Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 17.09.2018

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    K für Kunst
    Hörspiel von Mareike Maage
    Mit: Katharina Schüttler, Anneke Kim Sarnau, Wilfried Hochholdinger, Moritz Gottwald, Michael Becker, Albert Oehlen, Alexander Fahrenholz, Henrik Hentschel, Thomas Feuerstein, Petra Breidenstein, Ivo Wessel
    Komposition: Henrik von Holtum
    Ton: Martin Seelig
    Produktion: RBB 2016
    Länge: 54'25

    Zwei Frauen bewegen sich durch das Spannungsfeld der Wechselbeziehung zwischen Kunst und Kunstfälschung.

    Kunst und Fälschung: Zwei ziemlich beste Freundinnen haben eine nahezu perfekte Zusammenarbeit entwickelt. Die eine schafft das authentisch Schöne, die andere beliefert den Markt mit Erzeugnissen, die schöner sind als das Original. Alles läuft gut - bis die Provenienz wackelt, weil ein neues Gutachten droht! Die fiktive Hörspielhandlung wird mit den Stimmen von real existierenden Künstlern, Galeristen, Sachverständigen und Sammlern verwoben. Sie alle machen klar, dass es der Kunstbetrieb selbst ist, der den Konflikt befeuert.

    Mareike Maage, 1979 in Hannover geboren, Autorin, Künstlerin, Redakteurin. Studium der Freien Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar und Nagoya (Japan) mit dem Schwerpunkt Installation, Hörspiel und Radiokunst. 2006 Stipendiatin der japanischen Regierung und des DAAD in Tokio. Sie schrieb und realisierte Features und Hörspiele, u.a. "Robert Wilsons Watermill" (RBB 2016), "Gute Tante Arbeitsamt" (NDR/Dlf 2013). Seit 2013 Featureredakteurin beim RBB.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Haino Rindler

    Wood works - so hieß ein Album mit Folkstunes des Danish String Quartet, das vor drei Jahren erschien. Mittlerweile sind die vier jungen Herren aus Dänemark und Norwegen bei Beethoven angelangt. Ihr aktuelles CD-Projekt 'Prism' kombiniert den späten Beethoven mit einer Fuge von Bach und Schostakowitschs Streichquartett Nr. 15 - welche Idee dahinter steckt, darüber sprechen die Musiker in der Tonart Klassik.
    Außerdem soll es um Sheku Kanneh-Mason gehen. Der junge britische Cellist wünscht sich mehr Offenheit in der Klassikszene und hat sein Album gleich mal mit Bob Marley gewürzt.
    Weiterhin stellen wir das Non-Profit-Label 'Odradek' vor, das den Blick mehr auf die Musik richtet als auf den Interpreten. Die Auswahl geschieht weitestgehend ohne Namen.

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Modertation: Stephan Karkowsky

    u.a. Kalenderblatt
    Vor 70 Jahren: Der schwedische UN-Vermittler Folke Bernadotte wird ermordet

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    "Das andere Land". So reparieren wir unsere Demokratie
    Gespräch mit Georg Diez, Autor und Kolumnist beim Spiegel

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Wenn der Vater mit dem Sohne
    Ulrike Timm im Gespräch mit Rufus und Jonathan Beck, Schauspieler

    Millionen Menschen kennen seine Stimme von den Harry Potter-Hörbüchern, trotzdem wird er auf der Straße selten erkannt. Nur wenige Schauspieler sind als Hörbuchsprecher so populär wie Rufus Beck. Dass er diese Fertigkeit so gut beherrscht, hat auch mit seinem Sohn zu tun, mit dem er immer wieder auf der Bühne steht.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    Neuhardenberg: Collagen von Herta Müller
    (Eröffnung war am Wochenende)
    Von Claudia Wheeler

    Gigantische Buchhüllen aus Stein und Glas:
    Wie man heute Bibliotheken baut
    Gespräch mit Max Dudler

    Jennifer Egan: Die Pulitzer-Preisträgerin taucht ab ins New York der 40er Jahre
    Von Franziska Waiser

    Buchkritik: "Loyalitäten" von Delphine De Vigan
    Von Birgit Koß

    Straßenkritik: "Worauf du dich verlassen kannst" von Kate Tempest
    Von Andi Hörmann

