Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 06.08.2018

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Smalltalk 3
    Verreisen, vergessen, vergreisen
    Hörspiel von Stella Luncke und Josef Maria Schäfers
    Mit: Oliver Kube, Christiane Marx, Mariel Jana Supka, Urs Fabian Winiger
    Musik: Andreas Henze, Bernd Oezsevim, Christian Luis Eckenberger
    Ton: Bernd Bechtold
    Produktion: RBB 2016
    Länge: 54'22

    Welche Gespräche führen wir, wenn wir älter werden? Vier Freunde feiern und quatschen.

    Nina, Eva, Daniel und Micha sind über 60 und treffen sich regelmäßig. Feiern und quatschen können sie wie früher, aber mit fortschreitendem Lebensalter wandeln sich die Themen. Für die Hörspieltrilogie "Smalltalk" haben Luncke/Schäfers über Jahre hinweg Originaltöne von alltäglichen Gesprächen aufgenommen und zu protypischen Lebensentwürfen arrangiert - hier imaginieren sie die Altersstufen von 60 bis 100.

    Stella Luncke und Josef Maria Schäfers, geboren 1974 und 1968, produzieren lange und kurze Features und Hörspiele für verschiedene Sender, außerdem mehrere Wurfsendungsserien für Deutschlandfunk Kultur. Sie sind zudem im Leitungsteam des Berliner Hörspielfestivals. Zuletzt: "Wahnsinn Familie!" (Dlf Kultur 2017), "Lissy" (SWR 2017), "Sommercamp" (Deutschlandradio Kultur 2016), "Smalltalk 1" und "Smalltalk 2" (RBB 2015). Stella Luncke erhielt 2009 den Kurt-Magnus-Preis für Hörfunk-Nachwuchs. Für die Autorenproduktion "Wo sind die bloß?" erhielten Josef Maria Schäfers und Stella Luncke den ARD PINball 2015. Beide leben in Berlin.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Haino Rindler

    „Ich liebe es, unbekannte Wege zu gehen“, sagt der polnische Komponist und Dirigent Krzysztof Penderecki. Kommenden November feiert er seinen 85. Geburtstag, ein Großereignis in der Musikwelt, so viel steht fest. Unter den Gratulantinnen wird auch die Geigerin Anne-Sophie Mutter sein, die seit 25 Jahren mit ihm zusammenarbeitet. Vier Werke hat er ihr bisher gewidmet, darunter das 2. Violinkonzert „Metamorphosen“, das durch den Tod ihres Mannes für Anne-Sophie Mutter einen biographischen Bezug bekommen hat. Mutter spricht in der Tonart über ihr Verhältnis zum Komponisten und Menschen Penderecki und natürlich über seine Musik, die er für sie komponiert hat. Anlass ist ihr Album „Hommage à Penderecki“, das in dieser Woche erscheint. Ein neues Brahms-Album hat der Violoncellist Claudio Bohorquez veröffentlicht, das erste seit zehn Jahren, während derer er sich mit seinem Klavierpartner Péter Nagy entwickeln konnte. Und wir gehen auf Entdeckungsreise zu einem der großen frankoflämischen Komponisten der Renaissance, zu Jacques Arcadelt.

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Ute Welty

    u.a. Kalenderblatt
    Vor 125 Jahren: Der Kanal von Korinth wird eröffnet

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Sachbuch:
    "Der Glanz der Vergangenheit. Über den Geist der Reaktion" von Mark Lilla
    Rezensiert von Katharina Döbler

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Der Großmeister der Jazz-Klarinette
    Klaus Pokatzky im Gespräch mit Rolf Kühn, Jazz-Klarinettist und Komponist

    Der größte Antrieb des Jazz-Klarinettisten Rolf Kühn ist die Neugierde. In seinem 89. Lebensjahr ist sich der Musiker sicher, dass "es gerade erst losgeht". Er will nicht aufhören, sich weiterzuentwickeln und Neuland zu erschließen und sucht immer aufs Neue die Begegnung mit jungen Jazzmusikern.
    Die Freude am Ungewöhnlichen lebte Kühn schon als kleiner Junge aus, wenn er sich beim Handstand auf den Schultern seines Vaters die Welt andersherum anschaute. Als Kind einer jüdischen Mutter im Nationalsozialismus musste er früh lernen, der Angst keine Macht über sein Leben zu geben. Es war unter anderem diese Fähigkeit, die ihn in den Olymp des Jazz führte.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Gebt den Kindern das Kommando
    "Zusammenleben. Über Kinder und Politik" von Leander Scholz
    Gespräch mit dem Autor und Philosoph

    Die Manns am Bodensee
    Ausstellung im Hermann-Hesse-Museum in Gaienhofen
    Von Edelgard Abenstein

