marianna Salzmann
    Rezensiert von Maike Albath

    Hörbuch:
    "Anna Karenina" von Lew Tolstoi
    Von Tobias Wenzel

    Festival der Kooperationen
    Alexander Kluge im Literaturhaus Berlin
    Gespräch mit Alexander Kluge

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    Wie klingt unsere Gesellschaft
    Die Dokuserie "Sound of Germany"
    Gespräch mit Olli Schulz, Musiker

    Genesis Tourstart in UK
    Phil Collins letzte Tour?
    Von Gabi Biesinger

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Retro
    Von Christine Franz

    11:45 Uhr
    Rubrik: Jazz

    Jazzgeneration 1921
    Der Schlagzeuger Chico Hamilton
    Von Matthias Wegner

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Hajo Schumacher, Publizist
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: André Hatting

    Eine Legende wird 100
    Die Avus in Berlin
    Von Anja Nehls

    Neue Jägerinnen braucht das Land!
    Immer mehr Frauen machen das "grüne Abitur"
    Von Vanja Budde

    Darf man eine Guillotine ausstellen?
    Objekt soll an Weiße Rose erinnern
    Von Ulrich Trebbin

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Ramona Westhof

    Ist "so ein Video" im Fernsehen denkbar?
    Was Rezo für einen Journalismus macht
    Gespräch mit Prof. Dr. Leonhard Dobusch

    "More Athmosphere!"
    Britta Thie malt Gegenstände, die an Filmsets rumstehen

    Unser löcheriges Comic-Gedächtnis
    Über Neuauflagen & Archive
    Gespräch mit Christian Gasser

    Fundstück 219:
    Marina Swingers - Casualfornia
    Von Paul Paulun

    Auf ins All
    Der Künstler Tom Sachs und sein "Space Program" in Hamburg
    Von Axel Schröder

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Aufnahmen aus glücklichen Zeiten
    Syrian Cassette Archive
    Von Arndt Peltner

    Jazzgeneration 1921
    Der Schlagzeuger Chico Hamilton
    Von Matthias Wegner

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Retro
    Von Christine Franz

    Soundscout: Weil aus Berlin
    Von Martin Risel

    15:40 Uhr
    Live Session

    Homesession: Clara Pazzini aus Hamburg

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Julius Stucke

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Isabella Kolar

    Der Westen der USA trocknet aus
    Megadürre und Gluthitze
    Von Katharina Wilhelm und Claudia Sarre

    Rund 90 Prozent des Westens der USA leiden unter einer Dürre, mehr als 60 Prozent sogar unter einer „extremen“ Dürre. Von Arizona über Kalifornien bis Oregon ist vor allem die Landwirtschaft, aber auch die Tierwelt und die Vegetation von der schon seit Jahren andauernden Trockenheit betroffen. Die globale Erderwärmung und der Klimawandel verschärfen die Lage zusätzlich. Das größte Trinkwasserreservoir der USA, der Lake Mead, zum Beispiel hat bereits einen Rekordtiefstand erreicht. Welche Lösungen gibt es, um der Austrocknung, dem Wassermangel und der zunehmenden Waldbrandgefahr zu begegnen?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Vergessene Amtszeit
    Der 10-Tage-Kanzler
    Von Klaus Uhrig

    Hass gegen Gamerinnen
    Toxische Unterhaltungsindustrie
    Von Tobias Nowak

    The Meme Makes the Message
    Ironische Bildchen machen Politik
    Von Lydia Jakobi und Tobias Barth

    Ein bockiger Donald Trump, Christian Lindner als Thermomix-Vertreter, Karl Lauterbach mit einer Dauerwelle: Memes, ironische Bildchen im Netz, werden immer mehr zu einem politischen Werkzeug.