    Hörbuch: "Tyll" von Daniel Kehlmann
    Vorgestellt von Tobias Wenzel

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Dirk Schneider

    Pink-Floyd-Ausstellung in Dortmund
    Von Peter Backof

    GLOW Global Women in Music
    Gespräch mit Vanessa Cutraro

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Weltmusik
    Von Grit Friedrich

    11:45 Uhr
    Rubrik: Jazz

    "Paradox Dreambox"
    Gespräch mit dem Schlagzeuger Peter Gall

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Jenny Friedrich-Freksa, Chefredakteurin Zeitschrift für Kulturaustausch
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: André Hatting

    Kassel: Unterwegs auf einer der weltweit ältesten Straßenbahnlinien
    Von Ludger Fittkau

    Nostalgie pur - Deutschlands kürzeste Straßenbahnlinie in Naumburg
    Von Christoph Richter

    Berlin: Die Wiederentdeckung der Tram - ein langwieriger Prozess
    Gespräch mit Jens Wieseke

    Widerstand gegen Mietpreise - "Herbst der Besetzungen" in Berlin
    Von Lea Fauth

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Dokumentation expanded - Periscope Stream gegen Rechts?
    Gespräch mit dem Journalisten Marcus Engert

    "Gärten des Grauens" - Symptom eines pervertierten Verhältnisses zur Natur?
    Gespräch mit Ulf Soltau, Diplom-Biologe

    Clean my space - YouTuberinnen zeigen wie's geht
    Von Julia Macher

    Das Lesen der Anderen: Missy Magazin
    Gespräch mit Stefanie Lohaus, Mitherausgeberin

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Infotag

    Moderation: Tim Wiese

    Warum wir gerne im Kreis sitzen
    Von Maria Riederer

    Pfoten, Flossen, Flügel
    Von Marie Inga

    Gebärdensprache in der Schule
    Von Gudrun Holtz

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Dirk Schneider

    Die Band Honig mit Song
    Gespräch mit Stefan Honig

    Pink Floyd auf Papier:
    Ein Katalog und eine Nick-Mason-Biografie
    Gespräch mit Rainer Pöllmann

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht (Weltmusik)
    Von Grit Friedrich

    Soundscout: Civic Soma aus Hamburg
    Von Martin Risel

    Vorschau: Die Musikthemen der Woche

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Liane von Billerbeck

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Katja Bigalke

    Uiguren unter Kontrolle - Chinas kultureller Genozid in Xinjiang
    Von Axel Dorloff

    Xinjiang im Nordwesten Chinas: Die Heimat der rund zehn Millionen muslimischen Uiguren ist zu einem beispiellosen Überwachungsstaat geworden. Mit modernsten Methoden der Kontrolle und einem Netz an Umerziehungslagern geht China gegen die Uiguren und den Islam vor. Die chinesische Regierung begründet das harte Vorgehen mit der Sorge vor islamistischem Terror. Bis zu über eine Million Uiguren sollen in den Umerziehungslagern sein. China hat die Religionsfreiheit und kulturelle Selbstbestimmung der Uiguren massiv eingeschränkt.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Grüne Damen in der Pflege:
    Manchmal ist es einfach nur Zuhören
    Von Silke Hasselmann

    Obdachlosenarzt in Hamburg:
    Früher waren das für mich Penner
    Von Axel Schröder

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Jawohl Chef?
    Über die Kultur der Kritik in deutschen Unternehmen
    Von Mandy Schielke

    Kritikfähig soll der moderne Arbeitnehmer sein. Beim Austeilen, aber auch beim Einstecken. Feedback ist wichtig, und das will gelernt sein. Zunächst etwas Positives sagen, dann das Negative. Niemals persönlich werden? Kritik will gelernt sein, und dass sie nicht nur von oben, sondern auch von unten kommen darf, sogar kommen soll, ist das Wesen flacher Hierarchien. Einen Zustand, den sich immer mehr Unternehmen wünschen. Aber wie steht es tatsächlich um die Kritikkultur in deutschen Unternehmen? Gibt es einen Wandel hin zu mehr Feedback und Mitbestimmung? Laut einer repräsentativen Studie der Personalberatung Rochus Mummert von 2016 machen 24 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland die Erfahrung, dass Führungsstil vor allem Befehlston heißt - der Chef hat Recht und der Mitarbeiter zu gehorchen.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Elbjazz
    Schiffbauhalle 3, Hamburg
    Aufzeichnung vom 01.06.2018