    Buchkritik:
    "Elly" von Maike Wetzel
    Rezensiert von Hans von Trotha

    Straßenkritik:
    "Drei Männer im Schnee" von Erich Kästner
    Von Julia Hoffmann

    Hörbuch:
    "Erbarmen" von Jussi Adler-Olsen
    Von Susanne Billig

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    90. Geburtstag
    Andy Warhol und die Popmusik
    Von Klaus Walter

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Weltmusik
    Von Grit Friedrich

    Murakami Radio
    Der weltberühmte Autor stellt seine Lieblingsmusik vor
    Von Jürgen Hanefeld

    11:45 Uhr
    Rubrik: Jazz

    100. Geburtstag der Produzentenlegende Norman Granz
    Von Laf Überland

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Margarete van Ackeren, Focus, Chefkorrespondentin Online
    Moderation: Marcus Pindur

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Ein Erbe aus Gold und Silber
    Auf den Spuren des Wikingers Harald Blauzahn
    Von André Hatting

    Hidden Champions:
    Kyritz in Brandenburg
    Von Vanja Budde

    Hidden Champions:
    Stendal in Sachsen-Anhalt
    Von Christoph Richter

    Auf den Spuren des Wikingers Harald Blauzahn
    Bislang konnte sich die Hansestadt Stralsund damit rühmen, den kostbarsten Goldschatz der Wikinger zu besitzen - er ist das Herzstück des neu konzipierten Stralsund-Museums. Nun soll der sensationelle Fund aus Rügen hinzukommen, wo kürzlich ein 13-jähriger Hobby-Archäologe den europaweit größten Schatz an Silbermünzen entdeckt hat. Beide Funde zeugen von der immensen Bedeutung, die der Nordosten des heutigen Mecklenburg-Vorpommern für die Wikinger um Harald Blauzahn gehabt hat.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Shanli Anwar

    Rauchen, Mariacron und Abschleppen kommt ins Freilichtmuseum Cloppenburg
    Gespräch mit der Museumsleiterin Julia Schulte to Bühne

    Mehr Dr.Dre und Cindy Sherman als Jeff Koons: Warhol zum 90.
    Gespräch mit Jörg Heiser

    Locarno: Was ist mit den Bildern des 20. Jahrhunderts passiert
    Gespräch mit der Filmkritikerin Anke Leweke

    U-Bahnofskunst - 60 Jahre Kunst im Untergrund
    Von Gerd Brendel

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Infotag

    Moderation: Fabian Schmitz

    Ungewöhnliche Museen: Luftmuseum
    Gespräch mit mit Johanna Foitzek

    Sommerreihe: Sonnencreme
    Von Annette Bäßler

    Kakadu-Kinderkunstexperten: Berlin Biennale 2018
    Von Ilka Lorenzen-Butzmann

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Martin Böttcher

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Isabella Kolar

    Gleiche Kohle für alle - Gleichberechtigung in Island
    Von Michael Frantzen

    Es ist Jahr für Jahr dasselbe: Island führt regelmäßig die Rangliste des Weltwirtschaftsforums zur Geschlechtergleichstellung an. In keinem Land ist die Verdienstlücke kleiner. Und weltweit einmalig: Seit Anfang des Jahres sind Unternehmen mit mehr als 25 Mitarbeitern verpflichtet offenzulegen, ob sie Frauen genauso viel zahlen wie Männern. Die neue Premierministerin Islands, Katrin Jakobsdottir, eine erklärte Feministin, will das Gesetz auf jeden Fall umsetzen. Doch aktuell verdienen Frauen durchschnittlich immer noch fünf Prozent weniger als Männer.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Johannes Nichelmann

    Büro am Strand - Arbeiten, wo andere Urlaub machen
    Von Beatrice Möller

    Gentrifizierung am Tegernsee:
    Anwohner klagen über Immobilienboom (Wiederholung)
    von Nana Brink

    219 Tage - Neue Podcast-Serie im Deutschlandfunk Kultur
    Von Esther Schelander

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Vater, Mutter, Mutter, Kind
    Co-Elternschaft als neues Familienmodell
    Von Tini von Poser
    (Wdh. v. 26.06.2017)

    Sie sind nicht verliebt ineinander, aber sie wollen eine gemeinsame Familie gründen - Männer und Frauen mit ausgeprägtem Kinderwunsch.

