Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 13.08.2018

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Die grüne Katze
    Hörspiel von Elise Wilk
    Übersetzung: Ciprian Marinescu, Frank Weigand
    Regie: Päivi Stalder
    Mit: Joachim Aeschlimann, Matthias Britschgi, Aaron Hitz, Anna Schinz, Sibylle Mumenthaler, Anja Schärer
    Komposition: Simon Ho
    Ton: Franz Baumann
    Produktion: SRF 2017
    Länge: 51'04

    Jugendfreizeit im Club hinterm Plattenbau. Samstags gehen sie feiern - bis alles schiefläuft.

    Sechs Jugendliche auf der Suche nach Halt, Geborgenheit und einer Bestimmung im Leben. Sie gehen zur Schule und hängen ab. Und sie haben Überlebensstrategien, um mit Verlusten und Enttäuschungen umzugehen und dem Alltag mehr als Langeweile und Einsamkeit abzugewinnen. Regelmäßig zieht es sie in den Club hinter dem Plattenbau. Eines Samstags läuft etwas schief.

    Elise Wilk, geboren 1981 in Brasov (Rumänien), Theaterautorin, Journalistin. 2008 erhielt sie für ihr erstes Stück "Es geschah an einem Donnerstag" den rumänischen Dramatikerpreis "dramAcum". 2013 Auszeichnung für Nachwuchsdramatiker der Irischen Botschaft Bukarest für "Die grüne Katze". 2015 Romanian National Drama Prize für "Papierflieger". Das Hörspiel "Die grüne Katze" ist die akustische Weiterentwicklung einer Inszenierung am Jungen Schauspielhaus Zürich 2015 (Regie: Enrico Beeler).

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Philipp Quiring

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    u.a. Kalenderblatt
    Vor 100 Jahren: Der britische Biochemiker Frederick Sanger geboren

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrer Michael Becker
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    10 Jahre Finanzkrise: Aufarbeitung Fehlanzeige?
    Gespräch mit Berthold Huber, ehem. Erster Vorsitzende der Gewerkschaft IG Metall

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Alles schläft, ein Sams wacht…"
    Matthias Hanselmann im Gespräch mit Paul Maar, Kinderbuchautor
    (Wdh. v. 29.09.2017)

    Eigentlich wollte Paul Maar ein Buch über einen schüchternen Mann schreiben. Doch dann wurde das freche Sams zur Hauptfigur und zeigte dem biederen Herrn Taschenbier, wie man Spaß hat. Auch Paul Maar wurde nur Autor, weil er gute Ratschläge ignorierte.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    Vom Caféhaus in den Gulag:
    Ein Mammutwerk über das 20. Jahrhundert
    Gespräch mit Steffen Mensching, Autor, Schauspieler, Clown und Regisseur

    Massive Einschüchterung:
    Maskierte Rechte überfallen Buchhandlung in London
    Von Marten Hahn

    Neue Literatur aus Georgien: Nana Ektvimishvili
    Von Mirko Schwanitz

    Buchkritik: "Bluets" von Maggie Nelson
    Rezensiert von Meike Feßmann

    Straßenkritik: "Ein Mensch wird" von Alina M. Karlin
    Von Claas Christophersen

    Hörbuch: "Der Gott jenes Sommers" von Ralf Rothmann
    Vorgestellt von Georg Gruber

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Sziget, Street Parade und ein Nasen-Biss
    Festival-Rückschau vom Wochenende
    Von Mathias Mauersberger

    Ab heute FLUX Festival mit aktueller Experimental-Elektromusik
    Gespräch mit dem künstlerischen Leiter Ignaz Schick

    Club: Das muss man gehört haben ... oder auch nicht
    Von Martin Risel

    11:45 Uhr
    Rubrik: Jazz

    Nino Ferrer und seine starke Affinität zum Jazz
    Von Sky Nonhoff

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Heidrun Wimmersberg

    Die Mühen der Ebene
    Wenn Beruf und Politik vereinbart werden müssen
    Von Vanja Budde

    Lieblingsorte: Die Falkensteiner Höhle auf der Schwäbischen Alb
    Von Uschi Götz

    Performance für Klimaschutz:
    Internationaler Waldkunstpfad in Darmstadt eröffnet
    Von Ludger Fittkau

    Die Mühen der Ebene
    Politiker mit Landtags- oder Bundestagsmandat, vielleicht gar mit Ministeramt, haben einen Fulltimejob. Selbst wenn sie wollten, könnten sie nebenher nicht noch in ihrem erlernten Beruf arbeiten. Ganz anders ist das bei Mandatsträgern in der zweiten und dritten Reihe: Wer z.B. in einem Kommunalparlament sitzt, macht das nebenbei und ist in der Regel weiter beruflich voll eingespannt; schließlich muss der Lebensunterhalt bestritten werden. Vanja Budde hat in Brandenburg Menschen gefragt, wie sie versuchen, Beruf und Politik unter einen Hut zu bringen.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Klaus Wildenhahn: Meister des Direct Cinema ist verstorben
    Gespräch mit Quinka Stoehr