    Omer Klein Trio:
    Omer Klein, Klavier
    Haggai Cohen-Milo, Bass
    Amir Bresler, Schlagzeug

    Moderation: Matthias Wegner

    Das Elbjazz Festival in Hamburg präsentiert Jahr für Jahr nicht nur anerkannte Größen des US-Amerikanischen Jazz. Im Fokus stehen auch immer wieder deutsche Musikerinnen und Musiker. Der Pianist Michael Wollny war in diesem Jahr sogar der „ArtistInResidence“ und gastierte unter anderem in der mittlerweile weltbekannten Elbphilharmonie. Aber auch sein Kollege Omer Klein fand in Hamburg offene Ohren und konnte eindrucksvoll zeigen, was er in spielerischer Hinsicht drauf hat. Der Pianist und Komponist wurde 1982 in Israel geboren, seine Lehrjahre als Jazzmusiker verbrachte er allerdings in den USA. Er studierte in Boston unter anderem bei den Jazz-Autoritäten Danilo Perez und Fred Hersch und schaffte es sich nach seinem Studium auch in der anspruchsvollen New Yorker Jazz-Szene durchzusetzen. Seit 2011 lebt der Pianist und Komponist nun in Düsseldorf. Zusammen mit dem Bassisten Haggai Cohen-Milo und dem Schlagzeuger Amir Bresler bildet Klein eine verblüffend gut funktionierende Einheit, die das Piano-Trio-Format vielleicht nicht neu erfindet, aber in Sachen Melodieführung und rhythmischer Finesse zahlreiche neue Aspekte zum Vorschien bringt.

  • Frost
    Von John Rector
    Übersetzung: Katharina Naumann
    Bearbeitung und Regie: Irene Schuck
    Mit: Nico Holonics, Laura Maire, Wolfgang Pregler, Martin Rentzsch, Cristin König, Swetlana Schönfeld, Gerd Wameling, Pit Bukowski, Katja Hirsch
    Ton: Bernd Friebel
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018
    Länge: 52'10
    (Ursendung)

    Ein junges Paar, ein Koffer voller Geld und eine Fahrt in den Blizzard.

    Der ehemalige Häftling Nate und seine schwangere Freundin Sara wollen die Vergangenheit hinter sich lassen: Mit ihrem Hab und Gut im Kofferraum machen sie sich auf in eine bessere Zukunft, doch der Weg dahin ist voller Tücken. Als ein Schneesturm angekündigt wird, machen sie Rast an einer Tankstelle. Ein Fremder bittet das Paar, ihn mitzunehmen. Sie willigen ein und fahren weiter, hinein in den Blizzard. Als sie ein Motel ansteuern, atmet der Mann nicht mehr. In seinem Bauch steckt eine Kugel und in seinem Koffer jede Menge Geld.

    John Rector, 1970 geboren und in Colorado Springs aufgewachsen. Rector hat zahlreiche Kurzgeschichten veröffentlicht, während er seinen Lebensunterhalt mit Jobs als Gärtner, Barkeeper oder Musiker bestritt. "The Grove" war sein erster Roman, 2010 erschien "The Cold Kiss", die deutsche Ausgabe unter dem Titel "Frost". Der Autor schrieb auch die Thriller "Längst vergangen", "Aus tiefster Finsternis" und "Alles verloren", 2017 kam "The Ridge" heraus. Für "Alles verloren" erhielt er 2013 den International Thriller Award in der Kategorie Beste Kurzgeschichte. Der Autor wohnt mit seiner Familie in Omaha, Nebraska.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Vladimir Balzer

    Kulturpresseschau
    Von Ulrike Timm

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Vladimir Balzer

    Der Hambacher Forst und "Das geheime Leben der Bäume"
    Gespräch mt Peter Wohlleben, Förster und Autor

    Kulturpresseschau
    von Ulrike Timm