    Kathleen, Marinna und Alex werden Eltern. Zu dritt. Kathleen ist die leibliche Mutter, Alex der biologische Vater. Marinna führt mit Kathleen eine lesbische Partnerschaft und wird das Kind adoptieren. Alex ist schwul. Alle drei hatten schon immer einen ausgeprägten Kinderwunsch und suchten nach Möglichkeiten, ihn zu realisieren. Eine spannende Suche begann, für die Frauen nach dem passenden Vater und für Alex nach der passenden Mutter. Denn die anonyme Samenbank lehnten alle drei ab. Kann das gut gehen, so eine Co-Eltern-Konstellation? Langzeitstudien gibt es noch nicht, aber Erfahrungen von anderen, die dieses Modell leben, und aus denen die drei schöpfen. Was macht es mit einem Kind, das Eltern hat, die kein Liebespaar sind? Wie ist es für Co-Parenting-Familien, in einer Welt zu leben, in der das traditionelle Familienbild dominiert?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Jazz Club Birdland, Neuburg
    Aufzeichnung vom 18.11.2017

    Eva Klesse Quartett:
    Evgeny Ring, Altsaxofon
    Philip Frischkorn, Klavier
    Robert Lucaciu, Bass
    Eva Klesse, Schlagzeug

    Moderation: Matthias Wegner

    Die Schlagzeugerin Eva Klasse macht seit einigen Jahren eine erstaunliche und sehr erfreuliche Entwicklung durch. Sie spielte bereits auf etlichen renommierten Festivals u.a. beim Jazzfest Berlin und beim internationalen Jazzfestival in Münster, im Rahmen dessen sie auch den Westfalen-Jazzpreis gewann. Kürzlich bekam sie die Berufung, an der Hochschule für Musik, Tanz und Medien Hannover Schlagzeug zu unterrichten. Somit ist sie die erste Instrumentalprofessorin für Jazz in Deutschland. Was macht Ihr Spiel, was macht Ihre Herangehensweise an den Jazz besonders? Eva Klesse wirkt einerseits geerdet, einfühlsam und feinnervig. Andererseits hat ihre Musik auch oft etwas Schwebendes und Transparentes. Und: Eva Klesse hat eine formidable Band an ihrer Seite, die es mittlerweile seit fast sechs Jahren gibt und die von Jahr zu Jahr spürbar besser wird.

  • Menschlos
    Von Dirk Josczok
    Regie: Beatrix Ackers
    Mit: Guntbert Warns, Claudia Eisinger, Herbert Sand, Janusz Kocaj, Felix von Manteuffel, Peter Georgiev, Wesselin Georgiew, Christoph Gawenda, Raliza Nikolova, Jeanette Spassowa
    Komposition: Michael Rodach
    Ton: Alexander Brennecke
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014
    Länge: 56'30
    (Wdh. v. 22.09.2014)

    Kreuzberger Nächte sind hell: Freudls BMW geht in Flammen auf - mit einer Toten im Kofferraum.

    Sonntagnacht in Berlin-Kreuzberg: Der BMW des Münchener Immobilienmaklers Ignaz Freudl geht in Flammen auf. War es ein Anschlag autonomer Chaoten? Im Kofferraum des Autos liegt eine tote Frau. Hauptkommissar Magnus und sein Team nehmen die Ermittlungen auf. Freudl baut in Kreuzberg Luxus-Eigentumswohnungen. Nach dem Auftauchen eines Bekennervideos gehen die Kommissare von einem politischen Hintergrund aus. Aber wer ist die Tote? In der Musterwohnung, die dem Makler als Büro dient, haben Unbekannte eine Parole gesprayt: Currywurst statt Weißwurst.

    Dirk Josczok, geboren 1960 in Düsseldorf, lebt in Berlin. Autor von Prosa, Theaterstücken, Drehbüchern, Funkerzählungen und Hörspielen. Mit "Handy" begann er nach zahlreichen Kurzhörspielen beim WDR eine Kriminalhörspielserie um die Hauptkommissarin Nusser. Insgesamt verfasste Josczok über 40 Hörspiele. Für Deutschlandradio schrieb er in zwischen sieben Kriminalfälle, in denen Kommissar Magnus und sein Team ermitteln: "Heldentod" (2011), "Zahltag" (2012), "Niemandskind" (2013), "Menschlos" (2014), "Verräter" (2015), "Mündig" (2017) und "Schwarzblut" (2018). Die Regisseurin Beatrix Ackers, den Musiker Michael Rodach sowie die Schauspieler des Ermittlerteams verbindet seit 2011 eine kontinuierliche Zusammenarbeit an der Krimi-Reihe, deren sieben Folgen Deutschlandfunk Kultur vom 16. Juli bis zum 27. August 2018 in chronologischer Reihenfolge sendet.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Oliver Thoma

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Britta Bürger

    Wohnen in Ikonen 1: Die Hufeisensiedlung in Berlin-Britz
    Von Marietta Schwarz

    Vor dem Bauhaus-Jubiläum:
    Eine Ausstellung in Kyoto über das Bauhaus in Japan
    Gespräch mit Vladimir Balzer

    "Die Serien der Anderen" IV:
    Welche Filme schaut man in Neu-Delhi?
    Von Silke Diettrich

    Kulturpresseschau
    Von Arno Orzessek