    Aufstand mit Ansage: Junge Tänzer begehren auf
    Gespräch mit Friedrich Pohl, Tänzer und Vorstandsmitglied von dancersconnect

    Wohnen in Ikonen: Der Ponte Tower in Johannesburg
    Von Leonie March

    Das Lesen der Anderen: Kaput - Magazin für Insolvenz und Pop
    Gespräch mit Thomas Venker, Chefredakteur und Herausgeber

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Infotag

    Moderation: Tim Wiese

    Ungewöhnliche Museen:
    Herr Zopf´s Friseurmuseum in Ulm

    Sommerreihe: Schwimmflügel
    Von Annette Bäßler

    Tiere im 1. Weltkrieg
    Von Kristina Dumas

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Oliver Schwesig

    Howe Gelb zum neuen Giant Sand Album

    Reihe Natur und Musik 1/5: "Conference of Trees"
    Gespräch mit dem Musiker Henrik Weber

    Soundscout: Lichte aus Naumburg
    Von Martin Risel

    Club: Das muss man gehört haben ... oder auch nicht
    Von Martin Risel

    Wochenvorschau: Die Highlights in der Tonart

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Hans-Joachim Wiese

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Margarete Wohlan

    Das entvölkerte Land - Landflucht in Bulgarien
    Von Klaus Martin Höfer

    Von wegen aufgeben! - Junge Aktivisten in Georgien
    Von Thielko Grieß

    Das entvölkerte Land - Landflucht in Bulgarien
    In keinem Land der Welt sinkt die Bevölkerungszahl schneller und stärker als im EU-Land Bulgarien. Junge Menschen verlassen das Land aufgrund fehlender Perspektive, die, die bleiben, ziehen in Städte wie Warna oder Sofia auf der Suche nach Arbeit. Denn nach dem Zusammenbruch des Kommunismus hat es kaum Ersatz für die Industriearbeitsplätze in den ländlichen Regionen gegeben. Und so sind diejenigen, die auf dem Land bleiben, die Alten. Doch seit einiger Zeit siedeln sich gezielt Menschen aus anderen Ländern in den bulgarischen Dörfern an. Können sie die Entwicklung aufhalten?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Drogenkonsum in Leipzig - Spritzen im Sandkasten
    Von David Seeberg

    Das Berner Fixerstübli:
    Akzeptanz statt Ausgrenzung von Drogensüchtigen
    Von Dietrich Karl Mäurer

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Die Mauer!
    Eine stabile Idee im Hörbild
    Von Florian Felix Weyh
    (Wdh. v. 20.03.2017)

    Mauern erzeugen Schutzräume, in denen man Vorräte einlagern kann, und Privaträume, die dem Menschen die Entwicklung von Individualität erlauben. Mauern schützen vor widriger Natur und vor Störenfrieden. Mauern schaffen Geborgenheit und vermitteln ein Sicherheitsgefühl. Mauern sind gut! Hinter Mauern sperrt man Menschen lebenslang ein. Mit einer Mauer hinderte man ein ganzes Volk daran, frei seiner Wege zu gehen. Seit Jahrtausenden halten Mauern Menschen ab, eine Stadt, ein Land, ein Riesenreich zu betreten. Mauern sind böse!
    Ohne Mauern gäbe es keine Zivilisation. Sie sind die steingewordene Idee von Obhut und Strafe, von Schutz und Abwehr. Keine Mauer ist je neutral - aber auch keine von sich aus verwerflich. Warum bauen manche Zeitalter Mauern auf, warum reißen andere sie wieder ab? Lockt die Attraktivität der Mauer immer dann, wenn die Erinnerung an ihre Tyrannei verblasst? Die Mauer ist nicht gut. Die Mauer ist nicht böse. Die Mauer braucht Türen und Fenster, um menschenfreundlich zu sein.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    28. Rudolstadt-Festival
    Aufzeichnung vom 08.07.2018

    Fatoumata Diawara
    Eine starke Stimme aus Afrika

    Fatoumata Diawara, Gesang, Gitarre
    Yacouba Kone, Gitarre
    Arecio Smith, Keyboard
    Sekouh Bah, Bass
    Jean Baptiste Gbadoe, Schlagzeug

