Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 21.09.2018

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    ISM Hexadome
    Klangkunst mit Werken von Brian Eno, Frank Bretschneider und Peter Van Hoesen
    Bitte Kopfhörer aufsetzen!

    Adaptive Enquiry No. 1
    Von Peter van Hoesen
    Länge: 19'35

    Approximate Accuracy
    Von Frank Bretschneider
    Länge: 10'39

    Empty Formalism
    Von Brian Eno
    Länge: 22'55

    Produktion: Autorenproduktion 2018
    Länge: 57'05

    Immersion durch Klang: Kompositionen für eine Wanderausstellung des Berliner Institute for Sound and Music.

    Immersion ist das neue Zauberwort der Kunstszene: Das Publikum soll im Werk versinken wie in der wirklichen Welt. Klang eignet sich besonders gut für diese Arbeitsweise, denn er breitet sich automatisch im Raum aus. Diese These setzt das Berliner Institute for Sound and Music in die Tat um: Es hat ein immersives audiovisuelles Instrument entwickelt, den Hexadom. Im Auftrag des ISM bespielt eine Reihe von Musikerinnen und Bildkünstlern die Konstruktion mit Installationen und Performances. Erste Station des Hexadoms war im April 2018 der Gropius Bau in Berlin, weitere folgen. Wir senden eine Auswahl aus den Soundtracks der Ausstellung.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Weltmusik
    Moderation: Thorsten Bednarz

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Stephan Karkowsky

    u.a. Kalenderblatt
    Vor 225 Jahren: Das Ostseebad Heiligendamm wird eröffnet

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Neue Krimis

    "Macbeth" von Jo Nesbø
    Vorgestellt von Ulrich Noller

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Apollo: Der Wettlauf zum Mond" von Zack Scott
    Rezensiert von Tobias Nagorny

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Berlin brauchte wirklich den Aufschwung von außen"
    Britta Bürger im Gespräch mit Nele Hertling
    (Wdh. v. 19.12.2014)

    Wer in den letzten 50 Jahren in Berlin mit Theater, Tanz oder Musik zu tun hatte, kam an ihr nicht vorbei: Nele Hertling. Die 84-jährige Theaterwissenschaftlerin fördert und vernetzt, wo immer es geht. Am Wochenende wird sie dafür mit dem Deutschen Tanzpreis ausgezeichnet.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Andrea Gerk

    Trolle für die Generation Netxflix: Der britische Comiczeichner Luke Pearson
    Von Marten Hahn

    Das sagenhafte Reich von Nebra: Wer schuf die Himmelsscheibe vor 3600 Jahren?
    Gespräch mit Dr. Harald Meller, Direktor d. Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt

    Buchkritik - "Der Kirschbaum meines Feindes" von Wang Ting-Kuo
    Rezensiert von Katharina Borchardt

    Straßenkritik:"Die Wahrheit" von Melanie Raabe
    Von Andi Hörmann

    Glanz und Elend kleiner Verlage - wozu das "Tübinger Memorandum"?
    Gespräch mit dem Verleger Christian Ruzicska

    Buchhandlung Vogel aus Schweinfurt empfiehlt...
    Gespräch mit der Buchhändlerin Franziska Bickel

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    Wie schwer wiegt der Mercury Prize noch nach der Vergabe am Vorabend?
    Gespräch mit Claudia Gerth

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht (Pop)
    Von Jutta Petermann

    Zurückgespult - Die Woche in der Musik
    Von Christoph Möller

    Intensivkurs für junge Sänger: die "Schola" des Rundfunkchors Berlin
    Von Haino Rindler

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Brigitte Fehrle, Journalistin und Autorin
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Susanne Arlt

    Vor dem Prozessauftakt:
    Die Regensburger Korruptionsaffaire um Ex-OB Wolbergs
    Von Michael Watzke

    Memmingen: Kontroverse um den Ausbau des Allgäu Airports
    Von Susanne Lettenbauer

    Großzügig - Dachdeckermeister spendiert Jugendlichen Nachhilfeunterricht
    Von Johannes Kulms

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Gesa Ufer

    Sind Desktop-Filme ein neues Genre? Zum Filmstart von "Searching"
    Gespräch mit Tillmann Baumgärtl, Autor, Medienwissenschaftler und Journalist.