    Gesundheitsminister Spahn sucht in der Figur des verwirrten John Travolta nach Impfstoff. Kanzlerin Merkel zeigt mit ausgebreiteten Armen, wie groß die Abhör-Wanze unter ihrem Bett ist. Und der US-Demokrat Sanders taucht plötzlich bei der Mondlandung auf. Memes sind im Netz zu einem politischen Werkzeug geworden. So wurde die letzte US-Wahl schon zur Meme-Wahl stilisiert. Und auch in Deutschland kommt den humorvollen Collagen in der politischen Kommunikation eine wachsende Bedeutung zu. Manchmal pointiert und ikonisch, manchmal kaum von Fake News zu unterscheiden. Welche Folgen hat die visuelle Zuspitzung von Politik? Ein Feature über neue Bildkulturen, ihre Botschaften und die massenhafte Kultivierung von Ironie und Spott im Netz.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Funkhauskonzert
    Live aus Raum Dresden von Deutschlandfunk Kultur

    Cadotsch-Downes-Donkin-Maddren:
    Lucia Cadotsch, Gesang
    Kit Downes, Klavier
    Phil Donkin, Bass
    James Maddren, Schlagzeug

    Moderation: Matthias Wegner

  • 21:30 Uhr

    Einstand

    Eroberung auf vier Saiten
    Der Cellist Carlo Lay
    Von Miriam Stolzenwald

    Den Bachelor hat er noch nicht ganz in der Tasche, dafür aber schon erste CD-Aufnahmen gemacht, auf renommierten Festivals konzertiert und sein eigenes Trio, das Avin Trio, gegründet. Der Cellist Carlo Lay ist umtriebig und erkundet die Welt der Musik mit offenen, neugierigen Ohren. Neben seinem Studium in Hannover bei Leonid Gorokhov lernt der in Singapur geborene und aufgewachsene Musiker seit einem Jahr auch bei der Cellistin Sol Gabetta. Carlo Lay liebt ungewöhnliche Ideen, um Musik neu zu präsentieren.

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • Furor
    Von Lutz Hübner und Sarah Nemitz
    Regie: Stefan Kanis
    Mit: Felix Goeser, Anja Schneider, Božidar Kocevski
    Ton und Technik: Alexander Brennecke, Gunda Herke
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019
    Länge: 53'14

    Bürgermeister-Kandidat Braubach hat ohne Schuld einen jungen Mann angefahren. Als er vom Cousin des Opfers erpresst wird, beginnt ein gnadenloser Schlagabtausch, der schnell zu eskalieren droht.

    Der Bürgermeister-Kandidat Heiko Braubach fährt im Bahnhofsviertel einen jungen Mann an, der ihm unter Drogeneinfluss vor das Auto springt. Schuld trifft ihn nicht. Und dennoch besucht er die alleinstehende Mutter des Jungen, der für den Rest seines Lebens an den Rollstuhl gefesselt sein wird. Er will ihr Hilfe anbieten für ihren Sohn Enno - vielleicht aus gutem Herzen, vielleicht auch, weil er negative Schlagzeilen fürchtet. Doch plötzlich taucht Jerome auf, Ennos Cousin. Für ihn ist klar: Braubach will nur sein Image retten. Und so wittert der Underdog seine Chance und erpresst Braubach nach allen Regeln der Kunst.

    Lutz Hübner wurde 1964 in Heilbronn geboren. Nach einem Studium der Germanistik, Philosophie und Soziologie sowie einer Ausbildung zum Schauspieler arbeitet er seit 1996 freiberuflich als Dramatiker und Librettist. Sarah Nemitz stammt aus dem Rheinland, wo sie Tanz, Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte studierte.
    Seit 2001 verbindet die beiden eine enge und sehr erfolgreiche Zusammenarbeit: Sie sind zurzeit Deutschlands meistgespielte zeitgenössische Theaterautoren. Ihre Stücke sind in über ein Dutzend Sprachen übersetzt und werden auf der ganzen Welt gespielt, u.a.: „Frau Müller muss weg“, „Die Firma dankt“ und „Richtfest“.
    Zuletzt schrieben Sie für Deutschlandfunk Kultur das Krimi-Hörspiel „Der Club der schönen Mütter“.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Marietta Schwarz

    Eröffnung Humboldt Forum
    Museum für Asiatische Kunst und Ethnologisches Museum
    Von Maria Ossowski

    Das Humboldtforum und das koloniale Erbe
    Von Nikolaus Bernau

    "Gegen Hass und Hetze"
    Kulturschaffende unterstützen Moderatorin Nemi El-Hassan
    Gespräch mit Ralf Michaels

    Nach der 1. Spielzeit von Barbara Frey
    Bilanz der Ruhrtriennale 2021
    Von Stefan Keim

    Mit Kunst ins Weltall
    Space Program von Tom Sachs in Hamburg
    Von Axel Schröder