Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Dienstag, 23.09.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Neue Musik

    Mit Joysticks und Sensoren
    Neue Medien in Neuer Musik
    Von Egbert Hiller

    Spielarten neuer Medien erobern die Neue Musik - doch verändern sie auch radikal deren Gesicht?

    Musiker agieren mit Joysticks statt auf Instrumenten zu spielen, das Skypen wird in Klang transformiert, Sensoren übertragen die Bewegungen der Interpreten, die akustisch verarbeitet werden. Die Tonkunst ist ein Kind ihrer Zeit, und vor diesem Hintergrund erscheint es schlüssig, das Phänomene der modernen Mediengesellschaft Eingang finden und sich in ihr widerspiegeln. Ist es für eine junge Künstlergeneration schlichtweg selbstverständlich, sich derartiger Mittel zu bedienen, weil diese auch ihren Alltag bestimmen? Verändern diese Phänomene radikal das Gesicht der Neuen Musik, und welche Rolle nehmen im Prozess schöpferischer Anverwandlung (kritische) Reflexion und Abstraktion ein? Autor Egbert Hiller untersucht den Umgang mit neuen Medien in Neuer Musik
    anhand exemplarischer Werke u.a. von Stefan Prins, Jagoda Szmytka und Alexander Schubert.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Jazz
    Moderation: Manuela Krause

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    "Steuern - Demokratie hat ihren Preis" ein ARTE-Themenabend
    Gespräch mit Torsten Körner

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Thomas Pynchon "Bleeding Edge" aus dem Amerikanischen von Dirk van Gunsteren, Rowohlt Verlag, Reinbek 2014
    Rezensiert von Jörg Magenau

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Warum lockt Sie Hollywood?
    Gespräch mit Jan Schütte, Regisseur und Direktor der Deutschen Film- und Fernsehakademie DFFB

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    u.a.
    "Weather Stations"
    Gespräch mit dem Autor Mirko Bonné

    Kleines Wörterbuch des Krieges: Frieden

    Ernst Peter Fischer "Die Verzauberung der Welt. Eine andere Geschichte der Naturwissenschaften", Siedler Verlag, München 2014

    "Das beste Buch der Welt": Schriftsteller schreiben über den Literaturbetrieb

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Haino Rindler

    u.a.
    RaumKlang - Monteverdis Marienvesper als kritische Ausgabe

    30 Jahre Ton-Raum - die Ausstellung zum Anhören
    Von Thomas Gith

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Anke Schäfer und Christopher Ricke

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Geldwäsche durch Hauskauf
    In Deutschland landet Schwarzgeld oft in Immobiliengeschäften
    Von Jens Rosbach

    Es geht um gewaltige Summen. Rund 400 Milliarden Euro Umsatz macht der Immobilienmarkt jedes Jahr in Deutschland. Die Branche boomt dank niedriger Zinsen - und auch dank zahlreicher ausländischer Investoren. Ein riesiges Einfallstor für Geldwäscher, warnt das Bundeskriminalamt. Doch die Ermittler sind weitgehend hilflos, denn das deutsche Geldwäschegesetz ist lückenhaft und realitätsfern. So sollen Makler verdächtige Immobilienkäufer anzeigen. Doch wer riskiert schon sein Geschäft? Hinzu kommt, dass die staatliche Aufsicht über diesen Sektor bundesweit aufgesplittet und uneffektiv ist. Kein Wunder, dass z.B. in Berlin bei rund 1300 Geldwäscheverfahren pro Jahr nur in ein bis zwei Dutzend Fällen Immobiliengeschäfte eine Rolle spielen. Seit Jahren kritisiert die EU die unzureichende Kontrolle und die Gesetze in Deutschland. Nun will die Große Koalition zumindest teilweise nachbessern. Jens Rosbach berichtet aus der Hauptstadt über ein brisantes, aber vernachlässigtes Kriminalitätsproblem.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    u.a.
    Frage des Tages:
    Wie versucht sich die Kulturwelt vor Drohnenspionage zu schützen?

    Marsianer entdecken das Deutsche Reich - Science-Fiction als Propaganda
    Gespräch mit Britta Lange, Autorin

    Heimkino: Pasolinis "Der Schweinestall"
    Von Anke Leweke

    Made in Germany - Ausstellung zu 100 Jahren Deutscher Werkbund
    Von Christiane Habermalz

    Kurzkritik: Ulrich Raulff "Wiedersehen mit den Siebzigern"
    Von Catherine Newmark

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Moderation: Ulrike Jährling

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Martin Böttcher

    u.a.
    Gespräch mit Mo Kenney, kanadische Singer-Songwriterin

    Albumvorstellung:
    "This Is All Yours" von Alt-J
    "Shout" von Moonlight Breakfast

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Sonja Gerth und Oliver Thoma

    u.a.
    Christenverfolgung im Irak
    Interview mit Philipp Gessler

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Einheit oder Vakuum - Regierungsbildung in Afghanistan
    Von Sandra Petersmann