    Dritte Staffel des Podcast "Serial" - Justiz-Doku statt Krimi-Spektakel
    Von Sandro Schroeder

    "Hilda" auf Netxflix: Der britische Comiczeichner Luke Pearson
    Von Marten Hahn

    Fundstück 89: Paul Bowles - Points in Time XI
    Von Paul Paulun

    "Im Zweifel für den Zweifel" Ausstellung Weltverschwörung nrw forum
    Von Michael Köhler

    Lesen der Anderen: Cargo
    Gespräch mit Ekkehard Knörer, Herausgeber Merkur

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Für immer Kind sein - voll gaga, oder was?
    Von Dana Sindermann
    Moderation: Tim Wiese

    Ein Kind, das ist jeder Mensch, wenn er zur Welt kommt. Jeder Mensch bleibt auch erstmal ein Kind für die nächsten zehn, zwölf Jahre. Und danach, sagt man, ist die Kindheit vorbei. Manche Erwachsene sagen aber, sie sind immer noch Kind. Aber wie soll das gehen? Ist ein Erwachsener nicht ein Erwachsener und kein Kind? Oder kann auch ein Erwachsener irgendwie noch Kind sein und bleiben?

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    "Chris" von Christine And The Queens:
    "Eine mutigere Ausgabe von mir"
    Von Marcel Anders

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht (Pop)
    Von Juta Petermann

    Reeperbahn Festival - Tag drei
    Gespräch mit Dirk Schneider

    Zurückgespult - Die Woche in der Musik
    Von Christoph Möller

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Axel Rahmlow

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Wortwechsel

    "Neues Asylrecht für die EU. Von A wie Angst bis Z wie Zynismus"
    Moderation: Annette Riedel
    Eine Veranstaltung von Deutschlandfunk Kultur und der Europäischen Akademie Berlin
    Aufzeichnung vom 19.09.2018, Podewil, Berlin

    Europa will die Schotten dicht machen. So wenig Asylbewerber wie möglich sollen überhaupt europäisches Territorium erreichen. Soweit zumindest sind sich die EU-27 einig. Aber in puncto Verantwortung für Bootsflüchtlinge und deren gerechte Verteilung hört die Einigkeit schnell auf. Weniger Menschen haben zwar in diesem Jahr versucht, das Mittelmeer zu überqueren als im selben Zeitraum im Vorjahr. Aber gleichzeitig sind mehr Flüchtlinge und Migranten auf See ertrunken. Was also tun?

    Wenn es um die Reform des Europäischen Asylrechts geht, liegen die Vorstellungen weit auseinander. Nur eines scheint klar: Die EU-Außengrenzen sollen besser geschützt werden.
    Wie gemeinsam europäisch soll Asylpolitik werden? Ist ein System einer EU-weiten Harmonisierung in der Asylpolitik denkbar - also überall vergleichbare Abläufe, Kriterien für Anerkennung und Rückführung, Menschenrechts-Standards und Leistungen? Und würde es Menschenleben retten, Asylverfahren jenseits des Mittelmeers abzuwickeln?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Miron Tenenberg

    "Schwarzer September - Zeitzeugen erinnern sich an das Olympia-Attentat von 1972“
    Der 5. September 1972 war ein schwarzer Tag für Olympia. Vor 46 Jahren sind beim „Olympia-Attentat von München“ elf israelische Sportler ermordet worden. Die Erinnerungen an diesen Tag wirken bei den Angehörigen der Opfer bis heute nach.
    Von Sebastian Mantei

    Zum klingenden Schabbat bleiben wir in München der 70er Jahre. Das Orchester Jakobsplatz München (seit diesem Jahr Jewish Chamber Orchestra Munich) intoniert zwei Raritäten: "Lecha Dodi“ und "Ve-Ahav’ta“ vom selten gespielten Komponisten Paul Ben-Haim.