    Moderation: Carsten Beyer

    Als Frau zwischen zwei Welten hat sie sich mal bezeichnet - die Sängerin Fatoumata Diawara. Geboren 1982 in Abidjan an der Elfenbeinküste, ist sie zunächst bei ihrer Tante in Mali aufgewachsen. Später hat sie lange in Frankreich und Italien gelebt, bevor sie vor einigen Jahren nach Westafrika zurückkehrte in ihr geliebtes Bamako.
    Fatoumata Diawaras Karriere begann als Schauspielerin beim Film, doch nach ihrem Debütalbum ‚Fatou‘ (2011) wurden auch die Fans westafrikanischer Musik auf ihre großartige Stimme aufmerksam. Diawara spielte in Glastonbury und bei anderen großen Festivals und tourte mit dem kubanischen Pianisten Roberto Fonseca. Sie gründete eine westafrikanische Supergroup mit Amadou und Mariam, Oumou Sangaré und Toumani Diabaté, um ein Friedenslied für Mali aufzunehmen, und begab sich an Bord von Damon Albarns ‚Africa Express‘, wo sie sich eine Bühne mit Paul McCartney teilte.
    In den Songs auf ihrem aktuellen Album ‚Fenfo‘ behandelt Fatoumata Diawara Themen wie Migration, Familie und wie man eine bessere Welt für Kinder schaffen
    kann. Dabei singt sie in ihrer Muttersprache Bambara, nicht etwa auf Englisch oder Französisch. „Ich bin eine Traditionalistin, aber ich liebe es auch zu
    experimentieren“, sagt die 36-Jährige. „Ich möchte meine Wurzeln und Einflüsse behalten, sie aber in einem anderen Stil kommunizieren."

  • Verräter
    Von Dirk Josczok
    Regie: Beatrix Ackers
    Mit: Guntbert Warns, Claudia Eisinger, Herbert Sand, Janusz Kocaj, Friederike Kempter, Matthias Matschke, Tino Mewes, Moritz Gottwald, Michael Rotschopf, Tayfun Bademsoy, Murat Akin
    Komposition: Michael Rodach
    Ton: Alexander Brennecke
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015
    Länge: 51'43
    (Wdh. v. 14.12.2015)

    Ali Aytun wird bei einem Überfall auf seinen Laden erschossen. Ingo Witte, einziger Zeuge der Tat, will nicht mit der Polizei kooperieren.

    Beim Überfall auf einen Spätkauf in Berlin-Neukölln wird der türkischstämmige Ladenbesitzer erschossen und die Kasse geplündert. War es ein Junkie oder steckt mehr hinter dem brutalen Mord? Der Täter hat keine Spuren hinterlassen. Zwar gelingt es Hauptkommissar Kurt Magnus und seinem Team, einen Verdächtigen zu ermitteln, aber Neonazi Mark Wedéll hat ein Alibi. Und Zeuge Ingo Witte scheint andere Pläne zu haben, als mit der Polizei zusammenzuarbeiten. Dass er damit nicht nur seine schwangere Freundin in Lebensgefahr bringt, begreift er zu spät.

    Dirk Josczok, geboren 1960 in Düsseldorf, lebt in Berlin. Autor von Prosa, Theaterstücken, Drehbüchern, Funkerzählungen und Hörspielen. Mit "Handy" begann er nach zahlreichen Kurzhörspielen beim WDR eine Kriminalhörspielserie um die Hauptkommissarin Nusser. Insgesamt verfasste Josczok über 40 Hörspiele. Für Deutschlandradio schrieb er in zwischen sieben Kriminalfälle, in denen Kommissar Magnus und sein Team ermitteln: "Heldentod" (2011), "Zahltag" (2012), "Niemandskind" (2013), "Menschlos" (2014), "Verräter" (2015), "Mündig" (2017) und "Schwarzblut" (2018). Die Regisseurin Beatrix Ackers, den Musiker Michael Rodach sowie die Schauspieler des Ermittlerteams verbindet seit 2011 eine kontinuierliche Zusammenarbeit an der Krimi-Reihe, deren sieben Folgen Deutschlandfunk Kultur vom 16. Juli bis zum 27. August 2018 in chronologischer Reihenfolge sendet.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    "Wir waren die böse Generation" - Zum Tod des Hörspielregisseurs Götz Fritsch
    Gespräch mit Peter Klein

    Techno-Magier Pantha du prince mit Conferences of trees auf Kampnagel
    Gespräch mit Michael Laages

    Digital mit Liebhaberausgabe - zur Zukunft der Tageszeitung taz
    Gespräch mit Michael Angele, Ressortleiter Kultur, Zeitungsverlag "Freitag" GmbH

    Wohnen in Ikonen: Der Ponte Tower in Johannesburg
    Von Leonie March

    Nach dem Erdbeben - das Theater in l'Aquila / Abruzzen
    Von Thomas Migge

    Kulturpresseschau
    Von Ulrike Timm