    Zu früh - Kundus ein Jahr nach dem Abzug der Bundeswehr
    Von Jürgen Webermann
    Moderation: Andre Zantow

    Zu früh - Kundus ein Jahr nach dem Abzug der Bundeswehr
    Die Region im Norden Afghanistans profitierte lange von der Stationierung der Bundewehrsoldaten. Straßen und Schulen wurden gebaut. Ein Jahr nach dem Abzug hat sich die Sicherheitslage wieder verschlechtert. Auch die Wirtschaft ist am Boden.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    u.a.
    Security-Messe 2014 - Verkaufsargument Sicherheit
    Von Mareike Ilsemann

    "Awareness" - Ein schönes Wort doch oft bringt es nichts
    Von Bastian Brandau

    EU-Strategie zur Cyber-Security
    Von Thomas Otto

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Abrakadabra
    Der entzauberte Mythos Familienunternehmen
    Von Caspar Dohmen

    Ein feindlicher Übernahmeversuch passt eher zum Image internationaler Finanzinvestoren als zu einem Familienunternehmen aus der deutschen Provinz. Aufhorchen ließ deswegen diesen Sommer der monatelange Kampf von Weidmüller, ein Elektronikspezialist aus Westfalen, beim schwäbischen Unternehmen R. Stahl. Umso mehr, als sich Familienunternehmen gern als tugendhafter Gegenpol zu Konzernen und deren an kurzfristiger Gewinnmaximierung orientierten Managern inszenieren. Ist das Bild der Familienunternehmer zu rosig gezeichnet? Tun Korrekturen not? Was ist wahr am Ruf deutscher Familienunternehmen? Caspar Dohmen hat sich auf die Suche nach Antworten begeben. Er hat mit Managern, Psychologen und Wissenschaftlern gesprochen und sich im Gericht, in Fabriken und im Hotel Adlon beim Tag der deutschen Familienunternehmer umgehört.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    373. Wartburgkonzert
    Wartburg Eisenach
    Aufzeichnung vom 06.09.2014

    Ludwig van Beethoven
    Trio B-Dur für Klarinette, Violoncello und Klavier op. 11 "Gassenhauer-Trio"

    Ethel Smyth
    Sonate a-Moll für Violoncello und Klavier op. 5

    Eine große Unbekannte: Ethel Smyth
    Von Jan Brachmann

    Robert Schumann
    Fantasiestücke für Klarinette und Klavier op. 73

    Johannes Brahms
    Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier a-Moll op. 114

    Nina Janßen-Deinzer, Klarinette
    Anna Carewe, Violoncello
    Philip Mayers, Klavier

  • 22:00 Uhr

    Alte Musik

    Concerto Criminale (3/4)
    "Es packt den Sänger Todesangst"
    In den Fängen der Politik
    Von Richard Schroetter

    Immer wieder wurden Musiker in politische Machenschaften mit oft tödlichem Ausgang verstrickt. " Es packt den Sänger Todesangst; in namenlosem Leide" heißt es in einer Ballade von Theodor Fontane, in der das tragische Ende des Sängers David Rizzio beschrieben wird. Rizzio, der angebliche Geliebte Maria Stuarts, wurde 1566 im Beisein der Königin in deren Räumen im Holyrood Palace von schottischen Adeligen ermordet. Die Motive waren politischer Natur. Ein ähnlicher Fall hat sich auch unter Heinrich VIII. zugetragen. Der König, der ein großer Musikliebhaber war und selbst komponierte, nahm auf niemanden Rücksicht, wenn es darum ging, seine Macht zu stärken. So ließ er Anna Boleyn und den unschuldigen Musiker Mark Smeaton hinrichten. Auch der in ganz Europa gefeierte Opernkomponist Domenico Cimarosa war ein Opfer der Politik. Wegen der Beteiligung an einem Aufstand in Neapel wurde er zum Tode verurteilt, nach viermonatiger Haft jedoch begnadigt. Schlimm auch die Französische Revolution, die im Namen von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit Unschuldige kriminalisierte, wie der Fall des Elsässer Komponisten Jean Frédéric Edelmann zeigt, der unter der Guillotine endete. Macht und Musik - ein weiterer Satz in unserem "Concerto Criminale".

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Hanns Ostermann

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    u.a.
    Dieter Wedel neuer Intendant der Bad Hersfelder Festspiele
    Gespräch mit Ludger Fittkau

    Essen als Metapher
    Uraufführung "Manger" von Baris Charmatz, Ruhrtriennale Bochum
    Gespräch mit Stefan Keim

    Eröffnung des 50. Deutschen Historikertags Universität Göttingen
    Von Alexander Budde

    Ein Zwischenbericht vom Filmfestival San Sebastian
    Von Wolfgang-Martin Hamdorf

    Der literarische Olympier - Per Olov Enquist wird 80 Jahre alt
    Von Knut Cordsen

    Made in Germany - Ausstellung zu 100 Jahren Deutscher Werkbund
    Von Christiane Habermalz