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    "Kriegslicht"
    Der kanadische Schriftsteller Michael Ondaatje über seinen neuen Roman
    Im Gespräch mit Frank Meyer

    Eine faszinierende Geschichte aus der Zeit des Kalten Krieges: Erst als Erwachsener versteht Nathaniel, wer seine inzwischen verstorbene Mutter wirklich war.

    1992, vor 26 Jahren, erschien der Roman "Der englische Patient" und machte Michael Ondaatje weltberühmt. Noch im gleichen Jahr erhielt er dafür den Man Booker Prize und zum 50-jährigen Jubiläum des Preises in diesem Jahr den Golden Man Booker Prize. In seinem neuen Roman "Kriegslicht", der auf der Longlist für den Man Booker Prize 2018 steht, befasst sich Ondaatje wiederum mit dem 2. Weltkrieg, speziell mit dessen Auswirkungen während des Kalten Krieges am Beispiel einer Familie. Die Eltern lassen ihre beiden Kinder, den 14-jährigen Nathaniel und seine Schwester Rachel, in London in der Obhut eines für die Kinder schwer durchschaubaren Bekannten zurück. Als die Mutter nach Jahren des Schweigens wieder auftaucht, gibt sie nicht viel mehr preis als den Satz "Meine Sünden sind vielfältig". Erst viele Jahre später, als Nathaniel erwachsen ist, findet er heraus, wer seine Mutter wirklich war: eine Spionin im Kalten Krieg.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Nachtklang / Musikfest Erzgebirge
    Fertigungshalle von Mühle Rasurkultur
    Aufzeichnung vom 15.09.2018

    "Frisch geschäumt“
    Drei Ensembles, drei musikalische Überraschungen und ein Preis

    Mit den Ensembles
    Quintuor Trytone
    Bach transparent
    Robert Smith

    Moderation: Hans-Dieter Heimendahl

    Ein ungewöhnlicher Ort und ein musikalisches Experiment. Da, wo sonst als Rarität Silberspitz-Dachshaarpinsel und andere Rasieraccessoires produziert werden, liefern sich an diesem Abend Musiker ein außergewöhnliches Duell: Das belgische Ensemble Quintuor Trytone, das deutsche Ensemble Bach transparent sowie der englische Gambist Robert Smith bürsten hier die Alte Musik ordentlich gegen den Strich. Dem Gewinner des Publikumspreises winkt eine CD-Produktion mit Deutschlandfunk Kultur als Partner - ein spannender Abend fernab von Konzertroutine.

  • 22:00 Uhr

    Einstand

    Handverlesen
    Das Internationale Opernstudio der Staatsoper Unter den Linden
    Von Margarete Zander

    Wer sind die Sängerinnen und Sänger, die morgen auf der Bühne Herzen brechen und uns mit ihren Stimmen trunken machen werden? Daniel Barenboim und sein Internationales Opernstudio in Berlin suchen seit 2007 in der ganzen Welt nach diesen Stimmen und geben ihnen die Chance, sich zu entwicklen. Mit Unterstützung der Liz-Mohn-Stiftung haben die Sängerinnen und Sänger drei Jahre Zeit, ihr Talent in der Praxis zu beweisen. Welche Voraussetzungen bringen sie mit? Was passiert im Internationalen Opernstudio? Margarete Zander blickt hinter die Kulissen.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Thomas Jaedicke

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Britta Bürger

    Absage für die DAU-Mauer oder doch nicht? Provinzposse in der Hauptstadt
    Gespräch mit Thomas Oberender, Intendant der Berliner Festspiele

    Kulturschaffende fordern Seehofers Rücktritt
    Gespräch mit der Schriftstellerin Kathrin Röggla

    Kunst in Krisenzeiten
    Eindrücke von der Kunstmesse Istanbul
    Von Werner Bloch

    Das ist Netzpolitik!“-Konferenz in Berlin
    Von Azadê PeşmenI

    Im Zweifel für den Zweifel:
    Eine Ausstellung über die große Weltverschwörung
    Von Michael Köhler

    Kulturpresseschau
    Von Arno Orzessek